Beiträge von Desperate23

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Deutsch ist nicht meine Muttersprache. Ich kann besser reden als schreiben.

    Das liegt daran, dass das fachkundige Institutionen sind und alle Infos haben, die ihr nicht habt und ihr euch dadurch nur ein eingeschränktes Bild machen könnt.

    Es ist maßlos zu behaupten, ich wolle wem wen nehmen. Erst wird mir vorgeworfen, dass ich mein Kind gefährde indem ich mich aktiv um Umgang bemühe und ihn zu Treffen zerre und jetzt will ich wem was nehmen.

    Schade, dass viele nicht frei ihrer eigenen Geschichte urteilen können und verbittert wirken.

    Nur wenige scheinen hier verstanden zu haben um was es geht.

    Und irgendwie auch sehr fachkundig dass manche hier mit weniger Infos mehr zu wissen meinen als Ja und Co.

    Das sind ja völlig neue Informationen.


    Dann ist doch alles gut für dich: Keine Vaterschaftsanerkennung. Kein Interesse dran. Also kein Umgang, kein Antrag auf Sorgerecht.

    Ja richtig. Solange das so ist wunderbar.

    Aber, wenn ich genug Druck ausübe, und das tu ich, wenn ich sage, so nicht, dann ist er sauer und geht zum RA und dann greift das was ich oben geschrieben habe. Und jetzt will ich nicht wieder hören, Glaskugel und Panik Szenario und Co, denn das ist dann die natürliche Kaskade die ich in Gang setze. Und das sehe Beratungsstellen genauso und sagen, wenn er so komische Ansichten von Beziehung und Co hat, dann soll ich doch nicht so blöd sein und das beenden weil er dann sich Rechte sichert die er gar nicht haben will.

    Ihr versteht nicht, dass das genau so ist.

    Ich habe keine Zeugen, die dabei waren, nur hinterher die Tränen von meinem Kind mitbekommen haben. Also von daher denke ich, dass das wertlos ist. Das meinte ich mit meiner letzten Antwort.

    Er hat bisher natürlich kein Interesse an der VA gehabt. Aber er zahlt und will das Kind sehen. Natürlich. Er denkt wahrscheinlich dass wenn C rum ist, man das schon mit uns hinkriegt. Es gibt nunmal Menschen, die verkennen die Realität. Wir haben keine Beziehung. Ich hab nur dieTrennung nicht ausgesprochen. Ihm wuerde so eine Beziehung reichen, er kommt vorbei, wann es passt, ich mache alles und sehe zu, wie ich das neben meinem Job und Orga hinkriege und er schmückt sich mit Kind vor seiner Mutter, weil er ja so ein toller Vater ist. Ja, genau so ist es. Das mag für den Durchschnittsmenschen verrückt klingen, so tickt er aber. Und wenn er zum RA geht, der sagt ihm VA, dann macht er das. Weil man ihm das sagt. Und wenn der RA sagt SR, dann macht er das. Und wenn Mutti ihm sagt, kümmer dich ums Kind und hol es an Land, dann macht er das. Und sonst will er seine Ruhe. Und am liebsten alles rückgängig machen. Wenn er Umgang hätte, fährt er mit Kind zu Mutti, die sich kümmert oder eben nicht.

    Und am Ende bin ich eh alles Schuld. Er kommt nicht aber ich hab keine Zeit. Er wuerde ja machen, aber es ist C. Das wird genauso kommen, er wäre ja gern so ein toller Vater, aber C war Schuld.

    Desperate23


    sagtest du nicht, deine Tochter redet auch darüber? vielleicht ihre Aussagen beim JA festhalten lassen.


    Auch psychische Gewalt wird beim Jugendamt und vor Gericht sehr wohl bedacht...man müsste dafür nur Tatsachen schaffen. Und zum 100sten Male...so lange er die Vaterschaft nicht anerkannt hat, musst du ihm das Kind nicht mitgeben

    Das ist mir sonnenklar von Anfang an, aber ich denke eben daran was ist wenn er die VA hat

    Das ist schwierig, nachzuweisen. Denn wenn es keinem Dritten auffällt, dann kann das leicht unter "persönliche Wahrnehmung der Realität" verbucht werden.


    Frage an die TS: um welche objektive Nachweise psychischer Gewalt geht es denn? Wer sonst außer Dir hat von dieser Kenntnis?


    Ich muss das sicher vor Gericht belegen und frage mich daher wie man psychische Gewalt belegen könnte.

    Da projiziert einer wohl seine eigenen Probleme. Dein Beitrag ist eine Unverschämtheit. Der KV hat kein Interesse die VA anzuerkennen. Du hast die KWG nicht mitbekommen.

    Dann hab ich nichts in der Hand und dann wird es so kommen mit den Umgangs Wochenenden. Ein Hoch auf Deutschland. Psychische Gewalt scheint total egal zu sein. Ironie off.

    +

    Ich wollte dich genau so wenig angehen, wie ich angegangen werden will.

    Für euch mag die Sachlage einfach und klar zu lösen sein, ist sie in Facto aber nicht. Sagen Institutionen. Und wenn ich dann hier lese, alles bullshit, hat kein Amt und RA gesagt,finde ich das nicht nur unglaublich anmaßend und arrogant,sondern schlicht unverschämt.

    Es hilft mir nicht, wiederholt zu lesen, dass das alles übertriebenes Zerdenken von mir sei, denn nochmal, wenn ich die Trennung ausspreche, was ich tun werde, kommt er einen Tag später mit der VA und was dann? Geregelter Umgang ohne Mutti, die dann aus gutem Grund zuhause sitzt und Angst um ihr Kind hat? Jeder Mutter in diesem Forum sollte verstehen können was ich fuehle.

    Stattdessen werde ich dann angegangen und für blöd hingestellt.

    Ihr habt mir mit euren Antworten sehr weitergeholfen und dafür danke ich sehr.

    Erschwerend habe ich noch die Mutter als Zünder im Nacken. Mir wurde geraten Kontakt runterfahren. Aber dann setz das mal alles in die Tat um. Weihnachten naht.

    Sonnenschein Das weiss ich. Es ist nur ein Gedankenspiel. Wie gehen andere damit um? Was würden andere tun?

    Ich rede auch nicht davon, dass ich ihm heute irgendwem mitgeben muss.

    Es ist nur eine proforma Sache. Wenn er merkt, dass er aktuell nach meiner Pfeife zu tanzen hat, wie ihr meintet, geht er zum Anwalt. Das Ist Fakt. So und da setze ich an und daher meine Frage