Benötige Rat...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Guten Tag allerseits,


    ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin Mutter. 43 Jahre alt, lebe seit 14 Jahren mit einem Chinesen zusammen, von dem ich mich nun trennen will. Wir leben in einem gemeinsamen Haus, aber ich bin mir sicher, dass er hier nicht ausziehen wird, wenn ich es von ihm verlange. Im Grundbuch stehen wir Hälfte / Hälfte und nach dem Gesetz hat er das Recht, hier ebenfalls zu wohnen. Wir sind seit mehr als 12 Jahren verheiratet, er hatte mir, als wir uns kennenlernten, erzählt, er hätte zuvor in China studiert und 5 Jahre als Lehrer gearbeitet. Ich gehe davon aus, das ist alles Lug und Betrug, denn in Deutschland hat er nie richtig gearbeitet oder sich bemüht für den Arbeitsmarkt eine Qualifikation zu erwerben. Ich habe zwei Söhne, einer mit Autismussprectrumsstörung und einen, der nach meiner Einschätzung bis jetzt relativ unauffällig ist.

    Ich bin selbständig, derzeit allerdings krankgeschrieben und ich will erst wieder arbeiten, wenn ich das Thema Trennung hinter mich gebracht habe, sprich er hier aus dem Haus verschwunden ist.

    Könnt Ihr mir raten,was ich tun kann? Er wird aggressiv, wenn ich ihn bitte hier zu gehen. Wir hatten wegen eines Vorfalls bereits einmal die Polizei im Hause, welche dann Meldung an das Jugendamt gemacht hat.

    Das Jugendamt war mit uns beidem getrennt im Gespräch, die Akte ist geschlossen worden, aber zumindest ist es aktenkundig.

    Welchen Rat habt ihr hier für mich ? Wie kriege ich ihn aus der Wohnung/ Haus ? Es wird ihm die Füße unter dem Boden wegreissen, wenn er hier raus muss, seine gesamte Existenz steht auf wackeligen Beinen, denn seine Frau hat ja für alles gesorgt. Geld verdient, Haus bezahlt usw. Mir ist klar, dass wir das im Innenverhältnis lösen müssen mit dem Haus, aber er wird sich auf keine Lösung einlassen, da bin ich mir sicher. Unsere Kinder sind 5 und 8, zwei Jungs.

  • Eine Familien- und Erziehungsberatungsstelle können in solchen Fällen helfen. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Du kannst zunächst mit deinem Anliegen alleine einen Beratungstermin vereinbaren und deine Sicht der Dinge erläutern, dann wird man versuchen, mit euch gemeinsam eine Lösung zu finden. Ist die Trennung denn auch von seiner Seite gewollt oder akzeptiert er es zumindest oder hält er noch an der Beziehung fest und besteht darauf?

  • Kommt es zu keiner einvernehmlichen Regelung im "Innenverhältnis", wie du schreibst, kann und muss dann wohl gestritten werden. Man kann bei Gericht einen Antrag auf Zuweisung der Wohnung - hier Haus - stellen.( Das geschieht meist, wenn Gewalt im Spiel ist.)


    Sofort kommt die Frage nach den Kindern auf: Wer wird sich kümmern? Einer? (Wer?) Gemeinsam? (Wie?)

    Und immer ein Klassiker: das Geld.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.