Beiträge von FraumitKind

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    :kopf


    Mann mann mann..... Mal ganz abgesehen davon, dass bei euch ja so einige krank sind wissen wir hier immer noch nicht ob die Castingqueen selber an dem Tag krankgeschrieben war oder ihr Kind und ob es vielleicht einfach Zufall war, dass Krankheit und Casting zusammenfielen. Selbst wenn sie selbst krank war... wer hätte sich nicht kurz zusammengerissen wenn der große Traum an die Tür klopft?


    Manchmal frag ich mich wo all die Besen geblieben sind, mit denen man vor der eigenen Tür saubermacht :rolleyes2:




    Kiki

    Ich wünsch dir Gute Besserung :troest



    Und für die Zukunft: sprich doch mal mit deinem Arzt über eine Impfung gegen Lungenentzündung. Ich selber habe auch erst jetzt davon gehört und werde mit meinem sprechen, wenn ich mich gegen Grippe impfen lasse.


    Kiki

    Das hat doch nix mit angepisst zu tun. Fakt ist der Vater zahlt Unterhalt, mehr als er müsste und als Leherer bestimmt nicht schlecht. Gerichte sehen bei Schulanmeldung auf der Waldorfschule keinen Mehrbedarf. Beide Eltern haben gemeinsames Sorgerecht. Vater sagt nein, weil es ihm zu teuer ist (für mich verständlich) und dann kommt der Punkt.




    Ja klar. Ist ja so. Aber deswegen kann die andere Mutter das doch doof finden. Oder findest du alles toll nur weil es gesetzlich so ist? ;-)




    Fakt ist, nicht alle staatlichen Schulen sind schlecht und nicht alle privaten sind gut. Einige Schreiberinnen scheinen die Schulen für ihre Kinder nicht gut zu finden, dann müssen sie daran was ändern und ihren Frust nicht an der TS abladen.



    Und ich darf doch wohl kurz mal anmerken, dass ich andere Prioritäten habe ohne gleich als frustriert hingestellt zu werden :winken:





    Ich versuch es mal mit anderen Worten:


    Liebe TS,


    ich denke nicht, dass dein Mann gezwungen werden kann etwas dazu zu geben. (Was ich auch gut finde. Wer weiß was sich die Exen sonst so alles einfallen lassen würden) Aber, ich persönlich finde es schade, wenn er das nicht tut, weil er (und du ja auch) diese Art von Schule ja selber befürwortet.



    :winken:


    Kiki

    Mein Mann hat nichts gegen Waldorfschulen, wir hätten unsere 2 auch gerne da angemeldet, aber uns fehlt dafür einfach die Kohle, weil wir vor einigen Jahren ein reichlich renovierungsbedürftiges Fachwerkhaus gekauft haben, da ist einfach kein Geld mehr übrig für Privatschulkosten, weil wir einfach den Kredit abzahlen müssen etc.



    Ich unterstelle nix, das hat die TS selber so geschrieben ;-)



    Für die gemeinsamen Kinder haben beide zusammen entschieden, dass statt der Privatschule das Haus wichtiger ist. Klar, das ist deren Sache und ich muss das nicht verstehen. Alles gut :-) Aber die Mutter des anderen Kindes wurde natürlich nicht in die Kaufentscheidung mit einbezogen,(fragt ja keiner den/die Ex, würde ich auch nicht) muss aber die Konsequenzen mittragen. Da kann man doch verstehen, dass sie angepisst ist. Ehrlich mal, wärt ihr doch auch :-D



    Kiki

    Ich bin sehr überrascht, dass ihr es alle so hinnehmt, dass aus finanziellen Gründen kein Kind auf die Privatschule darf. Ich habe es so verstanden, dass das Geld zwar da wäre aber für den Kredit aufgebraucht wird. Mir würde es niemals in den Sinn kommen meinem Sohn nicht die Ausbildung zukommen zu lassen, die ich am besten für ihn finde weil ich dann doch lieber ein Haus kaufe.


    Kiki

    Gott bin ich froh, dass ich mit soviel Freiheit groß geworden bin und nicht ständig und in jeder Minute irgendein Betreuer hinter mir stand und bestimmt hat was ich wo mache :schwitz Natürlich haben wir auch viel Blödsinn gemacht, wenn wir losgezogen sind. Aber gehört das nicht dazu? Ich frag mich echt, was für unselbständige Menschen da jetzt langsam erwachsen werden. :kopf


    Mein Sohn kann leider nicht zu Fuß nach Hause kommen, ich muss ihn abholen. (Wir leben auf dem Land, zu lange Wege) Dann gibt's Essen, Hausaufgaben und dann darf er machen was er will. Meistens ist er draußen und erlebt Abenteuer. (O.T. Sohnemann) Er kommt strahlend zurück und hat immer was Neues zu erzählen. Nicht mal ein Handy hat er dabei. :frag


    Als wir Kinder waren gab es solche Betreuungen doch nur ganz selten. Wir haben auch überlebt. Traut euren Kindern doch mal was zu :daumen


    Kiki

    Also bei uns (Schleswig-Hostein) muss die Schule 4 Stunden Betreuung garantieren. Da unsere Schule mit der Betreuung um halb acht anfängt, ist um halb 12 Schluss. :frag Das ist aber von Land zu Land unterschiedlich. Musst mal auf die Seite eures Landes gehen.


    Ansonsten: ich weiß ja nicht was für einen Schulweg sie hat.... Ich bin jedenfalls schon in der ersten Klasse nach Hause gegangen und war dann kurzzeitig allein bis meine Mutter gekommen ist. Versteh immer den ganzen Hype nicht, warum sowas heute nicht mehr möglich sein soll. :kopf Mein Sohn war in der ersten Klasse auch manchmal einen ganzen Vormittag allein zuhause, weil ich einfach nicht genug freie Tage hatte.


    Und wie Luchsi schon sagte: Netzwerke sind das A und O. Einfach mal fragen. Ich habe die Erfahrung gemacht, oftmals sind die Menschen hilfsbereiter als man denkt :winken:


    Kiki

    Ich verstehs nicht :hae:



    Männer schimpfen, meckern und jammern, dass ihre Ex ja ach so scheiße sind und den Kindern nicht gut tun. OK, kann ja sein, solche gibt es auch. Aber wenn man denen dann sagt, dass niemand die Mütter zwingen kann sich zu ändern und die Kinder so zu erziehen/behandeln wie die Väter es wollen sondern sie sich dann doch selbst um das Sorgerecht bemühen sollen, sind wir alle gleich mit scheiße. Klar, wir sind ja auch Frauen :rolleyes2:



    :frag
    Kiki

    Das derzeitige Auskunftsbegehren des Jobcenters dürfte darin begründet sein, dass es nun einmal möglich ist, alle zwei Jahre das Einkommen des Unterhaltspflichtigen zu überprüfen. Dieser muss zu diesem Zwecke Einkommensnachweise und Mietvertrag vorlegen und auch sonstige Angaben machen. Ob Du ungern Nachweise angibst oder ob du mit dem Jobcenter etwas "am Hut" hast, ist dabei nebensächlich. Bei Euch sind die zwei Jahre vorbei, das Auskunftsbegehren ist da und man sollte meinen, Du kennst das Prozedere


    Ich wage stark zu bezweifeln, dass das JobCenter überprüfen darf ob die Höhe der Unterhaltszahlung noch stimmt. (Und erst recht, dass irgendein SB überhaupt in der Lage ist sowas richtig zu berechnen. Das ist im Gegensatz zu ihren Bescheiden nämlich echt kompliziert und selbst die einfachen Bescheide sind sehr oft falsch 8-) )


    Es besteht ein Titel und der muss bedient werden. Angeblich hat der TS das getan, das kann er hoffentlich nachweisen. Das würde ich an seiner Stelle auch tun und gut. Alles andere würde ich nur im Zusammenhang mit einer Änderungsklage einreichen und von einem Richter entscheiden lassen.


    Kiki

    Ja, das mit der eigenen Kleidung wollte ich auch vorschlagen. Wenn du immer neue kaufst und die dann mitgibst....Vielleicht war ja genau das der Plan? :frag wir wissen es nicht.


    Wenn du der Meinung bist, du kannst viel besser für deine Mädchen da sein, dann versuche doch das Sorgerecht zu bekommen. Die KM wirst du nicht ändern können. Vielleicht KANN sie ja auch gar nicht die Schularbeiten mit den Kindern machen. :frag auch das wissen wir nicht.



    Liebe Grüße
    Kiki

    Kommt das Kind dann direkt nach der Schule?


    Da sieht meiner auch immer aus wie von der Flodder-Family. Lohnt nicht ihm was gutes anzuziehen, sieht nachmittags schon aus wie 15 Jahre alt :crazy . Die fehlenden Schularbeiten würde das auch erklären. Vielleicht möchte sie aber auch nur, dass du dich auch mal über die schulischen Leistungen informierst?



    :hae:
    Kiki

    Wo ist das Problem? Du machst dir viel zuviele Gedanken. Wenn du lt. Titel ordnungsgemäß gezahlt hast, weise es nach und gut. ALLES andere kann dir egal sein. Warum die KM Jetzt H4 bekommt, was sie denen wohl erzählt hat usw usw. Alles für dich egal ;-)



    :winken:


    Kiki

    Nein, der Anwalt hat Widerspruch wegen einer Sache eingelegt und ich habe wegen der Lebensversicherung nachgefragt. Zwei unterschiedliche Sachen. Und ich möchte VORHER wissen was wäre WENN ich sie mir auszahlen lasse. Ich verstehe es im Gesetzbuch so, dass es eine Vermögensumwandlung ist. Weiß es aber nicht sicher und möchte es logischerweise nicht verlieren.



    Kiki

    Natürlich kann ich da anrufen und weil wir auf dem Dorf leben uns das Center so klein ist würde ich auch bei meinem SB landen. Aaaaaaaber: da ich in der Vergangenheit schon so oft mündlich falsche Auskünfte erhalten habe möchte ich eine schriftliche Antwort, die dann auch rechtsverbindlich ist. Also "lt. § X handelt es sich um eine Vermögensumwandlung...." oder "lt. § y handelt es sich dann um Einkommen...."


    Scheint sehr schwer zu sein.... :rolleyes2:




    Kiki