Bäh, Kopfläuse...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Also hier sind doch einige völlig übertriebene Antworten und veraltete Ansichten dabei. Läuse kann man eklig finden, das ist total ok. Sind kleine Viecher, die krabbeln. Sowas ist per se eklig.


    Aber


    Die springen nicht (das können nur Flöhe, die auch nicht so furchtbar sind, wie man immer meint), eine Behandlung reicht, damit sie wieder in den Kindergarten oder in die Schule dürfen. Man muss nicht alles in der Wohnung verbrennen, nichtmal unbedingt alles waschen, weil die recht schnell verhungern. Nachbehandlung nach 8-10 Tagen, dann ist es gut. Die meisten Mittel heute sind keine Chemiekeulen mehr, sondern auf Ölbasis (das schrieb schon jemand), man sollte alle Familienmitglieder mit behandeln und auch den Freunden selbstverständlich bescheid geben, damit sie sich untersuchen lassen können.
    Auch hier wird man maximal einen Tag krankgeschrieben, damit man die Behandlung machen kann. Das Mittel verschreibt auch ein Arzt, dann muss man es nicht selbst zahlen. Selbst die Empfehlungen der Gesundheitsämter sagen, dass man direkt nach der ersten Behandlung wieder auf die Menschheit losgelassen werden kann.


    Also kriegt euch mal wieder ein. Wer bitte kann denn 8-10 Tage wegen Läusen daheim bleiben bzw. das Kind daheim lassen? In der Schule geht das nicht mehr und würde sicher auch zu Problemen führen. Man, man, man.......


    Zur Ausgangsfrage:
    Ja, ich hätte die gehen lassen, nach Abschluss der Behandlung. Was bei Nyda dann eh über Nacht ist bzw. mindestens 8 Stunden Einwirkzeit bedeutet. Wäre das machbar gewesen?

  • Dass eine Behandlung absolut nicht reicht, konnte ich mich neulich persönlich überzeugen. Meine Nichte hatte nämlich welche. Und sie musste drei (3!) Mittel wechseln, bis es angeschlagen hat! Bis dahin hat da immer noch was gekrabbelt.
    Das gleiche war mit einem Jungen aus der Kita - einer von den beiden Fällen. Die Mutter hat es sofort behandelt und erst nach 4 Tagen (!) krabbelte da nichts mehr. Jedenfalls nicht mehr sichtbar.
    Daher - das mit einer Behandlung halte ich für totalen Quatsch und genau das erklärt am besten, warum ausgerechnet in Deutschland so viele Läuse sind - weil man es hier nämlich nicht aussitzt und verharmlost. Klar - sterben tut davon keiner, aber hier passiert es wirklich extrem häufig. Und egal ob man es für normal hält - es ist einfach ekelhaft, ich würde dann auch ohne Vorgaben die komplette Wohnung desinfizieren, alles waschen und die gesamte Familie mitbehandeln. Läuse gehören für mich zu den Sachen, die man vermeiden kann, wenn man es denn wollte.
    Übrigens, meine Nichte musste auch eine ganze Woche zu Hause bleiben bis sie wieder in die Schule konnte. Frage mich an dem Punkt wirklich, warum Privatschulen da offensichtlich ganz andere Regelungen haben.

    Einmal editiert, zuletzt von NemesisLady ()

  • und da fragt man sich wieder mal, wieso AEs (egal ob m oder w) ausgegrenzt werden.
    Läuse gibt es halt mal, dann wird eingeschäumt und gut ist.


    Mima

  • Läuse kann man absolut nicht verhindern zu bekommen !!!


    Meine Tochter ist auch auf einer Privatschule. Dort dürfen sie auch nach einem Tag wiederkommen. Es gibt eine Rundmail das jeder seine Kinder durchschaut und gut. Das Problem ist, dass die Köpfe nicht professionell untersucht werden und man die Biester unter Umständen schlecht erkennt wenn man das erste Mal danach sucht. Manche Schulen geben da gutes Material an die Hand andere nicht. In der KIGA und der ersten GS hatten wir über Jahre immer wieder Läuse in derselben Familie. Da kam dann das Gesundheitsamt und hat , mit Erlaubnis der Eltern , die Kinder untersucht und auch die Lehrer haben alle paar Tage nachgesehen

  • Was hat es denn mit AEs zu tun? Ist generell Einstellungssache gegenüber Ansteckungsgefahr.
    Und die besteht nun mal bis zur Abschlussbehandlung, mit der man die neu geschlüpften Läuse abtötet. Steht selbst auf der Packung drauf, dass es erst nach der 2 Behandlung keine gibt.
    Nur wenn man hier immer so schnell wie möglich aus dem Haus soll, heißt es noch lange nicht dass es gut und richtig sei.
    Und zum Thema Bettzeug waschen usw - Läuse, die nicht mehr auf den Haaren sind, können immer noch bis zu drei Tagen überleben. Daher ist die Wäsche und die Desinfektion der Haarbürsten usw eigentlich selbstverständlich. Tut man es nicht, ist es reine Nachlässigkeit.
    Klar kann man es nie komplett vermeiden, aber größtenteils schon. Da müssten aber alle mitziehen. Ist genauso wie bei Impfungen - sind alle geimpft, gibt es die Krankheiten extrem selten. Sind es nicht mehr alle, kommen die Krankheiten wieder.
    Ich hatte im ganzen Leben zum Glück keine Läuse und ich kenne niemand aus meiner Kindheit, der welche hatte. Und ich denke nicht, dass Läuse als Lebewesen erst seit 20 Jahren existieren. Es war also möglich sie zu vermeiden, indem jeder der welche hatte, die Sache einfach aussitzen musste. Und eine Woche zu Hause ist in meinen Augen nicht schlimm. Probleme kann es höchstens für arbeitende Eltern geben, die keine andere Betreuung haben. Und genau deswegen breiten sie sich so aus. Ich hoffe es ist klar, dass es mir um grundsätzliche Überlegungen geht. :)
    Aber ich lasse das Thema lieber, muss mich schon die ganze Zeit kratzen, Gott bewahre. :lach

    Einmal editiert, zuletzt von NemesisLady ()

  • ach was, da bist du absolut uninformiert


    Läuse springen nicht, sterben nach wenigen Stunden ohne Wirt (siehe Kuscheltiere und Bettzeug).


    Mima

  • ach was, da bist du absolut uninformiert


    Läuse springen nicht, sterben nach wenigen Stunden ohne Wirt (siehe Kuscheltiere und Bettzeug).


    Mima


    Warum ist dann die grundsätzliche Empfehlung der italienischen Ärzte genau das - alles mit mindestens 60 Grad waschen, weil die bis zu drei Tagen überleben können (steht wörtlich so drin, habe gerade nachgesehen). Sind Läuse von Land zu Land unterschiedlich?
    Aber wenn auch - allein der Gedanke, dass irgendwo auf dem Kuscheltier Läuseleichen rumliegen, wäre für mich Aufregung genug. :D

  • Dass eine Behandlung absolut nicht reicht, konnte ich mich neulich persönlich überzeugen. Meine Nichte hatte nämlich welche. Und sie musste drei (3!) Mittel wechseln, bis es angeschlagen hat! Bis dahin hat da immer noch was gekrabbelt.
    Das gleiche war mit einem Jungen aus der Kita - einer von den beiden Fällen. Die Mutter hat es sofort behandelt und erst nach 4 Tagen (!) krabbelte da nichts mehr. Jedenfalls nicht mehr sichtbar.
    Daher - das mit einer Behandlung halte ich für totalen Quatsch und genau das erklärt am besten, warum ausgerechnet in Deutschland so viele Läuse sind - weil man es hier nämlich nicht aussitzt und verharmlost. Klar - sterben tut davon keiner, aber hier passiert es wirklich extrem häufig. Und egal ob man es für normal hält - es ist einfach ekelhaft, ich würde dann auch ohne Vorgaben die komplette Wohnung desinfizieren, alles waschen und die gesamte Familie mitbehandeln. Läuse gehören für mich zu den Sachen, die man vermeiden kann, wenn man es denn wollte.
    Übrigens, meine Nichte musste auch eine ganze Woche zu Hause bleiben bis sie wieder in die Schule konnte. Frage mich an dem Punkt wirklich, warum Privatschulen da offensichtlich ganz andere Regelungen haben.


    Das lag aber warscheinlich an falscher Anwendung. Es ist ein wenig kompliziert und wenn man das nicht richtig macht bzw. die Einwirkzeit nicht beachtet, dann geht das daneben. Es gibt natürlich auch bei Läusen Resistenzen, die aber bei den Ölpräparaten nicht mehr vorkommen. Gegen verklebte "Nasenlöcher" wird man nicht immun.

  • Italienische Ärtze sind vielleicht noch etwas hintendran :-D.


    Im Ernst. Wenn du alles waschen willst, dann mach das doch. Da reicht dann aber auch ein Waschgang bei 30 Grad, um sie runterzuwaschen. Ohne Wirt überleben die nicht und die krabbeln auch nicht aus der Waschmaschine wieder raus auf euren Kopf. Desinfizieren ist komplett unnötig. Kein Wunder, dass es immer mehr resistente Keime gibt, wenn alle immer gleich alles desinfizieren müssen.


    Bye the way: wie machst du das dann mit den Matratzen? Die Milben da drin sind ja auch nicht weniger eklig als die Läuse......

  • Nyda wird nicht verschrieben


    Das ist nicht ganz richtig.
    Ich habe Nyda in der Apotheke gekauft und habe ein Rezept vom Kinderarzt bekommen.
    Bis 12 Jahre wird das von der Kasse übernommen. Und wenn das Kind eine Entwicklungsstörung hat ( ADHS Zb. ) auch bis zum 18. Lebensjahr.
    Ich habe das Geld für die Behandlung vom Kind wieder zurück bekommen.


    Ich habe hier die Bettwäsche abgekocht und die Handtücher nach einmaliger Benutzung ebenfalls in die Kochwäsche gegeben.
    Mehr Aufwand habe ich nicht betrieben.


    Man muss nicht in Panik verfallen wegen so ein paar lästigen Krabblern.

  • Dann hat sich das geändert. Unser erster und glücklicherweise letzter Läausebefall ist ca acht Jahre her. Schon damals hieß es man solle nicht in Panik verfallen, aber bin ich trotzdem. Ich habe alles gewaschen was in die Waschmaschine passte , .....

  • http://www.pediculosis-gesells…/html/haufige_fragen.html


    Don't panic... der Muckel hatte 3 x Läuse. Das erste mal hab ich mich total verrückt gemacht, die Wohnung geputzt, alles gewaschen, samt der Kuscheltiere. Das volle Programm halt.


    Beim zweiten mal hat er sich bei einem Kumpel "angesteckt", der bei uns gepennt hat. Den hab ich gleich mitbehandelt. Er war ein paar Tage bei uns und Mutter hat beim Bringen schon erzählt, dass es das Kind schon ein paar Tage auf dem Kopf juckt, aber nachgeguckt hat sie nicht und ist dann in den Urlaub geflogen. Toll wars nicht, aber wir haben es auch überlebt.


    Das dritte mal hat er es aus der Schule heim geschleppt und ist am nächsten Tag auch wieder hingegangen.

  • Aber wenn auch - allein der Gedanke, dass irgendwo auf dem Kuscheltier Läuseleichen rumliegen, wäre für mich Aufregung genug. :D



    soll ich dir mal ein paar Bilder zum Thema Hausstaubmilben schicken? Du schläfst jede Nacht in Milliarden von den Viechern und deren Exkrementen, da fallen die paar Läuse gar nicht auf.


    Mima

  • Studien zufolge bestehen Kopfkissen nach ein paar Jahren zu 40% aus Milben und deren Absonderungen.


    Ich habe in meinem Leben noch nie Läuse gesehen, lege aber auch keinen gesteigerten Wert darauf!


    Man kann natürlich Wäsche waschen und putzen und das Kind ewig zu Hause behalten. Mir wäre das aber zu anstrengend.


    Ich bin da faul und orientiere mich schlicht an dem, was Leute, die sich damit auskennen empfehlen. Das Robert Koch Institut hat dazu eine Leitlinie, ebenso wie die Pediculosis Gesellschaft. Oder ich frag den Kinderarzt. Wenn der mir sagt, soundso, dann mach ich das so und gut iss.


    Man muß ja nicht ständig das Rad neu erfinden!


    Und da die Experten die Kinder nach der Behandlung ( und damit ist ausdrücklich nicht die zweite Dritte und die Nachbehandlung nach 17 Tagen gemeint!!! ) wieder freigeben für öffentliche Veranstaltungen und Gruppenkuscheln, wäre das auch völlig ok für mich.


    Soll heissen, ich würde meiner Tochter erlauben, die befallene Freundin mitzunehmen oder mit ihr zu spielen.

    Never argue with an idiot, he will drag you down to his level and beat you with experience!