Mutter will in Großstadt ziehen... Weiterer Umgang.

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich hoffe sehr das irgendwer mal checkt das 90% allem was du tust nur zu Grunde liegt die KM zu zerstören! In all den Jahren hier bist du der Erste bei dem das sooooooo vordergründig ist. Denn wenn es um die Kinder gehen würde, würde kein Posting zu 99% nur aus Demontage der Ex bestehen.


    Meine Güte ihr wisst überhaupt nicht was ihr den Kindern antut! Keine Konfirmation zusammen, kein Schulabschluss zusammen, alle wichtigen Tage im Leben der Kinder wo man als Eltern ganz einfach da zu sein hat, nix.


    Und komm jetzt bloß nicht du willst ja, ist ja wieder nur Schuld der Ex.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Keine Konfirmation zusammen, kein Schulabschluss zusammen, alle wichtigen Tage im Leben der Kinder wo man als Eltern ganz einfach da zu sein hat


    Man tut m. E. den Kindern keinen Gefallen, wenn man als hochstrittiges Elternpaar Termine gemeinsam wahrnimmt. Denn die Kinder spüren so oder so die Spannung zwischen den Eltern. Da ist es besser, den betreuenden Elternteil die Termine wahrnehmen zu lassen und ansonsten so weit wie eben möglich präsent zu sein.


    Was für uns Eltern wichtig ist und was für die Kinder wichtig erscheint, kann auch durchaus unterschiedlich sein.

  • hast du in deinem ganzen geschwurbel einmal die kinder gefragt, was die eigentlich wollen? hast du dich einmal mit der angeblichen krankheit des kindes auch nur einmal beschäftigt? nur weil sich jemand nervös durch die haare fasst, heißt es nicht, dass er der situation überfordert ist. willst du sagen dein kind ist doof?

  • hast du in deinem ganzen geschwurbel einmal die kinder gefragt, was die eigentlich wollen? hast du dich einmal mit der angeblichen krankheit des kindes auch nur einmal beschäftigt? nur weil sich jemand nervös durch die haare fasst, heißt es nicht, dass er der situation überfordert ist. willst du sagen dein kind ist doof?

    Ich denke, die Kinder sind schon dermaßen beeinflusst worden und manipuliert von gtom , dass klar ist, für wen sie sich entscheiden.
    DA kann er sich wieder schön auf die Schulter klopfen und alles verdrehen, dass er wieder als der Beste, der Tollste , der Trolligste da steht.


  • Sehe ich anders. Aber dazu gehört Souveränität, die man als "hochstrittiges Elternpaar" sowieso nicht hin bekommt, und als nicht "hochstrittiges" Elternpaar auch nicht zu 100 Prozent, sein wir mal ehrlich, da kann man nur selbst souverän sein. Man kann es zumindest versuchen. Klar ist das u.U. Scheiße für das Ego oder weil man seine Komfort Zone verlassen muss, da muss man eben auch EIN mal als Elternteil über seinen eigenen Schatten springen. Es geht um wichtige Termine, Einschulung, Konfirmation usw. nicht um 08/15 Sachen.


    Mal ehrlich, wir alle sind doch nicht nur wegen Lapalien getrennt, aber darunter die Kinder leiden zu lassen, ist ja schon schändlich. Man muss denen ja keine heile Welt vorspielen, einfach da sein reicht völlig aus.


    Hat jetzt nichts speziell mit dem Thread hier zu tun, ist eher eine generelle Aussage.


    LG

  • Man tut m. E. den Kindern keinen Gefallen, wenn man als hochstrittiges Elternpaar Termine gemeinsam wahrnimmt. Denn die Kinder spüren so oder so die Spannung zwischen den Eltern. Da ist es besser, den betreuenden Elternteil die Termine wahrnehmen zu lassen und ansonsten so weit wie eben möglich präsent zu sein.


    Und wer darf auf die Hochzeit und wer zur Taufe des ersten Enkelchen? :rolleyes2:


    Ich bin Kind von zerstrittenen Eltern, die Zeit ihres Lebens (mein Vater ist vor ein paar Jahren gestorben) nie zusammen in einem Raum sein durften und ich finde es heute noch zum Kotzen, dass die sich nicht halbwegs in den Griff bekommen haben :thumbdown:


    Schon weil ich weiß wie schlimm es für ein Kind ist, wenn die Eltern den Hass über Jahrzehnte am Leben halten war es mir extrem wichtig mich meinen Kindern zuliebe zusammenzureißen. Meine Kinder werden nie entscheiden müssen wen sie diesmal einladen.


    Warum nur der betreuende Elternteil Termine wahrnehmen sollte erschließt sich mir auch grad so gar nicht.

  • Ich denke, die Kinder sind schon dermaßen beeinflusst worden und manipuliert von gtom , dass klar ist, für wen sie sich entscheiden.
    DA kann er sich wieder schön auf die Schulter klopfen und alles verdrehen, dass er wieder als der Beste, der Tollste , der Trolligste da steht.


    Deine Meinung ist das zementiert, oder ?


    Du leitest von meinem Schreiben in einem Forum ab dass ich es bin der die Kinder manipuliert???


    Ist dir mal in den Sinn gekommen dass dieses Forum die einzige Möglichkeit ist wo ich mich über die Ex auskotzen kann, in dem ich meinen Zorn über die - im Wochentakt kommenden - Anfeindungen, Widersprüche usw loswerden kann.
    Dass diese Schreiberei mit dabei hilft mal wieder durchatmen zu können und die Kinder raus zu halten???


    Ja, die Kindesmutter IST KRANK !!! Sie war es schon während der Beziehung und sie wird es auch bleiben. Punkt.


    Und wenn ich DIR die Gerichtsakten vorlegen würde, dann hättest du ein anderes Bild der KM als du es hier hast.


    Und in diesem Wahnsinn sind viele Leute beteiligt, zwei Kinder, Ich, eine Mutter, JA, meine und ihre Familie, Anwälte, Gutachter, AWO, Beistand, Erziehungshilfe, Schule, Schulpsychologin, Kinderpsychologin usw...
    Jeder kennt einen kleinen Ausschnitt die Eltern und die Kinder betreffend.


    Jetzt, mit dem Beistand der Kinder ist erstmals einer da der Einblick in die Akten hat, zum erstem Mal ist einer da der nachfragt, der Belege für Aussagen will.
    Dieser Beistand hat im letzten Gespräch auch erstmals die Reaktion der KM kommentiert, nachdem er nämlich die Umstände eines Vorfalls - ich hätte die Tochter unangemeldet und ohne Wissen der KM abgeholt - genauer nachfragte.
    Da ist die KM zusammengebrochen, hat nur noch geweint und wir haben das Gespräch abgebrochen.


    Und - im Gegensatz zur KM - konditioniere ich die Kinder eben nicht darauf bei wem sie wohnen wollen, es ist die KM die das macht indem sie z.b. der Tochter verspricht dass sie eine Baby- Katze bekommt wenn sie mit ihr in die Stadt zieht, und der Junior bekommt die neue Wii...
    Ich könnte da mitmachen, den Kindern Sachen versprechen, das mach ich aber nicht...


    DU stellts mich als denjenigen hin der der BESTE und Trolligste ist ?


    Nein, der bin ich nicht, im Gegensteil, ich gebe sogar meine Fehler offen zu, stelle mich nicht vor das Gericht und sage ich bin der Super- Papa, ich will die alleinige Sorge.


    Wie würdest du darauf reagieren wenn DEIN EX dir das alles Unterstellt hätte ???
    Was wenn dein Ex aufs Jugendamt gegangen wäre und dir unterstellt hätte du bist Drogenabhängig ?


    lg Thomas

  • Warum nur der betreuende Elternteil Termine wahrnehmen sollte erschließt sich mir auch grad so gar nicht.


    Weil es der Elternteil ist, der sich meistens um die Angelegenheiten des Kindes kümmert. Wenn der andere Elternteil Interesse äußert, an einem Termin teilzunehmen, würde ich als BET mir zumindest überlegen, ob ich auch hingehe oder nicht. Gerade weil ich mich zurücknehmen kann und das betreffende Kind entlasten möchte.


    Ich denke, für Kinder ist es viel wichtiger, ob ihre Eltern beide eine gute Beziehung zu ihnen haben und sich engagieren. Dann wissen und spüren sie, dass beide für es da sind und ihm Halt geben können. Das hängt auch davon ab, wie sehr sie in der Lage sind, am Alltag des Kindes teilzunehmen.

  • Leute,


    bitte, bleibt fair in eurer Beurteilung hinsichtlich des Verhaltens von gtom.
    Was er hier im Post 616 schreibt, ist sachlich.
    Es ist zwingend erforderlich, zu Behauptungen und Vorwürfen der KM Stellung zu beziehen.
    Die Unterstellung, er würde die KM gezielt demontieren, kann nicht euer Ernst sein.
    Was hat er denn für eine Wahl? Soll er Vorwürfe, falsche Behauptungen und gezielte Lügen im Raum stehen lassen?
    Würde das den Kindern helfen?


    Es wirft kein gutes Licht auf unser Forum, wenn wir nicht bereit sind, die Fakten zu sehen.
    Schon aus Prinzip für eine KM Partei ergreifen und gleichzeitig den KV hier übel abwatschen, empfinde ich, bei diesem Sachverhalt, als richtig unfaire Geste.
    Dann drängt sich mir der Verdacht auf, es geht in Wahrheit um Äußerungen von gtom zu ganz anderen Themen.


    Es gibt überhaupt keinen Zweifel, dass das Verhalten und die Handlungen der KM sehr fragwürdig und, in meinen Augen, absolut nicht im Interesse der Kinder ist.


    Ich habe auch zu einigen, hier diskutierten Themen eine andere Meinung als Thomas,
    ich hätte auch in bestimmten Situationen die KM, die Kinder und die Next betreffend anders gehandelt,
    aber eines ist doch wohl mal völlig klar: Die KM fährt hier einen Kurs und dreht Dinger, die so in keinem Fall akzeptabel sind.
    Das muss, bei aller Unstimmigkeit zu bestimmten Themen hier im Forum, Berücksichtigung finden.


    LG
    Joachim

    Einmal editiert, zuletzt von bay-of-russel ()

  • Einmal editiert, zuletzt von Kopf-Salat ()

  • mit Geld kann man klar manipulieren.


    KANN !!!!!


    wie willst du so eine Problematik lösen?


    Der Reiche manipuliert sowieso seine Kinder mit dem Geld und bekommt daher kein Sorgerecht oder die arme Mutter erhält einen "Manipulationsbonus" weil sie arm ist ???


    Gehts noch???


    Sollen Sorgerechtsverfahren oder auch andere Gerichtsverfahren sich am Geld orientieren ??? D.h. der Reiche bekommt ne höhere Strafe vom Staatsanwalt weil er sich den besseren Anwalt leisten kann ???


    ich lese nur dich......und auch wenn sie, wie du sagst "krank" ist, lese ich nur d/eine Seite.....und wenn ich lese, dass du dir erst ihre ZUSTIMMUNG fürs Fremdgehen eingeholt hast und diesem dann nachgegangen bist......dann fehlen mir die Worte.....und es ist einfach an Empathielosigkeit nicht zu überbieten.....noch dazu dieses NICHT-SEHEN wollen, was so ein Zustand mit einem anrichtet.....aber klar, es ist auch ganz leicht für sich den "einfachsten" Weg zu gehen und nichts zu hinterfragen......
    und alleine dieses Vorgehen lässt einfach noch ganz andere Schlüsse zu - zb. auch wie du schon selber gesagt hast, dass du dich an die Namen deiner Beziehungen gar nicht mehr erinnern kannst - was für einen Stellenwert hat denn eine Frau für dich?


    Das zählt hier alles nicht, es zählt lediglich ob und inwiefern die Eltern miteinander kommunizieren können, wo ist das Problem ? Die Beziehung ist beendet, Punkt. Sie kann ja froh sein dass der empathielose, unfähige Vater weg ist, könnte sich ein schönes neues Leben aufbauen...


    Und ja, ich sehe ihren Zustand, habe jahrelang versucht ihr zu Helfen, sie in ihren Eigenheiten unterstützt, viel auf mich genommen in der Zeit... Dass das irgendwann einmal für mich zu belastend war stimmt, ich habe dann aufgegeben, mein Ding gemacht und sie in Ruhe gelassen...
    Ist das "böse" von mir, Empathielos??? Ich habe meinen Freundeskreis sortiert, nach Menschen die ihr genehm waren und denen die sie nicht leiden konnte, nur damit sie nicht leidet... Und in den letzten 2 Jahren vor der Trennung hatte ich keine Kraft mehr, es war kein Leben das mir Erfüllung brachte, wir haben oft darüber geredet aber sie kann darüber nicht kommunizieren... Von mir wurde erwartet dass ich keine Probleme habe, ich war derjenige der alles von ihr fernhalten musste... Meine Probleme oder Ängste haben sie niemals interessiert, 10 Jahre lang nicht...


    Ja, ich habe irgendwann aufgegeben... ich konnte einfach so nicht mehr weiter leben...


    WAS verstehst du unter krank? Vielleicht sollte man auch mal das Gesamtpaket KM sehen, was sie in eurer Beziehung erlitten hat, was davor, mit ihren Eltern, Schulzeit, Kindheit - DAS spielt alles mit rein.....


    Sie hat nichts "erlitten", ich bin weder ein böser Mensch noch bin ich gewalttätig oder empathielos. Ich hatte aber große Probleme mit ihren wechselhaften Verhalten, von himmelhoch Jauchzend bis tief depressiv war alles dabei... Aus der Ferne betrachtet war das alles aber nicht reell, Trauer, Wut hat sie mit Lebensfreude überspielt, bis sie irgendwann zusammenbrach und wochenlang depressiv war... Da habe ich, zugegeben sehr lange gebraucht um das zu verstehen... Helfen konnte ich ihr aber nicht, ich war damals schon der "Schuldige"


    Ich bin auch kein Psychater oder Therapeut, ich bin ein normaler Mensch der damit umzugehen hatte...


    Anfangs der Beziehung habe ich sie mal gefragt wie ihre Kindheit war, sie hat diese als schön dargestellt... Irgendwann nach 2 Jahren kamen dann plötzlich Dinge zur Sprache die auch mich belastet haben, so z.b. dass ihr Stiefvater wegen sexuellen Übergriffen ihr gegenüber angezeigt worden war, er hätte sich an ihr vergangen... Dann kam heraus dass ihre Mutter damals viel getrunken hatte (daher wohl auch ihre Aversion gegen Alkohol) insgesamt 5 Stiefväter da waren....
    Kurz nach der Geburt des Sohnes habe ich die Wohnung umgeräumt, dabei ist mir ihr psychologisches Gutachten in die Hand gefallen, das Gutachten kam zum Schluss dass ihre Darstellungen zweifelhaft wären...


    Erst nach und nach wurde mir klar dass meine Ex garkeine richtige Liebe gesucht hat, sie suchte Sicherheit und Geborgenheit...


    Ich lese hier nur dein Ausgekotze über die KM. Du hast Fehler ?
    Hier schreibst du, dass du der Super-Daddy bist......denn die KM ist ja sch...... .


    Nein, die Ableitung dass ein anderer Mensch, über den ich hier spreche, Fehler macht und ich damit der fehlerfreie Mensch bin stimmt so nicht...
    Es geht aber nicht darum welche Fehler ich oder die KM auf Paarebene gemacht haben, es geht darum welche Fehler ich auf der Elternebene gemacht habe, wenn die KM hier einige Punkte aufgreift und auch beweisen kann dann muss ich mit den Konsequenzen leben...


    lg Thomas

  • Ist dir mal in den Sinn gekommen dass dieses Forum die einzige Möglichkeit ist wo ich mich über die Ex auskotzen kann, in dem ich meinen Zorn über die - im Wochentakt kommenden - Anfeindungen, Widersprüche usw loswerden kann.
    Dass diese Schreiberei mit dabei hilft mal wieder durchatmen zu können und die Kinder raus zu halten???


    Sorry Tom, habe mich eigentlich schon ausgeklinkt, aber diese Zitat verwundert mich dann doch!


    Bist Du wirklich so ein armer Mensch, der nur hier in dem Forum die Möglichkeit hat sich auszukotzen? Obwohl Du genau hier in diesem Forum viel Gegenwind bekommst? Hast Du keine Freunde, keine Unterstützer? Je mehr ich von Dir lese (die ständigen Wiederholungen und dann wieder neue Horrorgeschichetn von der KM) je weniger kann ich Dir glauben.
    Ich habe das Gefühl, dass ganz viel nicht von Dir hier erzählt wird. Hier werden nur die Fakten erzählt, die in Dein Bild passen. Deshalb Dein Gefühl, dass "dieses Forum die einzige Möglichkeit..."


    LG Lotta

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

    Einmal editiert, zuletzt von Lotta24265 ()

  • Bist Du wirklich so ein armer Mensch, der nur hier in dem Forum die Möglichkeit hat sich auszukotzen? Obwohl Du genau hier in diesem Forum viel Gegenwind bekommst? Hast Du keine Freunde, keine Unterstützer? Je mehr ich von Dir lese (die ständigen Wiederholungen und dann wieder neue Horrorgeschichetn von der KM) je weniger kann ich Dir glauben.


    Nein, innerhalb meines Freundeskreises halte ich mich da zurück, bei meiner Familie und LG ebenfalls, ich sehe nicht ein diese damit zu belasten.
    Außerdem bekomme ich da keinen "Gegenwind", die sind parteiisch !


    Und was das "Glauben" betrifft...


    Ja, die Vorfälle sind teilweise unglaublich, manche Dinge und Vorfälle die ich als "normal" betrachte werden von der KM einige Monate später in irgendeinem Anwaltsschreiben wieder hervorgeholt und ausgeschlachtet...
    Und ja, diese Dinge und Vorfälle enden nicht und sie hören auch nicht auf...
    Mit jedem Anwaltsschreiben kommen neue Unterstellungen, bei jedem Termin legt sie wieder irgendwelche Vorfälle dar.


    Familie und Freunde haben sich da anfangs noch Sorgen und Gedanken drüber gemacht, mittlerweile lachen die nur noch über die Vorwürfe und Unterstellungen...


    Gestern kam nochmal ein Anschreiben ihre Anwältin, ich solle es unterlassen mit dem Bekanntenkreis der KM zu kommunizieren. Sorry, da musste ich lachen... Ihre beste Freundin hat mir (!) in FB eine Freundschaftsanfrage geschickt.
    Ich habe der dann geantwortet dass ich diese Freundschaftsanfrage NICHT annehmen werde weil ich gemeinsame Bekannte aus dem Konflikt raushalten will und einen solchen Kontakt nicht wünsche weil sich ansonsten die KM "gestalkt" fühlt.


    Dann habe ich diese Freundschaftsanfrage als Screenshot gesichtert und anschliesßend gelöscht... Jetzt kam der Vorwurf ich hätte ihre Freundin angeschrieben... :hae:


    Es hört einfach nicht auf... Wir haben mittlerweile 3 große Leitz Order voll mit Schriftverkehr... Davon alleine 46 Anwaltsschreiben der KM mit Vorwürfen gegen mich, 8 Anzeigen gegen mich, 12 Vorladungen vom JA wegen Unterstellungen der KM usw...


    lg Thomas

  • ich hatte Dir in mehreren Threads Vorschläge gemacht, wie Du die Situation zu Gunsten der Kinder dtl. verbessern könntest, und die Situation mit der Mutter
    entschärfen :frag
    Du hast so viel Geld, dass Du Dir dieses im Interesse der Kinder durchaus leisten könntest ;-)


    Das möchtest Du nicht- ist Dir zu teuer, oder "Du gönnst es der KM" einfach nicht :S


    Bei mir kommt bei Deinen Worten nicht an, dass es Dir wirklich um das Wohl Eurer Kinder geht-
    sondern vielmehr, dass Du eine gewisse "Freude" an diesem Kleinkrieg "reich" gegen "arm" hast-


    Die KM hat ihre Freude daran, Dich zu pisacken- auch das ist kein wirklich sinnvoller Weg-
    aber, ihr tut euch (gefühlt) mEn. nix

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

    Einmal editiert, zuletzt von Luchsie ()

  • Bei mir kommt bei Deinen Worten nich an, dass es Dir wirklich um das Wohl Eurer Kinder geht-
    sondern vielmehr, dass Du eine gewisse "Freude" an diesem Kleinkrieg "reich" gegen "arm" hast-


    Die KM hat ihre Freude daran, Dich zu pisacken- auch das ist kein wirklich sinnvoller Weg-
    aber, ihr tut euch (gefühlt) mEn. nix


    Ja. Irgendwann geht's nur noch darum, dass einer "recht" hat und der andere nicht und dass alle Welt das begreift und einsieht.
    Kinder geraten dabei immer in den Hintergrund.


    Es ist sooooooo schwer, aus diesem Kreislauf auszusteigen. Ich hoffe sehr, die beiden schaffen das wenigstens, wenn die Gerichtsverhandlungen irgendwann mal abgeschlossen sind - und zwar unabhängig davon, wie es ausgehen wird.

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

  • Mach doch einfach den 1, Schritt und spring nicht auf alles auf, was die KM bzw deren Anwältin, denn die verdient ja ihr Geld damit, schreibt......


    ignorieren.......

  • Es ist sooooooo schwer, aus diesem Kreislauf auszusteigen. Ich hoffe sehr, die beiden schaffen das wenigstens, wenn die Gerichtsverhandlungen irgendwann mal abgeschlossen sind - und zwar unabhängig davon, wie es ausgehen wird.


    Ich hoffe sehr, dass gtom erkennen kann, dass die KM NIE aufhören wird. Sie ist im Kampfmodus und wird es auch immer bleiben. Weil sie nicht aushalten kann, dass ihre Kinder woanders als bei ihr leben. Selbst wenn die Gerichtsverhandlungen mal irgendwann vorbei sein sollten, wird es weitergehen.


    Er kann sich noch so korrekt und anständig verhalten, das spielt für die KM überhaupt keine Rolle. Er ist für die KM der persönliche Feind und damit auch der ihrer Kinder. Und deshalb bekämpft sie ihn so vehement. (So zumindest meine Interpretation).


    Aber gtom kann sich entscheiden, ob er aus diesem Kampf aussteigt und wie er das macht. Im Moment ist das aber nicht der Fall. Solange das weitergeht, bleiben auch die Kinder belastet.

  • Sie ist im Kampfmodus und wird es auch immer bleiben.


    Das würde ich so nicht unbedingt unterschreiben...


    gTom ist ebenfalls im Kampfmodus. Und je nachdem wie alles ausgeht, wird er vielleicht auch nicht aufhören wollen... :frag


    gTom: ich weiß, du liest sowas nicht gerne und weist es weit von dir. Kann ich verstehen.
    Von außen betrachtet, mit ganz viel Abstand und absolut ohne Emotion (zumindest bei mir) sieht es nun mal so aus:


    - sie macht irgendwas und du wehrst dich
    - du machst irgendwas und sie wehrt sich


    Ihr beide seid überzeugt davon, das richtige zu tun im Sinne der Kinder. Ihr beide glaubt, der Expartner handelt falsch, ungerecht und unfair. Vielleicht denkt sie sogar, dass du krank bist. Genau wie du das von ihr denkst. Ihr handelt genau gleich - was euch beide angeht.
    Solange nicht einer von euch beiden da aussteigt, handelt ihr nicht im Sinne der Kinder. Sondern eigentlich nur in eurem eigenen Sinn...


    Du siehst das anders, das ist klar. Vielleicht brauchst du das Ergebnis der Gerichtsverhandlung für deine eigene Entwicklung... :frag


    Einfach aussteigen geht natürlich auch gar nicht, da es keine akzeptable Lösung für alle Beteiligten gibt. Aber vielleicht probierst du ja mal den ein oder anderen Tipp der User hier aus...


    Ps.: wäre ich an deiner Stelle, würde ich meinen Lebensgefährten übrigens keineswegs "da raushalten", damit ich ihn nicht belaste.
    Ich sehe es eher so, dass Lebensgefährten mir in solchen Phasen beistehen und mich unterstützen. Dazu gehört auch, dass sie sich meine Sorgen - auch zum 1000 Mal - anhören und mich begleiten und einen Teil der Last mittragen...

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

  • Das würde ich so nicht unbedingt unterschreiben...


    gTom ist ebenfalls im Kampfmodus.


    Lilli, ich teile Deinen Eindruck durchaus - meine Intention war es, gtom einen Hinweis darauf zu geben, dass er da nicht mitmachen muss.


    wäre ich an deiner Stelle, würde ich meinen Lebensgefährten übrigens keineswegs "da raushalten", damit ich ihn nicht belaste.
    Ich sehe es eher so, dass Lebensgefährten mir in solchen Phasen beistehen und mich unterstützen. Dazu gehört auch, dass sie sich meine Sorgen - auch zum 1000 Mal - anhören und mich begleiten und einen Teil der Last mittragen...


    Das kann man sich wünschen, weil es für viele dazu gehört, an einem Strang zu ziehen, aber andererseits sollte man m. E. auch akzeptieren, wenn der Lebensgefährte da für sich selbst definiert, welchen Teil der Last er mittragen möchte. Aber vielleicht entwickelt man mit der Zeit auch ein Gespür dafür, wieviel man dem anderen da zumuten kann und will.

  • @ musicafides: in Bezug auf die Lebensgefährten: klar. Deshalb schrieb ich ja auch: "Ich sehe es eher so...blabla..."


    Ein Anregung, mehr nicht. Was gTom damit anfangen kann oder nicht, kann er sicher selbst definieren... ;-)


    Keine Ahnung, inwieweit seine Lebensgefährtin involviert ist. Aber zumindest ist sie ja ebenfalls betroffen von der ganzen Situation. Ich war in einer ähnlichen Situation und wäre nicht erfreut gewesen, "nicht belastet" zu werden.
    Hat ja auch was mit Vertrauen zu tun.


    Aber wie gesagt - nur eine Anregung. Kann eh nur gTom alleine richtig für sich einsortieren...

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

    Einmal editiert, zuletzt von Lilli ()