Kindsvater macht mich irre...brauche hilfe

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Ein hallo an euch alle,


    ich bin neu hier und habe eine menge fragen und hoffe das es hier viel Hilfe für mich gibt.


    Nun mal vom Anfang ich habe mich vor einem Jahr vom Kindesvater getrennt weil mir nicht gefallen hat wie er mit ihm umgegangen ist.


    Sehr launisch und faul hat sein Hintern kaum hoch bekommen, zumal war es ihm wichtiger seine Schreckschuss im Haus zu haben die ich nur mit Not auf den Balkon verbannen konnte,dazu kamen noch Äußerungen von ihm wie " ich weiß nicht was ich mit dem kleinen machen soll er versteht mich ja eh nicht".


    Mit mühe und Not konnte ich ihn davon überzeugen das wir uns jeden Sonntag treffen bzw. ich zu ihm fahre und er sein Kind 2h sehen kann und wir ab und zu eben mal ein ganzen Tag etwas zusammen machen sowas wie Tierpark.


    nun will er das Kind auf einmal bei sich schlafen lassen über Mittag und alle 2 Wochen dann über das ganze wochenende...an sich möchte ich eig. gar nicht das er das Kind alleine bei sich hat denn immer wenn wir da waren lagen schrauben und Flaschen Rum, seine Waffe ist zwar in einem verschlossenen Schrank aber mein Kind ist nicht dumm.....


    zumal will er das Kind an heilig Abend haben was ich wiederum nicht möchte da seine Familie sehr ... naja...man möchte den großteil dieser Menschen meiden, sagen wir es so


    kann ich etwas tuen um mein Kind zu schützen, denn ich finde er ist zu unreif was man immer wieder an kleinen Äußerungen merkt sowas wie " er soll bloß kein Streber werden" oder " Hooligan wäre doch ein toller Beruf für ihn"


    ich habe sorge das wenn ich mein Herzblatt bei ihm lasse er mir das Kind verdirbt zumal man schon jeden Sonntag gemerkt hat das immer wenn wir bei seinem Vater waren mein Herzblatt sehr launisch ist und kaum noch hört bzw. Sachen macht die er sonnst nicht macht.


    ich bin ein wenig ratlos was ich tuen kann bzw. was ich machen soll eigendlich möchte ich es ohne amt machen wenn es aber dem kind zu gute kommt würde ich es tuen..gibt es gesezte die mir helfen den kontakt zumindest einzuschränken bis ich der meinung bin das er es verstenden hat? denn auch über erziehung will er nicht reden seine äusserung dazu war lediglich " jeder macht es so wie er es für richtig hält" zumindest sinngemäß.


    Mein herzbalatt wird übrigens im nächsten jahr 3.


    hoffe ihr könnt mir helfen, es raubt mir tatsächlich den schlaf

  • Entschuldige, aber dein Herzblatt hat auch einen Vater und ein Recht auf Umgang mit diesem.


    Wenn das Kind nach den Besuchen etwas von der Rolle ist, liegt nicht unbedingt am Vater, sondern oft an der Situation an sich.

  • Es ist der, den Du als anderen Elternteil für euer gemeinsames Kind ausgesucht hast.
    50% der Gene von eurem Kind ...

  • Es soll aber auch Menschen geben, die sich wiederum in ihren Mitmenschen arg getäuscht haben ;)



    Tja leider war das kein Haustürgeschäft und daher ist der Umtausch ausgeschlossen ;-)


    Es gibt kein Gesetz dass Dir hilft den Umgang einzuschränken, im Gegenteil, das Anliegen des Vaters wird in den hiesigen Gesetzen sogar unterstützt. Es ist völlig normal dass das Kind in diesem Alter Zeit und auch Wochenenden allein mit dem Vater verbringt.
    Du kannst über das Jugendamt Elterngespräche anleiern, in denen Ihr gemeinsam über Deine Sorgen redet, vielleicht hilft das ja,damit Du ruhiger und er vorsichtiger wird?

  • Ich verstehe dich.


    Es ist nur so, dass euer Kind ein Recht hat seinen Vater erleben zu dürfen und es ist wichtig mit ihm eine Beziehung
    aufzubauen, wichtig für euer Kind.


    Du kannst eine Elternvereinbarung mit ihm und mit Hilfe des Jugendamtes machen.
    Da könnt ihr das wann und das wie der Umgänge klären.


    Und aus eigener Erfahrung, da ich mich auch massiv in einen Menschen geirrt habe,
    es muss immer erst was passieren, bevor Behörden eingreifen...wenn sie denn eingreifen.


    Kurz um, du hast dir den Vater ausgesucht, also komm damit klar.


    Gib ihm eine Chance und hilf ihm ein Vater sein zu können.

  • Tatsächlich frgat man sich hier schon manchmal, wen sich manche als Vater ihres Kinder heraussuchen und dann jammern, was er für ein schlechter Mensch sei - faul, Schreckschuss in der Wohnung, Rum, schlimme Familie - na hallo, hatte er wohl schon vor dem gemeinsamen Kind :-( :wow . Nun gut, nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Du siehst ihn doch jeden Sonntag, das Verhältnis kann nicht das schlechteste sein - du könntest versuchen ihn besser auf "alleine" Zeit mit eurem Kind vorzubereiten. Ansonsten wirst du wohl wenig machen können gegen Umgang auch ohne dich. :frag


    LG

  • Nur das ich dich richtig verstehe
    Du willst das die beiden Kontakt haben und sich kennen lernen.
    Du möchtest den kleinen dort nicht alleine lassen.


    Also ich versteh dich !


    Machs dir doch einfach und lass ihn machen. Du bist bereit ihn jeden Sonntag über den Tag dort zu lassen.
    Erkläre ihm das die Umstände in der WHg dir zu unsicher sind.
    Aber den Rest kann er sich ja einklagen. Soll ER zum JA gehen und das versuchen zu klären.


    Bis dahin ist der Kleine noch mal ein Stück älter falls der KV dies überhaupt gebacken bekommt.
    X-mal ist noch eine weile hin und Kinder werden ja eh immer an der Feiertagen krank. ;)

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • er hat das recht auf umgang: 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien und feiertage, drei wochen urlaub im sommer. die hohe feiertage werden abgewechselt, mal hat er das kind heiligabend, das jahr drauf wieder du. das wäre die gängige regelung, könnte aber auch anders verhandelt werden zwischen euch beiden in einer umgangsvereinbarung.


    nur würde ich ihm das kind nicht mehr hinterhertragen. soll er es selbst bringen und holen kommen. du selbst solltest ihn beim umgang allein lassen. dann wirst du sehen, wie oft er überhaupt noch kommt. lass ihn die initiative ergreifen, du hast den kontakt ermöglicht und dich verbogen. nun lass ihn in die puschen kommen.

  • Kinder werden ja eh immer an der Feiertagen krank. ;)


    :kotz wenn ich solche Tipps höre .....


    Mit der Methode ist lebenslanges Misstrauen und Stress klar vorprogrammiert.

  • wenn ich schon höre…Schreckschussgewehr und Falschen, Schrauben auf den Boden….
    Der weiß das sein Kleinkind kommt und kann nicht mal saugen ?
    "Hooligan ist doch ein cooler Job" :kopf
    Aber Rechte open end….


    Ich würde mein Kind auch nicht alleine da lassen.
    Wenn irgendwas passiert muss auch die KM damit leben ;)


    Es ist ihr Job ihr Kind zu beschützen…sorry aber bisher scheint er nicht mit Leistung irgendeiner Art geglänzt zu haben.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

    Einmal editiert, zuletzt von Antje77 ()

  • Aber den Rest kann er sich ja einklagen. Soll ER zum JA gehen und das versuchen zu klären.


    Bis dahin ist der Kleine noch mal ein Stück älter falls der KV dies überhaupt gebacken bekommt.
    X-mal ist noch eine weile hin und Kinder werden ja eh immer an der Feiertagen krank. ;)


    1. Keine gute Idee, das Verhältnis zwischen den Eltern wird sich automatisch verschlechtern = nicht zum Wohle des Kindes.


    2. Hinterhältig, falsch und verlogen! :kopf

    Einmal editiert, zuletzt von si_lence ()

  • 1. Keine gute Idee, das Verhältnis zwischen den Eltern wird sich automatisch verschlechtern = nicht zum Wohle des Kindes.


    2. Hinterhältig, falsch und verlogen!


    1) sie schleppt ihm das Kind hinterher . Er kann nicht mal den Boden sauber machen
    -- kann sich alles ändern ,aber das ist stand jetzt !----
    2) nö ist es nicht ! Er will mehr Umgang dann kann er doch was dafür tun ? ! ? ! ? !

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

    Einmal editiert, zuletzt von Antje77 ()

  • 1) sie schleppt ihm das Kind hinterher . Er kann nicht mal den Boden sauber machen
    -- kann sich alles ändern ,aber das ist stand jetzt !----
    2) nö ist es nicht ! Er will mehr Umgang dann kann er doch was dafür tun ? ! ? ! ? !


    Dein letzter Satz ist hinterhältig falsch und verlogen.

  • Ich würde dem KV sagen, dass solange WAFFEN in seiner Wohnung sind und Rumflaschen rumliegen (wie tief muss man eigentlich sinken wenn man es nicht mal schafft, die Flasche in den Mülleimer zu schmeißen?), hat ein Kind allein dort nichts zu suchen.
    Entweder er löst das Problem und dann darf das Kind immer hin, oder ich bin dabei oder sie sehen sich außerhalb der Wohnung. Eine Waffe ist kein Spielzeug, auch wenn im Schrank.
    Jeder halbwegs normale Mensch würde es eigentlich einsehen und entsprechend handeln, zum Wohl des Kindes.
    Würde er sich quer stellen, würde ich das Thema Waffe usw beim JA ansprechen und ihn klagen lassen.
    Hat er überhaupt einen Waffenschein? Ich würde zudem verlangen dass er die Waffe in meiner Anwesenheit entsorgt, denn sagen kann man ja viel.
    Hier geht es ja nicht um irgendeine Laune sondern um die Sicherheit des Kindes, und das was ich von jedem Mitglied meiner Familie verlangen würde, und von mir selbst sowieso, kann man auch vom KV verlangen. Nur weil er der KV ist, heißt es noch lange nicht dass er alles darf.

  • Zu den Rumflaschen - es steht da lagen Schrauben und Flaschen Rum! Ich denke, das "Rum" ist lediglich ein Tipfehler und sollte eigentlich kleingeschrieben sein.

  • wenn das alles so ist wie du schreibst, warum hast du ihm den kleinen dann jeden sonntag in diese schlimme wohnung gebracht? Hast du dann jederzeit auf den kleinen aufgepasst, oder wie muß man sich das vorstellen?


    Irgendwie passt das nicht zusammen. Um ihn wöchentlich dort zu besuchen war die woihnung ok, aber wenn er ihn alleine dort haben will iat sie plötzlich zu gefährlich.

  • Also irgendwie verstehe ich diese Diskussionen hier echt nicht. Da schreibt jemand von seinen Bedenken bzgl. des Umgangs, ein paar Leute antworten gleich vorwurfsvoll, dass das Kind halt nun mal Recht auf Umgang hat, ein paar nehmen die/den TS in Schutz, im hilfreichsten Fall wird man vielleicht noch an das Jugendamt verwiesen.


    Ich hatte auch gewisse Bedenken wegen des Umgangs und tatsächlich wollte ich meinem Ex damit keins reinwürgen, hielt ihn auch für keinen schlechteren Menschen als vor der Schwangerschaft, aber habe mir einfach Sorgen um mein Baby gemacht. Und ich habe mir trotzdem einen guten Umgang gewünscht, war nur etwas hilflos wegen dem wie und vielleicht auch ein bisschen zu Mama-tüddelig um richtig einschätzen zu können, was begründete oder was überfürsorgliche Bedenken waren. Also habe ich mich ans Jugendamt gewendet mit genau dieser Beschreibung und stattdessen erzählt mir die eine Mitarbeiterin, so lange das Kind noch so klein ist, läge die Entscheidung eh bei mir, das könnte man dem Kleinen nicht antun, soll er halt versuchen das einzuklagen, in der Regel passiert das sowieso nicht. Die andere wiederum wettert gleich dagegen, ich solle den Umgang um jeden Preis fördern, das Kind habe schließlich ein Recht auf seinen Vater. Nichts davon fand ich sonderlich konstruktiv und mir hat auch nichts geholfen. Und beides führte nur dazu, dass meine Skepsis bzgl. dem Umgang immer größer wurde.


    Vielleicht könnte man ja lieber mal auf die konkreten Bedenken eingehen, überlegen welche begründet sind und was man dann dagegen tun könnte. Seine Äußerungen z.B. finde ich zwar irgendwie dämlich, aber vielleicht war das auch nur ein unsicherer Versuch witzig zu sein, da drüber würde ich mit ihm reden und ansonsten darauf vertrauen, dass das Kind von dir genug andere Sichtweisen mitbekommt. Die rumliegenden Schrauben finde ich aber schon gefährlich, gerade weil der Vater ja nicht unbedingt den Eindruck macht, als würde er sich jede Minute voll auf sein Kind konzentrieren und das zu jeder Sekunde im Auge haben. Darauf würde ich persönlich bestehen, dass die entfernt werden, wenn man ihm dabei nicht vertrauen kann, das sogar vorher überprüfen, auch wenn das jetzt vielleicht manchem zu weit geht. Und was die Waffe angeht (vorausgesetzt er ist berechtigt, diese überhaupt zu besitzen), hat das Kind keinen Zugang zu dem Schlüssel, würde ich es dabei belassen, ansonsten würde ich auch da darauf bestehen, dass der Zustand geändert wird. Das sollte doch eigentlich für jeden Vater nachvollziehbar sein.

  • … oder ihr trefft euch einfach mal bewaffnet mit Eimer und Schaufel auf einen Spielplatz.
    TS holt zwischenzeitlich ein Eis, ein Kaffee und muss auf die Toilette. …etc


    Ich fand das mit den Blut eh nie logisch. Liebe muss wachsen !
    Und dann ist ihm sein Sohn es vielleicht auch Wert aufzuräumen und sauber zumachen wenn er weiß der Kleine kommt.
    Dann hat TS vielleicht auch weniger bedenken den Kleinen mal eine Nacht da zu lassen.
    Wenn es gut läuft kann man vielleicht Weihnachten ja auch teilen ?


    Will mich hier nicht in die Nesseln setzen aber ich glaube für manche Waffen benötigt man KEIN Waffenschein.
    Aber Messer sind schließlich in Kinderhände gefährlicher.
    Da verlangt ja auch keiner diese zu entsorgen.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !