Club der Einsamen Herzen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Und die Lösung ist allemal besser, als CD o.Ä.


    Jetzt stehe ich auf der Leitung... :hae:

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Wie meinst du das mit schäbig?:/


    Sind doch beide erwachsen und mit der Situation einverstanden. Keiner wird belogen, betrogen oder zu etwas gezwungen....:frag

    Ich finde es schäbig, den anderen/ die andere zur Befriedigung der eigenen Bedürfnisse auszunutzen ohne Verantwortung für ihn/ sie übernehmen zu wollen.

    Sobald einer z. B. eine schlimmere Krankheit bekommt ist der andere weg. Wie fühlt sich der kranke Mensch denn dann? Bestimmt nicht "naja, hatten wir ja auch so ausgemacht. Ich pack's nicht mehr, ich leiste nicht mehr so viel, also werde ich entsorgt"

    Ja, ich weiß, das ist vielleicht ein etwas krasses und extremes Beispiel. Aber wer kann bei sich denn einen schweren Schicksalsschlag völlig ausschließen?


    Aber jeder soll so leben können/ dürfen wie es ihm/ihr beliebt.

    Trotzdem bin ich der Ansicht, dass aus immer größerem Egoismus die Gesellschaft immer mehr leidet. :|

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass da gar keine Krankheit sein muss, damit man enttäuscht zurück bleibt. Es reicht, dass einer der beiden jemanden Neues kennen lernt. Dann ist nämlich nicht nur das + erledigt sondern erfahrungsgemäß auch die Freundschaft futsch. Denn für gewöhnlich, muss der neue Partner schon den Expartner in Form von KV/KM akzeptieren. Da ist kaum Bereitschaft da auch noch die Ex-F+, die jetzt ja eigentlich nur noch F ist, in die Beziehung zu integrieren. Also wird diese 'Freundschaft' dann schnell beendet.


    Und dann ist der/die "Entsorgte" doch geknickt. Denn eigentlich war man mit demjenigen auch 'befreundet' und ist dann von jetzt auf gleich abgeschrieben.

  • ....eigentlich hatte ich ja gehofft, ich muss hier nicht mehr so oft was schreiben, aber manchmal kommt es doch anders, als man(n) denkt 🤔. Vor einigen Wochen hat mir meine Herzensdame ❤️ dann aber erklärt..., Beziehung ist nicht (mehr). Aber wir haben uns nun soweit darauf geeinigt, dass wir nun F+ praktizieren.., wir verstehen uns wirklich weiterhin super und manchmal gibt’s dann eben das add on 😊. Ihr war die Fahrerei zu lästig, wobei ich deutlich häufiger gefahren bin🙈. Nun bin ich halt wieder auf der Pirsch, aber ganz entspannt 😌 , klingt alles etwas crazy..., aber passt schon🌞👍🍀

    Bis einer heult.

  • Nun ja... es gibt Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen keine feste Beziehung wollen. Und dann finde ich persönlicher es aufrichtiger, dies ehrlich zu kommunizieren und z.B. zu sagen "Dieses oder jenes ist möglich, mehr jedoch nicht". Das kann alles wunderbar sein, problematisch wird es jedoch, wenn nur einer der beiden anfängt mehr zu wollen.


    Bedürfnisbefriedigung und ausnutzen ist meiner Meinung nach etwas anderes.


    Ich habe vor einigen Jahren einen Mann kennen gelernt, der mir sehr glaubhaft "verkauft" hat, dass er seit Jahren mit seiner Ehefrau "getrennt unter einem Dach" lebt. Dass die Ehe seit Jahren getrennt ist, er lediglich bisher nicht ausgezogen ist. Das "Spannende" war, dass niemand, weder die Ehefrau, noch die Kinder und auch nicht der damals beste Freund von dieser Trennung wussten!


    Jemanden zur Befriedigung der eigenen Bedürfnisse auszunutzen heißt für mich beispielsweise, dass ich den (potentiellen) Partner in wesentlichen Dingen bewusst anlüge und ihm eine 5 für eine 4 verkaufe, weil sonst eh klar ist, dass man das Weite sucht.


    Zum Thema Gesellschaft: ja, den Eindruck habe ich auch.

  • Wir reden hier von einer beidseitigen Absprache und ich persönlich kann daran nichts schäbiges finden.

    Für mich ist das ein Arrangement, das in meiner momentanen Lebenssitutioneinfach perfekt ist. Frau möchte dann doch nicht auf alles verzichten aber auch nicht mit "HansFranz" ins Bett hüpfen.

    Wenn es für beide Seiten Ok ist, dann ist doch alles wunderbar und als oberflächlich empfinde ich es so gar nicht. Vor allem, da es nicht aufs Bett reduziert ist, sondern verbunden mit Theater, Kino, Restaurant. Einfach ein Ausbrechen aus dem Allltag, einfach Frau sein und nicht nur Mutter.

    Und das Gute, jeder kann das für sein Leben selbst entscheiden und das Nase rümpfen interessiert mich nicht!:lach

  • Wir reden hier von einer beidseitigen Absprache und ich persönlich kann daran nichts schäbiges finden.

    Für mich ist das ein Arrangement, das in meiner momentanen Lebenssitutioneinfach perfekt ist. Frau möchte dann doch nicht auf alles verzichten aber auch nicht mit "HansFranz" ins Bett hüpfen.

    Wenn es für beide Seiten Ok ist, dann ist doch alles wunderbar und als oberflächlich empfinde ich es so gar nicht. Vor allem, da es nicht aufs Bett reduziert ist, sondern verbunden mit Theater, Kino, Restaurant. Einfach ein Ausbrechen aus dem Allltag, einfach Frau sein und nicht nur Mutter.

    Und das Gute, jeder kann das für sein Leben selbst entscheiden und das Nase rümpfen interessiert mich nicht!:lach

    Ich finde es sehr interessant, wie schön sich das viele reden. Eigentlich heißt das: Ich möchte eine Beziehung, ohne Beziehung. Am Ende funktioniert es nicht (auf Dauer). Viele gehen schon mit dem Vorsatz heran, eine Freundschaft+ haben zu wollen. Aber muss nicht erst einmal eine Freundschaft aufgebaut werden? So schnell wie die F+ vorbei ist, kann keine wirklich Freundschaft aufgebaut werden. Dann stellt sich die Frage: War es der Sex wert?

    F+ ist doch viel schwieriger und komplizierter. Dabei wollen viele dieses Modell, weil es unkompliziert sein soll. Das sehe ich anders. Denn auf welcher Ebene wer gerade kommuniziert, ist eben oft nicht eindeutig und führt zu Missverständnissen. Mir kommt es häufig ein bisschen so vor: Bevor ich gar nichts habe, dann eben F+.

  • ....ich rede hier nichts für mich schön und ihr kennt nicht die Hintergründe, warum ich mich mir mit ihr auf das Modell geeignet habe. Wir waren 8 Monate ein Paar, das wundervolle Dinge und Momente erlebt hat. Ich würde sogar soweit gehen, dass wir seelenverwandt sind ... und unsere Vorgeschichte mit Familie ist ziemlich ähnlich. Dass wir uns auf das Modell F+ geeinigt haben ist unsere Sache. Nun ist es aber eben so, dass uns insbesondere berufliche Zwänge ein räumlicheres Näherkommen nicht möglich machen, wir uns aber trotzdem einfach gern haben. Ich sehe das als völlig legitim und nicht moralisch verwerflich an. Mit CD meinte ich tatsächlich casual dating, das ist etwas, was ich für mich nicht unbedingt wöllte, somit ist mir die o.g. Variante deutlich lieber. Unsere Freundschaft 🍀❤️🌞wird weiterbestehen, auch wenn wir beide neue Partner/in haben werden.

    Danke @ Jule71 👍🍀du hast es durchdrungen und verstanden, um was es geht☺️

  • unmoralisch finde ich es nicht und kann es in gewisser Weise verstehen,...finde es aber auch problematisch, da Gefühle im Spiel sind..(wie ist denn die Trennung von einem F+ Partner?, tut es weniger weh?)


    nach einer Trennung leidet man/frau unter Entzugserscheinungen, dh es tut weh den ExPartner nicht mehr zu sehen , zu reden, zu fühlen,

    mit so einer Freundschaftplus behält man den ExPartner in seiner Nähe, der Kontakt wird "irgendwie" gehalten, der Trennungsschmerz wird "eingedämmt"..



    Wenn es aber alles so toll ist : gemeinsame Unternehmungen, Gespräche,"Seelenverwandtschaft",Sex ,

    dann verstehe ich nicht ,warum man nicht mir ganzem Herzen Ja zu diesem Menschen sagen kann,

    da fehlt doch etwas Entscheidenes ausser der räumlichen Nähe,....

  • Das darf ja jeder für sich entscheiden, wie er das handhabt. Solange es wirklich beiden damit gut geht... Ist für mich halt nicht nachvollziehbar.

    Was mich interessiert - Du schreibst ja


    Nun bin ich halt wieder auf der Pirsch,


    Kommunizierst Du das dann bei einer potentiellen nächsten Partnerin auch genau so, wie Du es hier beschrieben hast? Also was gibt man denn da so an, in seinem Profil? Gibt es da inzwischen neben "Single", "Geschieden" usw. auch den Punkt "Befinde mich in einer F+"? Oder fällt das auch unter "Es ist kompliziert"? Und wie hoch ist wohl der Anteil an Frauen, die sich dann begeistert auf Dich stürzen? ;-)

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Mike war offen,.. deshalb möchte ich eigentlich nicht, dass er sich jetzt in eine Verteidigungsrolle wiederfindet.

    Es war keine Angriff, ich kann es etwas verstehen, aber eben zum größten Teil nicht und empfinde so eine "Situation" nicht als optimal bzw. wünschenswert

  • Franziska, das war kein Angriff und Mike muss sich auch nicht verteidigen - das interessiert mich einfach. Ich bin auch immer mal wieder auf so einer Singlebörsenseite angemeldet - und bisher war mir nie der Gedanke gekommen, dass jemand, der da "Single" schreibt und ernsthaft eine Partnerin sucht (also, nicht diejenigen, bei denen die Ehefrau noch nicht weiß, dass der Mann Single ist ;-) ), sich eventuell in so einer "Freundschaft +" befinden könnte...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ich stelle fest: Genauso viele, wie hier anzweifeln, dass andere mit F+ umgehen und durchaus glücklich sein können, zweifeln daran, dass man (frau) auch völlig ohne Partner glücklich und zufrieden sein kann. Vielleicht sind die Zweifler auch ein- und dieselben...

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Mike64


    Vllt. schafft ihr es ja wieder in den vorherigen Modus zu wechseln, wenn Zeit vergangen ist und manche Umstände sich verändern konnten.


    In eurem Fall sehe ich das F+ festhalten an einer Sache die gut lief. Liebe ist nicht von heute auf morgen tot.


    Da ihr euch nicht aus den Augen verlieren wollt und noch sehr verbunden seid, würde ich das genauso laufen lassen.


    Viel Glück

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Das darf ja jeder für sich entscheiden, wie er das handhabt. Solange es wirklich beiden damit gut geht... Ist für mich halt nicht nachvollziehbar.

    Was mich interessiert - Du schreibst ja



    Kommunizierst Du das dann bei einer potentiellen nächsten Partnerin auch genau so, wie Du es hier beschrieben hast? Also was gibt man denn da so an, in seinem Profil? Gibt es da inzwischen neben "Single", "Geschieden" usw. auch den Punkt "Befinde mich in einer F+"? Oder fällt das auch unter "Es ist kompliziert"? Und wie hoch ist wohl der Anteil an Frauen, die sich dann begeistert auf Dich stürzen? ;-)

    Coco, nee ich habe in meinem Profil sicher kein Schild umhängen, ich habe noch eine F+ 🤣🤣 am Start. Warum auch?, wir haben das so abgesprochen, dass mit dem „+“ Schluss ist, sobald einer von uns den/die Richtige(n) gefunden hat. Ich weiß auch, dass sie andere Kontakte hat, aber damit kann ich professionell umgehen. Wir haben einen sehr offen Umgang miteinander und können wirklich über alles reden ( was ich meiner Ehe nie konnte ) , ich glaube das ist ein ganz zentraler Punkt, warum das für uns so passt, wie es eben ist. In meinem Profil steht weiterhin „getrennt“, was juristisch meinen Ehestand zu 100% entspricht. Ich weiß, dass das für einige hier sicher nicht nachvollziehbar ist, aber es tut wirklich gut, so manche Scheuklappe abzulegen😉