Beiträge von Lale25

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)

    Also meinem Sohn geht es gut in der Betreuung. Dort bekommt er seine sozialen Kontakte .

    Die ältere Generation hat ja in NRW so viel Recht auf seine Kontakte. Warum dann nicht auch die jüngste Generation. Und da wir konsequent sind und uns sonst an die Vorgaben halten und eben nicht die Risikogruppe treffen, stecken wir keinen an 😉.

    Carter und Siri2012 : Nein. Die Kinder gehören in die Schule. Leider hat man die richtigen Pandemie Konzepte verpennt.


    Und die Notbetreuung beschult die Kinder, weil sie das als ihre Aufgabe betrachten. Finde ich auch gut. Die OGS Leiterin ist halt eine Gute , die keine Ausreden sucht, sondern einen guten Job machen möchte.

    Sie weiss genau, wie heftig das für die berufstätige Mutter ist, wenn die nachmittags / abends noch die Aufgaben mit den Kindern machen muss . Und vor allem, was das für das Kind bedeutet. Die sind doch müde irgendwann.


    Und jeder der behauptet, man muss an dem Arbeitsverhalten arbeiten, sollte mal die Berichte aus dem ersten Lockdown in Erinnerung haben. Also ganz normal, dass die Kinder in der Situation mal austicken. Kann ich auch verstehen. Es wird einfach viel von ihnen verlangt.

    Bei Herrn Plasberg war eine Mutter, die das sehr schön erläutert hat.


    Übrigens die beiden anderen Mütter , deren Kinder ebenfalls gerade den Aufstand proben, sind beruflich Experten. Erzieherin und studierte Sozialpädagogin. Sorry, ich glaube, die wissen wie die ihre Kinder erziehen müssen.

    Meiner hat dann übrigens nur 20 Minuten gebraucht nach dem ganzen Theater.


    Die Kindfreitage muss ich nicht nehmen, wenn die OGS ihren Job macht oder auch nicht. Wegen sowas doch nicht! Bisher konnte ich Kind und Arbeit immer gut unter einen Hut bringen, ohne das Ticket Kindkrank zu ziehen.


    Mal sehen,wie es die nächsten Tage läuft. Wir arbeiten das nach, falls nötig. Aber ich bin im regen Austausch mit der OGS Leiterin. Ich denke, sie wird das in den Griff bekommen.

    Allerdings kann ich es schwer nachzuvollziehen, wenn man weniger erwartet von der Notbetreuung.

    Also Beschulung läuft bei den Grundschulkindern nicht gut.

    Meiner wird in der Betreuung nicht genug dazu angehalten und ist auch technischen Gründen aus der Videokonferenz geflogen.

    Also durfte ich mit ihm nacharbeiten nach Feierabend. Klasse. Das Geschrei war super. Ironie off. Als Mutter muss man dann noch ruhig bleiben. Nicht einfach.

    Nur rumschreien, das haben auch zwei

    Kinder zweier Freundinnen von mir gemacht. Also nicht nur meiner, der Gas gibt.

    Aus meiner Sicht wird von den Kindern viel verlangt. Die gehören in die Schule!

    Der Sohn meiner Freundin geht auf eine andere Schule. Dort haben die Eltern einer Klasse ein Zeitfenster von 15 Minuten erhalten, um die Unterlagen in der Schule abzuholen. Die ausgefüllten Unterlagen müssen am Freitag dann wieder zu einem bestimmten Zeitfenster zurück gebracht werden.

    Davon abgesehen, dass die berufstätigen Eltern vielleicht noch anderes zu tun haben zu einem bestimmten Zeitfenster in der Schule zu erscheinen, frage ich mich, was das bitte soll, wenn 25 Erwachsene sich in einen Raum treffen? Findet das Virus sicher klasse. 😂


    Vor allem, was hat das mit Dizstanzunterricht zu tun, wenn da Papier von Menschen hin und her getragen wird?

    Nicht zu fassen! Warum schickt man sowas dann nicht per Email?

    Gestern kamen noch einige Informationen. Im Endeffekt darf sich Junior jetzt in 3 Anwendungen mit verschiedenen Passwörtern anmelden.


    Ich brauche nicht mal so viele.

    Das ist ein Grundschulkind!


    Ich bereite das jetzt alles vor und bin gespannt, ob nachher jemand von der Betreuung helfen kann, falls es bei einer Anmeldung hakt. Aber da muss man ganz schön die Übersicht behalten.

    Da die Infos spät kamen, konnte ich das gestern nicht mehr in Ruhe mit ihm besprechen.

    Die Kinder sind in der Schule mit den anderen Kindern einfach anders motiviert. Da hält sich meiner ran , dass er alles als erstes fertig hat.

    Während des ersten Lockdowns hat er die Wiederholungsaufgaben auch schnell fertig gehabt. Nur wenn was Neues kam, hat er die gleiche Nummer abgezogen wie deiner. War anstrengend und hat viel Kraft gekostet. Er hat alles fertig bekommen und auch richtig, aber da waren schon laute Szenen dabei.


    Na mal sehen, wie es jetzt in der Notbetreuung läuft 😊😉.

    Gerade kam die Email von der Lehrerin. Es gibt Dienstag ab 13 Uhr die Unterlagen, die man sich in der Schule abholen kann. Dann wird es 3 Gruppen geben , die jeweils 30 Minuten Videokonferenz mit der Lehrerin am Mittwoch, Donnerstag und Freitag haben.

    Pflichtaufgaben müssen fertiggestellt sein, Wahlaufgaben darf das Kind auf Padlet laden. Keine Ahnung, was das ist. Muss ich mir erst ansehen. Kam heute die erste Info zu. Ein Lehrplan gilt immer von Mittwoch bis Dienstag. Den nächsten Lehrplan gibt es erst nächsten Mittwoch um 13 Uhr. Ähm, bitte wie? Aber egal.


    Wie die Zeit gewertet wird, darüber werden die Lehrer sich erst nach der Distanzlernzeit absprechen. Naja...

    Da die Videokonferenz dann ist, wenn ich im Büro sein muss, muss mein Sohn die in der Notbetreuung mitmachen. Ähm, wenn die Schule die technischen Voraussetzungen erfüllt. Stand Freitag ging das noch nicht.

    Hatte man ja auch nur 9 Monate Zeit, für die Vorbereitung!

    Die Eltern müssen liefern und Startklar sein und die Schule???? Nix vorbereitet.

    Lustig, dass die Computer in der Schule das Programm, welches von der Schule gefordert wird, nicht unterstützt 😂.


    Nun, er bekommt sein Tablet mit in die Schule. In der Hoffnung, dass bis dahin WLAN verfügbar ist in den Klassenräumen. Stand Freitag, ist die Hardware gerade geliefert worden.

    WLAN gibt es auf jeder österreichischen Alm, 😂 nur nicht in unseren Schulen 🤣🤣😂.

    Willkommen 😊.

    Tolle Idee und ich drücke euch die Daumen, das deine Tochter in ihrem Interesse und das ihrer Tochter , bald aufwacht und ihr euch bald wieder sehen dürft.

    Guten Morgen,


    komische Beziehung. Aber manchmal lernt man die Menschen leider erst kennen, wenn man sie braucht.

    Allerdings kennen wir seine Seite nicht, daher ist es schwer ein Urteil abzugeben.

    Ich habe den Eindruck, bei finanziellen Themen ist kein grosses Vertrauen da.


    Fakt ist, ziehst du aus , wird es finanziell noch schwieriger. Bei mir hat es damals ewig gedauert bis er Unterhalt fürs Kind überwiesen hat. Ich konnte aber Gott sei Dank mit meinen Elterngeld gut alles bezahlen und brauchte den Kinderunterhalt nicht zum bezahlen der Rechnungen. Für mich habe ich nichts verlangt.


    Du musst es schaffen trotz Elternzeit von ihm unabhängig zu werden.

    Ich würde ihm nochmal deine finanzielle Situation erklären. Wenn er dann nicht hilft, würde ich mir einen Job suchen oder wieder Teilzeit bei meinem alten AG anfangen. Bis 30 Stunden darf man das in der Elternzeit. Wird aber anteilig das Elterngeld angerechnet.


    Klar muss dann jemand auf den Kleinen aufpassen. Da würde ich mit ihm drüber reden und sagen, ist ja auch deine Aufgabe. Dann schau mal , dass du dir dafür Zeit nimmst. Ich muss ja arbeiten gehen. Wo soll sonst das Geld herkommen, würde ich ihn fragen.

    Ich denke, ihr müsst reden. Suche dir alle Zahlen zusammen und redet.

    Also, da mein Sohn auch so ein U- Boot Vater/ Erzeuger hat, habe ich mich tatsächlich mit der Frage auseinander gesetzt, den KV auf Umgang zu verklagen. Mehrmals und natürlich nach diesem OLG Spruch noch einmal. Ich bin zu keinem Ergebnis gekommen. Denn ich kann wirklich nicht beurteilen, ob es für mein Kind gut ist, wenn er zu einem erzwungenen Termin mit dem KV muss und der darauf gar keine Lust hat .

    Das er keine Lust hat seinen Sohn zu sehen, habe ich mehrmals schriftlich nach diversen Anfragen meinerseits .


    Daher werde ich ihn nicht verklagen, bis Junior wieder den Wunsch hegt. Dann unterstütze ich ihn dabei natürlich. Aber aktuell hat er die Frage, ob er den KV sehen möchte, mit "Nein" beantwortet. Also lass ich ihm seine Entscheidung. KV hat ihm ja auch mehrmals die gleiche Antwort gegeben.


    Im Grunde weiss ich, der Mann verpasst eine Menge. Aber das ist sein Problem.

    Hallo,

    Ich frage nicht für mich, sondern wegen einer Bekannten.

    Ihr Sohn ist letztes Jahr 18 geworden.

    Es liegt ein Titel vor, der aber jahrelang nicht richtig bedient wurde.

    Es wurde mit dem Vater ein neuer Zahlungsbetrag ab den 18 Geburtstag vereinbart, basierend auf beide Gehälter.

    Der Titel wurde nicht abgeändert.

    Jetzt möchte der Vater den Titel abändern lassen.

    Das möchte die Mutter aber nicht, weil er ja teilweise nicht richtig bedient wurde. Sie meint, dass sie ihrem Sohn damit die Möglichkeit nimmt, die fehlenden Beträge einzuklagen. Stimmt das? Kann der Sohn das? Danke für eure Rückinfo.

    Hallo,


    als ich damals über den Nachname meines Sohnes nachgedacht habe, hat mir ein Gespräch mit einem Mitarbeiter vom Jugendamt sehr weiter geholfen.


    Er hat mir geraten , dem Kind erstmal meinen Nachnamen zu geben, da er täglich erlebt, dass Mütter weinend an seiner Tür stehen, da sie den Nachnamen wieder ändern lassen wollten. Das geht aber dann nicht!!


    In meinem Falle ein guter Rat , da sich der Kindsvater komplett aus dem Leben seines Sohns verabschiedet hat und keine Lust hat sein Recht auf Umgang wahr zu nehmen. Er interessiert sich nicht mehr für Junior und kümmert sich lieber um seine Yacht.

    Also lieber alles ruhig angehen und abwarten. Ich hätte auch nicht gedacht, dass mein Ex sich so scheusslich verhält. Aber man lernt nie aus.