Trennung, Frau möchte ausziehen und das Kind mitnehmen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Wolfi kann das ja egal sein. Wichtig für ihn ist: Mutter kann Kind in der neuen Wohnung ohne ihn anmelden. Wenn sie nachweisen kann, dass sie (und Kind) dort wohnen. Was mit der Bestätigung des Vermieters geht.


    Und ABR: Klar kann jederzeit jeder Elternteil das alleinige Sorgerecht beantragen. Nur: Wie will er das begründen? Weil Mutter ausziehen will und Kind mitnehmen? Da sagt das Gericht: Herr Wolfi, Sie haben gemeinsames Sorgerecht. Die Mutter kann ohne ihre Zustimmung das Kind nicht mitnehmen. Kein Grund für ein (Eil)Verfahren ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Nööö, muss nicht. Ich würde es sogar die Dokumentation des vermeintlichen Ist-Zustandes nennen.

    Meine Ex hat bestimmt ein halbes Dutzend mal eines der Kinder bei sich wohnend gemeldet, obwohl es dort real gar nicht wohnte. Um Steuerklasse 2 zu ziehen. Wohngeld. Beim ersten Mal Kindergeld (darüber habe ich es dann gemerkt). Kinderzuschuss vom Arbeitgeber und um dem AG gegenüber sagen zu können: Upps, Kinderproblem. Muss leider ab nach Hause.

    Meldeamt hat das immer brav gemacht. Ich musste dann anfangs immer hindackeln und zurückändern.

    Einmal hat sie zwei Kids bei sich gemeldet. Habe ich gemerkt, weil flugs die Gemeinde vorgefahren ist und hat die Mülltonne in eine kleinere getauscht.

    Ein anders mal, weil mich eine befreundete Lehrerin anrief und sagte: Hej, wir haben gerade die Einladungen zur Schulanmeldung in der Grundschule losgeschickt. Da war kein Schreiben an Dich dabei für Volleykid. Wir haben keine Daten von der Gemeinde übermittelt bekommen. Du hattest mit mir doch schon vorbesprochen, dass Volleykid in meine Klasse kommen kann ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Wie setzt man denn gerichtlich belastbar fest, dass man dem Auszug des gemeinsamen Kindes nicht zustimmt?


    Einschreiben mit Rückschein an die eigene Adresse an den anderen ET?


    lg von overtherainbow

    Ach, in dem Einschreiben war doch nur ein leeres Blatt Papier ...


    Das ist schwierig. Mündlich vor Zeugen, die das dann auch bekunden würden, hat was.


    In Zeiten eines Donald Trumps weiß man eigentlich, dass es nix gibt, womit eine Aussage wasserdicht belegt werden kann.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Fällt nur mir auf, das Wolfi gar nicht genug Geld haben wird, um das Wechselmodell durchzuziehen ?


    Er hatte geschrieben Sie verdienen ZUSAMMEN 3000€. Wenn die Mutter ihre Stunden reduziert, was sie kann, um sich hälftig oder ganz um das s Kind zu kümmern, braucht sie keinen Unterhalt zu zahlen. Ihm bleiben also 1500€ Verdienst und eine teure Wohnung. Oder sehe ich das falsch?


    Kostet eure Schule eigentlich Schulgeld? Wer zahlt den Hort? Gibt es Hobbys zu finanzieren ?

  • Reicht es nicht, ihr das Blatt vor die Nase zu halten und sie zu bitten, zu unterschreiben, dass sie es gesehen hat?

    Klar. Aber wie wird auch ihr Anwalt gesagt haben: "Frau Wolfi, unterschreiben Sie nix."


    Und ja, Tahila: Wechselmodell muss man sich leisten können. Bei den genannten Einnahmen zwei Haushalte zu führen und die gerade aufgenommenen Schulden abbezahlen - das wäre ambitioniert. Das hat mutmaßlich keiner der beiden Protagonisten ernsthaft durchgerechnet. Und vielleicht deshalb, weil es einfach nicht ernsthaft auf dem Schirm ist.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Fällt nur mir auf, das Wolfi gar nicht genug Geld haben wird, um das Wechselmodell durchzuziehen ?


    Er hatte geschrieben Sie verdienen ZUSAMMEN 3000€. Wenn die Mutter ihre Stunden reduziert, was sie kann, um sich hälftig oder ganz um das s Kind zu kümmern, braucht sie keinen Unterhalt zu zahlen. Ihm bleiben also 1500€ Verdienst und eine teure Wohnung. Oder sehe ich das falsch?


    Kostet eure Schule eigentlich Schulgeld? Wer zahlt den Hort? Gibt es Hobbys zu finanzieren ?

    Habe ich in all den Jahren hier noch nicht oft gehört, dass einem Elternteil durch die Blume gesagt wird: Nimm das Kind lieber ganz zu Dir, sonst wird das teuer oder Du bist auf Leistungen der öffentlichen Hand angewiesen.


    Oder wie ist das gemeint? :/


    lg von overtherainbow

  • Habe ich in all den Jahren hier noch nicht oft gehört, dass einem Elternteil durch die Blume gesagt wird: Nimm das Kind lieber ganz zu Dir, sonst wird das teuer oder Du bist auf Leistungen der öffentlichen Hand angewiesen.


    Oder wie ist das gemeint? :/


    lg von overtherainbow

    Volley hat’s verstanden. Ich meinte damit , dass ein WM noch mehr Geld kostet, als wenn das Kind fest bei einem ET Wohnt und sich geeinigt werden muss wer was bezahlt.


    Außerdem hat Wolfi schon in einem der ersten Beiträge den Trennungsunterhalt ins Spiel gebracht, daher habe ich das virtuelle Gefühl, das es hier auch um Geld geht. Und ob es so einfach ist als selbstständiger Sozialhilfe zu bekommen , weiß ich nicht.

  • Volley hat’s verstanden. Ich meinte damit , dass ein WM noch mehr Geld kostet, als wenn das Kind fest bei einem ET Wohnt und sich geeinigt werden muss wer was bezahlt.


    Außerdem hat Wolfi schon in einem der ersten Beiträge den Trennungsunterhalt ins Spiel gebracht, daher habe ich das virtuelle Gefühl, das es hier auch um Geld geht. Und ob es so einfach ist als selbstständiger Sozialhilfe zu bekommen , weiß ich nicht.

    Ich sach ja: Geld spielt auch eine Rolle.

    Nur was soll er jetzt tun?

    Da die Mutter ja schon bereits Tatsachen geschaffen hat (Kredit) darauf Rücksicht nehmen?

    So oder so wird es der wirtschaftliche Supergau...

    Er kann sich doch nur noch für mit Kind ganz oder WM entscheiden.


    Als UET ist es nur eine Frage der Zeit, bis er die Wohnung aufgrund der Größe nicht mehr halten kann. Gehen wir mal von 1500 € aus, abzgl. 322 € KU....


    Das passt also so oder so alles nicht unterm Strich.

    Die Mutter macht sich da nen schlanken Fuß...


    lg von overtherainbow

  • Zwei Haushalte sind immer teuerer als einer. Dazu kommt die sich flugs ändernde Steuerklasse für beide zum 1.1. 21. Da fehlt ganz schnell mal hier ein Zehner, dort ein Fuffi. Und Sozialgelder gibt es nicht. Wechselmodell ist Privatsache. Es gibt viele, die sich ein Wechselmodell schlicht nicht leisten können und so etwas deshalb auch gar nicht in Betracht ziehen. WW geht nur, wenn die familie eh schon am Sozialtropf hängt oder aber, wenn überdurchschnittlich verdient wird. Sonst geht es nur, wenn so richtig geknappst wird. Von beiden Eltern ...


    Ob Wolfi für die gerade aufgenommenen Kredite geradestehen muss - wenn er nicht unterschrieben hat, eher nein. Aber vielleicht gehört ihm das halbe Auto beim Vermögensausgleich.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich weiß das mag jetzt nicht euer Thema betreffen aber wenn ihr wirklich 3000€ zusammen habt und deine Frau meine ich deutlich mehr verdient als du. Wie kann man sich das vorstellen? Sie 2000 und du 1000? Und für 1000 € bist du 260 Stunden im Monat arbeiten gegangen wenn du wirklich von 5 bis 19 Uhr aus dem Haus gehst. Das ist ein Stundenlohn von nicht mal 3,50€ die Stunde.

  • Zwei Haushalte sind immer teuerer als einer. Dazu kommt die sich flugs ändernde Steuerklasse für beide zum 1.1. 21. Da fehlt ganz schnell mal hier ein Zehner, dort ein Fuffi. Und Sozialgelder gibt es nicht. Wechselmodell ist Privatsache. Es gibt viele, die sich ein Wechselmodell schlicht nicht leisten können und so etwas deshalb auch gar nicht in Betracht ziehen.

    Das wusste ich noch nicht.


    Für mich bleibt folgende Schlussfolgerung ( vorausgesetzt ich habe die finanziellen Hintergründe richtig verstanden) :


    1. Arbeitszeit zu reduzieren , Versuchen BET zu werden, dabei viel Geld in den Wind zu schießen, kaum Aussicht auf Erfolg zu haben , da KM wechselmodell offiziell vorschlägt und er selbst auch wird umziehen müssen.

    2. UET werden und Arbeitzeit reduzieren, trotzdem umzuziehen, weil zu teuer, aber erweiterten Umgang festlegen


    3. Selbstständigkeit aufgeben und einen lukrativeren Job finden, UET mit mehr Zeit zu sein und evtl. Nicht umzuziehen.

    Deine Frau ist zu deinem Nachteil bestens informiert und vorbereitet. Unterschätz das nicht.
    Das ist nicht böse oder Angst machend gemeint , sondern realistisch ( auf die virtuelle Ferne ) eingeschätzt

  • Hallo,


    jetziger Stad. Meine Frau bot mir gestern das Wechselmodell in freier Form an, wie zB. 2 Tage in der Woche und alle 14 Tage das Wochenende damit ich mich beruflich nicht zu stark verändern müsse. Oder wöchentlicher wechsel oder 14tägiger Wechsel. Ich soll das entscheiden. Es ist nicht 100% das was ich wollte, aber ein Kompromiss.

    Das wichtigste worauf es mir ankam, weshalb ich auch dieses Thema eröffnet hatte, ist das ABR. Ich hatte es, unwissentlich, mit dem Sorgerech gleichgesetzt. Wenn unsere Tochter das ABR bei mir hat, bleibt ihr alles erhalten, Großeltern, Freunde, Schule, Entdeckerzeit, Gitarrenunterricht..... Mein Ziel ist es, ihr alle Türen zu öffnen und sie zu fördern wo ich nur kann. Das habe ich bisher erfolgreich getan und werde es weiterhin tun. Was sie daraus macht... bis dahin vergeht noch viel Zeit.

    Mit dem ABR möchte ich nur verhinder, daß es unsere Tochter so geht wie ihrem Bruder. Trennung vom Mann, ein Jahr im selben Ort und dann weit weg.

    Da meine Frau die kleine schon gelockt hat, wird sie ihre Meinung auch bald ändern. Wurde weiter oben schon gesagt.


    So ein freundschaftliches Angebot bereitet mir dennoch Sorgen, da mir die letzten Jahre immer nur die halbe Wahrheit mitgeteilt wurde. Das heißt, daß nach ihrem Auszug noch was kommen wird. Etwas Glück wäre gut, aber verlassen werde ich mich darauf nicht. Meine Anwältin weiß hoffentlich auch bescheid

    bei : Was wäre wenn ....


    Lg Jens

  • Meiner Meinung nach wäre der erste Punkt, der zu klären ist, wo deine Tochter gemeldet sein wird.

    Finde ich auch, denn indirekt entscheidet dieser Punkt das ABR. Ist die Tochter länger als ein halbes Jahr bei einem ET gemeldet, geht man davon aus das dieser ET das ABR hat, mit Zustimmung des anderen ET. Da der andere ET ja nichts unternommen hat um den Aufenthalt des Kindes zu ändern, zählt das als Zustimmung.


    Weis allerdings nicht ob das bei einem WM auch so ist :/

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Ich habe jetzt schon wieder nicht verstanden, warum die Großeltern, die Freunde und die Hobbys wegfielen, wenn deine Tochter bei deiner Frau im gleichen Ort leben würde.

    Ihr trennt euch, aber dass heißt doch nicht, dass sich das soziale Umfeld des Kindes ändert. Meine Kids besuchen auch die Ex-Schwiegis, Tanten und Onkel, Cousins und Cousinen... Ich darf das auch weiterhin, bei manchen Familienfeiern bin ich aber froh es mir aussuchen zu können und nicht mehr zu müssen....

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .