Auf privaten Knatsch & Tratsch im WhatsApp Klassenchat reagieren?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • 17 vermute ich...


    Und zum Elternsprecher gewählt zu werden, bedeutet im Allgemeinen nicht, daß alle einen für den Superhengst halten, sondern, daß da 15 andere froh sind, daß der Kelch an Ihnen vorrüber gegangen ist.


    Und ganz ehrlich, die Mitteilung im Mitteilungsheft war daneben.


    Ich hätte auch keine Lust dazu, jemanden, den ich nicht ( mehr ) mag, zum Elternsprecher zu haben. Und daß jemand der Meinung ist, Du könntest vielleicht NICHT der beste Elternsprecher sein, sorry, das ist nix, was ich ungewöhnlich finde. Wenn jemand so um sein Kind herumhelikoptert, hilfe, das wird anstrengend, wenn man den überall mitbestimmen lassen will...


    Und auch wenn ich auf so ziemlich jedem Elternabend war, ich glaube, man muß da nicht unbedingt hin, sondern kann sich auch ne Zusammenfassung holen.


    Die Nachricht von der KM finde ich übrigens überhaupt nicht schlimm, würde ich einfach ignorieren, wenn das von einem Elter kommen würde bei uns im Chat, ich würde mir denken: Puh, da gehts aber zur Sache!

    Schlimm finde ich Deine Nachricht im Mitteilungsheft. Wenn ich das lesen würde, würde ich mir denken: Oh, der tut so nett und benimmt sich wie ein Vollhonk, kein Wunder, daß die KM ihn nicht gewählt hat. Die Arme!

  • campusmami

    Mir geht es da nur um das Wohl der Kinder. Um deren Ansehen in Kita, Schule und in der Nachbarschaft.

    Find da bitte ein gesundes Maß.

    Nichts macht Kinder einsamer, als ein hyperaktives Elternteil.


    Wenn die Klassenkameraden mitbekommen, dass du ein "Wellenschläger" bist, machen die um deinen Jungen einen großen Bogen.


    Du musst lernen dich zurück zu nehmen, zum Wohl deiner Kinder.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

    Einmal editiert, zuletzt von Elin ()

  • campusmami

    Mich persönlich berührt das Verhalten der KM nicht. Mir geht es da nur um das Wohl der Kinder. Um deren Ansehen in Kita, Schule und in der Nachbarschaft.

    Mhm, meinst du deine Aktionen fördern dieses Ansehen?

    Ich mutmaße auch, dass jeder Figth, den du nicht gegen die Handlungen der Mutter austrägst, dem Wohl der Kinder eher nutzt als schadet.

    Wenn du unsicher bist, frag doch mal im Forum nach einer Einschätzung, bevor du handelst.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Im Übergabeheft habe ich daraufhin der KM geschrieben, dass es belächelt wird, wenn sie ihre privaten Gehässigkeiten in die Schulangelegenheiten reinträgt, und dass sie damit das Ansehen unseres Sohns in seiner Klasse beschädigt.

    Genau das meine ich.


    DAs ist kindisch, schnippisch und herabwürdigend!!!


    DU hast der Mutter durch die Blume sorry, nicht durch di eBlume, Du hast der Mutter mitgeteilt, daß Du weißt, das Sie gegen Dich gestimmt hast, daß die anderen das "belächelt" haben, also sich mit Dir verbündet haben.


    DU !!! hast da offen gelegt, daß Du SEHR interessiert daran bist, daß die KM gegen Dich gestimmt hat, hast das gleich an die Mutter gepetzt, mit dem Hinweis, daß die anderen Eltern Dir das erzählt haben und sie ausgelacht haben.


    Das, wo Deine Ex schon alleine aufgrund ihrer Nationalität und den mangelnden Deutschkenntnissen durchaus so schon genügend Probleme haben dürfte, dort Anschluß zu finden, während Du ja schon mit stolzgeschwellter Brust den Elternsprecher machst...und darauf auch noch stolz bist wie Oscar.


    Ganz ehrlich, hast Du das nötig?

  • 17 vermute ich...


    Und zum Elternsprecher gewählt zu werden, bedeutet im Allgemeinen nicht, daß alle einen für den Superhengst halten, sondern, daß da 15 andere froh sind, daß der Kelch an Ihnen vorrüber gegangen ist.


    Und ganz ehrlich, die Mitteilung im Mitteilungsheft war daneben.

    also nehme ich auch mal 17

    ...dann war das ja ne kurze Nummer. Elternklassensprecher? , Vertreter?....alle heben die Hand und Haken dran. Da folge ich dann der Kelch Theorie ^^


    Auch das die Mitteilung im Mitteilungsheft daneben war, da bin ich auch Deiner Meinung.


    Diese in den Klassenchat zu stellen finde ich auch ok, wenn mir jemand mitteilt, dass es belächelt wird, den Ex nicht zu wählen.

    Ich denke nicht, dass da allen Eltern klar ist, wie Vollbio mit der Mutter des gemeinsamen Kindes umgeht. Im Gegenteil, da wird ja ein ganz anderer Eindruck forciert.


    ....und so ganz nebenbei sitzen beide Elternteile gerade vor dem Familiengericht und versuchen den anderen zum UET im 14 Tage RM zu machen. :S

    Kann ich gar nicht verstehen, dass der eine den anderen nicht wählt. :/


    overtherainbow

    Achtsamkeit. Achtung. Selbstachtung.

  • Auch das die Mitteilung im Mitteilungsheft daneben war, da bin ich auch Deiner Meinung.

    Schön, dass sich hier zwei gefunden haben, die einer Meinung sind. Bloß wem hilft es weiter? Niemandem.


    Ich denke nicht, dass da allen Eltern klar ist, wie Vollbio mit der Mutter des gemeinsamen Kindes umgeht.

    Warum ist das in diesem Zusammenhang wichtig? Bei den Elternabenden, die ich kenne, geht es um Belange der Kinder, Kommunikation der Lehrer an die Eltern und Rückfragen der Eltern an die Lehrer, nicht aber darum, wie Eltern miteinander umgehen.


    Ich verstehe allerdings auch nicht, warum es dem TS so wichtig ist, dass nicht alle ihn zum Elternsprecher gewählt haben. Mir wäre das ziemlich egal. Auch meine Erfahrung zeigt, dass die wenigsten Eltern sich freiwillig für ein solches Amt melden. Und wenn ich das mache, wäre es mir auch egal, wer von den Eltern mich nun mag und wer nicht. Es ist ein Job mit einer gewissen Verantwortung, darauf würde ich mich konzentrieren - und wenn sich daraus dann nette Begegnungen ergeben, ist das zwar schön, aber nicht zwingend notwendig. Aber da kann ich natürlich nur für mich sprechen.

    A smile a day sweeps the sorrows away

  • Warum ist das in diesem Zusammenhang wichtig? Bei den Elternabenden, die ich kenne, geht es um Belange der Kinder, Kommunikation der Lehrer an die Eltern und Rückfragen der Eltern an die Lehrer, nicht aber darum, wie Eltern miteinander umgehen.

    Ja so sollte es sein. Und so erlebe ich persönlich auch Elternabende. Je nachdem wie aktiv die Klasse und/oder die Eltern darüber hinaus sind, lernt man vielleicht noch die ein oder anderen Eltern kennen, oder hat zumindest mal ein Gesicht zum Namen.

    Wer mag, da nehme ich mal raus, kann davor oder danach noch am allgemeinen Tratsch teilhaben.^^


    Diesen Rahmen hat der TE aus meiner Sicht erweitert, um ebenso wie im Hort die Mutter zu demontieren. Mit Vorsatz oder unbewusst, mag ich nicht beurteilen, mir wäre Vorsatz und bewusst aber deutlich lieber, da er dann leichter sein Handeln ändern könnte.


    Ich finde es in diesem Zusammenhang also schon wichtig für den TE, dass er begreift und möglichst auch umsetzt, dass er es ist, der durch seine ständigen Attacken auf die Mutter hinter ihrem Rücken an Stellen die die gemeinsamen Kinder betreffen, den Kindern schadet.


    Zitat Vollbio:

    „Mich persönlich berührt das Verhalten der KM nicht. Mir geht es da nur um das Wohl der Kinder. Um deren Ansehen in Kita, Schule und in der Nachbarschaft.“


    Wenn das so ist, rede/schreibe ich nicht so mit dem anderen ET und schon gar nicht mit anderen Eltern, Erziehern, Lehrern und Nachbarn so über den anderen.

    Das wäre sicherlich bei einem einzelnen Ereignis gar nicht der Rede wert. Beim TE scheint das aber doch ein Dauerzustand zu sein.


    lg von overtherainbow

    Achtsamkeit. Achtung. Selbstachtung.

    Einmal editiert, zuletzt von overtherainbow () aus folgendem Grund: Format Chaos

  • ..und deren Eltern .. ach nee, da war doch was mit WA :/