Essen Hygiene

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich stelle mich bestimmt an, aber trotzdem würde ich mich freuen zu hören wie Ihr das seht. Die Kinder bekommen im Kindergarten zum Kaffee geschnittenes Obst, dieses kommt in eine Schale und alle Kinder grabbeln darin rum bis sie das für sie passende Obststück gefunden haben, dieses aufessen und dann wird wieder darin nach weiterem gesucht.


    In Zeiten, wo doch einige ihre Kinder nicht impfen und auch so die ständigen Krankheiten finde ich das nicht so toll, aber abgesehen davon auch nicht lecker. Die Kinder waschen zwar vorher die Hände, hoffe ich, aber lecken diese sich ja vielleicht zwischendurch doch mal ab, oder husten drauf oder oder oder.


    Wie seht ihr das denn?

  • Den Gedanken verstehe ich schon, ich fasse zum Beispiel auch keine Geländer an, wenn möglich keine Türklinken, habe da auch Ekel.
    Aber im Kindergarten, was soll´s. Kann man nicht ändern, gehört dazu. Je mehr Dein Kind im Kindergarten "mitnimmt" desto mehr Ruhe hast Du später. ^^
    Härtet ab.

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Ich würde mich eher aufregen das sie das Obst zum Kaffee bekommen :D


    Na, Spaß.. weißt du denn wirklich wie das ist? Hast du hospitiert und es selbst beobachtet? Ansonsten kann man versuchen die Bedenken einfach mal nett zu äußern gegenüber den Erziehern, weiter würde ich aber auch nicht gehen. Es bringt einfach nichts außer das man sich selbst ärgert. Bei uns im Kindergarten musste man auch essen was man angefasst hat.

  • An sich finde ich das gut mit Obst zum Kaffee, allerdings haben sie früher gemütlich an den Tischen gesessen und es gab auch Schnittchen. Aufgrund des starken Bewegungsdranges der Kinder sollen sie nun weiterspielen und immer wenns im Magen zwickt sich Obst holen, ob draußen oder drinne, das heißt es ist ein Kommen und Gehen vor dieser Obstschüssel, ja und die Kinder wühlen zum Teil drinne umher, weil das was oben liegt dann gerade nicht schmeckt. Ich würde da gar nichts futtern, weil ich das einfach nicht lecker finde, wenn sich einer die Nase wischt und dann wieder zu Obstschüssel stürmt. Hospitiert habe ich nicht, aber ich hole meine Kinder ja ab und dann kann man das ja jeden Tag sehen. Das Obst steht ja auch ne Weile

  • Hier hats schulobstprogramm. Heißt einmal die Woche karrt ein lokaler biohof weitgereistes Obst und Gemüse an, das wir Eltern in mundgerechte Stücke schneiden und auf boxen je Klasse verteilen. Sind Plastik boxen etwa anderthalb mal so gross wie Schuhkartons
    Magst dir vorstellen wie appetitlich es alleine ist, wenn neben Gurken, Paprika Möhren Äpfeln und Bananen auch saftiges wie Tomaten, Kiwis, Melonen, orangen etc komplett aufgeschnitten zusammen in eine Schüssel kommt?
    Und nein, es wird nicht besser, wenn 25 paar ungewaschene Hände in drängelmanier darin rumwühlen, weil das gesuchte zuunterst ist...

  • Bin gerade angestrengt am überlegen, ob ich mit einem Obstspender-Patent endlich reich werden könnte. Eine Schüssel die aufgesteckt wird (natürlich spülmaschinenfest, damit sie jeden Tag gereinigt werden kann) auf eine Mechanik. Die Schüssel hat einen Deckel, damit es nicht offen rumliegt. Unten kann das Kind drauf drücken, wie bei einem Portionierer für Hund-Katze, und dann purzelt ein Stück Apfel raus. :Hm:D

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • In Zeiten, wo doch einige ihre Kinder nicht impfen und auch so die ständigen Krankheiten finde ich das nicht so toll, aber abgesehen davon auch nicht lecker.


    Du findest das nicht lecker, aber solang das Kind das nicht stört, würde ich da nicht mal den Hauch eines Ekels beim Kind schüren und die Klappe halten 8-) . Was man selbst dann ißt oder essen mag, steht auf einem anderen Blatt. Die Keime vermehren und übertragen sich vom Obst jedenfalls nicht besser oder schneller als auf Spielzeug, Türklinken & Co. Insofern machen lassen.


    Ich esse beispielsweise auch nix mehr aus einer Chipstüte, wo schon diverse Kinder reingefasst haben.... *schüttel*, oder auch mein Schwager, der mich immer fragt: "Haben die Kinder geholfen?", wenn ich irgendwas zu essen mitbringe :lach ... für unsere Kids hingegen, zählt die 5 Sekundenregel :D;-) . Und nein, sie sind nicht häufiger krank als andere Kinder.

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .


  • Du findest das nicht lecker, aber solang das Kind das nicht stört, würde ich da nicht mal den Hauch eines Ekels beim Kind schüren und die Klappe halten 8-)


    Ich finde es für einen Kindergarten ja auch normal. Kinder wissen aber viele Dinge nicht, und ihnen ein Stück weit Obacht mitgeben halte ich nicht für falsch. In einer Zeit wo es immer mehr resistente Keime gibt, in Kindergärten wo ständig alles "verseucht" ist schadet ein wenig (!!) Aufklärung nicht. Heisst nicht des jedes Stück Apfel mit Sagrotan eingenebelt werden soll.

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • für unsere Kids hingegen, zählt die 5 Sekundenregel


    Was ist das genau? :)



    Vlt wäre es ein Denkanstoss für die Kita, wenn man das Obst, statt in einer Schüssel auf einen großen Teller legt. Das ist übersichtlicher
    als eine "tiefe" Schüssel und die Kinder müssten nicht wühlen. Da könnte dann das Prinzip eingeführt werden: Was man angefasst hat,
    muss man nehmen ;-)

  • Nachdem Shorty mir erzählte, dass er fünf Kinder (und sich selbst) mit seinem Joghurt gefüttert hat, natürlich mit einem Löffel und mich wunderte, was alles in seiner Trinkflasche schwamm "Mama, das sind Brötchenreste!" Du hattest doch gar kein Brötchen mit! "Ne, aber Jakob und der hat schon getrunken, bevor er das Brötchen geschluckt hat!" :ohnmacht:
    Mich erschüttert nichts mehr!! Da wird ein Geländer angeleckt, im größten Trubel und bei nassem Weg, das Gummibärchen vom Boden wieder in den Mund befördert.
    Ich behaupte, das stärkt alles die Abwehrkräfte!!!
    Da Shorty in der Kigazeit echt selten krank war, überlege ich, es ihm mal gleichzutun...wer weiß, vielleicht hilft genau das! :D

  • Jule71: igitt!!! Aber waren wir als Kinder soviel besser? Glaube nicht.


    Ich esse in keiner Schule/Kiga mehr etwas, was die Kinder gebacken haben. Hab das einmal in der Grundschule mitgemacht :kopf Plätzchen backen.... Teig der runterfällt wird wieder aufgehoben und weiterverarbeitet... Mal ein Stück abgebissen, den restlichen Teig zurückgelegt... mein eigener Sohn hatte sich den Teig in die Hosentasche gesteckt um den in der Pause zu essen... ein Mädchen meinte: Oh, ich hab ja von eben noch Glitzer an den Händen gehabt, jetzt ist der weg...


    Alle Kinder waren aber seltsamerweise am nächsten Tag noch gesund und munter :pfeif

  • Ich finde das nicht so schlimm. Meine Kinder durften auch selbstgebackenen Sandkuchen essen. Ich bin da aber auch nicht so pingelig und würde auch aus der selben Flasche trinken wie meine Schwester oder Freundin. Ich finde es eher schlimm, dass heutzutage die Kinder in einer fast sterilen Umgebung aufwachsen, was auch nicht so gesund sein kann (fördert Allergien). Die Kindheit ist auch dazu da, dass sich das Immunsystem entwickelt. Natürlich ist es ärgerlich, wenn die Kindr oft krank werden, es gehört aber zur einer normalen Kindheit dazu. Unser Körper ist noch der wie ihn auch die Menschen vor 1000 Jahren hatte. Da wurde auch aus einem Tellerchen gegesen. Da gibt es wahrlich schlimmeres.


    ... für unsere Kids hingegen, zählt die 5 Sekundenregel :D;-) . Und nein, sie sind nicht häufiger krank als andere Kinder.


    Für meine gilt, wenn ich auf das herutergefallene Essen puste ist es wieder sauber. :-D:lach

    2 Mal editiert, zuletzt von Karamellka ()

  • Also ich finde es nicht normal und würde es ansprechen.
    Bei uns in der Kita kriegt jedes Kind seinen eigenen Teller wo von allem was drauf ist. Es wird wohl nicht so schwer sein, Obst auf einzelne Teller zu packen.
    Aber ich bin was Hygiene angeht sowieso aufmerksam. Ich finde auch es hat nichts mit steril zu tun, sondern mit elementaren Hygienevorschriften, genauso wie Hände waschen, Klos abwischen nach jedem Kind usw usw

  • Ich bin mit meiner Tochter eher pingelig, mit fremden Kindern noch pingeliger und ich selbst wasche mir ständig die Hände.
    Für KItas gibt es eine Lebensmittelhygieneverordnung in der u.a. auch steht, dass Lebensmittel abgedeckt werden müssen und ins Essen nicht reingelangt wird, das für die Allgemeinheit gedacht ist.
    Wir in der Kita schälen Obst und verteilen es direkt.


    Was Eltern zu Hause machen oder gut finden ist mir nicht wichtig, dass kann jeder handhaben wie er möchte. Beruflich gäbe es das bei uns nicht.
    Klar, kann man nicht immer überblicken, was die Kinder den ganzen Tag fabrizieren oder teilen oder reinniesen. Aber forcieren würde ich das nicht.
    Ich finde es auch gut, dass unsere Kids da auch ganz automatisiert sind. Frühstück...aha, Hände waschen...in der Küche etwas vorbereiten?....aha, Hände waschen, Schürze um, Haare zusammen, nicht ins Essen langen, in den Ellenbogen husten...


    KiTas sind Bakterienschiffe, irgendeiner ist immer verrozt und ich wäre nicht amüsiert, wenn meine Tochter sowas Essen soll, nur weil sie es noch nicht überblicken kann was sie da isst. Essen denn die Erzieherinnen was von dem Obst?

    Liebe Grüße


    Friday

    Einmal editiert, zuletzt von friday72 ()

  • Bei uns im Kindergarten haben die Kinder sich sogar Küsschen gegeben, ohne sich vorher den Mund zu desinifzieren... :wow


    Spaß beiseite. Essen erfahren mit Fingern und allen Sinnen gehört zum Großwerden dazu. Und wo, wenn nicht im Kindergarten, kann man diese wunderbaren Erfahrungen mit anderen Kindern gemeinsam machen?


    Mein Sohnemann hat es geliebt, mit anderen Kindern zu vergleichen, zu schauen, wer das allerallerallerunterste Stückchen bekommt, und darauf aufzupassen, dass auch die Kleinen alle ihre gerechte Portion bekommen. Ganz selbständig, ohne ein Eingreifen der Erzieherinnen.


    Ich fand das wunderbar.


    Zu Hause würde ich das niemals nie nicht zulassen, dann müsste ich nämlich gänzlich auf das Essen hier verzichten. :D:lach


    Hier schallt übrigens mehrfach täglich durch die Wohnung: "Wie lang lag das, Mama?" :D

    Werden Hummeln von anderen Insekten gemobbt, weil sie dick sind?


    Ich gönne mir das Gefühl, durchgehalten zu haben.