Beiträge von >SilverLining<

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Hier auch: Nachdem ich den kleinen Mann ins Bett gelegt habe, werde ich hier auch alleine sein. Dieses Jahr versuche ich das ganze Weihnachts"gedöns" weit von mir weg zu schieben (fühlt sich unschön an dieses Jahr). Geschenke usw. klar, aber Friede-Freude-Eierkuchen kann ich nicht heute. Genauso wird's vermutlich auch an Silvester laufen. Abgesehen davon bin ich auch kein Fan von der Feuerwerksknallerei, Party und großem Alkoholkonsum.

    Ich finde, dass jeder für sich selbst entscheiden sollte.


    Allerdings: Ob man mit 16 Jahren schon reif genug ist, eine solche Entscheidung alleine zu treffen...!? Da hilft nur psychologische Unterstützung/Aufklärung - meine Meinung.


    Wenn die Entscheidung einmal getroffen ist, muss "frau" mit den Konsequenzen leben. Auch späte Auswirkungen sind dabei nicht zu unterschätzen...

    Mein Kleiner (15 Monate) ist ganz vernarrt in Tiere:


    Hahn --> Kikaki (für Kikariki)

    Huhn --> Gag

    Schaf --> Meeee

    Katze --> Miaaa

    Hund --> Wawa (das "u" verschluckt er irgendwie)

    Vogel --> Pi

    Esel ---> A-A (anstatt I-A)


    Achja und Baby sagt er auch so süß --> Bebe (mehr "ä" als "e")

    Wenn es tatsächlich Fruchtwasser ist, dann muss die werdende Mama innerhalb einiger Stunden ärztlich untersucht werden (so hieß es damals bei mir und es ging dann auch alles recht schnell).

    Lieber einmal mehr nachschauen, als einmal zu wenig!

    Alles Gute für euch :)

    Hallo Nikki,


    Willkommen im Forum!


    Lass dich von deinem Ex nicht unterkriegen. Lege deine Priorität auf dein Wohlbefinden (so gut es eben geht in deiner Situation). Denke an deinen Bauchzwerg!


    Ich hab auch die Erfahrung mit einem "gekränkten" Ex machen dürfen und kann ein Lied von solchen Machtspielchen singen.


    Nach meinem Wissen kannst du deinem Vermieter eine Kündigung für die Mietwohnung zukommen lassen (vermutlich 3 monatige Kündigungsfrist). Er kann dann einen Neu-Vertrag mit deinem Ex machen. Denke dabei unbedingt an die Rückzahlung der Kaution, falls du diese allein oder teilweise bezahlt hast.


    Versuche einen Termin (oder mehrere) mit ihm zu finden, damit du deine Sachen aus der Wohnung holen kannst. Falls er sich weigert, musst du dir einen Anwalt suchen, der ihn dazu auffordert und wenns ganz schlecht läuft ggf. gerichtlich durchsetzen lässt.


    Vielleicht zeigt er nach einer Weile Einsicht und ihr könnt euch wieder, wie Erwachsene unterhalten. Das solltet ihr sowieso, ihr bekommt ein gemeinsames Kind.


    Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit :troest

    Alles wird gut werden!

    Hallo Verod,


    erstmal Willkommen im Forum :)


    Du bist schwanger, hast schon einen fast 3 Jährigen, arbeitest halbtags und wohnst (in meinen Augen) in keiner üblichen Konstellation, du bist k.o. Von der Gesamtsituation und dein Partner unterstützt dich nahezu gar nicht. Ich finde es lobenswert vom Opa, dass er so viel macht, aber ob das auf Dauer gut gehen würde...

    Für mich ist befremdlich, das ihr getrennte Zimmer habt - aber das muss ja jeder für sich wissen.


    Du solltest für dich selbst zur Ruhe kommen und dir Gedanken über deine Zukunft machen. Was willst du für dich und natürlich für deine Kinder? Wärst du ohne deinen Freund, der kaum Interesse an einem gemeinsamen Leben zeigt, besser dran?

    Du schreibst, dass er sich max. 2 Stunden am Tag mit eurem Sohn beschäftigt und im Allgemeinen eher sein (Ego-)Ding durchzieht, dich weder finanziell ausreichend unterstützt, noch bei Hausarbeiten hilft. Bist du sicher, dass du so weiterhin leben möchtest?

    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass sich der KV nach meinem Auszug aus der gemeinsamen Wohnung mehr um unser Kind bemüht hat. Er nutzt den stundenweisen Umgang effektiver, als früher, als wir noch zusammen gewohnt haben.

    Finanziell brauchst du dir keine allzu großen Sorgen machen. Kontaktiere hierzu am Besten die Unterhaltsstelle des Jugendamtes, dort erfährst du sicher mehr. Wenn der KV nicht zahlen kann/will etc wird dir dort weitergeholfen und mit Sicherheit kannst du auch mehr über Wohngeld etc erfahren.


    Wahrscheinlich wäre es alles in allem tatsächlich besser, wenn du dich bis zum Mutterschutz krank schreiben lässt. Dann hättest du zumindest den Vormittag "Pause" und könntest in Ruhe deine Sachen organisieren (vorausgesetzt dein Sohn geht in die Kita).


    Uns hilft eine psychologische Beratungsstelle, vielleicht ist das auch eine Option für euch. Oftmals gibt es auch Hilfe vonseiten der Diakonie oder anderen Vereinen/Organisationen.


    Hast du das alleinige Sorgerecht?


    Ich wünsche dir alles Gute und pass auf dich und die Kinderlein auf!

    Ich schreibe nochmal hier, weil ich nicht schon wieder ein neues Thema öffnen will.


    Es geht nochmal um die Sache mit dem Ummelden des Kindes. Der KV hat jetzt endlich die Einverständniserklärung unterzeichnet, allerdings hat er angekreuzt, dass unser Sohn den Hauptwohnsitz/Lebensmittelpunkt bei mir hat ... Aber eine Nebenwohnung bei ihm. Die Angestellte vom Rathaus erklärte mir, dass diese Nebenwohnung wie ein Zweitwohnsitz gehandhabt würde.


    Ich bin ratlos... Schon wieder/immer noch

    Hätte ich dadurch Nachteile wegen Unterhalt, steuerlich oder würden andere Konsequenzen entstehen. Irgendwie habe ich ein schlechtes Bauchgefühl bei der Sache!