Unbekannter Vater meldet sich

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo Zusammen,


    ich habe ein Problem mit dem ich nicht mehr alleine umgehen kann.
    Mein werter Herr Erzeuger hat sich vor meiner Geburt aus dem Staub gemacht (ist nach Italien (er ist Italiener) abgehauen).
    Somit stand meine Mutter also allein mit mir da. Wir wohnten damals bei meine Großeltern, da sie ja allein war und der werte Herr ja auch keine Unterhalt gezahlt hat.
    Als meine Mutter dann mit meinem Stiefvater zusammenzog, blieb ich bei meinen Großeltern. An sich war das sehr schön. Bis ich in die Schule kam. Dort hänselte man mich, da ich bei meine Großeltern lebte und mein richtiger Vater mich nicht wollte (man hat mich als Bastard beschimpft). Also habe ich die Grundschule ziehmlich einsam hinter mich gebracht. Auf der weiterführenden Schule habe ich dann komplett verschwiegen. Ich hatte halt "nur" einen Stiefvater und gut war.
    Meine Mutter hat mir nie etwas über meinen Erzeuger erzählt. Je älter ich wurde, desto mehr bekam ich das Gefühl, das meine Mutter mich auch nicht wollte. Das hat alles sehr an meinem Ego gekratzt (tut es heute noch).
    Und nun, nach 35 Jahren steht eine Frau vor meiner Tür. Sie sagte "mein Bruder hat Sie nie vergessen". Ich war wie vor den Kopf geschlagen und wußte nicht was ich sagen sollte. Wie gesagt, er war mir ja völlig unbekannt. Also hat sie mir ihre Tel.-Nr. gegeben. Ich habe dann nach einigen Tagen bei ihr angerufen um mich mit ihr zu treffen. Sie hat mir halt erzählt, er wäre von seinem Vater gezwungen worden wieder nach Italien zu gehen (bla, bla, bla).
    Na ja, ich war jetzt ein wenig neugierig und habe ihm ein paar Fotos von mir geschickt. Das war letzten November. Dann kam gar nichts mehr. Nicht mal ne Karte zu Weihnachten. Seine Schwester (die lebt hier) war darüber auch ziehmlich sauer. Aber egal.
    Ich habe nun auch noch erfahren, das er als ich 2 war, noch mal in D war und meine Mutter Unterhalts- und Vaterschaftsklage eingereicht hat. Er hat die Vaterschaft nicht freiwillig zugegeben. Sie mußte per Gericht festgestellt werden. Das hat mich jetzt richtig wütend gemacht.
    Jetzt weiß ich nicht, soll ich ihm einen Brief schreiben (ist auch schwierig, da er kein deutsch mehr kann) oder soll ich ihn einfach kommentarlos in den Wind schießen.
    Irgendwie ist das Leben echt unfair zu mir. (Übrigens, meine Mutter ist leider verstorben, so dass sie mir keine Infos mehr geben könnte; würde sie wahrscheinlich eh nicht; denn die war froh, dass ich endlich ausgezogen bin und wir uns nur noch selten gesehen haben). :hilfe


    :hilfe

  • Ich würde sagen schreibe ihm einen Brief.....das alles ist doch schon einige Jahre her...und du bist doch dennoch sicher neugierig wer dein Vater ist,oder?


    Ich habe meinen Vater auch erst nach sehr vielen Jahren gesehen....mir wurde damals so viel böses erzählt...er zahlt nicht,er will uns nicht sehen bla bla bla....


    Aber jeh älter ich wurde,desto neugieriger wurde ich und mir war es dann ehrlich gesagt egal,ob er sich gekümmert/gezahlt hat in meiner Kindheit.Ich wollte ihn einfach kennenlernen.


    An die wenigen Jahre,die wir zusammen lebten,konnte ich mich nicht errinnern,da ich einfach zu klein war.


    Seit dem ich ihn angeschrieben/gerufen habe,haben wir uns hier und da mal getroffen....Und mittlerweile sind wir unzertrennlich.....die Vergangeheit habe ich weggeschlossen...Das ist das ding meiner eltern und net meins.


    Ich Liebe meinen Vater und würde für nichts in der Welt diesen Kontakt abbrechen oder sonstiges.Ich kann es mir jetzt nach ich glaub 8 Jahren Kontakt,nicht mehr ohne ihn vorstellen.


    Sei mutig...schreib ihm...


    LG Madime

    Schreibfehler sind nur Special-Effects meiner Tastatur

    Einmal editiert, zuletzt von madime ()

  • Hallo,


    einigen Kindern von Müttern hier geht es sehr ähnlich. Der Vater will nichts von den Kindern wissen. Das ist echt traurig. Und es ist armseelig von den Vätern.


    Wie ginge es Dir, wenn Du keinen Brief schreibst? Würdest Du Dich dann ewig fragen ob er vielleicht doch geantwortet hätte?
    War Dein erster Brief auf deutsch geschrieben, sodass er ihn vielleicht gar nicht verstanden hat?
    Was würdest Du Deinem Vater denn gerne mitteilen?

  • ich halte Brief schreiben für eine gute Idee, auch weil du dir vielleicht einiges von der Seele schreiben könntest...


    Das mit dem italienisch: kennst du niemanden der italienisch kann? der dir den Brief übersetzen würde?


    Gruß, pescador

  • Finde den Brief auch eine tolle Idee.....hier im Forum gibt es auch eine ganz liebe, die super italienisch kann und die dir vielleicht dabei helfen könnte :klimper

  • Hallo,


    vielen Dank für Antworten.


    Ich habe gar keinen Brief geschrieben sondern ihm Fotos geschickt bzw. ein Fotobuch erstellen lassen. Da braucht ja nicht viele Worte.


    Seine Schwester könnte ja theoretisch übersetzen. Aber ob das dann auch noch so wiedergegegben wird, weiß ich nicht.


    Leider bin ich momentan noch ziehmlich ratlos. Das ist so ein umfangreiches Thema, da könnte ich seitenweise schreiben.


    Das nächste Problem ist nämlich, das seine Frau und Kinder in Italien ihm die Hölle heiß machen, weil er den Kontakt zu mir gesucht hat.


    Aber ich danke euch trotzdem.


    Liebe Grüße

  • Mein Rat: Schreibe einen ganz kurzen Brief an ihn. Mache da deutlich, dass es Dir wichtig ist zu wissen, wer Dein Vater ist. Weil das einfach ein "Loch" im Leben ein bisschen füllt. Sag aber auch, Du kannst seine Schwierigkeiten verstehen mit der anderen Familie. Darum bittest Du um Auskunft, ob ein Kontakt seinerseits gewünscht ist.


    Diesen Brief würde ich der Schwester zum Übersetzen geben. Sie wäre auch der Ansprechpartner, ein bisschen mehr über Deinen Vater zu erfahren.
    Ich vermute, sie fühlt sich ziemlich schuldig, deshalb wird sie viel erzählen, reden, furchtbar nervös sein. Weil es eine schwierige Situation ist. Aber wenn Du vorsichtig vorgehst, wird sich Dir einiges erschließen. Die andere Seite der Wahrheit...


    Ich wünsch Dir viel Glück


    Bap

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Hallo Volleybap,


    ich habe mich schon ein paar mal mit seiner Schwester getroffen. Und ja sie fühlt sich schuldig, aber sie erzählt nicht gerade viel. Ob aus Unwissenheit oder aus anderen Gründen, weiß ich nicht. Jedenfalls finden wir irgendwie keinen richtigen Gesprächsfluß.
    Sie möchte, das er mich hier besuchen kommt. Das möchte ich nicht und habe ihr das schon mehrmals gesagt. Aber trotzdem kommt sie immer wieder darauf zurück.


    Und mit dem Brief ist das im Moment so eine Sache. Da ich ziehmlich wütend bin :nudelholz schreibe ich besser momentan nichts.
    Weiterhin war die Kontaktaufnahme ja seine Idee, wieso sollte ich mich jetzt darum kümmern ob er Probleme mit seiner "Familie" bekommt. Er hat mich auch nicht gefragt, ob ich hier Probleme habe.


    Hobbit

  • Nochmal an Volleybap,


    sorry, das klang jetzt wahrscheinlich alles ein bißchen hart. Du wolltest nur helfen und daher hast Du nicht verdient so eine pampige Antwort zu bekommen.


    Aber ich bin die letzten Tage einfach so sauer und dann gehts mit mir schon mal durch.


    Nochmal Sorry

  • Lach, ich glaub, ein kleines Bisschen kann ich Dir nachfühlen. Ist schon klar, hau lieber hier drauf, dass hilft bei aller Wut, die das Thema auslöst. Mein virtueller Rücken ist breit...



    Ich denke, die Schwierigkeit ist, Du hast jetzt ein ganz neues Problem ans Bein gebunden bekommen, von dem Du nichts wusstest. Dein Erzeuger - Vater will ich nicht sagen - war für Dich nicht erreichbar. Punkt.
    Jetzt sieht es anders aus. Und mit diesem Wissen wirst Du leben (müssen). Und heute einen Weg und eine Antwort finden, die auch in zehn Jahren noch Gültigkeit hat. Nichts ist schlimmer als Unwissenheit, als Ahnung, es könnte mehr sein als ...


    Verstehst Du, was ich meine?


    Darum musst Du heute vielleicht in einen recht saueren Apfel beißen, damit Du später nicht Dich über eine vertane Chance ärgerst, den Kontakt aufgenommen zu haben...


    Wahrscheinlich ist es sehr schwer zu entscheiden, was besser ist...
    Emotional unbetroffen und mit "Männerlogik" versehen, fällt die Antwort leicht. Aber ob sie richtig ist...


    Gruß


    Bap

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Schwierig.
    Ich weiss nicht, wie ich mich verhalten würde. Er wollte Kontakt - macht aber nix. Du schickst ihm Bilder - es kommt trotzdem nix.


    Ganz ehrlich?
    Er kann über seine Schwester Kontakt aufnehmen, wenn er will. Das weiss er ja. Und Du hast ihm durch das Zuschicken der Bilder doch auch signalisiert, dass "deine Türe offen ist". Würde doch eigentlich nix im Wege stehen.


    Er ist erwachsen und würde einen Weg finden.. wenn er denn will. Aber vielleicht hat er auch einfach nur Angst?


    Vielleicht lässt Du ja durch seine Schwester ausrichten, dass er Kontakt aufnehmen kann. Wenn dann wieder nix passiert, hast Du´s wenigstens versucht und kannst halbwegs damit abschliessen.


    Und vielleicht passiert es dann, dass in einigen Jahren ein etwas älterer Herr vor der Türe steht und um Verzeihung bittet....

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Bist Du denn sicher, dass er den Kontakt will und es nicht nur Wunschdenken seiner Schwester ist?
    Ich frage, weil die Tante meines Sohnes so eine ist, die mir immer Sachen von ihrem Bruder (Dylan's Vater) erzaehlt, von denen ich weiss, dass sie nicht wahr sind - sie wuenscht sich halt so, dass er sich kuemmern wuerde und er tut es nicht.

  • Ich denke, Du solltest ihm einen Brief schreiben und ihm Deine Fragen stellen, Deine Gefühle schildern - und ihm die Möglichkeit geben, seine Sicht der Dinge zu schildern.


    Bisher kennst Du nur die Aussagen Deiner Mutter - aber, man sagt viel, wenn man verletzt ist - und Wahrheit hat immer mehrere Seiten.


    Um Dir ein eigenes Bild der Partnerschaft Deiner Eltern und des Verhaltens Deines Vaters zu machen, musst Du auch seine Sicht kennen. Ich denke, dass es Dir auch nur dann evtl. leichter fallen wird, mit dem Ganzen abzuschließen.


    Ich selbst kenne meine Eltern nicht und überlege seit Jahren, ob ich Nachforschungen anstellen sollte. Eine Freundin war in Deiner Situation - nur, dass ihre Mutter sich ins Ausland abgesetzt hatte, als sie zwei war und auch ihr Vater zu dem Zeitpunkt schon über alle Berge. Sie ist um die halbe Welt geflogen, hat ihre Mutter getroffen und im Anschluss beruhigt beschlossen, dass sie den Kontakt nicht weiter möchte.


    Gruß
    Maren

  • Ich denke, es wird nicht so einfach sein, eine offene und ehrliche Stellungnahme von ihm zu bekommen. Der Kontakt wird ja offensichtlich von seiner Frau nicht gerade gefördert (freundlich ausgedrückt). Da liegt wahrscheinlich die Schwierigkeit.


    Dass er dich nie vergessen hat, ist sicher wahr, denn man kann sein Kind nicht einfach vergessen, allerhöchstens teilweise verdrängen. Seine Schwester würde den Kontakt ja gerne fördern, aber ich denke, er steht unter dem Druck seiner Frau und evtl. seiner Familie. Vielleicht hatte er ziemlichen Stress nach Ankunft der Fotosendung.


    Wenn du ihm einen Brief schreiben willst, müsste er die Möglichkeit haben, unbeeinflußt (von Frau und Familie) reagieren zu können. Am besten über die Schwester, die ihm den Brief irgendwie heimlich zukommen lassen müßte. Aber auch dann hätte er immer noch den Willen der Frau/Familie im Hinterkopf.


    Ich würde sein Verhalten nicht wirklich ernst nehmen (weil beeinflußt).


    Liebe Grüße
    Chrystal

  • Okay ich habe mir gerade alles durchgelesen. Ich drück Dich einfach mal für deine schwierige vergangenheit. :knuddel
    Ich kene mein Vater auch nicht. Ich bi heute 26 Jahre alt. Aber ganz ehrlich ich möhte ihn auch nicht kennenlernen. Er möchte es ja auch nicht sonst hätte er sich ja schon mal informiert.
    Ich würde Deinen Vater keinen Brief mehr schreiben. So bin ich halt. Wenn er wirklich kontakt mit Dir möchte hätte er sich schon gemeldet. Sorry aberso sehe ich das. Er weiß sicherlich das Du mit der Schwester Kontakt hast. Und Ihn jetzt noch nach 35 Jahren in denn hintern zu kriechen meine Antwort NÖ. :Hm :Hm
    Du wirst noch mehr enttäuscht sein wenn Du ihn etwas schreibst und dann kommt wieder nichts zurück. Du kannst doch der Schwester sagen wenn sie Dein Vater mal spricht könne sie ruhig mal deine Nr weiter geben.
    Das ist halt meine meinung.

  • Vielen Dank für eure lieben Worte. Ich denke, dass ich einfach auf Abstand gehe.
    Denn schließlich wollte er ja Kontakt aufnehmen und dann kommt nix mehr. Ich ärgere mich einfach, dass ich ihm die Fotos geschickt habe.
    Leider kann ich das ja nicht mehr rückgängig machen. Aber was solls; ich habe meinen guten Willen gezeigt und er hat es vergeigt.
    Soll er in Italien bleiben und mich in Ruhe lassen.
    Außerdem, das sagte ich auch schon seiner Schwester, können wir uns nicht mal alleine unterhalten, da er ja kein deutsch mehr spricht. Und wenn sie übersetzt, hätte ich immer das Gefühl, sie sagt was anderes. Daher soll er bleiben wo der Pfeffer wächst.


    Vielen Dank !

  • Danke Cora1982


    Wenn man mal von Leuten Meinungen einholt, die in etwa dasselbe erlebt haben, fühlt man sich nicht mehr so allein. :tuschel


    Denn in meinem Freundeskreis haben alle "ein normales" Elternhaus; sprich sie wissen wer ihre Erzeuger sind und werden auch von ihnen geliebt.
    Leider kann ich mit denen nicht darüber sprechen, denn sie wissen nichts davon (idiotischerweise schäme ich mich für meine Vergangenheit, obwohl ich nichts dafür kann; ich weiß es ist blöd).
    :radab

  • Manche die in ein intakten Elternhaus groß geworden sind können das auch garnicht nachvollziehen. Sie würden immer sagen das sie Ihre Eltern kennenlern wolen.
    Ich wünsche Dir einfach ganz ganz viel Kraft. Und ich denke Du schaffst das auch. Es ist schwer aber irgendwann schliesst auch Du mit deiner Vergangenheit ab. Das muss man. Ich drück Dich noch mal. :knuddel

  • Hallo Hobbit


    ich kenne meinen leiblichen Vater auch nicht und kann Dir nachfühlen.


    Allerdings versuchte mir meine Mutter einen Vater vorzugaukeln, der aber nicht mein Erzeuger ist sondern der meiner Schwester und meines Bruders. Sprich meiner Halbgeschwister.


    Dieser Mann steht als Erzeuger in meiner Geb.Urkunde, zahlte aber angeblich (weiß ich von meiner HS) nie einen Pfennig Unterhalt für mich. Er wußte, er ist nicht der Erzeuger von mir.


    Als ich so ca. 20, 21 war, rief er mich mal an, keine Ahnung woher er die Nummer hatte. Er war melancholisch und jammerte er sei zwar nicht mein Erzeuger, aber er ist mein Vater, bla, bla.


    Ich fragte ihn, wenn er so empfindet, warum war er dann nie da, warum nahm er nie Kontakt auf, warum ruft er dann "nur" an?


    Er jammerte, es sei alles so schwer......was schwer sei fragte ich....er wieder bla, bla, meine Sch.....von Mutter.....usw.....ich sagte ihm, so ist das keine Basis.


    Möchte mit ihm persönlich reden, nicht am Telefon. Seitdem habe ich nie wieder etwas von ihm gehört.


    Du hattest "Glück" daß sich zumindest Deine Tante meldete.


    In einem anderen Thread sagte ich, ich würde eher den persönlichen Kontakt wählen. Mittlerweile bin ich auch eher für den Brief und muß somit meine Aussage revidieren.


    Schreib ihm, denn da kannst Du Dich immer wieder verbessern in der Wortwahl, bis der Brief Deiner Meinung nach genau das aussagt, was Du empfindest und wie es Dir geht.


    Ich werde wohl nie mehr erfahren, wer wirklich mein leiblicher Vater ist.


    Drücke Dir die Daumen, daß sich das bei Dir anders entwickelt.