Versetzung gefährdet bei Wiederholung Jahrgangsstufe 10

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Heute gab es Zeugnisse...
    Zur Situation:
    Töchterlein wiederholt aktuell die 10.Klasse am Gym und mit dem heutigen Zeugnis kamen die Elternbriefe. Versetzung gefährdet und Empfehlung sie nicht auf Sek II zu schicken.
    Wenn ich es richti verstanden habe, wird sie keinen Schulabschluss haben, sollte es zum Supergau kommen?
    Sämtliche Hilfe wie Nachhilfe etc. lehnt sie ab, würde nichts bringen. Wenn ich versuche/versucht habe, mit Ihr über das Thema Schule, Noten und lernen zu reden, gibt/gab es Mega Streß.


    Chancen einen Ausbildungsplatz zu bekommen, sehe ich bei der Ausgangssituation sehr kritisch. Sie weiß auch noch gar nicht, was sie mal machen möchte. Hinzu kommt Ihre Persönlichkeit. Sie ist (zumindest außerhalb) sehr still und leise. Traut sich nicht wirklich Fremde etwas zu fragen. Obwohl dies langsam besser wird. Die Rückmeldung vom Praktikum in der 9.Klasse hat dies als hinderlich beschrieben. Sie hat einen guten Job gemacht, aber man muß schon genauer hinsehen um das Interesse zu bemerken.


    Sie steht sich selbst im Weg ;(


    Vom Intellekt her könnte sie das Gym mit etwas Fleiß packen. Allerdings sehe ich hier keinen Einsatz, was sie natürlich nicht so sieht.
    Hatte ich erwähnt, dass natürlich die Lehrer schuld sind?
    Die 5er Fächer wäre sie nach dem Schuljahr durch Abwahl los.


    Ich frage mich jetzt, wie kann es weitergehen? Welche Möglichkeiten gibt es, dass sie doch noch gut in´s Berufsleben starten kann? Gibt es alternative Möglichkeiten den Abschluss zu machen? Sie hat eine künstliche Ader. Hat desöfteren offene Münder als Reaktion auf Ihre Zeichnungen erhalten (ob mit Stiften gezeichnet oder mit dem Zeichn Pad). Ich weiß, brotlose Kunst.


    Hat jemand Infos, Ideen, Erfahrungen für uns? Bin gerade etwas ratlos.


    Einfach durchfüttern lassen wird es hier nicht geben. Erschwerend kommt dazu, dass wir hier keine Öffis außer dem Schulbus haben. Die nächsten möglichen Haltestellen sind in zwei Richtungen je ca. 3KM durch Waldgebiete entfernt. Da ich im Schichtdienst arbeite, kann ich auch nicht immer fahren.


    Manno, das müsste nicht sein.

  • Wenn sie künstlerisch begabt ist, gibt es, zumindest in Baden-Württemberg, das BK Grafikdesign.


    Geht 3 Jahre, ist Ausbildung und bietet ab dem 2. Jahr bei entsprechenden Noten die Möglichkeit die Fachhochschulreife abzulegen.


    Upps, Voraussetzung ist mittl. Reife, hat sie diese, wenn sie abgeht?


    Allerdings wird das zeitlich richtig eng, da die Bewerbungsmappen bis Mitte/ Ende Februar vorliegen müssen, aber vielleicht hat sie ja genügend gute Arbeiten zuhause rumliegen.
    Wenn die Mappe gut genug ist, wird sie zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen, die sich aber auch nur auf das künstlerische bezieht!


    Vielleicht eine Option?

    " Lebensmotto" Alle Sorgen hinaus auf`s Meer schicken und kleine Gluecksmomente sammeln, wie Muscheln am Strand

  • ....ein einfacher Trick, um die Mittlere Reife zu bekommen..., Schulfremdenprüfung in der Realschule..., die Anmeldung muss aber in der Regel vor dem 2. Halbjahr erfolgen, sprich 1.2. ....aber auch darauf muss man sich vorbereiten.... :engel


    Aber mal ehrlich..., wenn das so ein knappes Ding ist..., hätte man da nicht schon früher eine Alternative suchen können? Bundesland?


    LG Mike

  • Mit der Info über die Versetzungsgefährdung muss auch die Info bzgl. Gefährdung des Realschulabschlusses gekommen sein.
    Den Hauptschulabschluss hat sie aber.


    Ich würde sie erstmal deutlich an ihre Eigenverantwortung erinnern.
    Sie könnte bei Nichtversetzung auf eine Berufsschule wechseln. Dort gibt es Möglichkeiten zur Orientierung.


    Alternativ soll sie gleich zur Realschule wechseln, denn da hat sie mit großer Sicherheit die Chance auf einen besseren Realschulabschluss (oder überhaupt einen), da die Anforderungen geringer sind als am Gym.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • In SH hätte sie nach der 9. Klasse den ESA (einfachen Bildungsabschluss = Hauptschulabschluss), wäre sie wieder wie jetzt in der 10. Klasse, 1. Halbjahr gefährdet, dann würde man hier deine Tochter bei der Gemeinschaftsschule nebenan zur Vorbereitung auf den MSA (mittlerer Schulabschluss = Realschulabschluss) schicken.
    Wir (Gym) sind ein Schulzentrum mit Gemeinschaftsschule nebenan, daher kein Problem.
    Unsere Schüler schaffen den MSA dort recht leicht und kommen nach den Prüfungen wieder.


    Den MSA kriegt man bei uns auch, wenn man in die 11. versetzt wird.


    Wichtig wäre, neben der Motivation für die Tochter, dass ihr euch informiert, wie das bei euch ist.


    Wenn es "sinnlos" ist (weil Tochter einfach schulmüde ist), dann wäre ein freiwilliges soziales Jahr vielleicht eine Idee? Bundesfreiwilligendienst?

  • Ergänzung, sandra71, stimmt Hessen noch?


    https://kultusministerium.hess…asium/mittlerer-abschluss


    Schülerinnen und Schüler des nicht verkürzten gymnasialen Bildungsgangs (G9) können sich das Zeugnis der Jahrgangsstufe 10 mit dem mittleren Abschluss gleichstellen lassen, sofern sie in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe versetzt sind. Das gleiche gilt, wenn eine G9-Schülerin oder ein G9-Schüler am Ende der Jahrgangsstufe 10 zwar nicht in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe versetzt wurde, die Erteilung des mittleren Abschlusses aber unter entsprechender Anwendung der Versetzungsbestimmungen des mittleren Bildungsganges möglich gewesen wäre.


    Jetzt ist die Frage, wie der letzte Teil gemeint ist.
    Eigentlich müssten die Gym-Noten um eine hoch gerechnet werden, dann hat man Real-Noten... wenn deine Tochter jetzt nicht gerade überall 6er hat, sondern "nur" 5er, werden die zu 4en... und sie hätte den MSA.
    Ich suche mal was zu den Versetzungsbestimmungen des m.Bg.

  • Ich denke auch, dass man das pauschal nicht beantworten kann ohne das Bundesland zu wissen, denn überall ist es anders.


    In Bayern hat man mit einer nicht bestandenen 10. Klasse am Gymnasium NICHTS!
    Ein Wechsel jetzt auf die Realschule ist kaum möglich, denn es fehlt immer das zweigspezifische Fach, außer man würde den sprachlichen Zweig mit Französisch nehmen. Sonst hat man da wenig Chancen.


    Aber allgemein befürchte ich auch, dass alles wenig Chancen hat, wenn sie nicht möchte!


    Ich würde mir schnellstmöglich einen Termin in der Schule geben lassen.... einmal Klassleitung und dann auch Schulberatung.... es ist dort sicher nicht der erste Fall.

  • Google schmeißt zwar eine Menge aus, aber mir ist es zu komplex, mich in ein fremdes Bundesland einzulesen.


    Mach einen Termin, entweder Klassenlehrer oder bei der Mittelstufenleitung. Die ist bei uns am fittesten. Fitter als der normale Lehrer.
    Tochter würde ich allerdings auch auf den Pott setzen.
    Nichts wollen und nichts machen geht in meinen Augen nicht, in deinen ja auch nicht.


  • Rheinland Pfalz ;)

  • Ich würde mich beraten lassen, wie sie zumindest einen MSA erhalten kann. Hier in Berlin müssen die Gymnasiasten in der 10. die MSA-Prüfungen machen. Hierzu würde ich das Gespräch mit dem Klassenlehrer suchen, was es da für Möglichkeiten in Eurem Bundesland gibt.


    Bezüglich der Schüchternheit kann ich Dir sagen, dass man das von mir in der Ausbildung, so mit 16/17 auch gesagt hat, inzwischen würde wohl niemand mehr das von mir behaupten, eher das Gegenteil. ;-) Mach Dir keine Sorgen diesbezüglich, das Selbstbewusstsein entwickelt sich noch.

  • Ich denke zwar, dass man evtl. nach der 9. Klasse auf dem Papier den Hauptschulabschluss hat, aber mit dem kann man nicht wirklich was anfangen.
    Als Minimum wird doch der Qualifizierte Hauptschulabschluss gefordert (wenn nicht sogar Mittlere Reife).

  • Heute hatte ich die ersten beiden Gespärche mit den Lehrern. Beide sind sich einig, inhaltlich packt sie das locker, aber....mündlich ist der Kanckpunkt. Sie ist sehr still (in der Schule, nicht zu Hause). In den zwei Fächern gibt es allerdings hauptsächlich die Epochalnote mündlich und 2-3 Hausaufgabenüberprüfungen. Keine Arbeiten. Immerhin habe ich einmal die Rückmeldung erhalten, Töchterlein hätte sich zumindest etwas mehr beteilligt. Ihr Kommentar "Ich habe mich nicht einmal gemeldet" :ohnmacht:
    Man sieht Hopfen und Malz nicht verloren. Aber aus meiner Sicht wird es eng.
    Vorhin habe ich noch einen Terminvorschlag der Mittelstuefenleiterin bekommen.


    Das ist doch echt doof, wenn soviel am mündlichen liegt. Ich weiß, wie sie sich fühlt. War nicht anders.


    Drückt die Daumen, daß es klappt. In Englisch hat sie eine 1 heim gebracht. Ist aber auch kein 5er Thema, war es mal....

  • Bei uns heißt mündlich nicht melden, sondern wenn man dran kommt die Antwort parat haben. Sind die Kinder mit dem Kopf sonst wo und nicht bei der Sache, ists mit Antworten schwer.


    Das ist der eine Aspekt.... aber es zählt trotzdem hier auch die Mitarbeit dazu, weil man dadurch sein Interesse signalisiert....
    Man kann sich auch oft melden, kommt nie dran, weiß eigentlich nichts und hat dann - schwups - eine gute Note.


    Es hängt halt viel vom Lehrer ab!


    Meine Tochter kam letzte Woche auch heim und fand diverse mündliche Noten (v.a. im Vergleich zu iherer Freundin und ihrem Banknachbarn) nicht nachvollziehbar.
    Aber da kann man schwer was unternehmen, weil man ja nicht dabei ist und nichts in der Hand hat.

  • Update....


    Heute gab es Zeugnisse und wir haben bis heute gebibbert :schiel


    Sie wurde am Gym in die 11. Klasse versetzt :Flowers:Flowers:Flowers


    Die kritischen Fächer ist sie nun los. Die Noten der verbleibenden Fächer sind absolut unkritisch bisher. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wie es zur Versetzung gekommen ist. Meine Tochter auch nicht :frag Die Noten sind so geblieben, wie sie es waren. Ich gehe davon aus, dass diese Versetzung in der Konferenz Thema war.


    Mir sind buchstäblich die Alpen abgefallen :ohnmacht: Nun hat mein Töchterlein noch drei Jahre (G9) um selbstsicherer zu werden, zu lernen den Mund aufzumachen und ganz anders Richtung Studium oder Ausbildung zu starten. Obwohl, sie wird wahrscheinlich vorher noch work & travel machen.


    Ich bin sooooo erleichtert. Dazu kommt anderes Töchterlein hat einen Notenschnitt von 2,2 und ich habe jetzt 3 Wochen Urlaub :rainbow:

  • Ich freu mich für Euch und schönen Urlaub!


    Frage zum anderen Thema:
    Work and Travel, wenn sie so schüchtern ist und den Mund nicht aufbekommt?
    Alleine?


    Ich frage, denn wir haben hier ein ähnliches "Problem".


    Meine Tochter ist nächstes Jahr fertig und ich sage auch sie "muss weg".... um selbständiger zu werden.
    Aber alleine Work and Travel finde ich schon auch etwas gefährlich und da wäre sie (zumindest am Anfang) komplett überfordert.


  • Man wächst an seinen Aufgaben!


    Das Chaos und die Überforderung am Anfang, dann die Lichtblicke und letztendlich das Wissen es geschafft zu haben, ist doch mitunter der Sinn dieser Art von Reise.


    Traut ihnen was zu!



    Edit musste noch zitierten üben.

    Mit Gruß :wink
    Vaquera


    Life is simple: Eat, sleep, ride... :love:

    Einmal editiert, zuletzt von Vaquera ()

  • Meine Tochter würde es nicht machen!


    Sie hat gestern beim Arzt, den sie seit 10 Jahren kennt, nicht den Mund aufgebkmmen, um zu fragen, ob sie ein Praktikum machen kann.


    Und dann noch in einem fremden Land, in einer fremden Sprache, bei fremden Leuten und ganz alleine???