Beiträge von Miramis

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Hallöchen... hoffe mal mein Thread gehört hier rein... Erschien mir vom Forum her am passendsten...
    Folgendes Problem: Wann immer dem KV eine Laus über die Leber läuft oder ich böses Frauchen ihn ärger weil ich den Unterhalt haben möchte oder endlich der Unterhaltstitel haben möchte droht er mir liebend gerne mit einem Vaterschaftstest... Grund dazu hat er keinen, nur es geht mir unheimlich auf die Nerven... Und vor allem ist meine Sorge, dass er mit dem Thema mal ankommt wenn unsere Tochter alt genug ist um das mitzubekommen. Daher meine Frage: Kann nur er den Vaterschaftstest beantragen oder kann ich das auch machen??? Und wer trägt die Kosten?? Ich alleine, er alleine oder werden die geteilt??? Muss der vorher beim JA beantragt werden?? Fragen über Fragen...
    ganz lieben Dank,
    Miramis:-)

    Trennungen sind immer schwer, eal ob ein Kind im Spiel ist oder nicht. Und ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass immer mal der Punkt kommt, an dem man seine Entscheidung anzweifelt. Ich halte mir dann immer vor Augen, dass ich in der Beziehung öfters unglücklich war als glücklich.
    Und wenn du in der BEziehung eh so oft alleine warst... Genieß dein Alleinsein jetzt. Denn ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Es ist einfach alleine zu sein, weil man selber die Entscheidung getroffen hat als wenn man alleine ist, weil man es vom Partner aufgezwungen bekommt. Ich bin jetzt seit Pfingsten AE mit meiner Tochter (8 Monate).. manchmal ist es nicht einfach und man wünscht sich mal paar Minuten alleine zu sein um einfach mal wieder die Lieblingsmusik auf voller Lautstärke zu hören. Aber dafür hast du auf Dauer auch all die Kraft, die in der Beziehung verpufft ist jetzt fürch dich und dein Kind zur Verfügung.
    Meld dich einfach per Pin, wenn du eine andere frischgebackene AE zum quatschen brauchst! Für mich ist oft das Schwerste keine Gleichgesinnten im Bekanntenkreis zu haben, da hilft reden ;)

    Ganz ehrlich... Tu deiner Tochter einen ganz großen Gefallen und gib ihm nicht das GSR... Er wird nicht nur dir sondern auch ihr die Hölle auf Erden bereiten. Stell dir einfach mal vor, ihr zwei habt euch ne Schule ausgesucht, auf die auch die Freundinnen von deiner Tochter gehen und KV verweigert die Unterschrift...
    Und wenn es ihr jetzt schon nach den Besuchen so mies geht... Wie geht es ihr dann erst nach nem erzwungenem Besuch??? Sei weiter fùr deine Tochter stark, sie braucht dich und deine Hilfe. Hol dir Unterstützung, mach die MK-Kur, hol dir Hilfe bei ner Beratungsstelle... Aber geb diesem Idioten nicht auch noch Macht über das Leben der Kleinen.

    Lieber 3erpapa, was ich dafür getan habe??? Ganz einfach, ich kümmere mich um unsere Tochter im Gegensatz zu KV. Ich telefoniere ihm hinterher wann er denn mal seine Tochter wiedersehen möchte, schicke Fotos, schreibe ihm von ihrem Tag. Ich schaue mir Kindergärten an. Ich habe vor ihrer Geburt uns eine Wohnung gesucht, in der wir leben können, habe die Grundausstattung gekauft sowie ihre weiteren Anziehsachen. Und ja, KV hat es sich in dieser Wohnung, an der er sich absolut überhaupt nicht beteiligt hat es mehrere Monate sehr gut gehen lassen, bis er sich dazu entschlossen hat doch lieber weiterhin in Bayern zu leben. Sag mir bitte, womit zeigt diese Mann, dass er interesse an der Entwicklung unserer Tochter hat??? Mir fällt gar nichts dazu ein. Im Moment ist es ein einziger Kampf, dass er sich a) tatsächlich und b) finanziell um seine Tochter kümmert.
    Sorgerecht bedeutet für mich, dass ich Entscheidungen für die Kleine fällen muss, wie es ihr wohl am besten geht. Und ich sehe nicht ein, dass ich diese Handlungsfähigkeit für einen Vater aufgeben muss, der sich einen Dreck darum schert in welchen Kindergarten seine Tochter geht oder was sonst noch alles ansteht. Denn es kann nicht sein, dass es gegen das Wohl des Kindes geht, weil Papa seinen Allerwertesten nicht bewegt bekommt. Natürlich gibt es andere Männer, die sich um ihre Kinder kümmern. Aber in diesem Fall bin ich unglaublich glücklich, dass unsere Tochter nicht von ihrem Vater abhängig ist.
    Und nein, ich bin nicht mit ihm in die Kiste gesprungen. Ich war mit ihm zusammen, weil ich ihn geliebt habe. Aber schlicht und ergreifend haben wir als Paar versagt und momentan ist er anscheinend nicht dazu in der Lage wenigstens noch fürsorglicher Vater zu sein. Und ein Vater, der sich nicht Sorgen will, braucht auch kein Sorgerecht, oder???
    Außerdem ging es in der Frage nicht darum, ob man Vätern generell ein Sorgerecht geben soll, sondern ob Sorgerecht und. Umgansrecht aneinander gekoppelt werden sollen, wenn ich dich daran erinnern darf.

    Hah, ohne Kind?? Interessante Vorstellung... Ich bin seitdem meine Kleine auf der Welt ist mit ihr alleine (jetzt 8 Monate) das hönste der Gefühle, dass ich bisher ohne Kind alleine war, waren 2-3 Stunden. Sonst ist alles mit Kind, inkl Duschen (da steht sie in der Wippe vor der Dusche). Wenn KV da ist, hab ich halt ihn und die Kleine um mich herum, er ist anscheinend nicht dazu in der Lage sie mal zu nehmen und paar Schritte vor die Tür zu wagen. Aber es ist einfach so, wenn man Kinder hat. Und meiner Meinung nach müssen Freunde dafür Verständnis haben, dass es mich nur noch im Doppelpack gibt und mache Sachen wie Kino im Moment einfach nicht möglich sind oder aber unsere Leben passen als Freunde wohl nicht mehr zusammen.

    Zum gefragt werden, fragen und gegenseitigem ausheulen sind wir doch da ^^ Bin erst seit gestern registriert, was glaubst du, was ich mich in der kurzen Zeit hier schon abreagiert habe :D Drücke dir die Daumen, dass du schnell was in deinem Beruf findest und die Arge dich in Ruhe lässt :-)

    Aaaaalsooo, ich kann jetzt nur von meinem Standpunkt als frisch getrenntes BET sprechen, der regelmäßig mit Vaterschaftstests und Sorgerechtsklagen gedrohht wird (mit ersterem kann er gerne drohen, kann er auch gerne habe, auch wenn ich mir manchmal wünsche er ist nicht der Erzeuger... Er ist es auf jeden Fall) kann ich dazu nur folgendes sagen: Was soll das bringen??? Ich muss dem Kerl erst das Sorgerecht teilen, damit er sich für sein Kind interessiert??? Wohlgemerkt kommt es bei mir nicht zu diesen Drohungen, weil ich ihm seine Tochter vorenthalte sondern diese Drohungen kommen, weil ich mich trenne und wenn ich ihm immer wieder antworten muss, dass ich nicht mehr mit ihm zusammen sein möchte. Mir wurde heute ganz toll vom JA gesagt: Mit einer Sorgerechtsklage kann man nicht drohen. Umgang ist die Pflicht des Vaters, Sorgerecht ein Privileg. Und ich muss sagen, kann ich voll und ganz unterschreiben. Den Umgang macht man vor allem für das Kind. Das Sorgerecht heißt, dass ich dafür arbeiten muss. Ich muss schauen, welche Kindergärten, welche Schulen, welche Ärzte, Behandlungen usw. Die richtigen für meine Maus sind. Das macht der KV nicht, hat er auch schon ganz klar gesagt, dass er dafür nicht die Geduld und die Zeit hat. Kind kommt einfach in die nächste Schule und fertig. Und der Herr hat kein interesse daran sich Gedanke zu machen, ich soll aber um Unterschrift betteln?? Na danke. Ich finde es aber wirklich wichtig für die Kleine, dass die Papa auch als Bezugsperson hat, sie hat das Recht auf Papa und Mama. So, sry, jetzt hab ich mich wieder in Rage geschrieben :D

    Ja, an nicht ohne meine Tochter musste ich auch gleich denken... Gaaaaaanz schreckliche Vorstellung. Der Vater einer Freundin (Er Iraner, Mutter Deutsche) hatte mal das Gleiche mit dem jüngsten Sohn geplant *brrrrr*
    Ich könnte mein Kind da nicht ruhig hinfahren lassen, würde wohl erst wieder schlafen, wenn sie da ist ;) Und alleine schon, was das je nachdem für ein Kulturschock ist, wenn die ganze Großfamilie palavernd auf das Kind einstürzt (Ja, ich denke in Klischees)

    Bewerb dich doch einfach... wenn du absagen bekommst, kannst du nix dafür. Wenn das die Schiene ist, die die Arge anscheinend unbedingt haben möchte... Und in der Zeit kannst du dich doch ruhig parallel in deinem Beruf bewerben. Die möchten einfach nur sehen, dass du was machst. schade um Porto, aber na ja...

    Ich finde Fernsehen in der KiTa geht gar nicht... egal ob nur einmal im Monat oder jede Woche. Die Kleinen brauchen doch kein betreutes Fernsehen. Und dann Filme wie Bambi (oder zB auch Dumbo, wenn die Mutter weggesperrt wird) finde ich dann wirklich grenzwertig. Ich weiß noch, wie ich bei beiden Filmen immer ganz dolle weinen musste

    Wollte mich eigentlich nur Regional auch mal anmelden :winken:
    bin zwar gebürtige Kölnerin, aber mit 10 Jahren bin ich ins schöne Bergische "ausgewandert" Hier wohne ich immer noch jetzt mit meiner Krümeline (8 Monate alt)
    Hab vor allem eine Frage... kann man sich bei euren Veranstaltungen mal anschließen oder ist das eher ne feste Gruppe, die hier immer was unternimmt???
    Ganz liebe Grüße,
    Miramis :tuedelue

    Danke Woosaai, danke Camper =)
    Gar kein Problem, kannst gerne tiefer gehen^^ manchmal wird einem dadurch die Situation auch klarer :-)
    seine ungefähren Finanzen:


    1500 Eur Lohn
    -250 Eur Kindesunterhalt (für seine Älteste bezahlt er nciht den vollen Betrag)
    -225 Eur Kindesunterhalt (den er bisher noch nie bezahlt hat)
    -300 Eur Schulden (aus der Beziehung vorher.... Auto, Motorrad, Möbel)
    - Ich weiß nicht was an Steuern für sein Auto... Miete usw muss er nicht zahlen, er lebt bei seinen Eltern, da bekommt er essen und alles was er braucht bezahlt.


    Wie kommst du auf die 288 Eur Umgangskosten?? Simple Rechnung oder gibt es dazu ne Pauschale???
    Weil, wenn ich überlege (und nach seinen Aussagen gehe) für hin und rückfahrt braucht er ca. 50 Eur Spritkosten... bisher hat er keine Übernachtung zu zahlen gehabt, hat selten was zu essen gekauft, da ich ihn mit verköstigt habe... Diese Finanzen hätte ich auch gerne... komme hier mit bisher ca. 600 Eur+erspartem über die Runden, da der Herr nicht zahlt. Ab Ende des Monats kommt dann noch Wohngeld dazu. Hartz 4 hab ich bisher versucht zu vermeiden und solange es so geht, werde ich es auch nicht beantragen. Aber Maus hat ihre Pampers, ihren Brei, Klamotten, Zimmer und ich werde auch satt ^^ also geht es noch :brille

    Klar, Verständnis habe ich ganz lange für ihn aufgebracht... sonst wären wir schon länger nicht mehr zusammen. Nur irgendwo ist auch der Punkt erreicht, wann man nicht mehr kann. Von wollen ist hier noch nicht mal die Rede. Aber mal eine Gegenrechnung...


    Ich hab im Mom:
    485 Eur Elterngeld
    184 Eur Kindergeld
    225 Eur Unterhalt (Allerdings noch nie gesehen)
    + Wohngeldantrag der läuft.
    Was davon abgeht wie Miete, Verischerungen usw kennt ihr ja von euch.


    Er hat:
    1500 Eur Lohn
    -250 Eur Kindesunterhalt (für seine Älteste bezahlt er nciht den vollen Betrag)
    -225 Eur Kindesunterhalt (den er bisher noch nicht bezahlt hat)
    -300 Eur Schulden (aus der Beziehung vorher.... Auto, Motorrad, Möbel)
    - Ich weiß nicht was an Steuern für sein Auto... Miete usw muss er nicht zahlen, er lebt bei seinen Eltern, da bekommt er essen und alles was er braucht bezahlt.


    Und er weiß, wie es mit meinen Finanzen steht. Dann a) zu erwarten, dass ich dann noch min. 140 Eur für Bahntickets bezahle. Und genauso sehe ich es nicht mehr ein, dass ich bei ihm bettel, dass er die Kleine besuchen kommt, nur damit ich dann Abends Dikussionen zum Thema "Sex ja, nein und warum nicht wenn doch meine Eier drücken" führen kann. Im Moment mache ich ziemlich zu, aber irgendwo ist das auch Selbstschutz. :kopf


    Wären die andauernden Sexdebatten nicht gewesen, könnte er noch ohne Probleme bei mir übernachten. Aber so sehe ich im Moment keinen Anlass, dass er noch hier in der Wohnung ist, wenn die Kleine schläft.

    Die Distanz kommt von: Über eine gemeinsame Freundin, die in der Mitte wohnt, kennengelernt, zusammen gekommen, ungeplante Schwangerschaft nach 2 Monaten, zusammen für das Kind entschieden, jede Menge Verletzungen und Beleidigungen während der Schwangerschaft, woraufhin ich nicht mehr zu ihm nach Bayern ziehen wollte. Dann nach der Geburt der Kleinen wieder zusammen gerauft, nur damit der ganze Mist wieder los ging.
    Und für ihn scheinen 240 km viel zu viel zu sein. Zumindest für seine Tochter. Er ist der Meinung, dass er es sich nicht leisen kann hierher zu fahren, wenn er auch noch KU zahlen muss (BU hab ich gar nicht eingefordert)

    Kenne das im Moment ziemlich gut... Hab zwar Freunde und Familie hier... Aber niemand in meiner Situation und mir fällt es einfach auch sehr schwer mit Freunden darüber zu reden und mich immer wieder zu erklären. Ich bin im Freundeskreis die erste mit Kind und dementsprechend auch die einzige AE. Sonst müssen wir NRWler uns eben gemeinsam bei der Stange halten ;)

    Na, das sind doch mal schöne Nachrichten...Also sieht es wohl nicht nur bei uns so aus. Die beste Idee meines Ex war bisher, dass ich ja mit der Bahn zu ihm fahren kann. Dann ist a) der gesamte Unterhalt für die Bahntickets draufgegangen, b) ich schlaf bei ihm bzw. Noch besser, bei seinen Eltern, da er bei Mami und Papi wohnt (nix gegen Leute, die mit ihren Elternzusammen im Haus wohnen... Aber er als 30 Jähriger Mann wohnt mal wieder in seinem Kinderzimmer mit LKW-Postern an den Wänden und jammert über all die Ungerechtigkeit, die ihm ja wiederfährt)