Kein Interesse am Kind!...Aber Umgangsrecht fordern! Jugendamt informieren?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • tanimami73: Ich war eigentlich ganz froh, als ich hier von diesen Fällen gelesen habe, da kam ich mir jedenfalls nicht mehr so vor, als würde ich spinnen. Da spielen ja auch nicht nur intrinsische Faktoren eine Rolle. Ich gehe sehr stark davon aus, dass in unserem Fall das Gesicht gewahrt werden sollte. Manchmal ist es wohl auch einfacher, gegen einen vermeintlichen Feind zu kämpfen, als sich um die Beziehung zu einem Freund zu kümmern.


    Ich habe die Ehrlichkeit jetzt, nach fünf Jahren, übrigens auch bekommen. Ich bin auf keine Provokationen mehr eingegangen, habe den Stiefel durchgezogen und geatmet. Vor einem Monat wurde mir dann per WA mitgeteilt, dass die monatlichen Umgänge á drei Stunden (zu denen ich Kind gebracht und auch wieder geholt habe) zu belastend seien.


    Liebe TS, dementsprechend schließe ich mich an. Du musst dir seinen Kopf nicht machen, darfst du auch gar nicht. Mir hat ein fester Plan geholfen, mich über Absagen nicht mehr aufzuregen (da ging es dann nicht mehr um Verschieben, es wurde einfach der nächste Termin angepeilt). Ich habe aufgehört verstehen zu wollen, um was es ihm geht. Ich habe aufgehört, mich über seine Lügen zu wundern. Der Vorteil war, dass meine Tochter es gut fand, ihn zu treffen. Wobei das jetzt auch ein Nachteil ist, weil er diese Treffen ja nun nicht mehr will.

  • Aber ich gehe stark davon aus, dass er diese Äußerungen gemacht hat, um eben die Mutter zu treffen. Hat ja auch funktioniert.


    Ist mir schon klar, dass man ein Baby damit nicht trifft, aber:


    1.gezielt mich und meinen mütterlichen Stolz zu verletzen, deckt wohl die Annahme, dass er auch mit dieser ganzen "ich verpetz dich beim Jugendamt, und dann..."-Geschichte nur das Ziel verfolgt MIR zu schaden.
    2.Egal was einen Elternteil dazu bewegt, sowas zeigt wie wenig Charakter und Würde ein Mensch besitzen kann, am Krankenbett des eigenen Kindes SOWAS zu sagen....
    Da kann die Liebe zum Kind ja nicht weit her sein!

    Ich tue mich im Allgemeinen schwer damit, wenn geschrieben steht, dass ein ET kein Interesse hat am Kind und dann aber gleichzeitig
    JA-Termine, Gerichtstermine anzettelt und Umgänge will

    Bisher steht ja nur der JA Termin an ;-)
    Die angeblichen Anwälte sind eh nur heiße Luft...

    Na so selten ist das nicht das ein UET einen riesen Drisch macht um einfach den/die Ex ordentlich fertig zu machen und wenn dann alles geklärt ist, sich trotzdem nicht kümmert.

    Hatten wir ja schon mal!
    Von IHM gewollte Termine wurden durch IHN abgesagt, gekürzt oder gelangweilt abgesessen...solang bis ich den Kontakt eingestellt hab und nun der große Aufschrei nach Umgang!
    Oder steht man(n) (oder ja, ggf. auch Frau!!) morgens auf und stellt plötzlich fest, ab heute interessiert mich mein Kind?? :huh:

    Die Hintergründe, warum ein umgangsrecht erstritten wird, können ja sehr vielschichtig sein, die mit echtem Interesse nicht viel zu tun haben müssen. Druck von außen zb. Wenn die next oder Oma der Meinung sind, dass sich das so gehört und man sein Gesicht nicht verlieren will

    Definitiv der Typ "bloß nicht das Gesicht verlieren" oder auch "ja nicht nachsagen lassen, man würde sich nicht kümmern, und wenn schon, wenigstens so tun als ob" :rolleyes2:

    Im Endeffekt kann man nur abwarten und schauen, wie sich alles entwickelt. Hat der KV echtes Interesse und liebt sein Kind, wird er seine Chance nutzen, wenn nicht, dann wirds auf kurz oder lang einschlafen.


    Eben!
    Ich geb ihm die Chance, skeptisch, aber immerhin! was er draus macht, muss er selbst entscheiden.
    Aber nicht dafür, das Kind benutzen, um sein Gewissen zu erleichtern... :thumbdown:

    In erster Linie bedeutet Umgang für Dich keinen Zeitaufwand

    naja, so ganz stimmt das nicht...ich hab 4 Kinder, einen Job, einen Partner und Familie und ich muss es ALLEN Recht machen können.
    Mich jede Woche auf 1, 2 oder 3 Tage festnageln zu lassen, in denen ich nichts mit den anderen Kindern unternehmen kann, weil ich die Zeit des Umgangs aussitzen muss, wird auch für mich eine große Herausforderung.
    Ich hab auch nur am Wochenende richtig Zeit für meine Kids und den Umgang mit dem KV dazwischen zu jonglieren wird auch nicht einfach...


    LG euch allen :love:

    Sag deine Meinung grad und schlicht,

    bleib bei der Wahrheit, lüge nicht,

    und zeige nimmer dich aus List

    anders, als dir ums Herze ist.


    Albrecht Dürer

  • .."-Geschichte nur das Ziel verfolgt MIR zu schaden.


    Also doch Beziehungsebene ....
    :hae: wie komme ich nur darauf ...


    Mich jede Woche auf 1, 2 oder 3 Tage festnageln zu lassen, in denen ich nichts mit den anderen Kindern unternehmen kann, weil ich die Zeit des Umgangs aussitzen muss, wird auch für mich eine große Herausforderung.


    Musst Du nicht.
    Da kannst euer Kind mit seinem Vater eine gute Zeit haben lassen.
    Dafür musst Du nichts aussitzen oder den anderen Kindern etwas vorenthalten ....


    Nur "loslassen".....

  • Musst Du nicht.
    Da kannst euer Kind mit seinem Vater eine gute Zeit haben lassen.
    Dafür musst Du nichts aussitzen oder den anderen Kindern etwas vorenthalten

    Jetz sei doch mal realistisch!


    Klar muss ich es aussitzen, anstatt mit meinen kindern nen schönen Ausflug zu machen, mich mit anderen Müttern zu treffen, meine Familie zu besuchen ect.


    Deswegen heißt es aber nicht, dass ich meinem Baby nicht eine schöne Zeit mit ihrem Vater gönne, insofern er ihr dies ermöglicht.


    Es wird aber eine Umstellung, die uns als Familie im ganzen betrifft.
    Mehr wollte ich damit nicht andeuten ;)

    Sag deine Meinung grad und schlicht,

    bleib bei der Wahrheit, lüge nicht,

    und zeige nimmer dich aus List

    anders, als dir ums Herze ist.


    Albrecht Dürer


  • Also doch Beziehungsebene ....
    :hae: wie komme ich nur darauf ...


    ....




    Na klar befindet sich mein EX immernoch auf der Beziehungsebene, warum sonst sollte er ständig auf meinen Partner wettern?


    Hab ich bisher eine Anmerkung über seine neue Partnerin gemacht?
    Nein?
    Elternebene!! :thumbsup:

    Sag deine Meinung grad und schlicht,

    bleib bei der Wahrheit, lüge nicht,

    und zeige nimmer dich aus List

    anders, als dir ums Herze ist.


    Albrecht Dürer

  • Hallo,


    also wenn Du meinst, der Umgang dieses Kindes mit seinem Vater betrifft euch alle als Familie....ich frage mich grad, wie läuft denn der Umgang der anderen Kindern mit dem Vater/den Vätern?


    Wie ist das geregelt?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Hallo,


    also wenn Du meinst, der Umgang dieses Kindes mit seinem Vater betrifft euch alle als Familie....ich frage mich grad, wie läuft denn der Umgang der anderen Kindern mit dem Vater/den Vätern?


    Wie ist das geregelt?

    Das ist ne gute Frage!
    Da klappt es super:


    -der Große plant mittlerweile selbst (Teenager) und ist eher selten beim Vater, zuvor jedes zweite Wochenende
    -die beiden kleineren sind abwechselnd dort, immer sonntags von morgens bis abends. Wenn Vater oder mir mal was dazwischen kommt z. B. Familienfeier dann wird es ohne große Rede auf einen anderen Tag gelegt.
    -da wir ein sehr gutes Verhältnis haben, kommt er auch einfach mal auf einen Kaffee Besuch zusammen mit seiner Partnerin.
    -an Geburtstagen, Weihnachten usw. feiern wir immer zusammen
    -außerdem planen wir auch mal zusammen Ausflüge in den Zoo, Freizeitpark oder ähnliches. Dann jat jeder seinen Partner dabei und seine kinder aus next-Beziehung


    Sind übrigens seit 5jahren getrennt und waren 12 Jahre verheiratet;)

    Sag deine Meinung grad und schlicht,

    bleib bei der Wahrheit, lüge nicht,

    und zeige nimmer dich aus List

    anders, als dir ums Herze ist.


    Albrecht Dürer

  • Hier ist auch inzwischen, bis auf ein zwei Ausnahmen, der Umgang regelmäßig und stabil. Alle 14 Tage ein Wochenende, die Ferien halbiert und die Feiertage aufgeteilt. Es kann auch mal geschoben werden, wenns mal klemmt. Im Großen und Ganzen läuft es, hat aber auch 5 Jahre gedauert, die Contenance zu wahren. Vor allem, wenn nebenbei so viel Mist passiert...aber man lernt, es zu trennen.


  • Perfekt, da läufts ja besser als bei dem Großteil aller anderen Getrennten. Na da braucht dir auch keiner mehr erzählen wie es laufen könnte, auf welchen Ebenen du landen sollst, noch was du zu lernen hast. ;-)

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Im Großen und Ganzen läuft es, hat aber auch 5 Jahre gedauert, die Contenance zu wahren. Vor allem, wenn nebenbei so viel Mist passiert...aber man lernt, es zu trennen.


    Bei uns funktioniert der Umgang auch im Großen und Ganzen regelmäßig und für die Kinder verlässlich, nervig ist halt, dass aus dem, was die Kinder bei ihrer Mutter erzählen, nach dem Stille-Post-Prinzip Dinge entstehen, die ich dann über unseren Familienhelfer höre, weil er wissen möchte, was sich denn eigentlich dahinter verbirgt. Eigentlich immer dieselbe Leier ... man gewöhnt sich dran.

    Einmal editiert, zuletzt von musicafides ()

  • Perfekt, da läufts ja besser als bei dem Großteil aller anderen Getrennten. Na da braucht dir auch keiner mehr erzählen wie es laufen könnte, auf welchen Ebenen du landen sollst, noch was du zu lernen hast. ;-)



    Treffer versenkt....hach, scheeee ists :D


    Mima

  • naja, so ganz stimmt das nicht...ich hab 4 Kinder, einen Job, einen Partner und Familie und ich muss es ALLEN Recht machen können.
    Mich jede Woche auf 1, 2 oder 3 Tage festnageln zu lassen, in denen ich nichts mit den anderen Kindern unternehmen kann, weil ich die Zeit des Umgangs aussitzen muss, wird auch für mich eine große Herausforderung.
    Ich hab auch nur am Wochenende richtig Zeit für meine Kids und den Umgang mit dem KV dazwischen zu jonglieren wird auch nicht einfach...


    LG euch allen:love:


    Naja, in einem anderen Forum hast du geschrieben, das du "hartzt" (meine Wortwahl) und der Vater Betreuungsunterhalt zahlen muss. Ergibt also wenig Sinn.


    Auch hast du ja auf seine Wohnsituation verwiesen, also ich kann mir ehrlich gesagt die Wohnsituation bei einem, der beides (BU und KU) zahlen kann und tut nicht so schlimm vorstellen......also meine Phantasie ist da bei einer 4-fachen Mutter auf Hartz IV mit neuem Partner weit weniger gefordert.....


    Du kommst mir im übrigen sehr selbstgerecht und kalt rüber.

    Seit ich nicht mehr rauche höre ich nur noch Musik von Menschen die nicht rauchen und siehe da: mein Plattenschrank ist leer.
    Ich lese nur noch Bücher von Menschen die nicht rauchen. Eigentlich nur Kafka, denn der hatte TBC.

  • Zitat von »nofretete84«

    naja, so ganz stimmt das nicht...ich hab 4 Kinder, einen Job, einen Partner und Familie und ich muss es ALLEN Recht machen können.
    Mich jede Woche auf 1, 2 oder 3 Tage festnageln zu lassen, in denen ich nichts mit den anderen Kindern unternehmen kann, weil ich die Zeit des Umgangs aussitzen muss, wird auch für mich eine große Herausforderung.
    Ich hab auch nur am Wochenende richtig Zeit für meine Kids und den Umgang mit dem KV dazwischen zu jonglieren wird auch nicht einfach...

    LG euch allen

    Naja, in einem anderen Forum hast du geschrieben, das du "hartzt" (meine Wortwahl) und der Vater Betreuungsunterhalt zahlen muss. Ergibt also wenig Sinn.

    Also Schlaumeier,
    hättest du dieses Forum verfolgt wäre dir aufgefallen, dass ich erwähnt habe, derzeit in Ausbildung zu sein ;)
    Da ich aber nur Summa 424,-€ Gehalt bekomme, erhalte ich ergänzend ALG 2!
    Alles klaro!?!

    Auch hast du ja auf seine Wohnsituation verwiesen, also ich kann mir ehrlich gesagt die Wohnsituation bei einem, der beides (BU und KU) zahlen kann und tut nicht so schlimm vorstellen...

    Du denkst nur weil jemand die dicke Kohle hat, is bei ihm Zuhause alles wie geleckt?
    Auf welche Studie stützt du diese Annahme?


    Sb liegt bei 1080€ bzw 1200€(?!) , wer 1600€ verdient kann LOCKER beides bezahlen, KU und BU...
    Dass er Dank Nachtzuschlag kein Armer ist, liegt wohl auf der Hand...

    Du kommst mir im übrigen sehr selbstgerecht und kalt rüber.

    Möglich, und du sehr herablassend und voller Vorurteile ;)

    Sag deine Meinung grad und schlicht,

    bleib bei der Wahrheit, lüge nicht,

    und zeige nimmer dich aus List

    anders, als dir ums Herze ist.


    Albrecht Dürer

  • Hallo,


    das ist ja schön, wenn Du Dich mit dem Vater und die Kinder aus anderen Beziehungen usw. verstehst und ihr alle zusammen was unternehmen könnt.
    Das ist nicht jedermanns Sache und auch nicht Standard. Und darf man auch nicht erwarten. Schön, wenns so ist. Der Vater der anderen Kinder wohnt scheinbar
    auch nicht so weit weg, sonst würde er nicht einfach auf nen Kaffee vorbeikommen können.
    Also alles ganz anders.


    Mir gings darum, dass Du ja die Umgänge des Vaters Deines jüngsten Kindes als Umstand und Zeitaufwand siehst.
    Mit dem Vater Deiner anderen Kinder werden gleich Ausflüge unternommen.
    Das sind zwei Extreme.
    Wenn die beiden anderen Kinder abwechselnd beim Vater sind...ist das für Dich auch ein Zeitaufwand?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Hallo zusammen!!


    Ich dachte mir, ich führe den Thread einfach mal weiter, weil hier ja schon alles gesagt wurde.


    Heute war der Termin zusammen mit dem KV beim Jugendamt bez. Umgangsregelung, Unterhalt, Impfung ect. und ich wollte mal kurz Bericht erstatten, für alle, die interessiert sind!


    Nuja, im Großen und Ganzen bin ich mit dem Ablauf und den Regelungen, die wir nun getroffen haben zufrieden.
    Das Gespräch an sich war u.a. ziemlich hitzig, aber darauf war ich eingestellt.
    Zu Allererst wollte die SB vom KV wissen, wie ER sich denn den Umgang KÜNFTIG vorgestellt hat.
    Darauf hat er ihr gleich mal einen Zettel unter die Nase gehalten, über die Termine, die wir in der VERGANGENHEIT zusammen abgesprochen hatten und die ICH abgesagt habe (2 von 20! Den einen, weil mir der Umzug dazwischen kam, den anderen, weil ich den Kontakt eingestellt hatte, aus den schon genannten Gründen)


    Die SB ist ganz cool geblieben, hat das gar nicht weiter beachtet und kam ohne große Umschweife zurück zum Thema: Künftiger Umgang!
    Dazu hatte er allerdings wenig Ideen, nur, dass wieder Umgang stattfinden soll, aber er wisse weder wann, noch wo, noch wie lang.
    Sein Vorschlag: Bücherei, Museum, Sparkassen- oder Bahnhofshalle (!) :radab


    Bei seinem Bekannten, bei dem er ursprünglich vorhatte, den Umgang stattfinden zu lassen (wohnt hier in meiner Nähe), fiele wohl doch raus, da ich beim ersten Gespräch mit der SB Bedenken wegen dessen Drogenkonsum geäußert hatte.
    Die SB hatte darauf hin beim KV vorgeschlagen, dort einen Hausbesuch abzuhalten, was der Bekannte aber nicht möchte.
    Auch seine Schwester, die angeboten hatte, die Kleine zu holen, den Umgang zu "überwachen" und Abends die Kleine wieder zu mir zu bringen, ist ebenfalls raus, weil:
    a) ihr der Weg zu weit ist
    b) sie selbst genug zu tun hat
    c) nicht für Regelmäßigkeit garantieren kann
    d) die SB ganztägigen Umgang noch nicht für angemessen hält


    Ich hab mich dann eingeklingt und mehrere Vorschläge gemacht.
    Zum einen könnte man sich bei Kinderschutzbund oder SKF, Caritas ect informieren, ob es dort Räumlichkeiten gäbe, zum anderen wisse ich von einem Elterncafe, das speziell auf Kleinkinder und Babys ausgerichtet ist, Spielecke und Wickelmöglichkeit vorhanden ect. dass ich aber nicht die genauen Öffnungszeiten wisse.
    Die SB hat dann eben mal die Telefonnummer rausgesucht, dem KV rüber geschoben. Der sah sie fragend an und eierte bissl rum, also hat sie selbst zum Hörer gegriffen und die Öffnungszeiten in Erfahrung gebracht!


    Hab dann auch noch mal erklärt, dass ich gerne keinen persönlichen Kontakt mit dem KV haben möchte, da es dabei immer wieder zu Sitcheleien und Streitigkeiten gekommen war.
    Den Vorschlag, dass der KV die Kleine bei meiner Tagesmutter abholen könnte, fand die SB gleich super. Der KV eierte wieder rum, aber stimmte dann doch irgendwann zu.


    Über das WANN und WIE LANGE gab es dann wieder ein wenig Hickhack. "Wochenende braucht er zum chillen, und um nebenbei zu arbeiten, da er sich sonst die Fahrerei zum Umgang nicht leisten könne"
    "Am Liebsten wäre ihm alle 14 Tage"
    Die SB machte ihm dann aber deutlich, dass das für eine Bindung, die ja erstmal enstehen soll, nicht wirklich ausreiche und schlug 1 mal wöchentlich vor, insofern ich damit einverstanden bin.
    Ja klar, hab ich gesagt, da er Mäuslein ja eh bei der Tagesmutter holt, mache das für mich keine Umstände.
    Also hat er zugestimmt, hatte aber eher das Gefühl, er versucht sich zu winden und wenden, um Gründe zu finden, die dagegen sprechen (Anfahrt, Zeitfaktor, Geldfaktor)


    Zum Thema Unterhalt hat die SB ihn darüber aufgeklärt, dass der KV nicht darüber bestimmen kann und darf, wie und für was ich den Unterhalt verwende.
    Insbesondere, wie von ihm verlangt, ich solle des KU auf ein Sparbuch legen - in voller Höhe natürlich.
    "Das geht so nicht" hat sie gesagt "schließlich wäre der KU ja nicht nur für Anschaffungen und Lebensmittel ect gedacht, sondern auch für den täglichen Bedarf, sowie Wohnkosten, NK, Fahrtkosten usw"


    Hab mir auch vor Ort eine Vollmacht von ihm ausstellen lassen, um beim nächsten KiA Termin die Kleine impfen lassen zu dürfen.
    Erst bestand er darauf mitzugehen, was natürlich sein Recht wäre, allerdings machte ihm die SB deutlich, dass sie ihm empfehlen würde, erst einmal davon abzusehen, da unsere Situation sowieso schon konfliktreich genug wäre, und ein gemeinsamer Termin beim Kinderarzt zz nicht die beste Idee wäre.


    Zwischen all diesen Themen wollte er natürlich nur allzu gerne mitteilen, was ICH doch alles getan hatte, um ihm das Leben schwer zu machen, er machte nicht mal davor halt unser ehemaliges Beziehungsdrama vor der SB breit zu treten.
    Ich hab dann immer mal wieder zwischen drin höflich darauf aufmerksam gemacht, dass wir zu Klärung des Umganges hier sind und nicht dafür, dass Fr. S*** unseren Schiedsrichter spielt.
    Auf die Frage, warum er nur 30 Min im Krankenhaus bei seiner Tochter war und bis heute nicht gefragt hat, wie es ihr inzwischen geht, hatte er aber keine Antwort.
    Also wieder zurück zum Thema.
    Dann fing er wieder mit meinem Partner an, wie schlecht der doch wäre usw.
    Bei der Gelegenheit hab ich dann raus gehauen, dass seine Partnerin doch laut seiner Aussage so ein Problem mit der Existenz meiner/unserer gemeinsamen Tochter hat, dass ich aber gerne bereit bin mit ihr darüber zu sprechen und ggf. Befürchtungen bezüglich Eifersucht oder dergleichen aus dem Weg zu räumen, dass sie gerne auf mich zukommen könne, wenn sie das möchte.
    Und zurück zum Thema.
    Ihn hats tierisch geärgert, dass auch die SB ihm keinen Raum gegeben hat, um sich ordentlich bei ihr über mich auszukäsen, sie hat das gekonnt ignoriert, ich hab ihn quatschen lassen, bin dann aber auch ohne großen TamTam zurück zum Thema.


    Letztendlich haben wir uns nun auf Freitag Vormittag von 9-12h Uhr geeinigt und jeden 2. Feiertag, sowie regelmäßige emails von mir über Entwicklungsstand, Arztbesuche, Bilder ect (Auch hier wieder "ich hab aber keine email, warum nicht einfach eine sms, ich hab aber immer so schlechte I-net Verbindung und und und) Die SB fand das allerdings eine gute Idee und sagte, sie habe viele Eltern, die sich über email austauschen, weil einfach nicht so persönlich und gerade bei Eltern die sich im persönlichen Kontakt so aufreiben, wie wir, findet sie diese Lösung optimal.


    Ich wollte dann gerne die Umgangsvereinbarung schriftlich festhalten, die SB war ebenso dafür, nur der KV zog mal wieder eine Lätsche, weil dies ja bedeuten würde, dass die Vereinbarung BINDEND und VERPFLICHTEND wäre.
    Er wollte das lieber offen halten, inbesondere die Regelung für die Feiertage.
    Außerdem könne er nicht für Pünktlichkeit garantieren, er hätte das alles gern ein wenig flexibler usw. :cursing:
    Dann wären wir aber wieder genauso weit wie vorher.... ?-(


    Also, hat er zugestimmt, sie schickt uns was zu, was wir dann unterschreiben können und damit war die Sache erledigt.


    Ich will jetzt auch nicht überanalysieren oder den Teufel an die Wand malen, aber sein ganzes Verhalten und seine dünne Argumentation sagen mir, der macht das eh nicht lang...irgendwie war er recht lustlos und unmotiviert über das Wesentliche zu sprechen und das ist: Der Umgang!
    Immer wieder Ausflüchte, Ausreden, warum was wie und wieso NICHT geht, alle Vorschläge meinerseits oder von Seiten der SB zerpflückt und niedergeredet.


    Die SB war recht neutral, obwohl sie dem KV immer mal wieder zwischendurch zügeln und auf den Boden der Tatsachen zurück holen musste.



    Ich war dann einfach nur froh, dass ichs hinter mir hatte und hoffe nun darauf, dass das endlich Ruhe zwischen die Fronten bringt :thumbup:


    LG an alle

    Sag deine Meinung grad und schlicht,

    bleib bei der Wahrheit, lüge nicht,

    und zeige nimmer dich aus List

    anders, als dir ums Herze ist.


    Albrecht Dürer

  • Ich teile deine Einschätzung.


    Es ist genauso gelaufen, wie es in solchen Fällen immer läuft und es liegt jetzt an ihm das umzusetzen. Deine sb hat so ziemlich genau das gemacht, was meine auch in Aussicht gestellt hatte.


    Freu mich für dich, dass du nun die kleine impfen kannst.


    Lg

  • er will dir schuld geben, wegen zwei absagen von 20? lass ihn ziehen und entweder wird er seinem umgang nachkommen, zu den terminen die ihr vereinbart habt oder er lässt es eben sein. wenn der kontakt dann einschläft, würd ich mich nicht mehr rühren - außer wegen unterhalt, wenn da was nennenswertes kommen mag.


    wenn er umgang will, soll er sich melden und termine bei der erziehungsberatung machen wegen betreuter umgänge. würde mich von meiner seite da völlig rausziehen.

  • Hallo nofretete84,


    Ich will jetzt auch nicht überanalysieren oder den Teufel an die Wand malen, aber sein ganzes Verhalten und seine dünne Argumentation sagen mir, der macht das eh nicht lang...irgendwie war er recht lustlos und unmotiviert über das Wesentliche zu sprechen und das ist: Der Umgang!
    Immer wieder Ausflüchte, Ausreden, warum was wie und wieso NICHT geht, alle Vorschläge meinerseits oder von Seiten der SB zerpflückt und niedergeredet.


    er wollte über Umgang reden, er durfte (musste?) über Umgang reden.
    Ihr konntet sogar zu einer kindgerechten Regelung finden und Du konntest sogar das ruhende Thema Impfung klären.
    .
    Möglich war das, weil zumindest zwei der Anwesenden den festen Willen hatten, beim Thema zu bleiben.


    So muss das sein!


    sagt
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    Einmal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()