Skilager im März

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallöchen,


    ich bräuchte mal euer Schwarmwissen oder eure Meinung.


    Vor 2 Wochen kam der Zettel aus der Schule, wegen des Skilagers im März in Österreich. Abgabe des Zettels wäre heute gewesen.

    Inzidenz dort ist gerade bei 427 ! Denke nicht, dass sich das bis März bessert.


    Kinder würden dort, genau wie jetzt an der Schule, 3x die Woche getestet werden......


    Ich möchte eigentlich nicht, dass meine Kinder mit auf Skilager gehen, in so einer Zeit.

    Ich hätte auch nicht die Möglichkeit sie dort abzuholen und kenne auch niemanden, der das für mich übernehmen würde, falls Kindern irgendwas passiert - oder sie positiv getestet werden.


    Bzw. wenn sie positiv getestet werden, dann müssen sie doch in Quarantäne, die dauert mit Sicherheit länger als das Skilager. Oder irre ich mich da? Darf ein positiv Getesteter nach Deutschland einreisen?


    Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass Skilager toll sein kann......allerdings auch gefährlich, nach meinem einen Skilager ist damals eine andere Skischulgruppe verunfallt mit schwerverletzten Kindern und Erwachsenen.


    Schulleiter redet das mit Corona klein.


    Wenn meine Kinder nicht aufs Skilager gehen, dann gehen sie natürlich in der Zeit zur Schule.

  • Mein Kind fährt im Januar.

    Bis dahin ist lange hin... aber ja, wir mußten unterschreiben das wir im Zweifelsfall selbst abholen können.

    es fahren nicht alle Kids mit - ca. 30 % von 120 - die anderen haben Projektwoche.

    Getestet wird nur bei nicht geimpften - je nach Lage, können aber auch ungeimpfte nicht mitfahren.

  • Meiner fährt im Februar zur Skifahrt nach Österreich. Ich sehe das auch locker. Es gibt einen Plan falls es zu Quarantäne kommt, der nicht beinhaltet, dass ich nach Österreich fahren muss, um das Kind abzuholen und eine Versicherung, die den verlängerten Auftenhalt dann bezahlt.

    Allerdings ist mein Kind geimpft, ich glaube ungeimpft hätte ich größere Sorgen.


    Edit: Was möchte das Kind denn? Das wäre neben der Impfung ein maßgebliches Kriterium für meine Entscheidung.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

    Einmal editiert, zuletzt von campusmami ()

  • Mein Kind fährt zwar nicht ins Skilager, aber im Januar auf Erlebnistage in den Bayerischen Wald. Er ist geimpft, testet sich dennoch regelmäßig in der Schule, das wird auch dort in der Hütte so weitergeführt. Wie die Inzidenz dort ist weiß ich nicht, aber ich lasse ihn auf jeden Fall fahren. Ich musste auch unterschreiben, dass ich ihn im Zweifelsfall abhole, irgendwie sind die Kinder bisher noch immer heimgekommen. Carsharing-Auto für einen Tag mieten, Freunde abklappern (vorher schon!). Gemeinsame Fahrten sind so wichtig für die Gemeinschaft (egal ob Schule oder Verein), da würde ich schon gucken, dass ich das möglich machen kann.

  • Jetzt mal rein logisch und emotionslos draufgeguckt, wenn ein Kind sich Infiziertert sind alle anderen auf der Hütte Kontaktpersonen ersten Grades, oder?

    Helft mir mal, ich kann mir gar keine Situation vorstellen, wo ein einziges Kind in Quarantäne geht, abgesehen davon: es gibt in der ganzen Gruppe nur ein ungeimpften Kind und das infiziert sich.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Wie es in den weiterführenden Schulen bei Schulfahrten aussieht, weiß ich nicht.


    Fakt ist jedoch, dass am Folgetag eines positiven Pools zunächst alle Kinder in Quarantäne gehen und einzeln getestet werden. Alles weitere entscheidet das Gesundheitsamt.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • So wohl in NRW. In Sachsen sieht die Coronaverordnung des Kultusministeriums zB anders aus: Quarantäne bei Nachweis. Tritt Corona auf, müssen sich die Klassenkameradinnen einzig 3x die Woche testen lassen.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • In Sachsen gibt es lt. Kultusministerium keine Lollytests an Schulen. Da läuft der Einzeltest.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Btt: gab es bereits einen Informationsabend? Ich meine mich zu erinnern, dass es bei meinen Kindern diese Abende gab?! Da könntest du deine Fragen und Bedenken äußern.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Darf ein positiv Getesteter nach Deutschland einreisen?

    Naja, wenn man nicht gerade Nagelsmann heißt, darf man positiv getestet nicht reisen, sondern muss in Quarantäne bleiben. Bei dem Bayerntrainer ist wohl ein "Krankentransport" mit entsprechenden Fahrzeugen, Personal und Privatflugzeug organisiert worden. Das wird einem "Normalo" wohl eher weniger gelingen. Aber natürlich sind, wie man weiß, schon einige coronainfizierte Personen über die Grenzen unterwegs und halten sich nicht an die Quarantänevorgaben.

    Hat man jedoch so viele "Mitwisser" wie bei einer Schulklasse, wird das sicherlich irgendwann zum Gesprächsgegenstand.

    Das "Abholen" aber ist sicherlich andersherum gemeint. Sollte nur einer aus der Gruppe positiv getestet sein, dann dürfen ganz flink alle anderen abgeholt werden (oder mit in Quarantäne ...). Der Ischgl-Effekt halt.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Obwohl es noch ganz anders geht=O.


    Auf einer Donaukreuzfahrt sind 80 Passagiere vor Wien liegend coronapositiv getestet worden. Der Veranstalter fährt gerade von dort aus mit mehreren Reisebussen die gesamten Passagiere nach Deutschland. Getrennt nach positiv Getesteten und negativ Getesteten, wie er betont.


    Ich stelle mir gerade vor, wie die Fahrt der positiv Getesteten ablaufen soll. Oder lieber doch nicht ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Der Veranstalter fährt gerade von dort aus mit mehreren Reisebussen die gesamten Passagiere nach Deutschland. Getrennt nach positiv Getesteten und negativ Getesteten, wie er betont.

    Grundsätzlich ja erstmal richtig, dass eine Trennung erfolgt, aber da es manchmal auch ein paar Tage dauern kann, bis der Test anschlägt, ist auch nicht auszuschließen, dass sich auch die negativ getesteten gegenseitig anstecken.


    Auf jeden Fall bleibt zu wünschen, dass es keine schweren Verläufe bei denjenigen gibt, die erkrankt sind, bzw. erkranken

  • Danke für eure Antworten.


    Laut Schulleitung muss man das positive Kind dann selber abholen oder Freunde, Bekannte, Verwandte...etc.. Und mit einem positiven Kind kommt man auch nicht über die Grenze....alles irgendwie nicht richtig geplant, finde ich......Vor allem, wenn man sich die Zahlen von Österreich mittlerweile anschaut.....die Skisaison geht ja grad erst los.....PCR Test muss man dann auch selber zahlen ca. 80,-- = übernimmt die Schule natürlich nicht und auch nicht die KK, wenn man keine Symptome hat.....wenn man Symptome hat, dann darf man nur zu einem staatlichen Arzt, denn ansonsten zahlt die KK nicht. ...Alles zu unsicher.


    Da ich da niemanden mit fahrbaren Untersatz kenne, ist mir dies nicht möglich und deshalb habe ich das für meine Kids abgesagt. Sie gehen dann in der Zeit weiterhin zur Schule.


    Komischerweise wird nun einem Kind auferlegt, sich in dieser Zeit um einen Praktikumsplatz zu bemühen ...? Machen die anderen dann das vom Skilager aus ?

  • Moin,

    finde ich ja jetzt auch krass....während die anderen auf Skilager sind , sollen diejenigen, die zu Hause bleiben, ein Praktikum machen, weil alle Parallelklassen auch im Skilager sind. ähm?


    Dass diese Skilager überhaupt stattfinden, finde ich ehrlich gesagt verantwortungslos- auch von Österreichischer Seite, wenn man sich die Inzidenz anschaut:

    Salzburger Umgebung : 1274,7 und Pongau - wozu Flachau gehört ist bei: 952


    und die Skisaison hat ja gerade erst begonnen.....also Tendenz steigend.....und wenn man sich die Inzidenzen bei uns anschaut.....


    Noch dazu ist es nun so, dass auch die Impfwirkung nicht soo lange hält.

    https://www.br.de/nachrichten/…mpfstoffe-wirksam,SoN1EjE

  • Das "Abholen" aber ist sicherlich andersherum gemeint. Sollte nur einer aus der Gruppe positiv getestet sein, dann dürfen ganz flink alle anderen abgeholt werden (oder mit in Quarantäne ...). Der Ischgl-Effekt halt.

    Wenn sich alle Eltern, der vier 8. Klassen in einer Aula zur Besprechung des Skilagers einfinden sollen bei momentaner Inzidenz von weit über 300 in Präsenz, dann denke ich nicht, dass der Rest der Schüler abgeholt werden muss, bei einer pos. getesteten Person......:huh::rolleyes:


    Allerdings erschließt sich mir immer noch nicht, wie man mit einem pos. getesteten Kind nach Deutschland einreisen will......man muss dann ja in Österreich in Quarantäne. WER schmeißt dann zuhause den Laden ?

  • Also hier steht das Thema nun für Januar an, es soll nach Südtirol gehen ob nun mit G2 oder G3 steht aktuell natürlich noch nicht fest.
    ob es denn nun stattfindet oder nicht wird sich zeigen.
    die nicht geimpften wenn es bei G3 bleibt würden vor Ort alle 2 Tage getestet werden, nicht von den Lehrern.
    Tochter inkl Freundinnen freuen sich - und planen schon.

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Moin,

    finde ich ja jetzt auch krass....während die anderen auf Skilager sind , sollen diejenigen, die zu Hause bleiben, ein Praktikum machen, weil alle Parallelklassen auch im Skilager sind. ähm?

    Wer keinen Praktikumsplatz findet, muss in der Schule beschult werden. Schüler im Praktikum müssen betreut werden. Die Schule kann sich da nicht so einfach aus der Affäre ziehen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • ja, mir kommt das mit dem Praktikum wie ein Notnagel vor, damit die Kinder, die da bleiben auch was zu tun haben.

    Sie könnten ja auch in die nächst höhere Klasse mal reinschnuppern.

    Warum sollen sie - nur weil sie nicht mit aufs Skilager fahren, was ja eigentlich Freizeit ist, "arbeiten" gehen?