Eltern-LehrerInnen-Frust-Freude-Faden.....einfach so :)

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Bei uns gibt es auch Fördergruppen/Förderangebote. Läuft über die Schule und jeder Schüler nimmt im Wechsel an einem Angebot teil. Also die Kinder müssen das mitmachen im Rahmen des Unterrichts. Die Klassenlehrerin bestimmt, in welches Angebot welches Kind geht.


    Zum Schluss war mein Sohn in der Fördergruppe "Nähen". Am Anfang hat er total gemault und nun ist er traurig das es vorbei ist und nach den WInterferien für ihn eine neue Fördergruppe beginnt (Glaub Rückenschule). Er kam vor den Ferien ganz stolz mit dem Endergebnis ...ein kleines genähtes Kissen mit nach Hause.

  • Wieso in die Fördergruppe? Klingt doch, als würde er alles gut meistern?

    Im ersten Moment dachte ich das auch. Morgen ist "Förder"..... da arbeitet er mit 5 anderen ein Referat über unseren Körper aus.

    Das sind schon die guten Schüler.

    Ich bin ja geprägt von meiner Schulzeit und es fühlt sich sehr fremd an mein Kind ernsthaft und freiwillig(!) mitarbeitend zwischen 5 Honigbienchen (alles Mädels) sitzen zu sehen......war bei mir undenkbar :S

    Da betet man innerlich das das auch so bleibt.

    Das Leben ist schön

    2 Mal editiert, zuletzt von Agrippa ()

  • Eltern die sich über ein Verbot von SmartWatches aufregen.

    Gut, OK, ich hätte Junior eine zu Ostern gekauft- der ist schon öfters auf dem Heimweg verloren gegangen (Mal ist der Bus an der Haltestelle vorbeigefahren oder ist liegen geblieben, usw.) Ich kann auch die Lehrerschaft verstehen, die Kinder können im Unterricht damit spielen/ abgelenkt werden oder halt den Neid und Missgunst der anderen Kinder auf sich ziehen (Neid der Besitzlosen).

  • Eltern die sich über ein Verbot von SmartWatches aufregen.

    Gut, OK, ich hätte Junior eine zu Ostern gekauft- der ist schon öfters auf dem Heimweg verloren gegangen (Mal ist der Bus an der Haltestelle vorbeigefahren oder ist liegen geblieben, usw.) Ich kann auch die Lehrerschaft verstehen, die Kinder können im Unterricht damit spielen/ abgelenkt werden oder halt den Neid und Missgunst der anderen Kinder auf sich ziehen (Neid der Besitzlosen).

    Oh ja, das Thema Handy hatten wir hier letzten auch auf der Klassenelternsprecherkonferenz ... Diskutiert wurde, inwiefern es nach Anweisung der Lehrkräfte im und für den Unterricht genutzt werden darf (hier wird eh viel mit Schuleigenen Tablets etc. gearbeitet). Selbstredend hatte ausnahmslos jeder im Zimmer ein Smartphone vor sich auf dem Tisch liegen, welches mindestens die Hälfte der Leute auch während der Besprechung immer mal wieder in der Hand hatten. Am lautesten für ein absolutes Handyverbot im Unterricht plädiert und überhaupt die Notwendigkeit von Smartphones generell in Frage gestellt hat genau der Vater, der quasi permanent ein Auge (und meist auch einen Finger) auf dem Display hatte. Das fand ich echt lustig.


    Bei der Smartwatch ist, meine ich mich zu erinnern, das Problem, dass bei den meisten die Möglichkeit besteht, heimlich den Unterricht zu belauschen. Darum war bei uns an der Grundschule sowohl die Nutzung von Handys als auch von Smartwatches auf dem Schulgelände verboten. Ein ausgeschaltetes Gerät im Schulranzen dürfte aber eigentlich kein Problem sein - genau wie ein ausgeschaltetes Handy.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Oh ja, das Thema Handy hatten wir hier letzten auch auf der Klassenelternsprecherkonferenz ... Diskutiert wurde, inwiefern es nach Anweisung der Lehrkräfte im und für den Unterricht genutzt werden darf (hier wird eh viel mit Schuleigenen Tablets etc. gearbeitet). Selbstredend hatte ausnahmslos jeder im Zimmer ein Smartphone vor sich auf dem Tisch liegen, welches mindestens die Hälfte der Leute auch während der Besprechung immer mal wieder in der Hand hatten. Am lautesten für ein absolutes Handyverbot im Unterricht plädiert und überhaupt die Notwendigkeit von Smartphones generell in Frage gestellt hat genau der Vater, der quasi permanent ein Auge (und meist auch einen Finger) auf dem Display hatte. Das fand ich echt lustig.


    Bei der Smartwatch ist, meine ich mich zu erinnern, das Problem, dass bei den meisten die Möglichkeit besteht, heimlich den Unterricht zu belauschen. Darum war bei uns an der Grundschule sowohl die Nutzung von Handys als auch von Smartwatches auf dem Schulgelände verboten. Ein ausgeschaltetes Gerät im Schulranzen dürfte aber eigentlich kein Problem sein - genau wie ein ausgeschaltetes Handy.

    Wir haben ein absolutes Handyverbot, das Kind braucht das ausgeschaltete Gerät in der Hand haben und schon können die Eltern es dann täglich bis 14 Uhr im Sekretariat abholen.

  • Mal ganz ernsthaft, Siri warum packst du deinem Junior keinen GPS Tracker in den Schulranzen?

    Sone Smartwatch wird vergessen an zu ziehen, auf zu laden, es gibt ärger wegen Elektronik in der Schule , gute kosten einen haufen Geld usw.

    Sowas ?

    https://www.amazon.de/dp/B01DS11FZ6?tag=sternvgl03-21

    Da gibts nix wo man dran rum spielen könnte


    Beim Thema Uhr bin ich persönlich (!) auch eher altbacken und meiner kriegt an Ostern eine schöne analoge Zeigeruhr da ich der Meinung bin das es in der Grundschule möglichst wenige "Apps" und Smartzeugs geben sollte.

    Das Leben ist schön

    2 Mal editiert, zuletzt von Agrippa ()