Ausbildung zur Kinderpflegerin/Erzieherin

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ein großes Hallo an alle die das hier lesen :wink
    Am 15 September geht es los.Ich drücke nochmal die Schulbank und absolviere die Ausbildung zur Kinderpflegerin.
    Das ganze mit 31 Jahren und vier Kindern.
    Im Anschluss daran würde ich gerne noch die Ausbildung zur Erzieherin machen.


    Mein Umfeld sieht das ganze gespalten.Und mein Ehemann hätte mich gern noch ein paar Jahre zuhause :ohnmacht: :nixwieweg


    Gibt es im Augenblick hier jemanden der die selbe Ausbildung macht oder anstrebt?
    Zur Zeit bin ich nur aufgeregt und freue mich.
    Zeitgleich hoffe ich darauf das mich die Kinderbetreuung nicht im Stich lässt! :bet


    Ist es wirklich zuviel was ich meiner Familie zumute?
    Das durfte ich mir die letzten Wochen ständig anhören.


    Was ich mir von diesem Thread erhoffe?Ich hab keine Ahnung.
    Ich musste es wahrscheinlich einfach mal loswerden.
    Lg

  • Hallo du,


    ich bin 30 nochmal durchgestartet und habe mit drei Kindern mein Abi nachgeholt. Meine Family wie auch EX war total dagegen…


    ich konnte nicht mehr anders.. ich wollte schon jahrelang was anderes machen und mich verwirklichen



    tja was soll ich sagen.. es war das beste was ich tun konnte ansonsten wäre ich wahrscheinlich in Depressionen versumpft.


    Nun 3 Jahre später bin ich Single ( seit 1,5Jahren) und studiere seid 2 Jahren Soziale Arbeit und es erfüllt mich total.



    Und meine Eltern waren auch dagegen und bestärken mich auch heute NICHT aber sie akzeptieren es… ABER kinderbetreuungstechnisch


    helfen sie mir sehr..



    Es ist machbar und wenn es dich erfüllt sind deine Kinder auch zufrieden und du wuppst das schon.. wenn du es wirklich willst….


    bei mir ist das dann auch durchaus mal so das ich mir die nächte um die ohren schlagen muss oder sehr früh aufstehen aber nicht oft :)



    ich finde es cool das du das machen willst und kann dir nur mit meiner Erfahrung mut machen .. es war meine beste Entscheidung meines jetzigen Lebens die ich getroffen habe


    viele liebe grüße



    Zana

    Ein Licht das von innen her leuchtet, kann niemand löschen...

  • Ich habe 1986 Die Ausbildung zur Kinderpflegerin begonnen, aber in der Zwischenzeit dürfte sich da wohl so einiges verändert haben. :D


    Und was sind schon 31 Jahre? Ich werde mit 45 Jahren noch einmal die Schulbank drücken, allerdings erst nächstes Jahr im April und einen Monat später werde ich 46. Man ist nie zu Alt um noch einen Beruf zu erlernen!

  • Ich habe den Sozialassistenten und mache nun noch den Erzieher mit 31 .. bin nun 2. Lehrjahr.
    Es ist zu schaffen aber dennoch ist es auch stressig.
    Viel lernen, ausarbeiten, viel schreiben.


    Wünsch dir viel Glück.

    Stell dir vor deine Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld.

  • Ich werde mit 45 Jahren noch einmal die Schulbank drücken, allerdings erst nächstes Jahr im April und einen Monat später werde ich 46. Man ist nie zu Alt um noch einen Beruf zu erlernen!


    Aristo, hast Du dazu eigentlich schonmal irgendwo im Forum nen thread gemacht? Mich würd das auch sehr interessieren, wie Du alles regelst, von wem die Ausbildung getragen wird, wie es finanziell gemacht wird usw. (sofern Du das erzählen magst).

  • Aristo, hast Du dazu eigentlich schonmal irgendwo im Forum nen thread gemacht? Mich würd das auch sehr interessieren, wie Du alles regelst, von wem die Ausbildung getragen wird, wie es finanziell gemacht wird usw. (sofern Du das erzählen magst).


    Nein hab ich nicht. Ich schreib dir eine PN.

  • Hey mamavon4


    ich fange ab Montag mit der Sozialassistenten Ausbildung an und strebe natürlich auch die Erzieherausbildung an :winken:


    Ich bin auch sehr aufgeregt, bin zwar erst 22 und 2 Kids aber über die anderen Mädels (ist ne Mädels schule :D ) mache ich mir weniger Gedanken. Ich weiß was ich erreichen möchte und basta.


    Mehr Gedanken mache ich mir über den Schulweg ob das alles reibungslos klappt vor allem im Winter. Denn ich fahre mit Auto was für mich auch neu ist, täglich mit Auto zu fahren und mehr oder weniger darauf angewiesen zu sein.


    meine Kids sind gut versorgt in der Kita und Oma da mache ich mir weniger Gedanken :-)



    wie lange geht deine Ausbildung - ich kenne die Ausbildung zum KinderpflegerIn dass diese 1 Jahr geht. Und die Sozialassistenz geht 2 Jahre.
    In welchem BL machst du sie denn?

  • Oh ok sorry dann habe ich was verwechselt.


    Aber Kinderpflege ist doch im Prinzip das selbe wie Sozialassistenz - heißt nur je nach BL anders ... oder irre ich da (schon wieder)

  • Keine Ahnung ich bin damals für die Betreuung von Kindern im Alter von 0 - 3 Jahren ausgebildet worden. Einsatzgebiete Familie und Kindergarten. Das ist ja nun schon ein Weilchen her und ich hab keine Ahnung wie das heute läuft und was es da für Bezeichnungen gibt.

  • okay,


    da gibt's natürlich Unterschiede. Bei der Sozialassistenz wir auf die Betreuung von Kindern vorbereitet UND auch auf pflegebedürftige Personen - somit kann ich danach in einer Kita oder auch in einem Seniorenheim etc. arbeiten.
    Doch ich strebe danach die Erzieherausbildung oder Studium an.

  • Danke für die zahlreichen antworten!


    Ich mache die Ausbildung in Bayern denn da wohnen wir.
    Die Ausbildung geht zwei Jahre.
    Und der Erzieher dann weitere drei Jahre.


    Ausgebildet wird man auf die Betreuung von Kindern im Alter zwischen 0-12 Jahren.


    Ich will das unbedingt und bin mir auch sicher das ich das schaffe.
    Zumindest die erste Ausbildung.


    Das mit der zweiten steht auf einem anderen Blatt.


    Dir Ausbildung gleicht sich ein wenig mit dem SA.


    Tja mein Mann ist so ne Sache für sich.In meiner Berufstätigkeit hat er mich leider überhaupt nicht unterstützt.
    Alles blieb an mir hängen.
    Er hat versprochen das sich das ändert und ich hoffe das er es ernst meint.

  • Hallo!


    Ich kann da nur ein paar Eckdaten geben.
    Meine Nichte macht eine Ausbildung zur Erzieherin hier in NRW.Es wird wohl in einigen Bundesländern anders gehandhabt.
    Hier bei uns ist es so das sie nun 2 Jahre die Ausbildung zur Kinderpflegerin gemacht hat.
    Sie hatte 1 festen Tag in der Woche den sie im Kindergarten verbracht hat.Hinzu kamen mehrwöchige Praktika ,ich glaube, immer im gleichen Kindergarten.


    Nun geht es weiter ,sie möchte die erweiterte Ausbildung zur Erzieherin machen.
    Das dauert wohl noch einmal 2 Jahre plus Anerkennungsjahr.


    Letztens hörte ich von ihr, das man die Schüler in diesem Jahr für mehrere Monate auf eine Bauernhof schicken möchte.Für sie natürlich blöd wo sie doch gegen so viele Dinge allergisch ist.


    Allerdings könnte es auch sein das solche Aktionen durch die jeweilige Schule angeboten werden und unterschiedlich sind.


    Wenn Du magst und Du bestimmte Fragen hast kann ich sie ja mal fragen.
    Jedenfalls ist diese Ausbildung sehr zeitraubend und auch zeitintensiv.


    Als ich damals Erzieherin werden wollte war es so das man 2 Jahre auf eine Fachschule für Sozialpädagogik ging,verschiedene Praktika machte und dann kam noch das 3. Anerkennungsjahr.Heute ist das nicht mehr so.Kinderpflegerin lernte man in 2 Jahren.


    Wenn Du Abitur hast kannst Du um 1 oder sogar 2 Jahre verkürzen.


    Viel Glück


    Hummel

  • Die Erzieherausbildung ist in NRW immer noch so. 2 Jahre Fachschule mit ca 3-4 mehrwöchigen Praktika (6-10) Wochen und dann dass Anerkennungsjahr.
    Zugangsvoraussetzung: Fachabi im sozial- und Gesundheitswesen oder eine min. 2jährige abgeschossene Berufsausbildung im sozialen Bereich.


    Ob man Abi hat ist in der Erzieherausbildung für die Dauer irrelevant, es ist aber Zugangsvoraussetzung

    Einmal editiert, zuletzt von saintcake ()

  • Die Erzieherausbildung ist in NRW immer noch so. 2 Jahre Fachschule mit ca 3-4 mehrwöchigen Praktika (6-10) Wochen und dann dass Anerkennungsjahr.
    Zugangsvoraussetzung: Fachabi im sozial- und Gesundheitswesen oder eine min. 2jährige abgeschossene Berufsausbildung im sozialen Bereich.


    Ob man Abi hat ist in der Erzieherausbildung für die Dauer irrelevant, es ist aber Zugangsvoraussetzung


    Ja,aber ohne ABI muß man erst die Kinderpflegerausbildung machen.

  • In Sachsen ist die Ausbildung etwas anders.
    1.Lehrjahr - 2 wöchiges Orientierungspraktikum und dann noch 11 Wochen Praktikum in der Krippe,Kita oder Hort.
    Und man hat noch ein Wahlpflicht dabei.
    2.Lehrjahr - ein Praktikum das 12 Wochen geht im Jugendbereich. Auch dieses Lehrjahr beinhaltet ein Wahlpflicht.
    3.Lehrjahr - das Prüfungspraktikum das 14 Wochen lang geht.


    In den Praktikas muss man schon viel schreiben, die Angebote die man mit den Kindern durchführt müssen alle aufgeschrieben werden. Und dann gibt es noch die Praxisaufgaben von der Schule.
    Und dann hat man ja auch noch im Kita ab und zu was zu schreiben, Aushänge, Beobachtungen etc.


    In der Schule hat man viele Präsentationen und Gruppenarbeiten ....


    Manchmal echt stressig ... bin auch manchmal froh wenn ich nix schreiben muss :lach Aber .. es macht Spaß. :-D


    Ach und Gitarre müssen wir lernen.u

    Stell dir vor deine Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld.

    Einmal editiert, zuletzt von chrissymaus ()

  • Kannst du denn eigentich nicht direkt enisteigen in die Erzieherausnildung?


    Ich hätte es gekonnte, wenn ein Platz frei gewesen wäre. Ich hatte mich allerdings nur bei einer Erzieherschule beworben, dachte dass alle anderen sowieso zu weit weg sind. Aber da ich es unbedingt machen möchte, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen und einen Anfahrtsweg von 30-40 Minuten in Kauf nehmen (Berufsverkehr etc noch nicht eingerechnet)


    Ich fange jetzt nur mit der Sozialassistenz an, weil ich nicht noch länger zu Hause bleiben möchte. Ich versuche trotzdem nächstes Jahr in die Erzieherausbildung zu kommen. Wenn das trotzdem nicht klappt, dann mache ich das 2. Jahr auch noch fertig und hoffe danach einsteigen zu können, oder studieren zu können.


    Hast du dich da genau informiert? Kannst du nicht direkt in die Erzieherausbildung einsteigen? Das würde immerhin 2 Jahre sparen... Klar jetzt wirst du keinen freien Platz mehr finden, aber vllt nächstes Jahr?



    Im übrigen möchte ich dir noch mitgeben, dass es am Besten ist, wenn deine Kids abends früh schlafen gehen, oder dich zumindest in Ruhe lassen, damit du lernen kannst. Ich werde auch ab nächster Woche meine Fernsehabende verbannen müssen, und dann stehen Hausaufgaben auf dem Plan.
    Das sollte dir klar sein, dass du meist 2-4 Stunden einplanen solltest um zu lernen. Es wird Komplexe und füllige Themen geben die man nicht an einem Abend lernen kann. Beispiel: Richtungen der Psychologie.
    Dann sehr beliebt die Notwendigkeit von Erziehung usw... usw...


    Hatte schon sehr viel Stoff im Sozialwissenschaftlichen Gymnasium was ich besucht hatte. Dort haben wir häufig die selben Themen durchgenommen wie die Azubis bei der Erzieherausbildung. Natürlich viel mehr Theoretisch als praktisch.


    Ich will dir keine Angst machen!
    Im Gegenteil - ich stürze mich auch wieder aufs Lernen. Und weißt du was? Egal was die anderen sagen, WIR schaffen das!
    Das ist das wichtigste verliere nie dein Ziel aus den Augen und wenn du mal Hilfe brauchst, nimm sie dir!


    Ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen dass du das schaffst! :blume



    EDIT:


    Was ist eigentlich mit der Schulfremdenprüfung zum Erzieher? (Google es mal ich kann auch kaum Auskunft geben darüber) Gibt es sowas bei euch?

    Einmal editiert, zuletzt von celin91 ()

  • Aber die zeit bleibt dieselbe, es sei denn man hat das Fachabi/Abi schon und macht die Ausbildung nach ner anderen Ausbildung.
    Ansonsten ist es gleich: Kinderpflege oder Sozialassistenz dauert 2 Jahre + 3 Jahre Erzieher= 5 Jahre
    Fachabi dauert 2 Jahre + 3 Jahre Erzieherausbildung = 5 Jahre.
    Es gibt auch ausnahmeregelungen, in meiner Klasse war eine , die hat ursprünglich Zahnarzthelferin gelernt und hat aber dann lange nebenberuflich schon im sozialen/pädagogischen Bereich gearbeitet und das wurde ihr anerkannt sodass sie ohne Fachabi/Abi und ohne vorherige Ausbildung im sozialen Bereich die Ausbildung zur Erzieherin machen konnte.
    Für die späteren Weiterbildungsmöglichkeiten macht das Fachabi/Abi mehr sinn, weil man dann noch ggf studieren kann. Wobei es auch die Möglichkeit gibt, während der Erzieherausbildung das Fachabi zu machen.

  • Die Schulfremdenprüfung gibt es auch in Bayern aber die Durchfallquote ist extrem hoch.


    Ich kann nicht direkt in die Erzieherausbildung starten da ich keine mittlere Reife habe.


    Also geht es über die Kinderpflege Ausbildung.Nach der Ausbildung kann man die zum Erzieher nämlich auch berufsbegleitend machen.


    Das würde bedeuten ich kann arbeiten und mich weiter qualifizieren.


    An Schlafmangel bin ich gewöhnt.Denn ich schlafe seit fast 12 Jahren nicht durch :ohnmacht: :wow
    Unser jüngster ist noch Welten vom durchschlafen entfernt.


    Das es hart wird das ist mir durchaus bewusst ich bin ja keine 10 mehr. :pfeif :daumen