Club der Einsamen Herzen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • :/ mmmhhh......ich muss nochmal Mrs. Doubtfire gucken :saint:


    lg von overtherainbow

    im „hätte“, „wenn“ und „könnte“ land, ist das leben unbekannt!

    im „hier“ und „jetzt“ und „atemzug“, ist uns das leben nicht genug

    im „gestern“, „bald“ und „übermorgen“, rinnt uns das leben aus der hand

    im „lächeln“, „danke“, „gern“ wittern wir betrug


    und dann, im „weg“, im „los“ und im „belassen“

    da können wir das glück nicht fester fassen

  • Zu Blau :

    Meinst du damit, d. Dein Ex- Partner dir auch ein Stück weit zur Heimat geworden ist und dass dir diese Vertrautheit manchmal fehlt ?

    Zu Grün :

    Ich glaube, d. ich im Umgang mit mir selbst gut und respektvoll sein kann, aber ich kann mir nicht selber Freundin, Partnerin oder Vertraute sein, denke ich.

    Das kann ich nur für andere werden und sie für mich,wenn es passt.

  • schauenwirmal:

    Zu Blau :

    Meinst du damit, d. Dein Ex- Partner dir auch ein Stück weit zur Heimat geworden ist und dass dir diese Vertrautheit manchmal fehlt ?

    Zu Grün :

    Ich glaube, d. ich im Umgang mit mir selbst gut und respektvoll sein kann, aber ich kann mir nicht selber Freundin, Partnerin oder Vertraute sein, denke ich.

    Das kann ich nur für andere werden und sie für mich,wenn es passt.

    zu blau: Nein. Er fehlt mir rein gar nicht, im Gegenteil, ich fühle mich zumindest emotional wunderbar erleichtert. Noch erleichterter werde ich mich fühlen, wenn ich der der ganze finanzielle Mist geklärt und die Scheidung durch ist.


    zu grün: Ich musste da erst mal ein paar Tage drüber nachdenken und das habe ich auch getan. Danke dir für diesen Impuls. :) Ich denke, mir geht es ähnlich wie dir. Geben UND nehmen.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

    Einmal editiert, zuletzt von Jannne ()

  • @ Friday, dir auch noch mal ein herzliches Dankeschön! Ich habe ein paar Tage gebraucht... ;)Und auch @ Stern :)!

    Der Spruch mit der "Schulter zum Anlehnen" kam von einer guten Freundin. Sie meinte, es sei schon schön, wenn man in einer Situation wie der meinigen das nicht alleine "stehen" müsse. Andererseits bräuchte ich das nicht, ich sei durchaus "stark genug" und in der Lage, meine momentanen Probleme alleine zu lösen. Und ich habe im Jetzt und Hier ganz arge Zweifel, ob ich mich von mir aus überhaupt noch "anlehnen" könnte.


    Ein guter Freund meinte kürzlich, ich solle vielleicht doch mal wieder jemandem eine Chance geben und nicht sofort abblocken und mich zurückziehen. Er würde mir sehr wünschen, dass ich das packe. Nun denn. Ich denke schon, dass ich wieder in der Spur bin. Auf jeden Fall passe ich höllisch auf. :D;)


    Was "Familie" angeht: Man soll zwar nicht vergleichen, tut es aber trotzdem immer mal wieder. Und dann sehe ich Menschen, die alleine durch ihre Familie durchaus eine gewisse Unterstützung, "Rückendeckung", allerdings auch durchaus Verpflichtungen (!), haben. Nicht umsonst heißt es: "Blut ist stärker als Wasser". Diese "Vertrautheit" oder auch "Heimat" habe ich nicht - allerdings auch keine Verpflichtungen.Aber es ist nicht nur das - da gehts dann um die ganz alltäglichen Dinge wie z.B. wer geht mal eben einkaufen? Wenn frage ich, wenn was mit dem Auto ist? Wie organisiere ich es, wenn das Auto in die Werkstatt muss? Was ist, wenn der Computer, das Internet, das W-Lan, usw. usf. spinnt? Und früher: Kann der Babysitter kurzfristig einspringen oder bin ich gezwungen, die Kinder an spontanen beruflichen Abendterminen alleine zu lassen? Okay... nicht alle haben Omas, Opas, Tanten oder sonstige Verwandte in Reichweite, schon klar. Aber es erleichtert das Ganze enorm.


    Meine Single-Zeiten (und auch DIE gab es durchaus!) habe ich nie als besonders erstrebens- oder lebenswert empfunden und das ist auch momentan nicht der Fall. Ich war in diesen Zeiten hochaktiv, viel unterwegs, hatte und habe meine Hobbies, hab auch meine Zeiten für mich gebraucht und genossen, hatte stets relativ große Bekanntenkreise - von außen betrachtet und für andere wäre das sicherlich optimal. Ich fands ätzend und hab mich oft total "getrieben" gefühlt. Oder anders formuliert: ich war zufrieden, aber nicht glücklich. Und wenn man mal von Corona absieht, ist es auch jetzt so. Ich bin durchaus zufrieden, aber es "fehlt" was. Ich sitz lieber zu zweit im Cafe, vorm Wohnwagen, am See oder am Meer... Man muss nicht ständig reden und alleine irgendwo sitzen ist durchaus auch mal okay. Selbst innerhalb einer Partnerschaft habe ich mir diese Freiräume für mich immer genommen - sofern möglich. Aber es war nie und ist es auch nach wie vor nicht mein "erklärtes Lebensziel", als Single alt zu werden.


    Und auch, wenn ich jetzt dem einen oder anderen auf die Füße trete... (was mir irgendwie schon ehrlich leid tut, weil ich das eigentlich nicht möchte und es soll auch nicht als Kritik rüberkommen!): ich habe es in meiner "Hundezeit" und auch sonst oft erlebt und gesehen, dass ein Tier oder auch die eigenen Kinder zu einer Art "Partnerersatz" wurden. Harry war bei mir was anderes. Er war mein "Seelenhund" (der/die eine oder andere wird wissen, was ich meine), nicht mehr und nicht weniger. Und von daher ist auch "irgendein" Hund nicht die Lösung. Meine Intuition (und die ist zum Glück wieder da!) "sagt" mir, dass im Moment die Zeit noch nicht gekommen ist.


    Es ist einfach ganz viel im Umbruch momentan. Aber eben weil ich immer nicht nur finanziell vollständig, sondern auch emotional bis zu einem gewissen Punkt immer auf meinen eigenen Beinen gestanden habe UND so gesehen nie in dem Sinne "abhängig" war, kommt es mir völlig "komisch" vor, dass ich es nun genießen "muss" (so die gefühlte Erwartungshaltung des einen oder anderen), eine eigene (Miet-)Wohnung zu haben, ohne Balkon, ohne Garten, ohne Kaminofen, ohne Hund - alles Dinge, die mir an sich wichtig sind und wo ich mich selbst tatsächlich auch "erden" kann. Ich habe auch nicht "das" Problem, meine Kinder loszulassen - auch wenn mir das der /die eine oder andere im Sommer quasi "angedichtet" hat. Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie ich selber war - auch mich konnte man (abgesehen von den damaligen Verpflichtungen) nicht aufhalten. Sie haben Flügel und das absolute Recht, in ihr eigenes Leben zu starten, ihre eigenen Erfahrungen und sicherlich auch Fehler zu machen. Wenn sie wollen, bin ich da - aber ich denke schon, dass ich mich nicht aufdränge. Sonst hätte ich vermutlich nicht das (siehe unten) zu Weihnachten bekommen...

    Aber es ist schon richtig... ich hab nen ziemlich hohen "Anspruch" an mich selbst... und 2020 war etwas völlig anderes als "normal".
    Mama.jpg

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

    Einmal editiert, zuletzt von Jannne ()

  • Liebe Maumau,


    ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich dich immer sehr gerne lese. In meinen Augen hast du es bisher ganz gut gemeistert und bist weiterhin auf einem guten Weg! :)

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Oh Mann! Corona als Single ohne Garten und Hund ist echt Mist! Bin motzig (stinkig, genervt, angefressen...)


    Man kann sich noch nicht mal auf nen Kaffee treffen und sich mal persönlich kennenlernen... das macht keinen Spaß! Und spazieren gehen bei -6 Grad und Maske ist auch nicht so der Bringer... 8|:cursing:X/


    Wann bitte kommt der Frühling?! Wie gehts euch so?

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • ... wobei ich gerade gar keine Lust auf Dating o.ä. habe. Ich würd einfach nur gern mal wieder so Dinge machen wie mit Kind und Freunden in den Zoo gehen oder so was. Ich fiebere jetzt schon der hoffentlich stattfindenden Gartenparty im Mai entgegen, bei der meine Freunde ihre Hochzeit nachfeiern wollten.

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Ich an sich auch nicht. Gebranntes Kind ;). Wobei sich bei mir allein beim Begriff "Date" der Magen umdreht... Vor über 10 Jahren hab ich mich mal mit nem Bekannten (den ich allerdings da schon persönlich kannte) in einem Indoorspielplatz getroffen. Als der anfing, von einem "Date" zu sprechen... hab ich Fluchtgedanken bekommen und ihm fein "säuberlich" erklärt, dass ich zwar durchaus an einem netten Nachmittag mit den Kids interessiert bin - mehr aber auch nicht. :D Dabei war der echt nett und sah auch ziiiiiiiemlich gut aus 8o. Und der Nachmittag war klasse, Kinder und Eltern glücklich und zufrieden. Ich weiß das noch, weil ich beim Wort "Date" innerlich zusammengezuckt bin - bekloppt, oder? Aber so isset halt. Trotzdem...

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • So, Jungs und Mädchens, der Frühling ist da! Wer hat Frühlingsgefühle, malt sich Kussmünder auf die Masken oder will Feedback zur Verbesserung des Dating-Profils haben? :D


    Spaß beiseite: Ich hab die letzten Erkältungstage zum Aushecken eines super-guten Plans genutzt, um den Dauermieter aus dem Kopf zu kriegen, um den es in meinen letzten Beiträgen hier ging:

    Schritt 1: Dem fraglichen Freund sagen, dass ich da noch so eine leichte Anfälligkeit für seine nicht ernst gemeinten Charme-Offensiven hab. -> Erledigt

    Schritt 2: Korb à la "Hm, nee, lass uns Freunde bleiben" kassieren, Schultern zucken und denken "Ok, mach halt den Fehler, wenn's dir Spaß macht." -> Erledigt

    Schritt 3: Keyboard / Digitalpiano bestellen. -> Erledigt, kommt morgen

    Schritt 4: Immer, wenn der doofe Kopf wagt, nicht-freundschaftliche Gedankenansätze zu dem Herrn zu zeigen, schnell ans Gerät setzen und mit einer Lektion "Wie kriegt die Noten-Analphabetin Leslie es hin, sich das Keyboard-/Klavierspiel beizubringen?" ablenken. -> In Arbeit

    Schritt 5: Rockstar werden 8) :D

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Leslie, falls du Interesse an keyboard Unterricht hast, ichhabe für uns einen echt kompetenten Klavierlehrer gefunden, den kann ich nur bestens weiterempfehlen. Er macht eine Stunde nur für die Online Einrichtung, ohne musizieren, nur die Technik, damit die steht und man sich dann auf den Inhalt konzentrieren kann, und dann gibt's 2 kostenlose Probestunden, nach denen man sich erst entscheidet.

    Also ich finde er macht seinen Job gut.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Danke dir, aber falls der nicht regelmäßig um 23 Uhr abends unterrichten will, ist das leider nichts für meinen Zeitplan ;)


    Aber läuft auch so, das Keyboard (Roland Go:Piano in der 61-Tasten-Variante) steht inkl Zubehör und ich üb jetzt fleißig Tonleiter in zwei Oktaven, um die Finger und die Auge-Hand-Koordination zu trainieren. Macht viel mehr Spaß, als über Männer nachzudenken (Sorry, ihr seid klasse, wirklich, aber Lockdown und vehemente Abneigung gegen Online-Dating und so ^^)

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Danke dir, aber falls der nicht regelmäßig um 23 Uhr abends unterrichten will, ist das leider nichts für meinen Zeitplan ;)


    Aber läuft auch so, das Keyboard (Roland Go:Piano in der 61-Tasten-Variante) steht inkl Zubehör und ich üb jetzt fleißig Tonleiter in zwei Oktaven, um die Finger und die Auge-Hand-Koordination zu trainieren. Macht viel mehr Spaß, als über Männer nachzudenken (Sorry, ihr seid klasse, wirklich, aber Lockdown und vehemente Abneigung gegen Online-Dating und so ^^)

    Schönes Teil.Das hat Standardgröße Tasten? Wie kommst Du voran?:) Anfängerin oder schon mal richtig was gespielt?


    Ich hatte mir ja mal einen Midicontroller geleistet (Oxygen 49) aber ohne funktionierende DAW kommt da kein Ton raus 8|

    Aber nun nach paar Monaten habe ich mir mal eine installiert und auch schon etwas gespielt. Man kann die auch an Smartphone oder ipad anschließen und dann spielen.


    Ich hab aber noch ein “richtiges“ Yamaha 88er irgendwo rumzuliegen, vielleicht hole ich das mal wieder raus. Anm: Ich hab zuletzt zu DX-7 Zeiten ernsthaft gespielt also Noten lesen habe ich leider verlernt. Müsste quasi wieder von vorne anfangen.


    LG

    ... unn denn bin ick in mir jejangen, war aber ooch nüschd los! :drink ...

  • Schönes Teil.Das hat Standardgröße Tasten? Wie kommst Du voran?:) Anfängerin oder schon mal richtig was gespielt?

    Das hat augenscheinlich Standardgröße-Tasten mit "Ivory Feel", wie die das bei Roland nennen, d.h. das soll schon so ein bisschen mehr in Richtung Klavier-Tastatur-Feeling gehen, auch wenn der Anschlag natürlich überhaupt nicht zu vergleichen ist. Den Unterschied merk sogar ich, obwohl ich wirklich totale Anfängerin bin. Hab bloß als kleines Kind mal auf dem schönen alten Ibach meines Onkels geklimpert, als der es während seines Studiums bei meinen Eltern geparkt hatte. Das war selbstverständlich eine gaaaaaaaaanz andere Hausnummer :love: Ansonsten... joah... trainier ich jetzt erst mal die Finger und versuche mich im qualifizierten Noten-Lesen (für den Hobby-Chor hat bisher "da geht's rauf und da geht's runter und der Ton ist kürzer als der da" gereicht :D).

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt