Pubertät ist ein Arschloch

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Auch bei uns ist sie endgültig eingezogen. Die böse Pupertät hat den Muckel voll im Griff und damit auch mich.


    Noch vor einem halben Jahr war Herr Kind eigentlich ziemlich pflegeleicht und quasi über Nacht hat er sich in ein nörgelndes, unzufriedenes, nicht mehr hörendes und renitentes Monster verwandelt.


    Hausaufgaben werden nur widerwillig oder gar nicht erledigt, auf Mama hören ist allerhöchst uncool und so werden die Anweisungen vom Muttertier konsequent und zu 90 % komplett ignoriert, es wird rumgewütet, wenn einem was nicht passt (und das ist quasi ständig der Fall) und sämtliche Aktivitäten außer zocken, auf dem Sofa liegen und sprichwörtlich die Cojones raushängen lassen oder sich vom TV berieseln lassen wurden konsequent eingestellt. Das Pupertier sieht nur noch sich und seine Bedürfnisse, ist beratungsresistent und diskutiert alles aus.


    Es ist einfach sooooooo anstrengend. Selbst mit gutem Zureden und Appellen an die eigentlich vorhandene Vernunft kommt man nicht mehr weit. Das Pupertier ist nicht Fisch, nicht Fleisch. Auf der einen Seite will man sich von der doofen Mutter, die ständig zu meckern scheint, abnabeln, über sich selbst bestimmen und empfindet jede Einmischung als störend, auf der anderen Seite darf "Mamaaaaaaaaaaaaaa" ihro Gnaden zu gern zu Diensten sein, ihn hofieren und hätscheln und möglichst alles vor den Arsch tragen.


    Konsequenzen für sein renitentes Verhalten haben einen sofortigen Tobsuchtsanfall zur Folge. Heute Nachmittag muss sein Handy dran glauben, ich konnte es heute Morgen noch nicht einziehen, da wir unterschiedlich das Haus verlassen haben. Ich darf gar nicht dran denken, was bei uns heut Nachmittag abgeht.


    Kann mir einer Mut machen, dass das, möglichst vorm 18. Geburtstag wieder besser wird? Nochmal sechs Jahre oder länger halte ich das nicht aus.

  • Hallo,


    ne sorry, ist leider keine Phase. Oder eine sehr lange Phase dann eben. Und mit 18 ist das auch net rum, da spinnen sie halt anders.


    Ja Pubertät ist nicht lustig, weil man da noch konsequenter sein muss also ohnehin schon vorher. Und ständig muss man sich unbeliebt machen. Irgendwie hab ich das Gefühl, die
    brauchen mehr Aufsicht als mit 10. Halt in ganz anderen Bereichen jetzt. Also das mit den Flügeln ist so ne Sache...derzeit läufts hier ganz gut....weiß jetzt nicht, ob das ein Fehler war, dies zu schreiben, kann heut schon wieder ganz anders sein :lach


    Dieses Ausruhen (vom Nichtstun) regt mich auch so auf :angry


    Aber ich bin schon 2 Jahre weiter als Du :thumbsup:

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Was mich ziemlich aufregt ist diese Ich-Bezogenheit.


    Ich hatte vor sechs Wochen eine ziemlich schwere OP. Ich arbeite zwar schon wieder, bin aber natürlich lange nicht so belastbar wie vorher. Helfen? Nö... man selber hat ja viel wichtigere Sachen zu tun und da wird selbst die Bitte, den Staubsauger und die Wäsche in den zweiten Stock zu tragen, schon mit Gemecker abgetan. Im selben Atemzug aber ein neues Handy einfordern, weil das alte nicht mehr gut genug ist... ätz

  • Alles total normal, willkommen im Club. Nur eine Phase? Bestimmt. Eine Phase von mehreren Jahren, in unterschiedlicher Ausprägung und Intensität. Es hilft nur immer wieder Gelassenheit zu üben und eine riesengroße Portion Humor. Einatmen, Ausatmen - und sich daran erinnern, dass unter diesem Stachelkaktus nach wie vor Dein kleiner Liebling steckt. Und dass die Pubertät wichtig ist. Zum Abnabeln. Für die lieben Kleinen. Und auch für die Eltern - denen es dann viiiiel leichter fällt, wenn sie mal ausziehen. ;) Strafen, oder schöner ausgedrückt "Konsequenzen", wie Handyentzug bringen mMn nicht viel.


    Ich empfehle als Lektüre "Das Pubertier" von Jan Weiler. Hatte mir meine Tochter geschenkt. :love: Und die Fortsetzung "Im Reich der Pubertiere". Habe ich jetzt von Sohnemann zum Geburtstag bekommen. :platz

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Willkommen im "Club", ich zähle ganz oft rückwärts von 100 :D ignoriere Vieles und bin auch superkonsequent und manchmal fliegen" auch die Fetzen". Ich schaue, dass mein Freund und ich nicht "zu kurz" kommen. Notfalls fahren wir mal allein ein paar Tage weg und Pubertier geht zum Vater. Es ist ganz wichtig, sich "Inseln" der Erholung zu schaffen, um die Pubertät ohne "Tote" zu überstehen. :rolleyes3:

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

  • Na, dann warte mal ab bis er 15 ist!!!!!!!!!!!!!!! DAS ist noch keine richtige Pubertät...das wird noch besser!!!! :D:D:D:D:D


    Meine hatte mit 12 auch so eine anstrengende Phase und meine Freundin, mit etwas älterer Tochter, hat immer gelacht und gesagt "Warte ab, dass ist noch gar nichts, dass wird noch besser!" Ich wollte es nicht glauben, fand das mit 12 Jahren schon anstrengend genug...aber, was soll ich sagen, SIE HATTE RECHT! Es war noch nicht annähernd die Pubertät so wie sie jetzt mit 15 hier herrscht...und ich meckere hier auf echt hohen Niveau, weil die Motte eigentlich noch zu den pflegeleichten Sorte PubertTier gehört!!!! :D:D:D:D:D


    Also, Kopf hoch... :winken:

    LG N. :winken:
    .
    1 + 1 = 4 :love:


    - 1 wenn die Ex-Frau so ist wie sie hier bei uns ist ;(

  • Coco,


    ich finde Handyverbot /WLAN-Stecker ziehen super. Auf einmal ist da so viel Zeit über.


    Meiner rumpelt sofort, wenn Muddi unten den Stecker zieht und fragt mich dann..na Muddi, was liegt an... :D
    Wir verstehen uns sozusagen ohne Worte :klimper
    Und anders kommt er nicht ins Internet. Auch mit 14 nicht.


    Manchmal geht's nur darum, dass die Dinge erledigt werden, die anstehen.
    Und da ist das Handy ganz oft im Weg.
    Also weg damit.


    :Flowers


    Ach pupsende Pubi-Bubis gibt's haufenweise. Die Mädchen machens heimlich...lach
    Außerdem fehlt da das "s" in der Überschrift, um den Zusammenhang herzustellen (wenn wir schon so kleinlich sind).

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Elin,


    das mag ja alles sein, da steht mehr Gülle drin im Duden. Mir ist das zu doof. Und wenn sich hier jemand verschreibt, vertippt, was nicht richtig schreiben kann, weil er es nicht besser weiß, dann kann ich drüber weg sehen.
    Und ich finde es einfach kleinlich, das überhaupt nur anzumerken.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Und ich finde es einfach kleinlich, das überhaupt nur anzumerken.


    Weißt Du, es gibt tausend und eine Gelegenheiten, über diese Dinge hinwegzusehen. Ob nun hier, bei Facebook oder sonstwo. Ob das die pup(s)enden Teenager sind, fehlende Groß- und Kleinschreibung, der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Autokorrekturen, die den Sinn nicht mehr ersichtlich machen, oder, oder, oder... Und beim tausend und zweiten Mal platzt es eben mal aus einem raus. Ohne, dass man jemanden persönlich damit herabsetzen möchte. Ging mir auch so. Mag kleinlich sein. Und menschlich... Aber diese Diskussion hatten wir ja hier schon das ein oder andere Mal...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • :ohnmacht:


    Man ist das schon wieder ein Affenzirkus.


    Allgemein bekannt ist es - auch hier - dass man sich mal vertippen kann. Ja, hatten wir hier auch schon oft - wie Du weißt.
    Fast genauso oft kommt es dann vor, dass sich daraus eine stumpfsinnige Diskussion ergibt, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat und dem TE überhaupt nicht geholfen wird dadurch - das Gegenteil ist der Fall.


    Und trotzdem werden sich die Leute ab und an mal vertippen - obs auffällt oder nicht. Vielleicht macht ihr den Thread auf, wer sich wann verschrieben hat?


    Haben wir es jetzt ausgenudelt - oder fehlt noch was?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Man ist das schon wieder ein Affenzirkus.


    Dann hör´ doch einfach auf... Oder fehlt Dir noch etwas? ;)

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~






  • Weißt Du, es gibt tausend und eine Gelegenheiten, über diese Dinge hinwegzusehen. Ob nun hier, bei Facebook oder sonstwo. Ob das die pup(s)enden Teenager sind, fehlende Groß- und Kleinschreibung, der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Autokorrekturen, die den Sinn nicht mehr ersichtlich machen, oder, oder, oder... Und beim tausend und zweiten Mal platzt es eben mal aus einem raus. Ohne, dass man jemanden persönlich damit herabsetzen möchte. Ging mir auch so. Mag kleinlich sein. Und menschlich... Aber diese Diskussion hatten wir ja hier schon das ein oder andere Mal...


    Ich finde das überhaupt nicht kleinlich. Es wäre wohl der falsche Weg, sich an die "Fehler" zu gewöhnen. Es hat auch etwas mit Höflichkeit zu tun, sich um Rechtschreibung und halbwegs korrekte Grammatik zu bemühen. Ausgenommen ist natürlich generelle Rechtschreibschwäche.

  • Ausgenommen ist natürlich generelle Rechtschreibschwäche.

    :hae: Unt wehr giept mihr die Ausnahmegenenehmigung ?



    :tuschel Sorry für OT

    Einmal editiert, zuletzt von Loewe_63 ()

  • :hae: Unt wehr giept mihr die Ausnahmegenenehmigung ?



    :tuschel Sorry für OT


    ich ... :D:lgh ... bin ja auch so eine schlimme ;-) ... aus bequemlichkeit und einfach weil ich es mag (ich rebell 8) )
    aber coco weiß das :love:

    ^^ superkalifragelistischexpialigetsich ^^


    "ich bin gerade wie ich bin, weil ich mich jetzt genauso brauche"


    lg chia :wink

  • Hallo Muckelmama,


    soweit ich mich zu erinnern glaube, wurde bei Muckelmann ADHS diagnostiziert.
    Eventuell lohnt es sich, hier nochmals die Beratung aufzusuchen um gewohnte/bisher erfolgreiche Verhaltensweisen anzupassen.


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    Einmal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()

  • Ich kann den Betreff 'Pubertät ist..' nicht unterschreiben, meine Erfahrungen sind - zum Glück - (noch) andere.
    Wir hatten natürlich auch schwierige Zeiten als Söhnchen so 12,13 war (und das bedeutet nicht, dass diese nicht wieder kommen können!), aber seither wurde es immer besser und nun ist er bald 17 und wir verstehen uns blendend und die Schule meistert er super. Ein Kind reift ja auch und entwickelt Einsichten, er hat wirklich gute Vorbilder (nicht nur mich ;-) ), da muss es mit 14,15,16 nicht zum Pubiausbruch kommen sondern kann sich auch stetig positiv zum Guten entwickeln.
    Man sollte also den Teufel nicht von vornherein an die Wand malen. Imho.
    Ich lasse mein Kind viel selbst machen, schon immer. Und Handy-Verbot?? Wegnehmen? Also DAS wäre ganz sicher nach hinten losgegangen!

    _________________________________________________________________________
    keks3


    life is a tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing (shakespeare)
    'Does anybody remember laughter?' (R.P.)

    Einmal editiert, zuletzt von keks3 ()

  • Pubertät entschuldigt nicht alles. Ich hab manchmal den Eindruck, Pubertät ist eher der Spiegel der Erziehung in der Vergangenheit. Ich musste feststellen, dass sich weniger alles bisherige auf den Kopf stellte, sondern dass sich vielmehr einzelne Dinge verstärkten. Chsraktereigenschaften mischen auch noch mit. Und Verhaltensweisen von Menschen, die dem Kind/Jugendlichen imponieren.


    Viele Verhaltensweisen ähneln sich bei verschiedenen Kindern in diesem Alter. Zum Beispiel die beschriebene Antriebslosigkeit. Mir ist wichtig, wie der/die Jugendliche mit dem Hinweis darauf umgehen. Während meine Große jammerte und dann trotzdem Folge leistete, tobte und wütete der Sohn herum und die Kleine jammert zwar, ist aber dankbar für meine Hinweise, weil ihr Hirn es grade nicht zulässt, von selbst zu Potte zu kommen.


    Fazit: Nicht die Symptome sind das Problem sondern der Umgang mit dem Hinweis darauf.


    Fazit 2: Ich bin froh, wenn's vorüber ist :S

    Finde Dein Licht und finde Deine Schatten. Erst dann wirst Du zu Deiner Mitte finden.