Läuse bei ....

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Na toll, habe gesatern Abend bei meinem kleinen die Tierchen endeckt, dann werden erstmal Haare geschniten und morgen zum Kinderaszt!! Ich hoffe, es gibt ein mittel was nicht ewig drauf bleiben muß, odre wie ein Shampoo angewendet werden kann , da er ja Mutismus hat geht alles was neu ist gar nicht

  • Warum musst du mit Läusen zum KInderartz ? Und Haare muss man damit auch nicht schneiden..... Es geht auch ganz ohne Chemie die Läuse wegzubekommen....hier wird erklärt wie.....


    Ruhig Blut - Läuse sind nicht schlimm..

  • Haare schneiden bringt gar nichts. Die "tierchen" befinden sich den großteil der Zeit auf der Kopfhaut. und die Nissen werden am Beginn des Haares geklebt. Da müsstest schon ne Glatze schneiden. und trotzdem brauchste dann immer noch das Mittel gegen Läuse. Ich würd in ne Notfall Apotheke fahren und nicht noch bis morgen warten.


    Denk dran wo die ficher sich überall verteilen und man sich dann Taaaaage lang immer wieder erneut ansteckt. Und jeden Tag betten und so Waschen is doch scheiße.

  • und das machste /kannste selber? :hm...


    Ich würd mich nich selbst an die Haare meiner Kinder trauen. :frag

  • Warum musst du mit Läusen zum KInderartz ?


    Weil der KiA einem das Mittel verschreibt und man es nicht selbst zahlen muss?! :rolleyes2:


    Ich hab meiner Tochter letztes Mal auch die Haare um min. 20cm abgeschnitten, sonst behandel und bürste ich
    mich da ja blöde.....und bei nem Jungen wäre dann auch der "Sommerhaarschnitt" fällig :D



    Betten abziehen und waschen beruhigt nur das Gewissen, die Läuse überleben auf der Bettwäsche aber eh nicht länger
    als 3 Std ;) und tagsüber liegt man ja länger als 3 Std nicht im Bett ;)


    Wobei ich mit Gewissensberuhigung sehr gut leben kann :lach




    Wir bekommen von unserer Ärztin übrigens Nyda verschrieben. Das sprüht man auf und lässt es 8 Std. drin, danach
    wäscht man es einfach aus. Stinkt kaum, ist ein wenig ölig und fettig, aber es hilft auch sehr gut.


    Und die Wiederholungsbehandlung in 10 Tagen nicht vergessen.

  • Es wundert mich, dass es immer wieder zu Läusen kommt. Nach der Nachkriegszeit waren die für Jahrzehnte praktisch ausgerottet. Woran liegt es, dass die Biester immer wieder auftauchen?

  • Vielleicht weil es den Leuten einfach zu peinlich war, drüber zu reden.


    Ich kann mir nicht vorstellen, das Läuse "ausgerottet waren".


    Ich wollte mich eigentlich nicht bedanken, aber egal. Doch, sie waren ausgerottet. Ich kenne aus meiner Kinderzeit Läuse nicht, erst als das jüngste meiner Kinder in der Grundschule war, tauchten die Läuse erstmals wieder auf und seitdem hört man das immer öfter.

  • Ich brauch dazu kein Mittel.... ich zahle daher auch nix und nehme keine Chemie..Gegen eingie Chemische Mittelt gibts in D schon in vielen gegenden Resistenzen...


    Posoin - Läuse waren noch nie ausgerottet. Es hat nur keiner drüber geredet..


    Poison wenn du Läuse aus deiner Kinderzeit nicht kennst , dann heißt das nicht das sie ausgerottet waren. Wir sind ungefähr gleich alt - und in meiner Kinderzeit gab es sehr wohl Läuse.... zb in meiner Grundschule....


    Ich selber hatte auch noch keine - das heißt aber gar nix. Meine Schwester zb hatte welche - mitgebracht aus der Schule... Ich habe sie trotzdem nicht gehabt.

    Einmal editiert, zuletzt von Chou-Chou ()


  • Ich habe Zweifel, ich kannte sie jedenfalls nicht.


    Meine Mutter dagegen erzählte oft von ihren und den Läusen der anderen Kinder in ihrer Schule. Damals trugen Mädchen fast ausnahmslos lange Zöpfe und sie erzählte oft, dass sie während der Schulstunden auf den Zöpfen des Mädchens vor ihr den Läusen zugesehen hatte. In jener Zeit hatte man die Dinger übrigens mit Petroleumwickeln bekämpft. :wow


    Jetzt fängt mein Kopf an zu jucken. :D

  • Doch - die gab es... Es wurde nur nicht so offen darüber geredet wie heute.... In meiner grundschule gab es definitiv Läuse und das war etwa 1966 rum-. und nachher in der Schule meiner Schwester auch .... die waren noch nie ausgerottet.

  • Zu meiner Zeit - bin Jahrgang 66 - waren Läuse noch richtig meldepflichtig beim Gesundheitsamt. Daher waren sie nicht so häufig. Heute wollte noch nicht mal die Kita eine Bescheinigung vom Kia, dass sie läusefrei ist. Was glaubt ihr, wieviele Eltern sich nicht kümmern, weil einfach das Geld fehlt. Kenne Mütter die kaufen bei einer Kinderzahl ab 5 Stück aufwärts einmal Läuseshampoo. Es wird sich einfach nicht richtig gekümmert. Außerdem unternehmen viel Afrikaner gar nichts gegen Läuse, Läuse bedeuten Wohlstand - also genügend zu Essen, sonst würden sie sich ja schließlich nicht auf dem Kopf des Kindes niederlassen - dachte ich höre nicht richtig, als mir das Afrikaner erzählt haben

  • Mein Kinderarzt hat mir geraten vorsorglich die Haare mit Kokosshampoo zu waschen, gibt es auch von Schwarzkopf - das können die anscheinend gar nicht ab!

  • Man braucht auch kein Läuseshampoo.... Dimeticone - das ist ein Silikon das in eigentlich allen Haarspülungen drin ist erstickt die Läuse auch.


    DU willst damit jetzt nicht sagen , daß Afrikaner schuld sind wenn sich läuse verbreiten ? Komisch - woher kamen dann die Läuse die mein Kind hatte in der grundschule ? Da gabs keine Afrikaner....


    Läuse an sich sind auch nicht schlimm sie übertragen keine Krankheiten ( wie es Flöhe tun ) sondern sind nur sog Lästlinge.


    Und Kitaverbote bei Entdeckung von Läusen sind auch unsinnig. Daher gibts die hier auch nicht. Und auch nicht den Zwang zum Artz zu gehen und sich nen " Läusefrei - Schein " zu holen bevor man wieder in die Kita darf.


    Denn: auch wenn ein Kind Nissen auf dem Kopf hat ( die aber abgetötet sind ) dann ist es trotzdem läusefrei und kann keinem die Läsue weitergeben . Und wie bitte will ein Artz beurteilen ob die Nissen tot sind oder nicht ?? Geht schlichtweg nicht... Genauso kann eiN Kind mit ner adulten Laus auf dem Kopf uU gar nix weitergeben wenn es ein Männchen hat... Also das wird wirklich oft schlimmer gemacht als es ist.


    Klar sollte man behandeln. Aber das geht ohne Chemie und ist sinnvoll da gegen einige Mittel eben schon große resistenzen da sind.



    Bei uns damals hatten nach ner Klassenfahrt alle Kinder der Klasse Läuse in Tochters Klasse... na und ? haben alle behandelt - fertig - wech wars.



    Noch ein sehr guter Link zu läusen: Hier


    Und was steht da : es ist NORMAL das jede 3.bis 4. Behandlung von Läusen fehlschlägt... also doch bitte nicht immer mit dem Argument um sich schlagen: Die Eltern kümmern sich nicht....

    Einmal editiert, zuletzt von Chou-Chou ()

  • Heute gibt es deutlich mehr Läsue als in den 60zigern - wir hatten das Thema letztes mit einem Kinderarzt beim Elternabend.


    Dafür gibt es wohl 2 Gründe


    a) sind die Läuse gegen viele Mittelchen immun
    b) werden unterschiedliche Stämme aus verschiedenen Ländern duch Reisen übertragen


    Wie auch immer - unser Kindergarten ist auch befallen - und wo die Laus einmal sitzt in der Gesellschaft,
    da wird es schwer.

  • Ja das mit der Immunität ist wirklich ein Problem...... wer so ein Mittel verschrieben bekommt kann eben keinen Erfolg haben - auch wenn er sich richtig kümmert.... Und dann dauert es eben deutlich länger...


    Läuse sind und waren übrigens nie Meldepflichtig im Sinne des Seuchengesetzes... Es wird auch heut noch Meldung beim Gesundheitsamt gemacht . Das ist richtig - und trotzdem fallen sie nicht unters Seuchengesetz.