Eskalation vor dem Schulpraktikum

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Bedürftigen


    Ich finde das Mädchen in diesem Thread nicht "Bedürftig".


    Das ist in meinen Augen ein starkes Mädel, das sich zur Verfolgung ihrer Ziele Hilfe holt - zielstrebig .... ziel gerichtet - richtig gut.
    Und es ist nicht so, dass sie ihre Ziele ohne Rücksicht verfolgt, aber sie wehrt sich (mit Recht) gegen Blödsinn.
    :daumen


    Und genau darin sollte sie bestärkt werden.

  • Schade das Die Mutter die Unterstützung nicht so annimmt, denn die Hilfe hätte sie bitter nötig. Wer lässt sich denn eine Stunde lang von einer Lehrerin beschimpfen? 8|

  • Also was den Alkoholkonsum der Mutter betrifft, kann ich die Situation nicht richtig einschätzen. Ich weiß aber, das leider generell eingedeutschte Thais dem Alkohol nicht abgeneigt sind. Auf meiner Weltreise habe ich dies aber auch in Thailand selbst beobachtet. In den meisten Familien in denen ich zu Besuch war, wurde sehr viel getrunken und das zu allen Tageszeiten.


    Um fairerweise ein objektiveres Bild zu zeichnen. Die Mutter des Mädels ist sehr belastet. Sie lebt seit 2 Jahren vom Vater der 2 Mädels getrennt (die Kinder bei ihr). Arbeitet als Reinigungskraft und ist gezwungen aufzustocken. Meine Schwester hat mir berichtet (sie ist eine gute Freundin von ihr), dass sie eine chronische Gelenkerkrankung diagnostiziert bekommen hat. Ob es Multiples Sklerose ist weiß ich nicht genau. Aktuell läuft das Scheidungsverfahren.
    Sie wusste von der Email nichts und ist dann plötzlich von einem auf den anderen Moment in eine Telefonhölle geraten und völlig gegen die Wand gefahren worden. Meine Schwester meinte, dass sie mehrfach während des Telefonata in Tränen ausgebrochen ist.
    Und ja, zwar bereue ich keineswegs mit dem Mädel zusammen ne Email verfasst zu haben, aber es tut mir schrecklich leid, dass ich die Mutter nicht auf die riesen Welle vorbereitet habe, die hätte kommen können und auch kam.
    Schade ist, dass die Mutter keinerlei Interesse für die Sache selbst zeigt, sondern einzig und allein sich über den Ärger aufregt, der mittlerweile entstanden ist.


    Der Vater hingegen zieht jetzt alle Register und hat die Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.

  • muss nicht zwingend auch ein klassischer Pädagoge sein, geschweige denn pädagogische Fähigkeiten haben.


    :kopf Au Weia ..... das wird ja immer besser.
    Ich dachte das macht man im Grundstudium

  • Warum hat sich die Lehrerin
    So reingesteigert? Warum wollte sie das Mädel so massiv
    zwingen?
    Nur um sich durchzusetzen?
    Persönliche Gründe...Verwandte im Blumenladen?
    Oder Antipathie...Vorurteile.?. Dem Kind zu sagen...es wird eh nix...
    das ist menschlich so traurig. ..

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole

  • Sowas ähnliches haben wir gerade auch,und zwar will diese Lehrkraft mein sohn unbedingt in die Altenpflege stecken,sie bedrängt ihn regelrecht.....nur das ist was,was er nicht möchte.

  • Was ist das für eine Lehrerin, die eine Mutter eine std lang am Telefon beschimpft ????


    da muß ich sagen, jetzt erst recht.und da kann ich auch gaaaaaanz ätzend stur werden.... Und die Dienstaufsichtsbeschwerde finde ich gut.


    Bleib dran MarlaMarleen :blume

  • Suspendierung zu verlangen ist ja schon heftig, ( Anm.: ich meine den KV in der Mail an die Schulleitung )


    Ich lese in keinem Beitrag von Marla, dass der Vater des Mädchens in seiner Dienstaufsichtsbeschwerde die Suspendierung der Lehrerin verlangt.
    Grundsätzlich finde ich die Dienstaufsichtsbeschwerde richtig, denn der Vorfall und das Verhalten der Lehrerin muss jetzt von der Schulleitung oder sogar vom Dezernenten der Schulbehörde beleuchtet werden.


    Über die Telefonate sollte man Protokoll (Gedächtnisprotokoll) führen, um noch etwas in der Hand zu haben.


    Dass Marla sich engagiert, finde ich richtig. Und dazu benötigt es auch keine Erziehungsberechtigung. Sie dürfte sogar als Vertrauensperson mitgehen, wenn das Mädchen zur Schulleitung vorgeladen wird. Das ist des Mädchens Recht! Dafür bedarf es auch keiner Absprache mit der Mutter.


    Bezüglich der Probleme der Mutter ist der Vater jetzt gefragt und sollte sich ggf. das Jugendamt ins Boot holen. Aber das ist eine andere Baustelle.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich lese in keinem Beitrag von Marla, dass der Vater des Mädchens in seiner Dienstaufsichtsbeschwerde die Suspendierung der Lehrerin verlangt.

    Also gestern war noch ein Beitrag zu lesen, wo der Inhalt der E-Mail des Vaters stand. Dort war auch zu lesen, dass der Vater die sofortige Suspendierung der Lehrerin von der Schulleitung erwarte....das nur zum Verständnis, warum Loewe und auch ich uns auf eine "Suspendierung" bezogen haben.

  • Guten Morgen liebes Forum!
    Ja es ist richtig, gestern hatte ich die Email des Vaters reingestellt, der sich zurzeit in der Kur befindet, diese aber in Absprache mit Volleybap wieder entfernen lassen.


    Inhaltlich ging es um die Forderung einer sofortige Suspendierung der Lehrerin wegen Bedrohung, Beleidigung und Beschimpfungen von Schutzbefohlenen und seiner Frau. Des weiteren forderte er die Schulleitung auf die Kommunikation ab sofort über ihn laufen zu lassen, da seine Frau (Mutter des Mädels) von deutscher Rechtssprechung und deutschen Berufsaubildungen keinerlei Kenntnis besitzt, sowie alle Schritte zur einer offiziellen Dienstaufsichtsbeschwerde in die Wege zu leiten.


    Bis dato habe ich noch keine weiteren Infos, was sich bis jetzt ergeben hat.
    Ich finde eure Beiträge ganz toll, so kann ich dem Vater alle möglichen zusätzlichen Argumentationshilfen an die Hand geben auf die wir so nicht gekommen sind.


    Unbehaglich wird mir bei dem Gedanken, dass die Mutter ja partout keinen Ärger will und der Vater mit der Dienstaufsichtsbeschwerde gerade einen Orkan auslöst.
    Dem Mädels geht es im Moment einzig und allein darum keinen Ärger bzw. negative Sanktionen zu erfahren und weiß gar nicht mehr wo sie was abnicken soll und auf welche Seite sie sich stellen soll. Die thailändische Erziehung der Mutter ist keineswegs liberal und sicherlich auch nicht gewaltfrei.. Ich bin sicher, dass es im Konfliktfall vereinzelt zu Schlägen, Erpressungen und Demütigungen kommen kann. Weiss es aber nicht genau.


    Ich halte euch auf dem Laufenden.
    Danke