Kita struktur.?!? Wie ist das bei euch ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • :hae: :hae: Hey,


    Ich wollt mal hören wie bei euch die Kindergärten sind
    U 3 etcpp.?


    Zu uns.
    Mein Sohn geht seit August in einen ev. Kindergarten
    Mit 35 Std.
    Er war zu dem Zeitpunkt 2.7 Jahre;-)
    Also u 3.
    Würd vorher von mir meinen Eltern betreut bzw hatt ich da 3 Elternzeit& war nur 2-3 Tage arbeiten.


    Warum ich schreibe, ist folgende.
    In welcher Weise wirkt sich das Verhalten eines Jungen durch das alleinerziehend sein aus?
    Oder könnt das auch an mir liegen& weil er sehr lebhaft u oppositionelles Verhalten aufweist?


    Mein Sohn muss leider ca 7.30-7.40 zur Kita, da ich um 8h arbeiten muss.
    Dann haben sie eher ein geschlossenes Konzept.
    Die dürfen auf dem Flur spielen, aber in andere Gruppen eher nicht.
    Morgens ist nur eine Gruppe auf ab 8. 8.15
    Gehen alle in Ihre Gruppen( es sind 3)
    Dann gibt es ein Frühstücksbuffet
    Bis ca 10h
    Jeder kann sich hinsetzen& essen.
    Die meinstens Eltern bringem erst gegen9h& dann ist auch "schluss.
    Unsere Leitung schliesst aber nicht ab, ein paar kommen auch mal 5-10 min später.
    Was aber nicht gern gesehen wird
    Ab 10h ist das Programm, Spiele, basteln. Geburtstage oder oder oder.
    Positiv ist, dass sie zu 90% immer raus gehen.
    Meistens dann allerspätestens um 11h bis 12.30h
    Dann könnte man abholen, oder wenn man nicht abholt ,
    Essen sie zu Mittag, mit Gebet etcpp.
    Ab 13h ist das Essen zuende,
    Zähne putzen
    Vorhang zu,
    Ruhen... Bis 14.00
    U dann am ende Sitzkreis.
    Ab 14.15 / 14.20 kann abgeholt werden.
    Für die 14.30 Bucher ist das Schluss, alle anderen können abhoöen wann sie wollen bis 16.30.


    Mein Sohn ist sehr aufmüpfig.
    Zuhören gar nicht bzw bei mehrmals auffordern.
    Er haut oder rakelt rum.
    Tänzelt der Erzieherin auf der Nase rum.
    Letztens endes
    Wars gestern so, dass das ruhen am Tisch verbringen musste&
    Heut allein im Flur.


    Mach mir Sorgen ob es daran liegt, dass er Schwierigkeiten mit Zuhören, oder wie die Erzieherin meinte, dass er nun jetzt mit 3.4 ankommt& sich austestet.
    Mein Sohn mag das ruhen auch nicht mehr.
    Hörte in anderen Kitas sei es nicht so
    Da müssen nicht alle Kinder ruhen.
    Selbst die 5-6 jährige liegen.


    Er sagte selber zu mir, hol mich nach dem Zähneputzen, leider hab ich bis14.15 dienst.
    U ich wollt keine 45 std stelle, da er so schon sehr früh das ist.
    Andere bringen von 9-16 oder bis 15h
    Hab so kaum Spielraum
    Für mich , aber so wollt ich das.
    Zu Hause ist er nicht mehr so.


    Zu Beginn, konnte er die ganzen Reize nicht filtern, schrie viel u auch zu hause.
    Hatte mehrere Optionen für ne andere Kita, nur ich hab mich nun für den entschieden u er bleibt bis 2019 dort.
    Er Hat es schon schwer, da meine Eltern seit april nicht mehr hier leben& seine anderen u vater , weiterweg wohnen, wobei da braucht er auch die Struktur.


    Fragen über Fragen.
    Hab mir gedacht was wird wohl in der Schule oder auf höheren.
    Da muss ich mir noch ein dickes fell aneignen..

  • Ich muss zugeben, dass ich nicht so genau weiß was du eigentlich wissen willst. aber ich antworte trotzdem mal.....


    Kindergarten öffnet bei uns um 7.30 Uhr mit einer Sammelgruppe mit Freispiel.
    Ab 8 Uhr gehen die Kinder dann mit den jeweiligen Erziehern in ihre Gruppen. Dort ist wieder Freispiel bis zum Stuhlkreis um 8.30 Uhr.
    Bis 8.45 Uhr ist Stuhlkreis, direkt danach gehts los mit frühstücken. Dazu haben sie Zeit bis ca. 9.30 Uhr.
    Danach gibts Programm...diese Woche ist basteln im Angebot zum Thema Meer. Kann aber auch sein, das sie raus gehen zum spielen.
    11.30 Uhr gibts nochmal einen Stuhlkreis, bei dem vorgelesen wird. Danach wieder Freispiel.
    12.30 Uhr bis 13 Uhr ist Mittagessen.
    Mittagsschlaf machen nur die Kinder, die es brauchen, die sind ab 2,5 bis ca. 3,5 Jahre, manche auch 4. Danach machen die freiwillig keinen Mittagsschlaf mehr. Aber es gibt einen Ruuheraum, wo sich die Kinder zurückziehen können, wenn sie wollen.
    Nachmittags ist Freispiel, je nach Wetter draußen oder drinnen. Es kann auch mal sein, dass sie da nochmal was basteln, wenn etwas besonderes ansteht.


    Abgeholt werden können die Kinder nach dem Mittagessen jederzeit. Und es ist ein offenes Konzept, wobei sich die Gruppen immer wieder zu festen Zeiten in ihren Gruppen treffen.


    Dein Sohn ist gerade am ausprobieren. Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen. Was ich aber blöd finde ist, dass alle mittags ruhen müssen. Früher, als ich Kind war, mußten wir das auch. Heute finde ich es überholt, wenn auch manchmal wirklich sinnvoll.

  • Klingt für mich als hättest du aus irgendeinem Grund ein schlechtes Gewissen deinem Kind gegenüber. Brauchst du nicht!
    Alles was du beschreibst ist ganz normal und hat nichts mit alleinerziehend zu tun oder damit das du ihn nicht so früh abholst wie er das gerne hätte!


    Ist doch toll das er Grenzen testet und entsprechende Konsequenzen zu spüren bekommt. Das gehört zum großwerden absolut dazu. Ein Kind das sich immer freut und super angepasst ist, das wäre Besorgnis erregend.

  • Hatte gerad auch mit meine
    Arbeitskollegin gesprochen u meiner Freundin.
    Die meinten auch, dass sich schon immer Eltern beschwert hatten, wegen der staren Struktur u
    Zwangsruhen.
    Ärgert mich gerad auch.
    Erst kam zweifel u nun ärgert mich das :-/ dass sie ihn allein im flur ruhen lassen.
    In anderen kitas gibt es kein ruhen ab 3 Jahren.


    Schade nur ich kann nicht mehr wechseln.
    Uns bis 13h kann ich nicht arbeiten.

  • phinemuc


    Na ich wollte wissen
    Ob dieses starre kita regel tatsächlich zu star ist oder ob mein Kind
    Sich nicht an regeln halten kann.


    Es liegt bestimmt auch viel an meinem Selbstwert.
    Andere juckt das nicht, u die kinder passen sich an, meins halt nicht so.
    Find ich nun nach 10 std rückblickend schade, gerad zu heutigen zeit..


    Wenn er nicht schlafen will, will er nicht schlafen.

  • Ich finds auch nicht gut, aber dort ist es nunmal so.


    Warum soll er denn nun aber bis 2019 dortbleiben?? Kannst du wechseln oder nicht? Klar kriegt man evtl. nicht leicht nen Platz, aber versuchen könntest du es doch.

  • Hab dieses jahr alle zusagen bekommen&hab sie leider abgelehnt.
    Dumm gelaufen

  • Wenn er nicht schlafen will, will er nicht schlafen.


    Naja, Ruhen heißt ja nicht ,Schlafen müßen,.


    Ich finde so eine Pause übrigens sehr sinnvoll.Der Körper aber auch das Gehirn braucht mal eine Pause.
    Ein wenig Anpassung zu lernen, halte ich auch nicht wirklich für verkehrt ;-)


    Liebe Grüße


    Ute

  • Ich sehe es wie Ratte. Die Erzieherinnen brauchen auch mal eine Pause, vor allem der Lärmpegel ist in einer Kita sehr hoch.
    Und eine knappe Stunde ruhen ist nun wirklich kein Zwangsmittagsschlaf.


    Im Kiga gelten eben andere Regeln als zu Hause.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ja alle müssen "ruhen"


    Hab gestern bis 00.00 mit sämtlichen freundinnen gechattet u geschrieben
    Aus der kita u mami freundinnen.
    Also keiner aus der anderen kita hat das zwangsruhen.


    Bei uns ist das wohl da man sonst 2 erzieher bräuchte wenn sie wach sind& sonst 1 beim ruhen, die andere pausiert.


    Ich find es ja mit dem ruhen auch ok, aber warum macht man nicht eine gruppe auf, die zb für die kinder sind die nicht ruhen. So wäre es kein starres konzept.


    Find das seltSam..
    Und das ärgert mich da ich kein lust hab dass er wieder auf dem flur alleine liegt.

    Einmal editiert, zuletzt von Emiha17 ()

  • Bei uns mussten die Kinder auch ruhen, ausser die Vorschulkinder. Aber ganz ehrlich, in jedem Kindergarten wirst du was zum aussetzen finden und dein Kind hat sicher weniger Probleme damit als du. Willst du so eine Mutter werden die alle Erzieher/Lehrer/Konzepte angeht weil sie meint ihr Prinzchen braucht das aber anders? Dein Kind profitiert von klaren Regeln! Du hilfst ihm Null wenn du ihn von jedem Konflikt rettest.

  • Meiner (bald 4) ist "Überzeugungsschlafkind" also er schläft/ruht gerne und möchte das auch.
    In seinem Kiga (er geht von 7:45 - 16:30) ist es so das die kinder die nicht mehr schlafen wollen das auch nicht müssen.
    Ansonsten ist der Kiga sehr zu meiner Freude autoritär organisiert d.H. ein Großteil der Kindergärntnerinnen hatte mich schon als Kind (werde bald 40) dadurch sind die Erzieherinnen so gut wie alle nicht mehr weit von der Rente weg es gibt daher sehr sehr klare Regeln die auch durch gesetzt werden ähnlich wie bei uns zuhause.
    Dadurch das mein kleiner König überall ein gewisses Regelwerk zu beachten hat habe ich kaum diskussionen und laut wird es nie.
    Ich weiß nicht wann ich das letzte mal auch nur die Stimme deutlicher anheben musste (außer neulich wo er voller Euphorie auf die Straße rennen wollte). Er hat (wie im grunde alle Kinder) sehr gute Antennen dafür wann es "Verhandlungsspielraum" gibt und wann nicht.


    Viele "moderne" Mütter sind mit dem Kiga unzufrieden und beschweren sich über Selbstverständlichkeiten wie das kein Kind vom essen aufsteht wenn nicht wirklich alle(!) Kinder fertig sind oder das Kinder auch mal "robuster" zur Seite genommen werden wenn es eskaliert usw. mir vollkommen unverständlich aber ich bin ja auch nicht modern. :)

    Das Leben ist schön

    2 Mal editiert, zuletzt von Agrippa ()

  • :rotwerd Ehrlich ich finde mein eines Revoluzzer Kind extrem anstrengend in vielen Dingen.


    Der wird es mal ziemlich schwer haben, da er gegen Regeln rebelliert und unterordnen fällt ihm verdammt schwer.


    Was ich sagen will, Regeln sind nicht verkehrt und Konsequenzen aus Fehlverhalten eben so wenig. In einer Gemeinschaft muss man sich anpassen um nicht ständig ausgeschlossen zu werden.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ehrlich ich finde mein eines Revoluzzer Kind extrem anstrengend in vielen Dingen.


    Der wird es mal ziemlich schwer haben, da er gegen Regeln rebelliert und unterordnen fällt ihm verdammt schwer.


    Ich finde das Klasse. Viel besser, als angepasste Ja-Sager, wie sie überall gerne gesehen werden. Vielleicht kann er so später mal etwas bewirken; etwas zum Guten ändern, davon bräuchte es viel mehr...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ne Coco, wenn er so bleibt kann er nur selbstständig werden und das als Ein Mann Unternehmer. Er kann gut austeilen, gut klugscheißern, aber nix einstecken.


    :D Wofür ich ihn aber bewundere er hat für alles sinnige Argumente, leider bringt er die ziemlich divenhaft rüber.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Ich finde das Klasse. Viel besser, als angepasste Ja-Sager, wie sie überall gerne gesehen werden. Vielleicht kann er so später mal etwas bewirken; etwas zum Guten ändern, davon bräuchte es viel mehr...



    Naja, zwischen angepassten Ja Sager und Dauer Revoluzzer gibt es ja viele Töne.


    Ich sehe ein gewisse Angepasstheit übrigens als soziale Kompetenz an und ja, die halte ich für wichtig.
    Für den Menschen selber, nicht für die Gesellschaft.




    Liebe Grüße


    Ute

  • Ich sehe ein gewisse Angepasstheit übrigens als soziale Kompetenz an und ja, die halte ich für wichtig.


    Das ist dann vielleicht eine Definitionsfrage. Für mich sind Angepasstheit und soziale Kompetenz zwei völlig unterschiedliche Dinge.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Meiner Erfahrung nach wird im Osten geruht, im Westen nicht (mehr).


    Habe auch so eine Trouble Gruppe als Erzieherin. Die brauchen Regeln und zwar extrem starre Regeln, weil es die Zuhause nicht gibt (Brennpunkteinrichtung). Gefühlt mache ich nichts als meckern.


    ABER: die Kids kommen zu mir kuscheln, sagen mir, dass sie mich lieb haben und alle Kolleginnen sind neidisch, wie selbstständig die Bande doch ist.


    Soll heißen: Streng und starr per se sind nicht falsch, es kommt auf die Gruppe an.

  • Also in unserer Kita machen alle Kinder einen Mittagsschlaf und gerade das finde ich super und alles andere als überholt. Es gibt auch genug Studien, die nachweisen, dass der Mittagsschlaf bis zur Einschulung sich positiv auf das Verhalten der Kinder auswirkt, sie sind dann ausgeglichener.
    Natürlich, wenn es darum geht, dass Kinder auf irgendwelchen Matten schlafen müssen, in einigen Kitas gibt es nicht mal Kissen und so, und das Ganze rein freiwillig ist und Kinder selber auf die Idee kommen sollen, dann ist es klar, dass es nicht klappt. Vor allem wenn nebenan alle anderen weiter toben dürfen.
    Was ganz anderes ist, wenn alle Kinder auf den Schlaf vorbereitet werden, sich umziehen, in bequeme gemütliche Betten legen, wenn man ihnen ein Märchen vorliest, dann schlafen auch alle ein. Und sind danach viel ausgeglichener, das merke ich an meinem Sohn. Ehrlich gesagt war ich entsetzt, als ich zum ersten Mal gehört habe, dass Kinder in manchen Kitas gar nicht schlafen. :D Sowas kenne ich gar nicht.


    Ansonsten kann es natürlich die Trotzphase sein, alle Kinder testen ihr Verhalten, manche nur lebhafter als andere. Oder er ist mit 2,7 einfach noch zu klein für die Kita. Das war meiner auch und ich war sehr froh, ihn damals wieder rausgenommen zu haben, um noch ein Jahr zu Hause zu lassen. Da ist auch jedes Kind anders.