Beiträge von Inkamann

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Zu Blau:

    Auch ein Argument X/:S


    Bei wem hattest du denn die Beratung? JA oder wo?

    Deine Situation bedarf umbedingt kompetenter juristischer Hilfe. Ohne Anwalt wird das nix.

    Solche Kommentare empfinde ICH zumindest als unsachlich und persönlich. Keine Ahnung, wie es anderen geht, aber es ist ein Weg, Leute "mundtot" zu machen und von daher ist das MEINER Meinung nach hier fehl am Platz, sorry.


    Ansonsten schließe ich mich den Aussagen von tahili und musicafides an:

    ....

    Zu Blau:

    Aber anders herum wird ein Schuh draus? Ok...auch eine Sichtweise.


    Aber eure Meinungen seien euch ungenommen. Angenehmen Tag noch.

    Nein, spielt es nicht. Ich spreche nur aus meiner persönlichen Erfahrung bzw. meiner Wahrnehmung des eigenen Umfelds. Das ist weder repräsentativ noch verallgemeinerbar. Feindbilder kultiviere ich grundsätzlich nicht. Aber selbstverständlich akzeptiere ich es, dass Deine Wahrnehmung eine andere ist, zumal Du mich ja überhaupt nicht wirklich kennst. Da kann es schon einmal zu Fehleinschätzungen kommen.


    Da unterlasse ich es persönlich lieber, solche vorschnellen Urteile über mir unbekannte Personen zu treffen. Aber das mag jeder so handhaben, wie er es für sinnvoll und richtig erachtet.

    Och musi..... verschnupft? ;)

    Laus über die Leber gelaufen, falscher Fuß beim Aufstehen oder was vergrämt dir diesen sonnigen Tag?


    Ansonsten die Frage, was dein Post dem TE jetzt bringen soll?

    Ausser deinen weder repräsentativen nicht verallgemeinbaren Aussagen, rein aus deinem Umfeld?

    Gegenüber einem sehr aussagekräftigen Film welcher einen ungeschönten Einblick in Tennungen mit Kind bietet.


    Gone fishing

    Das mag Deine Einschätzung sein, ja. Vielleicht hast Du dafür auch noch Belege? Dann wäre das nämlich für mich glaubwürdiger. Ich persönlich empfinde die Geschlechterverteilung wie im Film schon recht typisch, denn ich vermute, dass es mehr Frauen als Männer gibt, die ihre Kinder als Besitz ansehen. Und weil Frauen sich in der Vergangenheit häufiger um die Alltagsangelegenheiten gekümmert haben (mehr Mütter als Väter in Teilzeit), haben sie - gerade in frühen Jahren - oft auch eine stärkere Bindung zum Kind. Frauen sind, nach meiner Einschätzung, oft auch kreativer, wenn es um Maßnahmen geht, die zur Entfremdung vom anderen Elternteil führen können / sollen (wie im Film die Idee mit dem mutmaßlichen Handy des Vaters, was aber in Besitz der Mutter war). Und ich vermute auch, dass Frauen häufiger geglaubt wird, wenn sie die Polizei rufen und behaupten, der andere Elternteil hätte ihnen Gewalt angetan. Wenn gar der Vorwurf von Missbrauch im Raum steht, hat man ganz schlechte Karten, die Polizei muss da ermitteln, und da nützt es gar nichts, wenn das alles nur erfunden, erstunken und erlogen ist.

    Ganz schön viel "Crystal Ball" bei dir. :huh:

    Anstatt einfach mal genderneutral einen Blick auf mögliche Abgründe bei Trennungen mit Kind aufzuzeigen.

    Zeigt aber, dass ein gewisses "Feindbild" bei deinen Aussagen im Hintergrund eine große Rolle spielt.


    Gone fishing

    Ja ich will alles unternehmen um das ABR zu bekommen.


    Nein ich habe keine Ahnung was da abläuft.


    LG Jens

    Zu Blau:

    Dann zieht schon mal den Helm fest, grab das Schützenloch was tiefer und richte dich auf ein ganz übles Trommelfeuer ein.

    Juristisch, Zwischenmenschlich, Emotional ... auf allen Ebenen.


    Dies soll dir keine Angst machen sondern dich vorbereiten auf das was so alles kommen kann. Wir hoffen mal alle das nicht.


    Ich komm nicht auf den Titel aber in den öffentlich rechtlichen Sendern lief vor nicht all zu langer Zeit ein Film über eine Trennung. Schau dir den mal an....

    War auch hier irgendwo Thema.

    Das Jugendamt, der entsprechende Sachbearbeiter, hat mir soeben telefonisch,wegen Corona geht es nur mit Termin, mitgeteilt, daß er mir nicht helfen kann und ich mir einen Anwalt nehmen muß. Der soll beim Familiengericht den Aufenthaltsbestimmungsrecht entsprechenden Antrag stellen. Das Jugendamt hat nur eine Beratende Funktion und kann keine Entscheidung darüber fällen, wo das Kind bleiben soll oder wie ich den Umzug des Kindes verhindern könne. Das wäre im BGB als gemeinsames Sorgerech geregelt.


    Ich bin erstmal platt.


    Meine Tochter geht in eine freie Schule von 8 - 15 Uhr täglich. Oma holt sie auch ab. Ich hol sie dann von Oma. Soweit ist die tägliche Betreuung gesichert. Im Kindergarten war sie auch 4 Tage in der Woch bei Oma, weil sie dort gern bleibt.

    Zu Blau:

    ...und das so schnell wie möglich.

    Lass den ganzen Quatsch mit "Wir als Eltern"....hat die KM ja schon mit Nr. 1 nicht gemacht.

    Also werd nicht Nr. 2

    Aber das gilt nur für das Jahr 2020!


    Von 5 auf 11 Wochen hoch bei den "Fehltagen" wenn man 25 Tage normalen Urlaub + 30 Tage Kinder"frei" zusammennimmt, das muss sich ein Arbeitgeber auf Dauer leisten können. Jemanden einstellen, der sowieso fast ein Vierteljahr nicht da ist und dann auch noch selber Krankentage hat.....

    Zweischneidiges Eisen.

    Darfst du.


    Zum WHZahn....hab ich 3 schon raus.

    Bei Nr. 3 konnte ich noch nicht mal bis 3 zählen und der war raus.

    Einziger Vorteil bei der Grunderkrankung ist, dass die Beisserchen so locker im Kiefer sitzen...da brauchts kein Ruckeln und Zuppeln.

    Also entspannt der Extraktion entgegensehen.


    Ich war sowas von Angstpatient. Nach einer im Gaumenknochen versenkten Spritzenkanüle bei der Bundeswehr...leicht traumatisiert. :S||

    Vertrau da deiner Ärztin, denn für mich hört sich das so an, als ob du dich nach Behandlung 1 soweit "gut aufgehoben" bei ihr fühlst.

    Gold wert :thumbup::thumbup::thumbup:

    So schlimm wie oft gesagt war es bei mir gar nicht.

    Fast "entspannend" weil im Kopf der Film "Jetzt wirds besser mit den Beisserchen" ablief.

    Den kleinen Knautschball zwischen den Fingern, Wunschmusik im Hintergrund.....passte super.


    Also nicht so viel Sorgen machen. Wird :thumbup::thumbup::thumbup:

    Wenn das Kind nicht zum KV moechte, dann sollte es auch nicht gezwungen werden.

    Ausserdem leidet das Musizieren im hoechsten Mass.


    Eine entsprechende Krankmeldung kurz vor dem Umgang sollte diesen vereiteln.

    Koennte man sich jetzt so denken, um aus der Fragestellung herauszukommen, was mit dem naechsten Umgang ist.


    Nur mal so laut gedacht ;)

    Ich danke euch doch für ein bisschen Verständnis. Ja, ich dachte, so viele Jahre Ehe kann man doch nicht einfach so weg tun und ich habe gehofft. Er hat Leuten erzählt: oh, meine Frau ist schwanger. Jetzt muss ich Verantwortung übernehmen. Tut man das schon vorher nicht? Es ist ein Narzisst. Ich war noch so doof, dass ich am Anfang noch nur Trennung und Paartherapie wollte. Er wollte direkt eine Scheidung. Zu dem jeweiligen Zeitpunkt habe ich das ganze noch nicht realisiert. Ich stand neben mir. Ich habe versucht, mich nur auf der Schwangerschaft zu konzentrieren, damit das Kleine nicht zu viel Stress von mir bekommt ... Nach ein paar Wochen und Monaten habe ich erst einmal begriffen, dass ich etwas noch retten wollte, was komplett kaputt war.

    Er hat daran nicht mehr geglaubt, dass es noch mit dem Kind klappt.

    Ich bin diesem Mann, den ich nicht kenne, dankbar, dass ich jetzt so einen wunderbaren Sohn habe. Alles andere ist einfach traurig und belastet sehr.

    Zu Blau:

    Bei all den Dingen bezüglich des kv (Narziss, Suchterkrankung, psychische Erkrankungen, Persönlichkeitsstörung) sollte es kein Problem sein, sich von der "Belastung" zu befreien. In deinem Fall hat der kv ja noch nicht mal seinen "Senf" dazu gegeben ;):D

    "Anregungen" finden sich hier im Forum wie auch sonst im Netz manigfaltig, wie man (Frau) sich ihre Freiheit nimmt.

    Olenka:

    Geh doch einfach nicht hin.

    Irgendein "WehWehchen" wirst du schon finden bei dir oder Kind.

    Magen-Darm ist nicht schlecht.

    Morgens eben ein Attest vom Arzt und den Termin absagen.

    Das ganze halt so lange, bis der km keine Lust mehr hat...

    Nur so als Gedanke den man haben koennte.


    Denn wollen willst du ja nicht wirklich.

    Inkamann...also in Siris Fall finde ich schon, hier ist wirklich der Vater am Zug, etwas auf die Beine zu stellen.

    Und überhaupt ist mein Vorname Inka...wie kommst du zu deinem Forennamen?

    Zu Blau:

    Meine Hündin hat den Namen Inka.

    In einem anderen Forum habe ich "Inka" als Nikname. Nicht wegen unserer Hündin sondern wegen "der Inka" (indigene urbane Kultur in Südamerika)

    Irgendwann hat eine Userin gemeint, ich wäre eine Frau. Teilweise sehr lustige Gespräche sind dadurch entstanden....bis ich halt auf mein geschlechterspezifisches Ikon unter dem Nikname verwiesen habe. Ihre "Schamesröte auf den Backen" hat bis zu mir nach Haus geleuchtet.


    Bei der Anmeldung hier, kam das "mann" hinter "Inka" damit es auch "der Dümmste" mitbekommt wer auf meiner Seite sitzt.

    Warum sollte Siri das tun ??? woraus ergibt sich dies ? Weil Siri Frau ist? die Mutter ist ??warum soll Siri Kosten und Arbeit haben ?Vielleicht sollte der Vater Initiative zigen ?! Ich finde Eisessen eine gute Idee!!

    Richtig...die arme so leidgeplagte Siri sollte sich mal so garnicht engagieren in diesem Zusammenhang.

    So voll empathisch sich direkt innerlich so richtig abgrenzen schon allein wegen Siris innerem Frieden ihrer Gelassenheit usw.

    Ganz toll wie du dich da reindenkst.....so richtig "sonnig". :love::love::love: *AAAwwwwwww


    Herzgrüße zum Wochenende :love::love::love:

    Danke für die Antworten.

    Ich verstehe es so, dass auch bei Vorliegen aller Formulare der Scheidungstermin nicht unbedingt zeitnah erfolgen wird. Schade.

    Dann werde ich mal weiter warten, was in den nächsten Wochen und Monaten so passiert....

    Hier hat es ca. 6 Monate gedauert ab einreichen der Unterlagen zum Versorgungsausgleich.

    Ja klar... Es gibt immer die und die.

    Klar hat das Kind ein Recht drauf. Aber er ist immer total verwirrt und traurig wenn ein so kurzes hin und her ist. Gut tut ihm das nicht. Im Gegenzug darf ich ihn auch nicht sehen, wenn er ihn im Urlaub hat.

    Ich finde es toll, dass er sich so kümmert. Ehrlich! Aber das kann nicht immer auf meine Kosten sein. Wir wären zu den Großeltern gefahren die 1.5 Stunden weg wohnen. Nur weil er ihn jetzt will (an einem Tag mitten in der Woche) könnten wir das jetzt nicht. Er bekommt ihn gerne. Aber dann will ich den Tag bestimmen, damit alle was davon haben. Aber das betitelt er dann wieder als unflexibel. Und dann spielt er immer den Kind Joker aus. Dass es dem Kind ja so schadet wenn er in 3 Wochen nicht sieht...

    Aber es ist eher andersrum. Das Kind fordert es ja nicht. Weder die Anrufe noch den Besuch im Urlaub. Ich finde halt dass es wenn, dann ein paar Tage sein sollten. Wir müssten von Oma daheim bleiben, weil er ihn mittags um 13 Uhr holt bis am nächsten Morgen um 7 🤷 was hat das Kind von den paar Stunden? Ich finde da hat er mehr davon wenn es länger wäre oder er Oma und Opa Mal wieder sieht

    Zu Blau:

    Das war für mich die wichtige Information bei der Sache.

    DAS geht eigentlich garnicht, dass ihr einen Urlaub wegen dem Tag nicht antreten könnt oder nur mit großen Umständen.


    Evtl hilft ein Gespräch mit einem neutralen Dritten (Familienberatungsstellen) um für alle eine fixierte und gangbare Lösung auf Dauer zu finden.