Babygläschen oder selber kochen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo!
    Ich hab zwar noch ein bißchen Zeit aber bin schon am überlgen ob ich aus Kostengründen Babybrei selber herstelle oder Babygläschen kaufe.. Find halt die Gläschen auf Dauer sehr teuer wenn man sie wirklich jeden Tag und mehrfach geben muss..


    Wie habt ihr das bei euren Kindern gemacht?

  • ich gebe gläschen meine kleie ist 6 monate alt und isst 2 gläschen am tag.
    selber kochen wäre mir
    1 zu aufwändig und
    2 hätte ich angst da was nicht richtig zu machen und das irgendwelche wichtigen nährstoffe fehlen.

    ich hab so viel mit so wenig so lange versucht, dass ich jetzt qualifiziert genug bin, fast alles mit fast nichts zu bewerkstelligen!


    früher hätte ich den Boden geküsst auf dem du gegangen bist, heute würde ich nicht mal mehr in deine richtung kotzen

  • Ich habe selbst gekocht und nur für Unterwegs mal ein Gläschen gekauft... den Kleinen hat das selbstgekochte auch viel besser geschmeckt!

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • ich hab selbst gekocht. war auch kein großer akt. eben beim kochen für mich etwas geplant was sie mitessen kann und dann zb größere mengen, in tüten gefüllt und eingefroren.
    ich habe zb gemüse gekocht, da gleich ne große ladung und vorm würzen alles eingefrohren. wirklich fein püriert habe ich auch nicht.
    kartoffeln zb nur mit ner gabel zerdrückt und etwas wasser vermischt.

  • Ich habe auch selbst gekocht. Aber eigentlich nur aus dem Grund, das mir das spaß gemacht hat. Billiger ist es nicht wirklich. Zumindest wenn du frisches Gemüse auf dem Markt kaufst.
    Ich habe immer gleich große Portionen gekocht (im Schnellkochtopf) und dann in die Dosen von Avent gefüllt und eingefroren. Da konnte ich genau die Menge einfrieren, die mein Kind in einer Portion gegessen hat. Am Anfang schaffen Kinder ja noch kein ganzes Gläschen und später darf es halt auch mal mehr sein wie 190 Gramm.


    In den Dosen von Avent konnte ich es gleich wieder warm machen. Das fand ich super praktisch. Nur das Fleisch habe ich von Alnatura gekauft und den Gläschen zugegeben.
    Ich hatte dann allerdings das Problem, das meine Tochter keinerlei Gemüsegläschen mehr gegessen hat, die ich gekauft habe. Ihr hat nur das selbstgekochte geschmeckt.


    Für die Umgewöhnung in den Kindergarten war das allerdings perfekt. Als die mit 12 Monaten in den Kindergarten kam, hat sie dort sofort am Tisch mitgegessen.

  • Ich habe meinem Sohn Gläschen gegeben, allerdings aus Zeitgründen. Und ich hätte auch nicht gewusst, was für ihn am Besten ist, deswegen die Gläschen.
    Selbst kochen schmeckt aber bestimmt viel besser :-)

    Du weintest, als du mich in die Arme nahmst, eingehüllt in den Regen der uns umgab.
    So kalt, so traurig.
    In diesem Regen unserer Versprechen, wäre ich gerne in Sicherheit
    .
    Ich habe nichts so weit entwickelt, wie die Kunst so zu tun, als ob ich lachte,
    aufgrund der Narben, die mir von diesem Tag geblieben sind.

  • ich habe auch selbstgekocht ...
    weil ich a) besser kontrollieren kann was in dem brei drinne ist und b) es günstiger ist
    man kann halt wirklich dem kind schritt für schritt mal etwas neues geben und es ist meines erachtens gesünder
    und nunmal ehrlich die gläschen schmecken nicht ... ich hab es getestet banenen gläschen zb und selbst pürierte banane das ist geschmacklich ein himmelweiter unterschied
    und ich wollte das meine maus den richtigen geschmack des essens kennen lernt ... schließlich beeinflusst man auch damit was das kind später bevorzugt ...
    aufwändig fand ich das auch ganz und gar nicht
    das gemüse kleine geschnippelt , dampfgegart und dann püriert mit nem schuss öl ... ( gibt auch spezielle bücher in denen drin steht welches öl und ab wann man welches nahrungsmittel geben kann) ... dann das in eiswürfelbehälterchen gefüllt eingefroren und später wenn es fest gefroren war in dosen oder gefrierbeutel eingefroren
    so habe ich immer einen monat vorgekocht ... und ich hatte jeden tag immer frisch die auswahl was ich ihr zusammenstelle ... lediglich das fleisch habe ich anfangs dann püriert von alnatura gekauft da man das allein schlecht so klein bekommt ... und so lang sie noch nicht an stückchen gewöhnt sind ist das einfach unkomplizierter
    in den meisten büchern steht dann auch sehr genau wie lang welches lebensmittel tiefgekühlt hält

  • Wir haben beides gemacht.


    IKEA dann sowieso Glas da es das dort Gratis gibt.
    Man muss aber eben sehr aufpassen was man kocht.
    Es gibt Lebensmittel welche Kinder nicht essen dürfen und könnten daran sogar sterben.

  • der kinderarzt informiert dich sicher auch gern wann du deinem kind was geben kannst
    zb kuhmilch erst ab nem jahr honig und nüsse erst viel später ...
    also ich für meinen teil habe mit pastinake angefangen weil möhre zu verstopfungen führen kann

  • Ich hab auch beides gemacht bzw genutzt- wenn es gemüse aus dem garten gab, habe ich selbst gekocht, ansonsten habe ich auch Gläschen genutzt.

    Man sollte aufhören, seine Zeit mit der Suche nach Problemen zu verschwenden- es könnten mal keine da sein.

  • IKEA dann sowieso Glas da es das dort Gratis gibt.


    :hae:


    Also ich hab die ersten Breichen selbstgekocht und bin dann aber relativ schnell auf die Gläschen umgestiegen...
    Bin nicht so wirklich der regelmässige Esser und muss mich da für Zwergchen noch ran gewöhnen :rolleyes2:


    Denke, wenn er dann mal so richtig am Tisch isst und vielleicht selbst schon im Essen rumstochert, dass ich das dann ändere und für uns koche.


    Aber ansonsten - finde die Gläschen einfach super praktisch.

  • ich hab noch was vergessen ...
    mach am besten das was dein bauch dir sagt ...
    dein instinkt ... nicht das du denkst nur weil viele selber kochen seist du ne schlechte mutter
    ich finde gläschen selbst auch nicht so optimal weil mir das kontra zu groß ist , allerdings kann ich es auch nachvollstehen wenn man sich dafür entscheidet ...
    vielleicht schaust du auch einfach was deinem kind besser schmeckt :)


  • :hae:
    .



    Ist das verwerflich? :hae:


    Kleinkind kann dort sicher keine Köttbullar essen.

    Einmal editiert, zuletzt von vatertochterduo ()

  • Ich habe alles selbstgekocht!! Einfach, weil es schnell geht, ich weiß was drin ist und ich die Gläschen selbst super eklig finde!! Kann sie wirklich nicht riechen!! :lach
    Hinzu kam, dass mein Kurzer, Neuro hat und reichlich Allergien, da wollte ich kein Risiko eingehen!!
    Aber Aufwand bedeutet das Kochen wirklich keinen!!

  • beides.
    obstgläschen für unterwegs fand ich immer sehr praktisch ,aber die warme mahlzeit hab ich auch immmer mal selbst gemacht.

    ...Wer immer nur der Herde folgt,braucht sich nicht zu wundern,wenn er nur Ärsche vor sich hat...

  • :hae: Also ich bin glaub ich voll die Rabenmutter.


    Ich hatte für keines meiner Kinder Gläschen. Auch keinen Babybrei. Meine Kinder bekamen ihre Milch, auch in dickerer Konsistenz, und Trinkbrei, bis sie Interesse am normalen Essen bekamen (so mit 6-8 Monaten). Von da an bekam das Kind dann eben unser Essen zerdrückt. In der Zeit hat es eben keine stark gewürzten Speisen gegeben. Ich hab halt aufgepasst, was ich gebe, neue Lebensmittel immer erst in Kleinmengen gegeben, und erst geschaut, obs auch vertragen wird.


    Ich glaube, das erste Brezenstückchen haben die auch schon viel früher bekommen, seit sie halt was in der Hand halten und drauf rumlutschen konnten :hae:

    Finde Dein Licht und finde Deine Schatten. Erst dann wirst Du zu Deiner Mitte finden.

  • Sohnemännchen hat von mir Gläschen bekommen, hat dann aber auch recht schnell vom Tisch mitgegessen.
    Dass Kinder, die keinen selbstgekochten Brei bekommen später mäkelige Esser werden, könnte ich jetzt nicht bestätigen. Eher im Gegenteil. Der Kurze isst alles bis auf Spinat. Und ich meine wirklich ALLES.