Wann und wie haben sich eure Kids vom Schnuller getrennt?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hallo zusammen!


    Da Töchterlein (3,5) wirklich sehr an ihrem Nuckel hängt und sich auch vehement dagegen sträubt, eine Trennung vom "Nulli" auch nur in Erwägung zu ziehen, frage ich euch nach euren Erfahrungen.
    Wie habt ihr eure Kids davon überzeugt, dass es an der Zeit ist, sich vom Schnuller zu trennen?


    Ich arbeite schon eine Weile daran, sie dafür zu erwärmen. Ich habe es mit Bestechung versucht: "Wenn du den Schnulli abgibst, dann fahren wir zum Spielzeugladen und du darfst dir was aussuchen!" Resultat: Töchterlein gab Schnulli nach vielem hin- und her schließlich ab, bekam einen Plüschhund und zwei Stunden später war das Drama groß. Tochter vermisst ihren Schnuller. Nach vier Nächten ohne Schlaf habe ich aufgegeben. :tot
    Versuch Nummer 2: Der Osterhase
    Töchterlein könnte dem Osterhasen ja den Schnuller geben. Davon war sie gar nicht begeistert, hatte sie doch die vier Nächte ohne Nuckel gerade erst überwunden. "Nein, Papa. Lieber bekomm' ich gar nichts zu Ostern!" und als sie dann doch etwas bekam mit triumphierendem Lächeln: "Siehste! Der Osterhase wollte den Nulli gar nicht!" :bldgt:
    Versuch Nummer 3: Das Buch "Ein Bär von der Schnullerfee"
    Tochter ist begeistert- vom Buch! Von der Idee, es der Protagonistin gleich zu tun und den Nuckel abzugeben, weniger. Das Ganze führte nur dazu, dass sie das Buch jetzt jeden Abend vorgelesen bekommen möchte (und abkürzen ist nicht, denn: "Papa, da fehlt doch ein Satz!" :rolleyes2: )



    Habt ihr noch Ideen? Oder würdet ihr es einfach lassen und darauf warten, dass sie den Nuckel von selbst abgibt? :hilfe

  • Also ich habe meiner Tochter bereits mit 2,5 Jahren angefangen zu erzählen, dass der Schnuller wegkommt sobald sie 3 Jahre alt ist. das hat sie dann irgendwann auch selbst wiederholt. Sie möchte ja unbedingt in die Schule gehen und das war dann der erste Schritt, dass sie "bald" ein Schulkind sein wird. An ihrem 3. geburtstag hatte sie den Schnuller beim Mittagschlaf noch bei sich und beim Einschlafen rief sie, dass wir vergessen haben, den Schnuller in den Müll zu werfen. Hat sie dann selbst gemacht, weil sie auch von der Müllabfuhr so wahnsinnig begeistert ist. Sie ist dann ohne Probleme eingeschlafen, die näöchsten Abende war sie immer kurz am jaulen: Sie schafft das nicht. Sie braucht ihn doch. Aber wir sind hart geblieben, war echt immer nur ganz kurz. Und damit war dass Thema Schnuller erledigt. Die Schnullerfee war auch noch da, mit einem lieben Brief mit dem sie dann in den ersten Tagen geschlafen hat und einer kleiner Sandmännchenseife. Sie hatte den Schnuller nur nachts zum einschalfen quasi, aber mehrere im bett. Wenn sie wach geworden ist, kam es nämlich nicht selten vor, dass sie ihn gesucht hat wie verrückt, mich dafür geweckt hat, und so hatte sie zu Höchstzeiten mal 4 Schnuller iM bett liegen. Jetzt hat sie vor 2 Monaten noch mal einen Schnuller unter meinem bett gefunden, wollte sie nur einmal kurz in den Mund stecken, durfte sie auch, und jetzt liegt er auf dem Regal. Manchmal, ca. alle 10 tage, möchte sie ihn einmal ganz kurz festhalten und in den Mund stecken tagsüber. darf sie, ganz kurz. Wegwerfen darf ich den nicht, aber wenn sie 4 wird, wirft sie ihn weg: Versprochen Mama ;)

    Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt

    Einmal editiert, zuletzt von Giulchen04 ()

  • Hy :-)


    Also, meinem Großen hab ich gesagt das die Schnullerfee gefragt hat ob sie ihn nicht haben kann, er würde sich dafür wünschen was er will.


    Mit einem PLOPP zog er den Schnulli aus dem Mund drückte ihn mir in die Hand und meinte: "ein Feuerwehrauto"!


    Ab da war das Thema rum :schnuller



    Beim Kleinen wars etwas anstrengender... er war regelrecht süchtig und hatte das Ding auch ständig bei sich!


    Auch mit viel gutem zureden etc, hatte ich keine Chance ihn zu überzeugen.



    Wir habens dann so gaaaanz laaaangsam eingeschränkt...so "wir gehn nur kurz einkaufen, da brauchen wir den Schnulli nicht", dann blieb der Schnulli im Bett und wenn er ins Bett ist konnte er ihn haben, später dann nur noch zur Nacht und am Ende hat die Schnullerfee eben auch dieses verlockende Angebot gemacht :)


    War dann noch einige Nächte ein Drama...aber ich konnte ja keinen Kontakt zur Schnullerfee herstellen, also war er eben weg. :troest:troest




    Ich wünsch Dir ganz viel Glück :rainbow:

    Man kann in Kinder nichts hineinprügeln,
    aber vieles herausstreicheln.
    Astrid Lindgren



    Kinder zu erziehen ist zwecklos,
    sie machen einem sowiso alles nach.

  • Musste jetzt doch mal ein bißchen :D , wegen dem Geschichte lesen.


    Meiner hat seinen letzten Schnuller selbst irgendwann in den Mülleimer geschmissen, habe davor aber auch schon länger hingearbeitet. Immer wieder geredet, er wäre alt genug, wenn du in den Kindergarten gehst, brauchst du keinen mehr usw. usf.
    Am nächsten Tag ist die Müllabfuhr gekommen und hat ihn mitgenommen. Das war dann ok.
    Ach ja, es war so kurz nach seinem dritten Geburtstag.

  • Meine hatte sich mit so 9 Monaten den Schnuller selbst abgewöhnt - dafür zog sie in Mamas Bett und schläft da auch heute noch. Finde ich aber okay.


    Als sie zur Tagesmutter kam und dort die Kinder mit Schnuller rumliefen, schaute sie sich das ab und fing plötzlich auch wieder an. Die Schnuller lagen bei uns noch rum, aber ohne Benutzung, nur zum Puppe-Spielen. Da dachte ich mir, dass ich nun schnell aktiv werden muss, weil sie sich das sonst wieder (mit 2 Jahren) angewöhnt. Ich habe ihr von der Schnullerfee erzählt, dass die die Schnuller bei den "großen" Kindern wegholt und zu den kleinen Babies bringt, weil ja nur kleine Babies Schnuller brauchen. In unserem Bekanntenkreis gab es gerade zwei Babies, das sagte sie dann sogar von alleine. Und siehe da: über Nacht kam die Schnullerfee unbemerkt, hatte alle Schnuller mitgenommen und dafür ein paar Gummibärchen an jedem Schnullerplatz hinterlassen.


    So ging das bei uns ohne Probleme, ich musste die Geschichte nur noch ein paar Mal erzählen. Aber war sicherlich einfacher, weil sie ihn nicht brauchte, sondern ich sie nur davon abhalten musste, sich wieder dran zu gewöhnen. Vielleicht klappt die Geschichte ja abgewandelt bei Euch!

  • ...irgendwann mit 2 Jahren etwa, gabs die Schullerfee-Sache...


    Am nächsten Abend kam noch mal die Frage, aber seine Beute wollte er dann doch nicht mehr rausrücken...


    Ne zeitlang fürchtete ich noch, daß er einen von den 3,5 Millionen Schnullern, die es in dieser Wohnung irgendwo in Paralleluniversen noch geben müßte, finden könnte... aber scheinbar wurden die Teile von nem Baby-Alien direkt ins Nirwana gesaugt... ist nie wieder einder davon wieder aufgetaucht... was mich sehr, sehr nachdenklich macht... :lach

  • Bei uns wars die Zahnärztin- sie hat erklärt wenn Du weiter nuckelst, dann stehen die Zähne vor- Du bist doch schon groß! Ich habe dann dasselbe erzähltund Kind hat tatsächlich noch am gleichen Abend den Nucki abgegeben. Am nächsten tag im Spielzeugladen verkauft... hat gut geklappt. Habs selbst kaum glauben können.
    Achso es war ca 2 Monate vor dem dritten Geburtstag.

  • aus eigener erfahrung kann ich nix beitragen, weil mein kleiner von anfang an den schnuller abgelehnt hat....aber meine beste freundin hat es bei beiden kindern im alter von ungefähr 3 mit "bestechung" geschafft...die große hat sich eine tolle puppe ausgesucht, der kleine einen riesenbetonmischer für den sandkasten....schnuller wanderte in den müll....und gut war's...die spielzeuge waren aber auch bald vergessen...
    deine tochter scheint da ja wohl ein hartnäckigerer fall zu sein....

  • Ich hab das ganz böse gemacht.
    Als er nach dem Kindergarten nach dem Schnulli fragte staunte der Papa, weil der Schnuller kaputt war.


    Der Nuckel war abgerissen^^


    Sohnemann durfte ihn wegschmeissen... und danach hatten wir keinen mehr.


    Er ist zwei Nächte schlechter eingeschlafen, also später wie sonst... danach wars vergessen.

    Auch das glücklichste Leben ist nicht ohne ein gewisses Maß an Dunkelheit denkbar; und das Wort "Glück" würde seine Bedeutung verlieren, hätte es nicht seinen Widerpart in der Traurigkeit.

  • Mit ca. 1,5 Jahren haben wir den Schnuler Tagsüber verbannt, der lag solange im Bett. Wir hatten auch grundsätzlich nur einen in Benutzung. Ich fand es schlimm, wenn an jeder Ecke ein Schnuller rumliegt. Ersatzschnuller hatte ich immer im Schrank.


    Ein Jahr später hab ich in regelmäßigen Abständen angefangen, von der Schnullerfee zu erzählen. Und eines Abends haben wir dann den Schnuller auf den Tisch gelegt und Zwerg ist ohne ins Bett (das war dann auch gleichzeitig der erste Abend, an dem er oben über die Stäbe aus seinem Gitterbett geklettert ist und plötzlich neben mit stand :ohnmacht: ). Die Schnullerfee hat einen Lego Duplo Bus gebracht und Kind war haüüy-
    Ach ja.. bei Oma war auch immer ein Schnuller - und auch hier kam die Schnullerfee und hat eine Kleinigkeit da gelassen ;)


    Unsere Nächte waren nicht wirklich unruhig, es hat alles gut geklappt. Er hat nach einer Woche mal nach seinem Schnuller gefragt.. aber als ich ihn daran erinnert habe, wo der ist, war alles wieder in Ordnung.

  • Meine Tochter hat damals drei mal einen Schnuller in den Mund bekommen. Sie hat ihn jedesmal sofort rausgespuckt. Danach haben wir entschieden den Schnuller nicht mehr zu geben. Das Thema war dann erledigt. Sie hat weder Daumenlutschen noch sonst was Alternatives gemacht. Von daher Mumpitz kann ich Dir zur Abgewöhnung wenig sagen.

  • Besser ein Schnuller als, wenn sie hinterher noch das Daumenlutschen anfängt.


    :scared GENAU! Bei meinem Großen war es so, dass er den Schnuller, sobald er mit seinem Daumen den Mund zielsicher gefunden hat (also mit wenigen Wochen), ausgespuckt hat.
    Das Daumennuckeln hat uns dann gaaaanz lange begleitet (zum Einschlafen bestimmt noch nach der Einschulung -Hilfe, Erinnerungen, wo seid ihr-???!)


    Na ja, die kieferorthopädische Behandlung beginnt grade...

    if you love the life you live
    you will live a life of


    love

  • Habt ihr noch Ideen? Oder würdet ihr es einfach lassen und darauf warten, dass sie den Nuckel von selbst abgibt? :hilfe


    Meine war eine extreme Nunni-Maus...hat die Teile total geliebt. Ich hatte mir da auch schon meine Gedanken gemacht, wie ich ihr das abgewöhnen könnte. Aber ich muss sagen, das kam dann irgendwie von ganz alleine und ich war selbst überrascht wie schnell es ging und dann auch vergessen war.


    Mit Bestechung, Schnullerfee, Nunni verschenken, usw. habe ich gar nicht erst angefangen. Sollte ja eine freiwillige Aktion ihrerseits sein!


    Die Motte kam ja mit 2 Jahren in den Kiga...die ersten Wochen/Monate war es ok, den Nunni da mitzunehmen...aber danach wurde es dann echt doof und wir haben den Nunni tagsüber dann schon eingestellt. Den gab es nur noch beim Schlafen oder wenn sie krank war. Hat super funktioniert. Habe ihr halt auch immer wieder gesagt, das sie jetzt ein "großes" Kindergartenkind sei und das man da doch keinen Nunni mehr bräuchte.


    Dann sind wir auf einen Geburtstag eingeladen gewesen und kamen erst relativ spät wieder nach Hause. Die Motte ist schon auf der Heimfahrt im Auto so fest eingepennt, wie selten zuvor. Ich habe sie zuhause dann nur ausgezogen und so ins Bett gelegt...ohne Nunni, weil sie nicht danach fragte und ich ihn ehrlich gesagt auch vergessen hatte. Als es mir einfiel, so eine Viertelstunde später, dacht ich mir, nee, sie pennt ja, warum an den Nunni erinnern? Wäre ich ja schön blöd gewesen, gell? Am nächsten Abend habe ich ihn absichtlich vergessen und die Motte auch wieder nicht gefragt. Das ging vier Abende gut...


    ...dann wurde sie krank! Ich schon gedacht, oh oh, das geht nicht gut aus, sie wird nach ihrem Nunni fragen. Hat sie auch. Aber meine Erklärung, sie hätte doch jetzt vier Nächte ohne Nunni so toll geschafft, da bräuchte sie ihn jetzt auch nimmer, haben irgendwie gezogen und somit war bei uns mit gut 2 Jahren und 7/8 Monaten die Nunni-Phase ausgestanden!

    LG N. :winken:
    .
    1 + 1 = 4 :love:


    - 1 wenn die Ex-Frau so ist wie sie hier bei uns ist ;(

  • Mumpitz...wollen wir uns zusammen tun??? :D
    Shorty hatte schon immer einen Nucki...aber nur zum schlafen!! Er liegt im Bett und wartet auf ihn!
    Wenn wir darüber sprechen...er ist ja nun schon alt genug...die Zähne...bla, bla, bla...ist er sehr verständnisvoll aber letztendlich will er ihn nicht hergeben!!
    Ich mag irgendwie nicht mit dieser blöden Schnullerfee kommen. Ich möchte, dass er ihn von sich aus abgibt!
    Ist wohl eine utopische Wunschvorstellung!! :ohnmacht:


    Er hat letztens im Zimmer mit Duplos gespielt, ich war in der Küche und irgendwann kam mir die plötzliche Stille merkwürdig vor.
    Schau um die Ecke...da liegt er halb über dem Bett, Nucki im Mund...er sieht mich und sagt, ich wollte nur probieren ob er jetzt anders schmeckt als im Bett! :lach

  • Ich möchte, dass er ihn von sich aus abgibt!
    Ist wohl eine utopische Wunschvorstellung!!


    Meine Schwester hat ihn freiwillig herausgerückt - allerdings erst mit sechs Jahren :lach - also wenn du die Geduld hast wird die Utopie vielleicht Wahrheit (sie hat im übrigen die besten, geradesten Zähne von uns allen - nie ne Spange, Karies erst mi 31 - vielleicht habt ihr da ja genauso viel Glück? :pfeif )

  • Hallo, meiner hat seine zahlreichen Schnuller dem Schnullerbaum im Tierpark gegeben. Somit kann er sie dort regelmäßig besuchen.... ;) 1 oder 2x hat er danach noch nach den Schnullern gefragt,dann war gut. Das war dieses Frühjahr, da war er grad 3.
    Als nächstes steht uns das mit den Flaschen bevor. 2 Sauger sind schon kaputt,mal sehn wie lang die anderen noch halten..... :mussweg

  • Hallo, meiner hat seine zahlreichen Schnuller dem Schnullerbaum im Tierpark gegeben. Somit kann er sie dort regelmäßig besuchen.... ;) 1 oder 2x hat er danach noch nach den Schnullern gefragt,dann war gut. Das war dieses Frühjahr, da war er grad 3.
    Als nächstes steht uns das mit den Flaschen bevor. 2 Sauger sind schon kaputt,mal sehn wie lang die anderen noch halten..... :mussweg


    Hallo,


    ich habe zum Nikolaus ein kleines Buch gekauft. In der Geschichte hat der Weihnachtsmann seine Geschenke in ein Regal gepackt, wo noch eine kleine Lücke frei war. Ich habe eine kleine bunte Kiste gekauft, mein Sohn hat den Schnuller reingelegt und von da an erzählt er noch heute, wenn er das Buch in den Händen hält, Mama, da steht mein Schnuller, beim Weihnachtsmann im Regal :-) .

  • in den pfingstferien kam der "luller-wichtel", nach tagelanger ankündigung, und hat den luller gegen eine kinderküche getauscht.


    die kleine (2,8 jahre) hat einige tage zum einschlafen gejammert, etwas länger gebraucht, aber ich hab ihr jeden tag die geschichte erzählt und sie war stolz auf sich und ihre küche.


    in diesem alter können die kinder mit einem deal gut umgehen, auch wenn ihnen die endgültigkeit noch nicht ganz klar ist...


    nur müssen alle beteiligten durch ein paar harte tage! und wenn man den schnuller wieder rausrückt, tut man sich keinen gefallen damit, da die eigene glaubwürdigkeit sehr darunter leidet! so etwas vergisst ein kind nicht!!


    und wer gerade zähne trotz schnuller hat, glückwunsch!


    aber es geht auch um das unterkieferwachstum, das stark behindert wird, in einer zeit, in der es wachsen soll!!


    das zieht wieder andere probleme mit sich...gerade zähne, aber ein "überbiss" ist also auch keine lösung!


    und mit der "freiwilligkeit" ist das so eine sache...macht keinen wirklichen unterschied, ob man ständig darüber redet (aber evt damit ein schlechtes gewissen einredet), oder ob es einen tauschhandel gibt...das ziel ist das gleiche!

    "und sobald du die antwort hast, ändert das leben die frage..."


    "you will never truly understand something, until it actually happens to you!"