Vater streitet um jede Sekunde Zeit mit Kind

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Mit 5 Jahren einem Kind ein Smartphone zu schenken, halte ich für unverantwortlich. Und ein Fünfjähriger kann sich wohl schlecht dagegen währen, wenn der Vater dauernd telefoniert. Das Argument, so habe ich es verstanden, war ja, dass dadurch der Tagesablauf völlig unterbrochen wird, wenn diese Anrufe ungeregelt sind - welches Problem wird dadurch gelöst, dass man dem Kind ein solches Gerät zur Verfügung stellt?

    Hat denn dieser Psychotherapeut schon einmal mit dem Vater gesprochen? Ansonsten halte ich solche Ferndiagnosen für ziemlich unbrauchbar, denn der Therapeut kann ja nur das hören, was Du ihm über den KV erzählst - so wie Du es wahrnimmst - und sich eben kein eigenes Bild machen. Aus dem, was ich hier lese, hat es auf mich erst einmal den Eindruck, als dienten die Aussagen des Therapeuten erst einmal dazu, Deine eigene Meinung zu verstärken (das ist sozusagen nur die Rückmeldung meiner Wahrnehmung und gewiss nicht als Vorwurf gemeint). Aber was hilft das in der Situation und was hilft das speziell Eurem gemeinsamen Sohn?

    Klar hat er selbst auch Einzelgespräche mit dem Vater gehabt. Das ist keine Vermutung sondern eine Tatsache.


    Dsd mit dem Handy sehe ich genauso. Wir wohnen auf dem Dorf, da braucht der Sohn vor der 5. Klasse kein Handy