Wie läuft die Beschulung eurer Kinder zurzeit?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Junior ist es zum Glück schon gewohnt, mit Wochenplänen zu arbeiten. Und genau das haben seine Lehrer, sehr übersichtlich und auf die einzelnen Tage verteilt, erstellt. Die hatten sicher kein erholsames Wochenende. Und es sind alle Lehrer Vormittags erreichbar. Da mache ich mir eher über die Arbeitshaltung von Junior Sorgen. Aber vielleicht überrascht er mich ja auch.

  • Hier ist es sehe unterschiedlich. Kind 1 geht in die Grundschule. Es hat eine Wochenplan per Mail bekommen, wobei ich die Aufgaben von der Menge her eigentlich recht wenig finde. Kind zwei geht aufs Gymnasium es bekommt jeden Tag nach Stundenplan Mail. Die Mails sind bis 9 Uhr da zum einen mit Aufgaben sofort zu erledigen sind, da müssen die bearbeiteten Aufgaben wieder bis 13 Uhr wieder online in den entsprechenden Ordner hochgeladen sein. Andere Aufgaben sind später einzureichen. Was ich persönlich gut und auch lustig fand, Kind hat sogar von der Fachschaft Sport Aufgaben bekommen, Übungen die man in der Wohnung machen kann.

  • Beim Sohn wurden heute um 10 die Wochenpläne freigeschaltet. Diese Woche haben sie nur 3 Arbeitsaufgaben in Psychlogie. Die bearbeitet er grade und später wird er die fertigen Sachen hochladen bzw. einscannen und hochladen. Läuft also ganz gut an.


    Zittern tu ich noch ein wenig bei Töchterchen. Da steht noch nicht fest, ob die Hälfte der Werkstatt in Zwangsurlaub geschickt wird oder ob es nur die Lehrlinge trifft bzw. ob nun abwechselnd nur an einem von 2 Standorten die Werkstatt offen gehalten wird und dann alle munter hin- und herpendeln sollen. Geplant wäre eigentlich, dass die Schule (sie hätte noch 3 Wochen Blockunterricht) die Lehrinhalte zur Verfügung stellt. Aber diese Schule ist noch in der Holzklasse unterwegs und schreibt auf Vertretungspläne noch mit den Hand :/


    Großtochter hat nun lange Unifrei und kotzt jetzt schon, weil sie alle noch nicht geschriebenen Prüfungen wohl entweder im Juli oder während des nächsten Prüfungszeitraums schreiben werden

  • Die beiden studierenden Jungs werden ihr Semester später beginnen, wann auch immer.

    Der eine der beiden machte gerade sein Lehrer-Praktikum, das ist nun natürlich beendet.

    Die dual Studierende hat aktuell Praxisphase, geplant bis nächsten Freitag. Sie wurde gerade nach Hause geschickt, man will so wenig wie möglich Entbehrliche im Haus haben und alle Studis und Azubis wurden heim geschickt. Die ab April ursprünglich wieder startende Hochschulphase ist bis mindestens Anfang Mai "umgewandelt" in eine Home Study- Phase.


    Die beiden anderen Jungs sind keine Schüler/Azubis/Studenten mehr und werden daher auch nicht ersatzweise beschult. Gehört daher zwar nicht in diesen Threads, aber mindestens einer der beiden hat schon jetzt gravierende Einschränkungen hinzunehmen.


    Mal sehen, wie das alles weitergeht.

    Zufriedenheit ist der Stein der Weisen, der alles in Gold verwandelt, das er berührt.

    Benjamin Franklin



  • Hier gab es heute dann die Aufgaben für die nächsten drei Wochen (5 Klasse Gymnasium). Die Aufgaben beschränken sich auf die Hauptfächer, scheinen von der Menge her sehr moderat und gut alleine für die Kinder machbar.

  • Die Schule stellt über Moodle Arbeitsaufträge nach Wochen.

    In vielen Fächern sehr klar Seite 88-97, andere haben 25 Seiten für ihr Fach gescannt.

    Die Kids müssen termingerecht per Foto /Scan zurückliefen, sonst gilt es als fehlende Hausaufgabe.

    Alle Lehrer sind per Mail erreichbar.


    Das Kind ist nicht begeistert.

  • Bei uns kommt ein Plan für die ganze Woche und es gibt eine Klassengruppe bei Anton. Da hat meine Tochter tatsächlich Spaß dran und die Aufgaben halten sich auch in Grenzen. Kontrolliert wird hier nicht und ich bin fro drum. Ich wüßte gar nicht, wie ich was zurücksenden sollte, außer evtl. über Whats App. Einen Scanner habe ich nicht.

  • Ich war auch überrascht, wie schnell für Futter gesorgt wurde.

    Für Deutsch und Bio gab es Arbeitsblätter, bzw muss ein Buch gelesen werden. Shorty hasst es zu lesen und jetzt hat er wunderbar viel Zeit dafür. Da ich ja auch noch Zuhause bin, werden wir gemeinsam lesen, macht mehr Spaß.

    Der Papa hat netterweise die Arbeitsblätter ausgedruckt und mitgebracht. Ansonsten werden Vokabeln gelernt, Unterrichtsstoff wiederholt. Noch kann man sich ja draußen bewegen aber wenn auch das eingeschränkt werden sollte, ist man vielleicht froh über Hirnfutter!

  • Ich hab heute eine Stunde Arbeitsblätter ausgedruckt. Die sollen alle bis Freitag (Montag) gemacht werden, dann gibt's neue. Hier wird erwartet, dass die Kinder jeden Tag mindestens drei bis vier Stunden arbeiten. Kontrollen sind bis jetzt noch nicht angekündigt, allerdings wird der Stoff nach der Schulschließung als bekannt vorausgesetzt und schon in der ersten Woche in Mathe und Englisch Schulaufgaben geschrieben.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Also hier läuft es noch ziemlich durcheinander. Sohn (Grundschule) hat ganz viele Blätter mitgebracht. Das war ein Chaos. Klassenlehrerin gerade krank - derzeitige Vertretungslehrerin spricht sich mit dieser nicht ab in Bezug auf die Aufgaben und was gemacht werden soll. Erst heißt es wir sollen bis Freitag die Erledigung beim Lehrer einreichen, die andere Lehrerin weiß davon nichts. Gestern kam dann eine Mail der Vertretungslehrerin die ich nicht wirklich verstanden habe (wir sollen es nun doch nicht bis Freitag einreichen?!)


    Und in Betracht auf den Umfang der Aufgaben die aufgegeben wurden - Sohn schafft das noch gar nicht alles alleine auszuarbeiten bzw. solche Aufgaben allein auszuarbeiten.


    Ich arbeite auch in einem systemrelevanten Beruf - ich konnte mich gestern auch nicht mit hinsetzen und helfen da ich gar nicht da war. Heute und morgen mache ich HO und hoffe das die Server stabil sind. Ich versuche nun nebenbei mit zu helfen - muss aber auch trotzdem in meiner Arbeitszeit eine gewisse Anzahl an Fällen erledigen.


    Meine Chefin weiß aber Bescheid und ihr ist klar das man nicht alles schafft, wenn Kind noch mit dabei ist.


    Ach das wird schon, wir wurschteln uns durch und bekommen das irgendwie hin.

  • Ich finde das Mimimi mancher Eltern lustig. "Wie, ich soll 5 Wochen meine Kinder bespaßen, Haushalt machen UND dann auch noch mit meinem Kind für die Schule arbeiten? Was für eine Frechheit von den Lehrern, DAS von mir zu erwarten!" Was und vor allem wie da ofr unter die Aufgabenstellung geschrieben wird, ist teilweise echt unverschämt. Als ob die Schule sich das Ganze ausgedacht hätte, damit die Lehrer endlich mal Däumchen drehend und Kaffee schlürfend im Lehrerzimmer sitzen und sich einen faulel Lenz machen können

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Ihr solltet euch dringend informieren, ob diese Online-Beschulung in die Benotung einfließen darf. Es gibt entsprechende Erlasse, ansonsten hilft eine Anfrage beim zuständigen Kultusministerium.


    In NDS ist jedenfalls klar geregelt, dass Aufgaben gestellt werden können, aber auf Basis dieser Beschulung darf ein Kind nicht bewertet werden. Nicht jeder hat die Möglichkeit, z.B. diese Arbeitsblätter auszudrucken.


    Ich würde mich von den Lehrern jedenfalls nicht unter Druck setzen lassen. Und ein Foto würde ich auch nicht schicken, was soll der Quatsch? Das kann man ganz leicht stellen!

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    You can include me out. (Samuel Goldwyn)

  • Ich verstehe nicht, warum die Lehrkräfte davon ausgehen, dass jedes Kind einen Drucker hat und es sich leisten kann, eine Stunde lang Blätter auszudrucken? Da wäre ich schon wieder peinlich für mein Kind, und würde das gerne mit den Zuständigen diskutieren. Das darf nicht benotet werden.


    Bei uns haben alle Kinder die zu bearbeitenden Seiten von der Schule ausgedruckt bekommen. Oder es wird aus dem Buch/Arbeitsheft gearbeitet.


    Vielleicht liegt das auch an der Lehrmittelfreiheit in Baden- Württemberg, dass ich da grundsätzlich eine Andere Einstellung dazu habe.

  • Unsere Erdkunde Lehrerin verlangt, dass die Kinder in Parnerarbeit benotete Referate vorbereiten. Auf meinen Einwand hin, dass die Kinder keinen Kontakt haben sollen meinte sie, dann sollen wir uns eben neu organisieren, über WA, telefonisch oder whatever. Ihr ist es egal, solange es keine Überschneidungen gibt. Ist aber schwer möglich bei 16 Bundesländern und 26 Kindern. Ihr wurscht, wie wir das machen sie ist jetzt nicht mehr erreichbar, weil krank. Ich soll mich an ihre Kollegen wenden, wenn ich weitere Fragen habe. Ich komm mir grad vor wie im falschen Film. Meine Tochter soll ja eben nicht KEIN Referat vorbereiten, sondern nur nicht im Team. Irgendwie frage ich mich ob ich im falschen Film bin oder sie.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • JayCee ,


    hat die Lehrerin dir das so geschrieben? Die Mail würde ich mit deinen Rückfragen bzw. Einwänden an die Schulleitung weiterleiten. Geht gar nicht!

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    You can include me out. (Samuel Goldwyn)

  • Finde die Art der Lehrerin auch nicht gut, ganz im Gegenteil - würde das auch nicht so stehen lassen können. Aber vielleicht haben die Kids daran sogar Spaß so, mit Smartphone und über den pc, Telefon.... so bleibt man mit den anderen in Kontakt?!

    Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    Abraham Lincoln

  • Egal, ob die Kinder das gut finden oder nicht. Da die Ausstattung nicht durch die Schule sichergestellt werden kann, dürfen die Referate nicht bewertet werden. Und habe ich das richtig gelesen, die Lehrerin hat noch nichtmal die Paare gebildet und die Themen zugeordnet und das sollen die Eltern leisten? Das kann und darf sie nicht verlangen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    You can include me out. (Samuel Goldwyn)

  • Meine sind erstmal bis zum 17.04. nach Hause geschickt wurden. Berufsschulen zu, keine Aufgaben. Betriebe lassen zum Schutz zu Hause. Geld wird weiter bezahlt.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Tochter kam gerade nach Hause. Sie lernt ja als Orthopädietechnimmechanikerin.


    Aber morgen arbeite sie im Schichtbetrieb, sowohl Werkstatt, als auch Laden wird in 2 Teams aufgeteilt. Das eine von 8-13, das andere von 13.30-18.30, dürfen sich nicht mehr begegnen, nach jeder Schicht muss alles desinfiziert werden, Küche und Kaffemaschine tabu, Toiletten auch nach Teams und nicht mehr Männlein-Weiblein aufgeteilt, ebenso gibt es für jedes Team bestimmte Autos. Die Teams dürfen sich nicht begegnen.

    Das gute, die Azubis sammeln keine Minusstunden an, die anderen haben ja durch die Kurzarbeit eh weniger Stunden.

    Das Konzept muss nun noch vom Gesundheitsamt abgenommen werden. Man was für eine sch... Situation