Ist euch euer Freundeskreis geblieben?!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hallo,
    Hab mal eine frage - ist euch euer Freundeskreis geblieben nach der Geburt eurer Kinder bzw Trennung?'


    Fuehl mich oft ziemlich alleine. Einige Menschen mit denen ich frueher - vor der Geburt - viel zu tun hatte, denken sich jetzt anscheinend, die muessen wir gar nicht mehr fragen hat ja jetzt ein Kind :( dabei koennte ich weg gehen da Oma immer gerne auf Tochter aufpasst, natürlich nicht wöchentlich aber ca 1x im Monat wuerde ich das schon gerne machen. Aber es fragt niemand. Und wenn ich mal Sage hallo denkt mal an mich ... Kommt nix dabei raus auf langer Sicht.


    Da meine maedels alle keine Kinder haben - alle 34-37 Jahre alt bin ich da echt die Ausnahme mit Kind.


    Wie ist das bei euch?' Oder habt ihr euch nen neuen Freundeskreis aufgebaut mit Kind?! Falls ja - wo denn?! Eine Tochter ist jetzt 3 Jahre und ich wuerde wieder so gerne mehr unter Leute auch gerne mit meiner Tochter - kenn diese Situation ueberhaupt nicht und an manchen Tagen setzt mir das sehr zu.
    Wie sieht das bei euch aus?'

  • Die Masse unserer Freunde, ist bei der Trennung bei meiner Ex Frau geblieben, um einge bin ich auch nicht traurig, waren halt "gemeinsame".


    Da ich die Jahre immer unterwegs war und erst hier einigermaßen länger wohne.


    Einige wenige sind mir geblieben, eine Hand ist schon zuviel, den besten hab ich letztes Jahr beerdigt, ein paar noch vorletztes Jahr, sie kamen aus dem Einsatz nicht mehr zurüc.


    Aber auf die die noch da sind kann ich mich hunderprozentig verlassen, bin auch für sie da, wenn sie mir signalisieren das ich gebraucht werde.


    Freundschaft ist ein hohes Gut, mit welchem man nicht leicht spielen sollte und es dauert sehr lange, bis ich jemand meinen Freund nenne.


    Ich habe versucht in der Vergangenheit neu augzubauen und da ein Umzug über größere Entfernung ansteht, wird das wieder schwer.

  • meine beiden besten freundinnen haben keine kinder.
    als meine klein war und ich nicht so weg konnte,haben wir uns einmal die woche bei mir abends getroffen.
    für die beiden,obwohl sie einen etwas grösseren anfahrtsweg haben(20 km),war das nie ein thema-gsd.
    manche freundschaften haben sich aber auch in luft aufgelöst.
    ein paar neue bekanntschaften mit kind sind dazugekommen,wobei wir uns zu zeiten als die kids kleiner waren,viel ,viel mehr gesehen haben(2,3 mal die woche sind wir zusammen mit den kindern los)
    mittlerweile sind es 3,4 mal im jahr..unsere kinder sind groß,wir arbeiten wieder alle ,jeder hat seinen kram zu machen...da bleibt es meist beim vorsatz sich bald wieder mal zu treffen,aber da wird oft nix draus.
    die kinder aber haben kontakt untereinander...und treffen sich...

    ...Wer immer nur der Herde folgt,braucht sich nicht zu wundern,wenn er nur Ärsche vor sich hat...

  • Hallo,
    Hab mal eine frage - ist euch euer Freundeskreis geblieben nach der Geburt eurer Kinder bzw Trennung?'


    Nein :heul Bei mir kam aber auch hinzu, dass ich noch umgezogen bin, zwar nur 30 Kilometer aber das ist viel für den der kein Auto hat...Ich könnte sie zwar abholen aber naja....Mit einigen mag ich auch nicht mehr Kontakt haben, weil man sich da so in verschiedene Richtungen entwickelt hat, das es nicht mehr passt...


    So bleibt eigentlich nicht mehr über außer ein paar oberflächliche Kontakte...

    Oder habt ihr euch nen neuen Freundeskreis aufgebaut mit Kind?!


    Ich hab versucht, mich mit den anderen Müttern in der Kita anzufreunden und auch beim Turnen...Leider sind das alles Grüppchen, die kennen sich seit Jahren. Ich kam da nicht ran. Noch ein Problem ist, ich kann nur am WE, weil ich Vollzeit arbeite und ich in der Woche oft erst um 5 zuhause bin. Da machen alle aber Samstag nur den Wocheneinkauf usw. und Sonntags ist verständlicherweise Familie angesagt :(


    Viele haben auch genug Freunde....


    Ich hätte so gerne wieder eine feste Freundin...

  • Bin zu meiner EX umgezogen und habe Arbeitsstelle gewechselt somit einige Freunde hinter mir gelassen nach der Trennung wieder zurück


    Langsam werden es wieder mehr


    wenn es für Dich nicht zu weit ist dann schau mal hier vorbei alle um die 40

    Probiers mal mit Gemütlichkeit mit Ruhe und Gemütlichkeit

    jagst du den Alltag und die Sorgen weg

  • Hallo


    Hm. Ich bin vorher zwei Mal umgezogen, es ergaben sich massive Veränderungen im Leben. Vorher hatte ich einen riesigen Bekanntenkreis. Mit dem Wort "Freund" bin ich schon immer sehr wählerisch gewesen. Inzwischen habe ich den Kreis geschlossen, bin wieder am Ursprungsort und habe versucht eingie vorher lose Kontakte neu zu beleben. Aber auch bei den anderen hat sich das Leben natürlich verändert. Ich habe wenig Zeit, bin oft zu müde. Meine Freundinnen gehen selber abends kaum aus, was ich sehr bedauere. Da war ich früher der Motor und ich habe die Energie nicht mehr. Ich habe früher große Einladungen ausgesprochen, regelmäßig 10 und mehr Freunde samt Partner bewirtet. Ich hatte eigenlich täglich Besuch, irgendwer schaute immer vorbei. Aber ich wohtne auch im Stadtzentrum, jetzt etwas außerhalb.


    Zusammenfassend: Vier Freundinnen vor Ort sind geblieben. Aber die Kontakte sind deutlich weniger, das Leben anders. Ich hätte gerne mehr Sozialkontakte. Aber ich wüßte nicht, wie ich das noch ins Leben flechten soll. Ein Schritt nach dem anderen. Es sind kaum neue Kontakte dazu gekommen.


    Gruß

  • Der Freundeskreis ändert sich automatisch


    einige ziehen sich zurück
    andere gehen "normal" mit der Situation um


    es kommen einige neu dazu


    Kann ich so bestätigen.


    Ich hab durch meinen Umzug ein paar wenige freunde/Bekannte zurückgelassen und mir hier einen neuen Freundeskreis gesucht. Ich hab aber eigentlich auch nur 2 Freunde behalten seit der Schwangerschaft. Spätestens, als das Kind da war, zogen sich fast alle zurück. Manchmal wurde einfach garnichts gesagt, die meisten Gründe, die ich gehört haben, waren, dass die Leute entweder nur abends weggehen wollten, ich aber nicht mehr konnte oder dass sie keine Lust auf Kindergeschrei hatten. Ich finde das schon hart irgendwie.
    Dafür kamen einige neue Freunde/Bekannte hinzu, die haben alle Kinder. Da ist einfach mehr Verständnis für manche Belange und Situationen, die einen eben aufgrund des Kindes einschränken.

  • Ist bei mir auch so.


    Die die keine Kinder haben wollen nicht mehr so.


    Sind "genervt" oder ich kann eben auch nicht mehr weg oder einfach mal los oder irgendwo hin.


    Bekannte habe ich auch EINEN mit Kind.


    Der versteht das!


    Gruss M.

  • Hallo,


    die Freunde mit denen wir das meiste gemeinsam gemacht haben waren "meine" alten Freunde. Die sind mir auch geblieben und teilweise auch dem Ex. Wir haben da oft Überschneidungen. Ist auch ok so, da wir uns ja gut verstehen.
    Mit "seinen" alten Freunden hatten wir eher weniger zu tun. Bei einem werde ich auch noch weiterhin auf seinen Geburtstag eingeladen, von den anderen habe ich nichts mehr gehört. Ist mir aber auch ziemlich egal, da wir sowieso nie auf einer Wellenlinie geschwommen sind.


    Die mir wichtigstens Leute sind auf jeden Fall immer noch mein Freundeskreis.


    LG
    Seli

  • achso noch vergessen:


    Neue Freunde und Bekannte, die wir gemeinsam während unserer Ehe kennengelernt haben, haben jetzt fast ausschliesslich nur noch mit mir zu tun. Das liegt aber auch daran, dass mein Ex sich nicht bei diesen meldet

  • Ich habe 3 sehr gute Freundinnen seit ich 16 bin. Erst waren wir unzertrennlich, danach ging jede von uns ihren Weg, aber wir haben einander nie verloren und alles durch gehabt - Liebe, Verzweiflung, Hochzeiten, Scheidungen, Kinder usw. Zwei von uns haben schon relativ große Kinder, meins ist gerade geboren und eine hat noch keine Kinder. Es war aber nie ein Hindernis für unsere Freundschaft.
    Wir haben 20 Jahre überstanden und ich hoffe es geht weiter so.


    Außerdem habe ich noch 2 sehr gute Freundinnen seit ungefähr 10 Jahren. Die gleiche Geschichte, nie Probleme gehabt wegen persönlicher Situation. Mittlerweile haben wir alle Kinder.


    Und aus Italien habe ich natuerlich auch Freundschaften mitgebracht, mal sehen wie lange diese halten. Bis jetzt sind wir regelmäßig in Kontakt. Also kann ich sagen ja, meine Freundschaften sind mir alle geblieben.


    Gemeinsame Freunde mit meinen Exen hatte ich nie. Es waren entweder meine oder seine.

    Einmal editiert, zuletzt von NemesisLady ()

  • Ich kenn das auch nur zu gut.... Leider. :(


    Nach der Geburt meines ersten Kindes ist mir nur meine beste Freundin geblieben. Alle anderen hatten andere Interessen und keine Lust, auf Kind Rücksicht zu nehmen... Aber auch meine Interessen waren durch mein Kind andere und ich hatte keine Lust mehr, jedes WE einen Trinken zu gehen usw...


    Danach hat sich wieder ein Freundeskreis DURCH mein/unser Kind aufgebaut. Von diesem Freundeskreis ist nach der Trennung genau 1 Freundin zurückgeblieben, die mich auch so nimmt, wie ich jetzt bin - also AE mit 2 Kindern. Sie und ihr Mann sind die einzigen, die mich und meine Kinder auch zu gemeinsamen Unternehmungen einladen usw.
    Alle anderen Familien haben sich zurückgezogen, bin ja keine "Familie" mehr, mit der man etwas unternehmen kann. Sogar meine allerbeste Freundin sieht mich nur noch ganz selten, Familienunternehmungen werden mit andern Paaren gemacht...


    Ich bin darüber sehr enttäuscht und auch traurig, fühle mich oft allein, da einfach der Gesprächspartner fehlt.


    Junior geht jetzt in die Krabbelstube und ich hoffe, dort auch Anschluss und evtl. 1 oder 2 neue Freundinnen zu finden...

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden - sie lehrt uns nur mit dem Unbegreiflichen zu leben!

  • Ich trauer keiner Freundschaft mehr hinterher. Im Gegenteil, ich sortiere selber auch regelmäßig aus. Was soll ich mit Leuten anfangen, mit denen ich auf keiner Wellenlänge mehr bin? Das kostet nur sinnlos Energie.


    Ich habe ein, zwei wirklich wichtige Freundschaften, die pflege ich sehr. Ansonsten freue ich mich auch immer über neue Bekanntschaften und wenn sich daraus eine Freundschaft entwickelt - um so schöner. Erzwingen kann man sowieso nichts.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Tja,


    ich habe meine Freunde alle behalten. Seine Freunde waren für mich nur Bekannte keine Freunde.


    Habe durch die Trennung meinen Freundeskreis sogar erweitert, :lach was ich sehr begrüsse :tanz


    Auch hier im Forum habe ich zwei tolle Freundinnen mit denen ich mich treffe :daumen danke ihr Lieben. :thanks:


    Und auch andere mit denen ich mich wunderbar verstehe :wink:thanks:


    Also Fazit. Hatte mich in meiner Ehe sehr zurückgezogen. Jetzt ist mein Freundeskreis wie er sein soll :party:Flowers



    LG Silvie :winken:

  • ich habe genau 3 sehr enge Freundinnen, zwei davon kenne ich seit ich ein Stöpsel bin - die andere ist vor ca. 4 Jahren einfach mitten in mein Herz geplumpst.
    Der Rest ist davon ist mehr oder weniger unverbindlich - mal mehr mal weniger - aber für mehr hab ich auch einfach keine Energie und Kraft.
    Mit den Dreien ist aber auch immer entspannt - man nimmt den anderen halt grad mit seiner Laune wie er ist. Und wenn man sich mal total verquer benimmt, wird man sachlich darauf hingewiesen...
    trotzdem fühle ich mich aber manchmal einsam und empfinde mein Leben als eintönig - das würde sich mit einer höheren Anzahl an Freunden auch nicht bessern - das ist das meist eher das Problem, dass ich mit mir nix gescheites anzufangen weiß.

  • Hallo,


    ich kann da nur den meisten zustimmen, der Freundeskreis ändert sich immer wieder. Nach der Geburt meiner Jungs sind einige Freundschaften verloren gegangen aber dafür sind neue Freundschaften dazu gekommen mit anderen Mamis. Diese Freundschaften sind doch aber meist sehr oberflächlich. Man tauscht sich ja eigentlich nur über die Kids aus. Nach der Trennung haben sich dann auch einige Freunde wieder zurückgezogen. Viele können mit der Situation auch nicht umgehen und brechen dann den Kontakt ab. Sie sind vielleicht auch hin- und hergerrissen zu wem sie halten sollen. Manchmal habe ich auch das Gefühl, das man für die Familien eine Gefahr darstellt, als alleinstehende Frau. Aber 3 Freundinnen habe ich zum Glück schon ewig, wir sehen uns zwar nicht so oft, aber das ist nicht so schlimm. Und mit einer kann ich auch ab und an so richtig abtanzen gehen, und das tut unheimlich gut.


    Lg Birgit

  • Hab das Problem also nicht alleine, lieben dank schon mal fuer eure Antworten!
    Ich hab eine Freundin seit 26 Jahren hatten viele Hochs und Tiefs da weiß ich auch die bleibt mir, auch wenn wir mittlerweile in total unterschiedlichen Welten leben und uns echt nur noch 4-5x im Jahr sehen.
    Noch eine Freundin 10 Jahre mittlerweile aber sie hat Job Job Job und weg gehen im Kopf ... Steht ihr ja auch zu da sie single ist und den anderen bekannten auch.
    Bis ich jemand Freund nenne dauert das auch echt bei mir.


    Hab frueher vor ss, Kind die Leute zusammen getrommelt aber jetzt tut das keiner mehr oder wie gesagt fragt keiner mehr.


    Haette einfach gerne mehr soziale Kontakte - mein letzter Job war 11 Jahre Außendienst - also staendig alleine unterwegs außer mal mit nem Kollegen telefoniert und jetzt fehlen mir einfach Menschen ne gute "Freundin/bekannte".

  • Goldie2012


    Das kenn ich auch!


    Und die Ehefrau wird eifersüchtig. :amok:


    Selbst schon erlebt!


    Ok, wär ich vielleicht auch! ;)


    Gruss M.

    Einmal editiert, zuletzt von Miamie38 ()