Beiträge von Sarek

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

    Habe ihm angeboten, das Kind einmal im Monat zu bringen (auf meine Kosten) + hälftige Ferien. Kind weiß schon länger von dem Umzug, ist nicht mega begeistert, aber klar in ihrer Aussage (ich hab ja keine Wahl, beim Papa will ich nicht wohnen). Kind sieht Kv nicht als Bezugsperson, da der Umgang sowieso mehr über die Oma als über Kv läuft, die zwei haben keine enge Beziehung.



    Kv wird so oder so klagen (wenns ihm nicht zu schade fürs Geld ist), seine Aussage: "Auch wenn dir das Gericht recht gibt, werd ich mich nicht dran halten und wenn du das Kind mitnimmst, dann mache ich dir das Leben so zur Hölle dass du sie freiwilig wiederbringst"...


    Die Aussagen passen so nicht zusammen. Würde er sich bemühen hätte er eine gute Beziehung zum Kind.


    Das Problem ist das ein Richter entscheidet aufgrund des Bildes das er von beiden Eltern vermittel bekommt.
    Wenn da ein UET steht der sagt das er sich den A... aufreißt um viel Kontakt zum Kind zu halten.
    Der Lebensmittelpunkt da ist wo UET wohnt und nicht da wo BET hinziehen will.
    Wenn er ähnlich krass wie im Zitat argumentiert hat er verloren.


    Dann brauchst Du starke Argumente.
    Es muss alles stimmen. Job/Betreung/Umfeld/Schule.


    Gut wäre wenn Kind den Ort schon kennt und da Kontakte hat.


    Dass mich das immer noch so fertig macht, wenn er so ausfallend wird..

    Wie würdest Du reagieren wenn er mit eurem Kind weit weg ziehen willst?


    Du solltest Ihm eine gute und finanzierbare Umzugsvereinbarung anbieten. So das er keinen Grund zur Klage hat.
    Abwarten und schauen wie er reagiert ist nicht so doll. Für alle Beteiligten.


    Hast Du das Kind informiert. Was würde passieren wenn Kind vom Vater gesagt bekommt wenn Du umziehst sehen wir uns nicht mehr (Oder selten)?

    Also, bevor ich jedem erzähle, der Vater hat das Kind misshandelt würde ich die Formulierung allgemeiner wählen. Das Kind hat sich den Arm gebrochen. Du warst nicht dabei.


    Die Anschuldigung einer Kindesmisshandlung sollte wohl überlegt sein.
    Wenn man es nicht beweisen kann ist man dann ganz schnell in einer schlechten Position.


    Das man beim JA aufgrund von mehreren Vorfällen begleiteten Umgang fordert darf nicht übel genommen werden.
    Nur eben eine Anschuldigung ist immer mit Vorsicht zu betrachten.


    Eine einstweilige Verfügung ist auch nur das was Sie ist. Kurzzeitig bis zur Klärung eine Hilfe.
    Gibt es dann keine Beweise bleibt alles wie vorher nur der Boden ist dann verbrannt und man hat was an Glaubwürdigkeit verloren.

    ich möchte das jemand aus meinem inner circle meine tochter vom kiga holen kann, wenn ich nach der arbeit kurzfristig nicht kann.


    Da liegt der Hund begraben. Und dein Ex möchte nur seinen inner circle.
    Ihr müsst Euch einigen.


    Das nennt man Kompromiss.


    Jederzeit kann ein (Betreuungs)Elternteil für den Einzelfall einen weiteren/zusätzlichen Abholer bestimmen. Das müsste der Kiga-Leitung ggfls. rechtssicher und glaubhaft mitgeteilt werden. Die Bringschuld, hier Zweifel auszuräumen, liegen beim Elternteil.


    Ich glaube nicht das eine Erzieherin 5min vor Feierabend stur auf ein Liste besteht die von beiden Elternteilen ratifiziert ist. Wenn der Abholer vorab oder per Telefon angekündigt worden ist geben die das Kind mit.

    Bei uns im Kindergarten wird da sehr viel wert drauf gelegt.
    Es dürfen nur Personen abholen die auf der Liste eingetragen sind.
    Finde ich auch absolut richtig!! Man stelle sich mal vor, da könnte ja dann jeder kommen und das Kind mitnehmen...


    Nicht jeder. Es wird vorher kund getan.


    Dann bleibt er hier, bis das jemand kann. Im Zweifel auch über Nacht.


    DernZweifel lässt sich in der Regel mit einem Telefongespräch ausräumen.

    wenn jemand vermitteln könnte, wäre ich nicht hier. weiterhin verstehe ich nicht, warum hier überhaupt vermittelt werden soll:
    es ist meine betreuungszeit -> ich hab ne autopanne, komme nicht zum kiga. kv ist dientslich unterwegs. meine eltern sind im ausland, seine mutter nicht erreichbar. und nun?
    es ist meine betreuungszeit -> ich will zum friseur, bzw. hab den termin so bekommen. ich soll also allen ernstes den kv anrufen, ob er tochter holen kann, damit ich zum friseur kann? am nächsten tag geht er damit noch zum JA und sagt was ich für eine schlechte mutter bin.


    Nun das ist bei zusammenlebenden Eltern ähnlich. Auch die müssen sich einigen.
    Aber dort ist selten ein Elternteil stur.


    Ich dachte die Regelung ist für den Notfall. Würde dein Bruder den auch das Kind abholen? In dem Beisspiel von Dir ... 16:30 da können die wenigsten Leute.


    der kv schlägt seine mutter und meine eltern vor. aber wie anfangs erwähnt, sind meine eltern 7 monate im jahr im ausland.


    Was ist mit seiner Mutter? Lehnst Du das ab?


    der anwalt heute am telefon (erste rechtliche hilfe am telefon von meiner rechtschutz) meinte ich müsse seine unterschrift gerichtlich ersetzen lassen. ich habe da sehr gute aussichten, der kv kommt mit seinem verhalten nicht durch, da er auch keine gründe vorbringt, außer "ich möchte das nicht".

    Wenn er kein Argument hat wäre er gut beraten es nicht auf einen Prozeß ankommen zu lassen.
    Vielleicht hilft ein Schreiben vom Anwalt.


    Nur mit Anwalt ist der Weg des Einlekens oder des Kompromiss verbaut.


    Ist es so wicht deine Geschwister als abholberechtigt durchzu drücken? Wie oft wäre das im Jahr?
    Ich weiß aus Erfahrung das nie einer nach sowas gefragt hat wenn ich morgens Bescheid gegeben habe das Oma oder Onkel Kind abholen.
    Das war auch so selten das Kind das vorher schon ausgeplapert hat.

    Ich mach mir da keine Illusionen. Er braucht mein Wissen und möchte die Stammkunden nicht vergrätzen und langsam an die neue Firma gewöhnen. Das Büro ist noch bis Ende des Jahres angemietet und vorher auch nicht kündbar somit bleibe ich da wo ich bin. Er hat sich jetzt ein Wohnbüro in Nürnberg angemietet. In einer besch... Lage.

    Ich sehe das auch so das er das einzige Kapital der Firma abgreifen will.

    Ich soll eine Kündigung für die alte Firma schreiben und er legt mir den neuen Arbeitsvertrag vor.


    Dein alter Arbeitsvertrag gilt weterhin. Den hat er mit übernommen.


    Es greift der Umkehrschluss aus § 23 Abs. 1 S. 3 KSchG


    Das KSchG schränkt das BGB ein?


    Nochmal Du brauchst Rechtsberatung.

    Das mit dem Gesetz aus dem BGB hört sich zwar gut an, ich fürchte aber, dass das für so eine kleine Firma nicht gilt.


    hier greift das Kündigungsschutzgesetz nicht, somit kann der AG jederzeit mit nachvollziehbaren Gründen kündigen... und die, die hier greifen sind vermutlich rechtmässig-


    Warum ich kann im Gesetzt keine MA Anzahl sehen?


    IMHO muss der neue Besitzer beweisen das eine Beschäftigung nicht möglich ist.
    Büro ist da. Arbeit wohl auch.


    Jedes OLG (Arbeitsgericht) hat eine Beratung. Hingehen und fragen.


    Aushandeln kannst Du auch noch wenn Du Klarheit hast.
    Aus Erfahrung weiß ich das Homeoffice nie gerne gemacht wird.

    Ansonsten bleibt nur der Gang zum Gericht. Dort müsste nachgewiesen werden, dass durch den Aufenthaltswechsel der Tochter das Kindeswohl "erheblich" verbessert würde (so hat es das OLG Hamm in einem maßgeblichen Urteil definiert).


    Und selbst dann gilt das nur für den einen Umzug. Willst Du dann wieder mit Kind umziehen entscheidet wieder ein Richter (Uneinigkeit vorausgesetzt.
    Sowas wie duaerhaftes ABR ist selten aber nicht unmöglich.

    Die Frage ist ob die Großeltern eine Bezugsperson für das Kind sind.


    Wenn Du das bejahen kannst solltest Du versuchen den Umgang mit den Großeltern abzusprechen.
    Wenn KV damit einverstanden ist wird es klappen.


    Wer KV sich übergangen fühlt wird das ein dorniger langer Weg.

    Wie so oft ist erst eine Tragödie passiert, die so nicht für möglich gehalten wurde, bis Änderungen umgesetzt werden, die wiederum zu mehr Sicherheit für alle führen.


    Das erlebe ich in der Techniker immer wieder. Es wird immer weiter an der Sicherheit gebastelt und dadurch neue Fehlerquellen eingebaut.


    Es ist doch egal ob der Co-Pilot psychisch krank war oder gezwungen worden ist.
    Es ist ein Tragödie und wir werden Sie nie ganz aufklären.