Drogenabhängige Mutter, ABR für den Vater ??

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hallöchen an alle.


    Ich möchte mir mal etwas von der Seele
    schreiben und hoffe auf Antworten. Das Ganze klingt vielleicht etwas
    seltsam, aber ich versichere euch, es ist die Wahrheit und zwar
    ungeschönt und auch nicht übertrieben.
    Ich will dadurch keine
    Stimmung machen und mir einfach nur Ratschläge einholen, die meine
    vielleicht vorgefasste Meinung bestätigen. Das habe ich genug in meinem
    Umfeld und freue mich hier auf wirklich offene Antworten.


    Die Sache verhält sich so:
    Meine Lebensgefährtin und ich haben zusammen eine Tochter, 2 Jahre alt.
    Ich sitze zwischen den Stühlen und werde mich wohl über kurz oder lang für einen von beiden entscheiden müssen.
    Meine
    Freundin ist seit ca. 12 Jahren heroinabhängig. Jetzt denkt bitte
    nicht, " Ja warum hat er dann eine Tochter mit ihr zusammen"
    Wahrscheinlich war ich viel zu naiv, daran zu glauben, dass sie aufhört,
    wenn das Kind da ist. Zumindest hat sie das immer beteuert.
    Jedenfalls
    hat sie nicht aufgehört, es zwar versucht, aber verschiedene
    Entzugsaufenthalte in verschiedenen Kliniken hat sie abgebrochen. Mal
    nach einem Tag, mal nach drei Tagen. Einmal hat sie auch fast
    durchgezogen, zumindest zwei Wochen, aber dann nach zwei Tagen hing sie
    wieder dran.
    Sie raucht in der Küche Heroin und unsere Tochter ist dann daneben oder springt im Wonzimmer herum oder in der Küche oder im Kinderzimmer.
    Bisher habe ich diesen Misstand auch schon angeprangert, aber sie will das nicht ändern und motzt dann sehr lautstark herum, egal ob unsere Tochter dabei ist oder nicht.


    Darüber hinaus leidet sie an einem posttraumatischen Belastungssyndrom. Das wirkt sich einerseits so aus, dass sie Nachts nicht schläft und bis zum Morgen wach bleibt. Mal geht sie dann um 7, mal um 9.00 Uhr ins Bett. Unsere Tochter nimmt sie mit und die Kleine schläft dann mit ihr zusammen bis um 12 oder 13 Uhr. Danach ist sie dann mit Ihrem Konsum beschäftigt und kümmert sich um die Kurze. Der Tagesablauf ist insgesamt wohl geordnet, aber auf eine andere Art als die meisten Menschen das Leben für richtig empfinden. Unsere Tochter springt daher auch bis Nachts um 12 oder morgens bis um 2 rum, hat aber insgesamt genug Schlaf, da sie dann ja auch bis um 12 oder 13 Uhr schläft.


    Der andere Punkt der mich nervt: Sie geht nicht raus. Entweder nur mit mir, oder gar nicht. Einkaufen, entweder zusammen oder gar nicht. Manchmal schafft sie es kurz vor 22 Uhr noch den Supermarkt zu erreichen und nimmt dann natürlich die Kurze mit. Der Besuch beim Kinderarzt, nur mit mir. Der Besuch im Krankenhaus, als
    die Kleine keine Luft mehr bekam wegen Asthma Anfall, nur mit mir am
    Abend, nachdem ich Feierabend hatte.


    Ihr denkt jetzt, ja warum macht er nichts dagegen ? Das kann ich beantworten : Seit August habe ich einen Kindergartenplatz und ich habe es zwei Wochen geschafft, die Kleine dorthin zu bringen. Danach blieb die KM einfach die ganze Nacht auf und ich hätte die Kleine Ihr quasi aus den Armen reißen müssen um sie in den Kindergarten zu bringen. Das möchte ich aber unserer Tochter nicht antun. Eine Mutter, die schreit und motzt, ein Vater der das Kind dann gegen den Willen der Mutter aus dem Haus nimmt um dann in den Kindergarten zu bringen, sorry Leute, das kann ich nicht.


    Soziale Kontakte auf dem Spielplatz: Fehlanzeige, Besuche bei Freunden, Fehlanzeige. Am Sonntag hatte ich eine befreundete Familie von mir eingeladen, zum Grillen ( Wetter war einfach geil ). Sie hat sich in der Wohnung versteckt, allerdings "durfte" die Kleine Maus bei uns sein. Das gab es auch schon anders.


    Aktuell ist sie wieder schwanger, bitte, es war weder gewollt, noch leichtsinnig in Kauf genommen. Aber wenn Frau schwanger werden will, wird sie das auch. Da gibt es kein wenn und aber, es sei denn in der Beziehung läuft gar nix mehr. Ansonsten ist es einfach eine Frage, wie eine Körperflüssigkeit abgesondert und eingeführt wird.
    Das Dumme dabei: In den Bauch einer Frau hat Mann keinen Einfluß. Egal, ob sie das Kind will oder nicht, Mann kann sich auf den Kopf stellen, aber eben nicht die Schwangerschaft unterbrechen, oder im anderen Fall austragen. KM hat sich jedenfalls für Austragen entschieden und alle Mittel, die rechtsstaatlich sind, helfen dabei nicht, den Zustand zu ändern. Lediglich total gewaltsame und kriminelle Aktivitäten hätten einen Abbruch bewirkt.
    Jetzt ist sie im 8. Monat und war doch schon insgesamt drei Mal beim Frauenarzt. Es ist eben nicht nötig, da die Menschen früher die Babys ja auch ohne ständige ärztliche Überwachung gesund zur Welt gebracht hätten.
    Das Ungeborene wird sowieso einen Entzug haben, wenn es auf der Welt ist. Ich sage euch,das ist Klasse. Du stehst im Krankenhaus und wirst als der letzte Abschaum behandelt, nur weil deine Freundin drogenabhängig ist. Ich habe in meinem Leben noch nie irgendeine Droge genommen, außer Alkohol und Nikotin.


    Dann gibt es da noch ein anderes Problem: KM hat ab und zu Aussetzer. Man nennt das dissoziieren. Sie ist dann gedanklich nicht mehr im Hier und Jetzt, sondern meistens in der Vergangeheit und kann sich an die aktuelle Situation nicht erinnern. Am schlimmsten war es, als sie wieder einmal einen solchen Ausstieg hatte und mich dann fragte, als unsere gemeinsame Tochter ins Zimmer kam, ob ich denn Babysitten würde, oder wo denn sonst die Kleine herkäme.
    Das ist KRASS Eine Mtter, die Ende zwanzig ist und ihr eigenes Kind nicht erkennt !!


    Seit diesem Vorfall bin ich zwischendurch immer wieder zu Hause um zu sehen, ob alles ok ist. Meine Arbeitsleistung ist stark eingeschränkt, da ich, wenn ich bei meiner Arbeit bin, nicht weiß, ob zu Hause alles ok ist oder nicht. Das belastet mich enorm.


    Und daher meine Frage an euch :


    Was soll ich machen. Wenn ich sie rausschmeiße wird sie keine Chance haben, gesund zu werden. Wenn ich sie bei unserer Tochter lasse, wird diese von der Aussenwelt konsequent isoliert und lernt nicht, wie soziale Kontakte stattfinden. Ausserdem hat sei keinen geregelten Tagesrythmus und auch keine festen Essenszeiten. Nein ich meine nicht Mittag muß um 12 sein. Mit keine festen Essenzeiten meine ich, dass das Kind durchaus auch erst am Abend dann etwas gekochtes zu essen bekommt. Dann bin ich ja auch da. Morgens gibt es ein Fläschen und gut. Mittags, keine Ahnung, aber der Verbrauch an Keksen und andern Süsigkeiten ist verdammt hoch.


    Die KM will das Kind am liebsten komplett für sich und ziert sich inzwischen auch, wenn ich die Kleine einfach nach draussen auf den Spielplatz nehme. Dann kommt direkt die Frage: "wie lange bleibst du ?" Vielleicht bewerte ich das auch falsch und es ist einfach nur die Sorge um das Kind. Aus meiner ersten Beziehung habe ich bereits vier Kinder (23,21,17,15) die bisher gut geraten sind. Und auch heute habe ich noch einen guten Kontakt mit regelmäßigen Treffen, die jüngeren sowieso und die älteren eben auch noch.


    Wenn ich jetzt das alleinige Aufenthalsbestimmungsrecht (ABR) beantrage, meint ihr, dass ich durchkomme? Ich arbeite natürlich Vollzeit und kann das kaum ändern. Mit einer Halbtagsstelle käme ich einfach nicht aus und die KM der beiden Jüngeren würde mir dann ein Verfahren auf den Hals hetzen, dass ich micht mehr meine volle Arbeitskraft einsetze um für den Unterhalt der Kinder zu sorgen.


    Die Situation ist für mich total verfahren, da ich KM ja auch nicht aus der Wohnung einfach so entfernen kann. Die sitzt hier fest, in meiner Wohnung.


    Also ich freue mich auf eure Komentare.
    Fragen zu weiteren Details beantworte ich gerne, vielleicht nicht sofort, aber ich werde sie beantworten.

    Und wenn es nicht so kommt wie du denkst, kommt es doch so wie es besser ist für Dich !

  • Aber wenn Frau schwanger werden will, wird sie das auch


    Nö, wenn der Mann konsequent ist hat Frau keine Chance! Du hast hoffentlich in Bio aufgepasst und machst diesen Fehler nicht ein 7. Mal!


    So wie Du die Situation darstellst, wäre es für das Kind und auch für das ungeborene Kind das Allerbeste da rauszukommen. Ob Du geeignet bist...ich bin mir da nicht so sicher.


    Geh bitte zum JA, lasst Euch und vor Allem den Kindern helfen.
    LG Lotta

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

    Einmal editiert, zuletzt von Lotta24265 ()

  • Bitte lass deine Kinder so nicht groß werden! Dieser symbiotische Kontakt zur kranken Mutter klingt sehr, sehr ungesund. So, wie du euer Zusammenleben schilderst, sehe ich absolut keine Veränderung der Situation. Also auch kein heil-werden, wenn sie bleibt.


    Trenn dich und hol dir unbedingt das Jugendamt ins Boot!!!

  • Du schockierst mich gerade. Sehr krass deine Geschichte.


    Ich nehme kurz stellung:Wenn das alles stimmt, dann renn wenn du kannst. Du bist völlig abhängig von ihr. Das arme Kind, weißt du wie sehr das Kind leiden wird/leidet ? Geh sofort zum Jugendamt.


    Ihr müsst da raus.


    Und eine Frau die schwanger werden will wird schwanger :hae: gehören da nicht 2 dazu?


    Sorry, da du schon 5 Kinder hast hast du dich wohl auch seeeehr nachlässig über Verhütung informiert. Es gibt sowas wie Kondome. Wenn sie dann nicht will - pech. Also nach 5 kindern MUSS man doch soweit sein.

  • Das ist alles "sehr schockierend" !! Hier solltest du dich mit einem Anwalt/JA zusammen setzen. Ich würde (nur für mich) selber Elternzeit einrichten, auf Job notfalls pfeifen und Kind/Kinder selber betreuen. Mit deiner Freundin, das kann zur Zeit nix geben. Wenn sie nicht will/kann (und das zeigt auch Konsum während der Schwangerschaft), musst du eingreifen. Wenn du nicht tätig wirst, wer dann. Das bedeutet: ganz viel Kraft..

  • Nun wenn du es bisher nicht geschaft hast Sie herauszuholen , wirst du es auch in Zukunft nicht Schafen.
    Du musst jetzt an dich und eure Tochter denken auch wenn es sehr hart ist , du hilfst deine FReundin nicht wenn du bei ihr bleibst.
    und du schadest dem Kind , Deine Freundin kannst du nicht retten das kann nur sie Selber vieleicht muss sie erst ganz am Boden sein , um daraus zu kommen.
    Aber du kannst deine Tochter Retten und das muss jetzt dein Ziel sein.


    Ich hab schon gesagt das es hart ist und wiederhole mich daher , du musst das Retten was du Retten kannst , sonnst verlierst du beide.

  • Ach so, das hatte ich eben noch nicht erwähnt. Das JA HABE ich bereits eingeschaltet und die Tante sagt, das Kind sei ja nicht vernachlässigt. Ist ja auch klar, ich kümmere mich ja auch mit darum.
    @ Celin 91, übrigens Danke für den Tipp mit dem Kondom.
    Wenn Mann schläft und Frau einfach losmacht, dann möchte ich den Mann sehen, der dann mitten in der Tiefschlafphase sagt: Stopp, und wo ist mein Kondom. :hae:

    Und wenn es nicht so kommt wie du denkst, kommt es doch so wie es besser ist für Dich !

  • Ach so, das hatte ich eben noch nicht erwähnt. Das JA HABE ich bereits eingeschaltet und die Tante sagt, das Kind sei ja nicht vernachlässigt. Ist ja auch klar, ich kümmere mich ja auch mit darum.
    @ Celin 91, übrigens Danke für den Tipp mit dem Kondom.
    Wenn Mann schläft und Frau einfach losmacht, dann möchte ich den Mann sehen, der dann mitten in der Tiefschlafphase sagt: Stopp, und wo ist mein Kondom. :hae:


    Sorry, aber bei soviel Hilflosigkeit bist Du wohl ebenfalls gänzlich ungeeignet Eure Kinder allein grosszuziehen. Du solltest dringend ernsthaft Hilfe suchen.

  • Also ich zweifel nicht an deiner Geschichte. Das ist alles sehr schlimm und ich kann nur bestätigen was die anderen schon gesagt haben: Mach das du da weg kommst mit deiner Tochter!




    ABER : Ich bin zwar kein Mann, aber eins steht fest: wenn an mir einer "losmacht" wäre ich aber eins-zwei-fix raus aus der Tiefschlafphase... Das finde ich nun doch etwas skurril ...




    Aber nun gut....

    Wer den Kopf steckt in den Sand- wird am Hinterteil erkannt.... :wink

    Einmal editiert, zuletzt von Shantra ()

  • Verantwortung für ein Kind fängt bei mir nicht erst bei der Wahl der Schule an.


    Seine Freundin ist seit Jahren Drogenabhängig, kann sich nicht richtig um das 1. Kind kümmern und dann lässt er es zu, dass sie ein 2. Kind bekommt.
    Sorry, aber das kann ich nicht verstehen.

  • Ich kann deine Geschichte fast nicht glauben.


    Fest steht: Es muss sich etwas ändern. Die Mutter konsumiert hochschwanger Heroin, das Kind steht mittags auf und das Jugendamt interessiert sich nicht dafür?


    Trenne dich von der Mutter. Kündige deine Arbeit, oder wenn möglich, nimm Elternzeit, wenn das Kind geboren ist.
    Deine Arbeit halte ich jetzt erstmal für zweitrangig.

  • Und sie war bisher nur dreimal beim Frauenarzt? :kopf Auwei, ich denke, dass gerade hier öfter untersucht werden muss zum Wohle des Kindes.


    Dann raucht sie im Beisein eurer Tochter Heroin?


    Ich bin ehrlich nicht für solche Aktionen, dass man in einer Nacht- und Nebelaktion einfach mit Kind verschwindet, aber in dem Fall ... :nixwieweg Wobei man jetzt ja schon fast die zwei Monate noch zur Geburt des 2. Würmchens durchhalten muss, damit man es dann gleich mitnehmen kann.


    Kann mir auch kaum vorstellen, dass das JA da gar nichts macht. Den würde ich noch mal gehörig auf die Füße treten.

  • Sie raucht in der Küche Heroin


    ich habe weder das eine noch das andere jemals probiert... aber: raucht man nicht Haschisch und spritzt Heroin?
    Den zweiten Fall kann ich mir nicht vorstellen, sonst hätte ja der Frauenarzt bei der Blutuntersuchung was gemerkt..?

    _________________________________________________________________________
    keks3


    life is a tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing (shakespeare)
    'Does anybody remember laughter?' (R.P.)

  • oh danke, zat.
    Woher bekommt die Mutter das? Ist doch teuer, oder?

    _________________________________________________________________________
    keks3


    life is a tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing (shakespeare)
    'Does anybody remember laughter?' (R.P.)


  • ich habe weder das eine noch das andere jemals probiert... aber: raucht man nicht Haschisch und spritzt Heroin?
    Den zweiten Fall kann ich mir nicht vorstellen, sonst hätte ja der Frauenarzt bei der Blutuntersuchung was gemerkt..?

    Man kann Heroin auch rauchen bzw inhalieren.

  • Mich schockiert das Man(n) zwei Jahre zuguckt wie ein Kind so leben muss weil es keine Wahl hat als Kind.


    Wenn sie zu Hause konsumiert und das Zeug hat zeig sie an , schick ihr die Polizei nach Hause . Es kann nicht sein, dass sie freudig Drogen konsumiert mit dem Kind in der Wohnung und du weißt das und außer mal nach ihr zu schauen passiert da aktuell nicht.


    Auch wenn du sagst du willst nicht das das Kind rausgerissen wird....es ist allemal besser als neben der zugedröhnten Mutter aufzuwachsen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.



    Und was das zweite Kind angeht ...ganz ehrlich du armes Opfer da fällt die Frau doch glatt über dich her und du hast keine Möglichkeit etwas dagegen zu tun oder gar zu verhüten also wirklich das böse Weibervolk..... nee sorry aber als bereits 5-facher Vater solltest du echt wissen wie man das verhindern kann.

  • Also ich kenne mich da ja nicht so aus, aber kann man in dem Fall nicht die Polizei einschalten? Das ist zwar ein recht drastischer Schritt, aber muss man nicht die Mutter vor sich selber retten? Ich bin auch der Meinung das Kind und Mann aus dem Dunstkreis der Mutter raus müssen, ich würde nochmal sehr energisch beim Jugendamt nachfragen und auf die Hilfe eines Anwalts zählen.