Darf die kita verbieten die Kinder zu bringen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr lieben,


    Ich habe eine Frage, in der Hoffnung die hier anwesenden Erzieherinnen und Erzieher können mir helfen.


    Es betrifft mich indirekt, meine Schwester direkt.


    Unsere Kunden sind kita hat bis Donnerstag geöffnet.


    Bei mir im Hort (ist der kita angeschlossen) gab es nette kleine Zettel, auf denen stand:


    Sehr geehrte Eltern, besucht ihr Kind am 22.12. Den hort? Bitte haben Sie Verständnis dass dieser Tag den berufstätigen Eltern vorbehalten ist.


    Für mich ist da so ok, da ich im Babyjahr bin. Habe mich allerdings auch gefragt ob das rechtens ist. Es handelt sich nicht um Notbetreuung, kita und Hort haben regulär geöffnet.


    Meine Schwester hat eins in der Krippe und eins in der kita, dort will man ihr verbieten die Jungs zu bringen. Sie selbst ist Vollzeitbeschäftigt, ihr Mann derzeit als Landwirt im regulären "Winterarbeitslos " nun bauen gerade beide ein Haus um und haben Handwerker, und sind natürlich froh wenn die Jungs wenigstens ein paar Stunden unter den Füßen weg sind. Vor allem der kleine.


    Die Krippe bleibt stur und sagt, sie dürfen nicht die kids nicht bringen. Eine Erzieherin hat uns unter der Hand gesteckt dass das eigentlich nicht erlaubt ist.


    Was stimmt nun?


    Meine Schwester will sich am Montag bei der Gemeinde schlau machen (Träger der kita) , wäre aber für ein paar handfeste Argumente dankbar!



    Könnt ihr helfen?


    Vielen Dank im voraus!


    LG

    Wer den Kopf steckt in den Sand- wird am Hinterteil erkannt.... :wink

  • Gehen die schon zwei Tage früher in Urlaub? Was ist denn am Freitag, 23.12. ????


    Bei uns wurden / werden die Schliesstage (gerne auch die Brückentage) am Sichuljahresbeginn mitgeteilt.


    Ich würde mich da nicht so einfach mitabfinden, der Tag muss ja auch bezahlt werden, da kann man doch nicht einfach verbieten, zu kommen....

  • Es handelt sich nicht um Notbetreuung, kita und Hort haben regulär geöffnet.


    Bei meinen alten Arbeitgeber (Stadtverwaltung) war es auch des öfteren so, dass Eltern die nicht berufstätig sind, ihre Kinder abholen mussten bzw. nicht bringen konnten, weil die Personaldecke zu dünn war. Der Grund war ein ganz schlichter: Krankheit auch bei den ErzieherInnen. Es ist eben jetzt auch Saison. Wenn einige jetzt schon im Urlaub o.ä. sind und noch ein paar Kranke dazu, sieht es doof aus. Oder wenn es Kündigungen gab und diese ihren Resturlaub zum Quartalsende nehmen (müssen). Der Träger der Kitas hat einen bestimmten Personalschlüssel, dazu ist er meines Wissen gesetzlich verpflichtet. Alles darunter wird kritisch. Mag man seine Kinder hinbringen, wenn man eigentlich nicht muss, aber weiß, dass die Kita nicht vollbesetzt sind? Glaube nicht.
    Es würde mich übrigens wundern, wenn die Gemeinde als Träger darüber nicht im Bilde wäre. Normalerweise entscheidet sowas nicht die Kita-Leitung allein, sondern die Verwaltung.


    Das das mit dem "der Tag ist ja bezahlt" nicht funktioniert, hat man ja bei den zahlreichen Kita-Streiks in den letzten Jahren gesehen. Die wenigsten Eltern werden ihr Geld wieder bekommen haben. Bei uns damals gab es nicht mal das Geld für das (nicht gegessene) Essen zurück

  • Die kommunalen Träger haben sich an Schließzeiten zu halten. Für diese Tage gibt es eine Maximalbegrenzung (bei uns sind es 23 Tage)und müssen angekündigt und vom Träger abgesegnet sein. Da geht eigentlich kein Weg dran vorbei. Gerade die Kommunen schreiben sich verlässliche Betreuung auf die Fahne, dann muss man sich auch daran halten.
    Wenn solche Situationen auftreten, wie butterblum beschrieb, dann kann man höchstens an die Eltern appellieren sein Kind zu Hause zu behalten. Wir haben erstaunlich gute Erfahrungen damit gemacht, dass Eltern, die nicht berufstätig sind auch aushelfen.
    Manchmal bewegen sich KiTa/Horte da auch in einer Grauzone. Mich nerven z.B. diese halben Tage am letzten Tag vor den Schulferien. Man muss, wenn man ein Schulkind hat sowieso so viele Zeiten abdecken, da ist das nochmal ein nettes "Bonbon". :schiel

    Liebe Grüße


    Friday

    Einmal editiert, zuletzt von friday72 ()

  • Wir machen das ähnlich: Betreuung zwischen Weihnachten und Neujahr nur für arbeitende Eltern und Fällle, wo das Jugendamt aus familiären Gründen auf Gabztagsbetreuung besteht.. Da ich im Brennpunkt arbeite, kommen bei uns nur etwa 10% aller Kinder.


    Manche Eltern finden das blöd, faktisch ist es aber so, dass sie sich mit den Betreuungsverträgen damit einverstanden erklärt haben. Rein rechtlich kann die Kita das machen, wenn die Eltern damit einverstanden sind, also mit Unterschrift dem zustimmen.


    Schaut mal in eure Verträge, ob da ein ähnlicher Passus drin dteht