Beiträge von Mama16

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Hi. Es ist typisch. Das arme Kind. Ich würde das alles immer notieren und sammeln. Wenn dein Sohn nicht will dann würde ich ihn nicht weggeben. Ich beobachte immer ganz genau ob mein Sohn auch nur kleinste Anzeichen zeigt dass er nicht gehen will.


    Mein Ex sieht meinen Sohn derzeit an zwei Tagen die Woche für drei Stunden und es gibt auch immer wieder Probleme aber eher zwischen uns. Das war natürlich gut als mein Junge in die Kita ging. Das waren aber nur ein paar Wochen, dann konnte ich ihn wegen Corina wieder raus nehmen. Jetzt will mein Ex mehr Umgang und wir gehen wieder vor Gericht. Soll er doch. Hat eh keine Chance. Ich würde mir da keine Sorgen machen. Gestern hat sich das JA die übergaben angesehen. Auch ein guter Moment alles zu dokumentieren.

    ich notiere auch alles was mir jetzt besonders auffällt seit dem letzten Umgang das er zu mir sagt blöde Mama wenn er seinen willen nicht bekommt und mir was erzählt hat eigentlich für mich jetzt nichts schlimmmes aber er meinte psst mama aber nicht verraten ist unser Geheimnis

    Vom Beistand wurde ein Vorschlag gemacht, das er alle 14 Tage von Freitag bis Montag bei ihm ist und wir eine Beratung machen sollen das die Kommuniktaion besser wird was ich sehr bezweifel. aber ich habe zugestimmt. Von ihm bleibt noch die Antwort aus

    Hallo ihr lieben,


    seit der Trennung ist mein sohn alle 14 Tage bei seinem Vater. Ihm ist der Umgang zu wenig sprich er klagt auch jetzt über mehr Umgang zuvor war es ihm völlig egal .

    Mein Sohn sagt immer öfters zu mir ich möchte nicht zu papa ich möchte bei dir bleiben , vor kurzem war es so das er noch nicht einmal in das Auto steigen wollte. Bei seinen Sprachnachrichten, welche er schickt hält er sich die Ohren zu.

    In der Kita sagen sie mir , wenn man das Thema anspricht, macht er zu und ist in sich gekehrt.

    Wem geht es so ähnlich ?


    Warum ist das so?

    Spürt er deine Abneigung oder hat er selber Grund seinen Vater nicht zu mögen?

    Versuche einen Kalender für ihn zu machen, wo die Papazeiten eingetragen sind und bereit ihn schon ein paar Tage darauf vor. In 3 Tagen bist du wieder bei Papa u.s.w.

    es ist nicht das erste mal das er nicht möchte und nein er spürt nicht die Abneigung da ich nicht vor den kleinen den papa schlecht mache es ist das 3. WE hintereinander wegen den Feiertagen. Er möchte nicht so oft dort hin und auch nicht so lang

    Und ja ich habe ihn darauf vorbereitet und erwähnte schon am Donnerstag das er nicht möchte

    danke für eure Anworten gestern hat ihn der Vater abgeholt zwecks umgang der kleine hat bitterlich gweint, wollte nicht aus seinem zimmer, er möchte nicht zu papa er möchte zu Hause bleiben. Ich musste gut zureden das er mit geht und mit ins Auto da wollte er auch nicht einsteigen.;(

    Es ist schlimm sein Kind so zu sehen.

    Nicht böse gemeint, aber die meisten, die das so lesen oder hören, werden denken : du hast gewusst, dass er deine Tochter schlägt und bist nicht sofort ausgezogen, dann kann es ja nicht so schlimm gewesen sein.


    Du hast mit dem Mann ein Kind bekommen und solange er diesem Kind nachweislich nichts antut hat er genauso viele Rechte wie du bzgl. Eures Sohnes. Ich kann verstehen, dass du unter den Umständen so wenig Kontakt wie möglich zwischen den beiden möchtest. Rechtlich wird das wohl eher nicht begründen zu sein. Das heißt du sitzt es jetzt aus und wartest was weiterhin passiert. Da er aber schon einen Anwalt eingeschaltet hat, wird er wohl klagen. Dazu können andere hier dich besser beraten. Auf jeden Fall kann das sehr viel Geld, Geduld und Durchhaltevermögen kosten.


    Unterhalt kann er in Hartz Iv nicht zahlen. Hast du UHV beantragt ?

    natürlich ist er jetzt auch beim Anwalt bekommt es auch noch vom Staat gezahlt

    mein Anwalt sagte wir werden nicht zuerst vor Gericht gehen wenn es ihm nicht passt muss er gehen, er hat auch nie Vorschläge angenommen

    Die sozialpädagogin meinte der kleine ist sehr schlau er spürt und sieht es schon was er macht

    sicherlich muss der kleine seine eigene Erfahrungen machen klar

    und man sagte mir auch ich solle sowenig wie möglich Kontakt zu ihm haben

    Er kann zahlen er hat genügend versteckt

    Ausserdem habe ich genügend Zeugen, die mit mir da durchgegangen sind

    nur er möchte nicht zahlen die bekommt kein Geld

    das Geld ist nicht für mich sondern für den kleinen und wenn er bei ihm ist kostet es ja auch

    UVG bekomme ich

    Guten Morgen


    Schon Anfang des Jahres ist er auffällig geworden, ausgezogen ist er aber erst im September ? Ist er der Vater des Mädchens? Wenn ja, hat er seine Rechts ihr gegenüber aufgegeben bzw. Lässt sie in Ruhe ? Wie alt ist der Junge ? Ihm gegenüber scheint er nicht gewalttätig zu sein.

    Der Vater behauptet Den Sohn überwiegend betreut zu haben, was ja nahe liegt wenn du arbeitest. Betreuung ist ja mit dem Hinbringen in den Kindergarten nicht getan. Wer hat nachmittags und nachts betreut ? Wer betreut ihn jetzt wenn du arbeitest ?


    Was spricht dagegen, dass er ihn öfter sieht außer dass du es nicht möchtest? Weshalb seit ihr beim Kinderschutzbund gewesen? Es sind gerade mal vier Monate seit der Trennung vergangen und ihr seit bei einer Institution gewesen. Ich würde da nicht von etablierter Umgangsregelung sprechen.

    er hat dez 2018 angefangen sie zu schlagen Meine Tochter hat es mir erst im April 2019 gesagt mich wunderte nur das sie immer gefragt hat wann ich arbeiten muss sie hatte auch 2 x ein blaues Auge

    er ist nicht der Vater von ihr

    der Kleine war in der Kita

    und nachts hat er zwar aufgepasst aber ich habe ihn immer schon ins bett gebracht teilweise bin ich 48 h aufgeblieben damit ich mir nicht blöde Sprüche anhören musste

    Ausserdem hat er früher ein anderes kind geschlagen den nachbarn ein alter herr hat er auch umgeschuppst

    der kleine ist 4 hängt sehr an seiner Schwester und mir sie durfte oft nicht zu ihm

    oft habe ich auch getauscht damit er nicht aufpassen musste weil er überfordert mit war

    wo der kleine in kita war wurde er oft gesehen wie er gemütlich irgendwo saß

    Ausserdem ist er im Supermarkt bekannt das er sachen mitgehen lässt

    Er ist nicht der achso feine Herr wie er sich darstellt ausserdem ist er seit jahren in psychologischer Behandlung und ausserdem der vom JA hat auch gesagt er ist auffällig er ist oft agressiv wenn er von ihm kommt natürlich möchte er auch nicht zahlen

    Er kann seinen Sohn weiterhin sehen, aber nicht in diesem Umfang wie er es hätte

    er ist offiziell zum 1.09.20 ausgezogen

    die Polizei war damals 2 mal bei uns .

    ich habe damals die Polizei gerufen

    anfang letzten Jahres war ich beim Mädchennotruf

    Hallo ihr lieben


    zuerst wünsche ich euch allen ein gutes neues Jahr.

    Meins beginnt leider nicht sehr gut.

    Ich lebe getrennt von meinen Partner bis her war die Regelung zwecks Umgang alle 14 Tage am WE von Freitag bis Montag und jetzt durch die Feiertage war der Umgang zum Kindsvater jedes WE

    gestern kam ein Schreiben von seinem Anwalt das er nach wie vor seinen sohn von Do bis Mo und jeweils zusätzlich von Mittwoch bis Freitag möchte

    und behauptet das eine Regelung über Jugendamt nicht möglich war was eine Lüge ist

    denn wir waren nie gemeinsam beim JA und er wurde erst tätig wo der 1. Brief von seitens meines Anwaltes kam mit der Regelung alle 14 Tage

    Wir waren lediglich beim Kinderschutzbund . Bevor er ausgezogen war habe ich ihn bereits mehrmals darauf angesprochen wie wir es regeln sollen ich habe gesagt, das ich bei Beratung war und ihm das vorgeschlagen habe was sie mir geraten hat in unserer Situation seine Antworten darauf waren immer schauen wir mal, er war nie wirklich gewillt eine friedliche Lösung finden darauf hin habe ich mir einen Anwalt genommen schon auch weil er uns immer gedroht hat das er den Sohn haben möchte und das ich und meine Tochter noch unsere Strafe bekommen werden. ( Er hat sie geschlagen und verbal psysisch fertig gemacht daraufhin war ich beim Mädchennotruf und allen möglichen Stellen).

    Er behauptet er hätte zum großteil die Betreuung übernommen. was auch nicht der Wahrheit entspricht ich bin berufstätig er seit jahren auf psysischer Schiene krankgeschrieben er hat den kleinen Mo und Die nur in die Kita gebracht und wieder abgeholt die restlichen Tage durfte er es nicht auf Wunsch des kleinen. Er ist ein Mama Kind. Wir sind auch nicht verheiratet gewesen zum Glück. Und wenn ich am WE arbeiten musste passte ihm es nicht da er wieder den kleinen aufpassen musste. Er hat mir immer vorwürfe gemacht.

    Den Umgang, den er möchte, da frage ich mich dann schon wann ich meinen Sohn habe und ob dies wirklich zum Kindeswohl ist. Seit dem Ausszug hatte er den kleinen alle 14 Tage und es klappte einiger maßen gut der kleine konnte sich darauf einstellen.

    Der Kindsvater ist Alg 2 abhängig . Der Hauptwohnsitz ist bei mir und ich übernehme alle Kosten. Könnt ihr mir Ratschläge geben denn ich möchte dies auf keinen Fall so akzeptieren. Wie hoch sind die Chancen das er so damit durch kommt.

    Er versucht jetzt seine Macht darüber auszuüben, denn an meiner Tochter kommt er nicht mehr ran.

    Könnt ihr mir noch tips geben? wie man auch noch gegen Argumentieren kann? Vielleicht befindet sich jemand gerade auch in einer ähnlichen Situation ich wäre für jeden Rat dankbar

    Hallo


    Vielleicht kannst du mit deinem Arbeitgeber sprechen, das du erstmal Teilzeit arbeitest ? Muss ja nicht für immer sein. Nur kündigen würde ich nie. Finanziell könntest du auch vorübergehend zusätzlich Wohngeld beantragen bzw. Kindergeldzuschlag.(das wäre in deinem Fall auch keine Schande)

    Die Kleinsten Kinder würde ich spätestens 19 00 Uhr ins Bett bringen. Somit hättest du noch Zeit für die 2 älteren.

    Wichtig ist auch, das jedes Kind eine Aufgabe im Haushalt übernimmt. Spülmaschine ausräumen, Müll wegbringen......

    Du kannst dir auch Familienhilfe holen, die dich unterstützen und Sprich mit deinen Arzt.

    Ich hab jetzt ein Konzept und werde es machen.

    Ich bitte euch trotzdem auf ein Gedankenspel mitzukommen. Wie wuerdet ihr nach der Trennung agieren und euch fühlen, wenn ihr wisst, was bereits vorgefallen ist und man trotzdem auf die Situation zusteueet, das Kind mitgeben zu müssen.

    VA mal vorausgesetzt. Man also Angst um sein Kind hat.

    Kindswohlgefährdung ist ein Wort.

    Danke

    da gibt es auch Lösungen nur wichtig ist das du endlich den 1. Schritt gehst bevor es immer mehr ein Kreislauf ...... Also Schritt für Schritt gehen

    Also mal ehrlich gesagt sprich die Trennung aus , dann soll er doch zum Anwalt gehen kann er ja.....

    Aber wenn JA und andere Stellen sagen es liegt eine Kindeswohlgefährdung dar, dann holen sie auch die Kids vorübergehend raus. zum beispiel zu Pflegeeltern.... dann könntest du ja die Trennung endgüldig vollziehen und auch umziehen!

    Wie lange möchtest du das so mitmachen? Wieviel Ratschläge möchtest du noch hören? Handel endlich im Sinne deiner Kinder!!!!! Sie werden es dir Danken denn auch sie merken ja die ständigen Spannungen.

    Einfluss sicher nicht, aber wenn ich die Trennung ausspreche, wird die Mutter aktiv die mir schon unverblümt mitteilte, dass es ihr egal ist was aus uns wird, Hauptsache sie kriegt dieses Kind.

    Er wird sich anwaltlich beraten lassen, allein wegen den Zahlungen und dann wird der Anwalt sofort sagen, dass er keine Rechte hat. Das Unglück nimmt seinen Lauf.

    Gibt es irgendwelche Nachteile wenn wir umziehen würden? Was heisst Ferienregelung Block? Das Kind ist sehr klein? Muss ich es dann u. U. noch länger mitgeben,? Wie kann es sein dass mir jeder andere Angaben dazu gibt und es alles von der Sachbearbeiterin abhängt?

    Mensch Liebes sprich endlich die Trennung aus du drehst dich im Kreis er hat dich dann auch nicht verdient (ich habe es selber durch). Und lass dich doch bitte nicht von der Mutter bearbeiten!!!! Sie darf das Kind sehen mehr nicht und du entscheidest das!!!

    Du sagst das Kind ist sehr klein? In der Regel ist es sogar so, das er das Kind höchstens evt. von Samstag auf Sonntag hat. Und evtl. unter der Woche, was du natürlich auch unter Aufsicht machen kannst. Aber das sind Dinge, die kannst du auch mit Anwalt besprechen.

    Und Egal was er dir jetzt verspricht, das ist nur Show, denn er weis genau wie er dich bekommt, so kann er dich weiter formen, wie er es möchte also bitte Trenne dich!!! Du kannst und wirst es auch schaffen!

    Trenne dich es bringt dich so nicht nicht weiter höre bitte auf dein Bauchgefühl, du wirst sehen es wird dir besser gehen Stück für Stück es wird sich wie eine Befreiuung anfühlen. Und was euer gem. Kind betrifft, er wird dir es dir nicht wegnehmen können .... Du kannst dagegen angehen je nach dem was er evtl. unternehmen wird. Du hast die Kraft in dem Moment alles zu überstehen. Lässt du dich hängen weil du Angst hast, hat er gewonnen. Deswegen höre auf dein Herz und Bauch!!

    Ich bin wieder ängstlich. Was er macht ist Schikane. Meldet sich nicht, will sich trennen. Stellt Ansprüche. Bringt Sachen. Ich hab jeden Tag mehr Angst, dass ich ihm das Kind mitgeben muss. Ich war beim RA, der mein Problem nicht versteht, weil ich das alleinige SR habe. Was wenn er zum Anwalt geht? Er hat mir ausrichten lassen, dass ich ihm egal bin. Er wolle nur das Kind. Keiner hat die Trennung ausgesprochen, er quasi schon. Es ist kein Austausch möglich. Man kann mit ihm nicht reden. Wenn man ihn fragt wird er sagen wir sind in einer Beziehung. Teil des Problems! Ja und RA raten mir die Koffer zu packen. Die vom Ja sagt das ist eine tickende Zeitbombe. Wie soll ich so in Ruhe mit meinen Kindern leben?

    Wieder einmal die Frage unter neuen Gesichtspunkten: einen auf schlechte Beziehung weiter machen oder knallhart beenden und den Gang zum Ja vorschlagen? Ich hab Angst dass sie ihn dann auf die V aterschaftsanerkennzng aufmerksam machen und ich mir das Leben selbst schwer mache. Ja sagt ich soll den Kontakt runterfahren. Er behandelt mich wie den letzten Dreck und beisst sich immer mehr ans Kind fest ohne Vater zu sein. Es geht immer nur um taschi hier und her. Ich sitze mit allen Sorgen und Problemen allein.

    Zu eurer letzten Frage. Kindeswohlgefährdung war psychischer Gewalt. Ich hab keine Zeugen. Wenn man ihn sieht glaubt man das nicht. Wie soll ich Beweise schaffen? Wie dokumentiert man alles?

    Notiere dir alles mit Datum und Uhrzeit und habe keine Angst ansonsten regel alles übern Anwalt wenn keine Kommunikation möglich ist...vielleicht kannst du eine Freundin anrufen in dem Moment damit sie es mitbekommt

    ja da hast du wohl Recht ich danke

    Hallo Ihr lieben


    Mir geht es ziemlich schlecht ich habe die Vermutung das mein Sohn durch seinen Vater manipuliert wird wenn er dort ist. Meine Frage wie soll ich als Mutter damit umgehen bzw. wie sollte man da am besten gegenüber dem Kind auch reagieren. Es kommen solche sachen wie : der Papa verspricht immer schöne dinge....und auch eben war er aufeinmal total verwandelt ( Er ist ab Freitag wieder beim Vater bis So). Das habe ich ihm gesagt. Mein Sohn ist 4 Jahre. Ich wäre für zahlreiche Tipps dankbar. Vorallem wie kann ich wirklich als Mutter bemerken das er wirklich manipuliert wird.

    Du kannst es nur verändern nicht das JA .....leider musste ich die Erfahrung auch selber machen denn mein EX hat meine Tochter geschlagen aber unseren gemeinsamen sohn liebt er es war schrecklich.... Hilfe vom JA habe ich auch nicht bekommen nur das es immer hies ich solle ausziehen Ich kann dir auch empfehlen gehe doch bitte mal zum Frauen und Mädchennotruf die können dich auch begleiten ....