"Brauche mal bitte Rat & Hilfe" wegen Zickenkrieg und Gockelsyndrom!!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo Leute!


    Wer kennt sich mit der sogenannten "Frühpubertät" aus??
    Meine Tochter wird im Dezember 9 Jahre alt. Ihre "Zickenphase" (auch Trotzphase genannt) hat damals auch schon ein halbes Jahr früher als "normal" begonnen. Und nun sprechen die "Symptome" für Pubertätsbeginn.


    Sie ist immer gleich maulig wenn man ihr im normalen Ton mal was sagt, reagiert gereizt (wird wiederspenstigt, fängt nutzlose Diskusionen an obwohl sie eigentlich weiß, was mich alles auf die Palme bringt...), im nächsten Moment ist sie wieder lieb und kuschelbedürftig und macht alles was man ihr sagt. Zum Teil (gerade morgens) ist es ganz schön anstrengend. Dann zickt sie mit ihrem kleinen Bruder (5 Jahre) rum, ärgert ihn (er ist zwar auch kein Engel, aber in vielen Situationen nutzt sie es aus, das er der kleinere ist...)


    Zum Teil ist es wirklich so, dass man die beiden nicht "aufeinanderhocken" lassen kann ohne dass sie sich anzecken und gegenseitig "zu Höchstleistungen" anstacheln.


    Mein Sohn hat ium Moment auch die Phase, dass er sich gerade wenn wir mit anderen Leuten zusammen sind nicht hören kann und albern wird, blödsinn macht und auch nicht aufhört wenn man es ihm mehr als deutlich sagt (mehrmals). Bestes Beispiel morgens am Schulbus :nudelholz. Er kann es nicht lassen seine Schwester und ein anderes Mädchen zu ärgern ohne das ich bald ausflippe, nachdem ich ihn hundertmal drauf angesprochen gemeckert gedroht habe. Auch lange Gespräche nutzen nicht viel... *dreh durch*
    Das endet meist so, dass ich schon völlig entnervt zur Arbeit gehe und froh bin, dasss ich da meine Ruhe habe *lach*, nein mal im Enrst. Es ist echt anstrengend und ich hab schon Fransen am Maul. Gibts da irgendwelche Tipps?? Wenn Ihr noch konkretere Beschreibungen meines Problems braucht, müsst Ihr nur fragen. Ich antworte gerne noch ausführlicher! Jetzt muss ich erstmal los und bin schon ganz gespannt auf Eure zahlreichen Antworten!!!


    Lieben Gruß von Eulchen :strahlen

    Der richtige Weg ist nicht unbedingt der einfachste...

  • Hallo,


    manchmal hilft es, die Kids einfach zu ignorieren und sie ihre Probleme (denn das sind sie ja offensichtlich) selbst lösen zu lassen.
    Bei zwei von meinen Kindern war es einmal so schlimm, dass I C H es nicht mehr aushalten konnte. Und ich merkte, sie wollten eigentlich mich treffen und von mir Aufmerksamkeit.
    Ich heulte und war fertig - zeigte dies auch meinen Kindern. Setzte mich dann nach einmal kräftig Luft holen mit ihnen hin und sagte, wie es mir damit geht. Ich erklärte ihnen, dass sie von nun an ihre Probleme selbst lösen sollten. Dafür setzte ich mit beiden einen Vertrag auf, mit dem auch beide einverstanden waren und den beide unterschreiben mussten. Inhalt: keiner ärgert den anderen, wenn dies doch einmal vorkommen sollte, muss der eine dem anderen Schadenersatz "zahlen". Der geärgerte durfte sich dann von dem anderen etwas wünschen, z.B. für ihn den Tisch abräumen oder eine Runde Mau Mau spielen. Ich half nur noch beim Umsetzen der Schadenersatzansprüche (wenn nötig) ansonsten hielt ich mich raus.


    Es klappte!


    Viel Erfolg und weiterhin gute Nerven,


    Chrissi

  • Hallo, also ich habe keine Tochter in dem Alter, erst mal vorweg. Trotzdem kann ich dazu was schreiben, denn ich war auch mal jung :lgh. also ich meine ich war auch in dieser Phase und für meine Mutter war es genauso schwer wie jetzt für Dich. Hab erst mal zu allem NEIN gesagt. Haushalt oder sonstige Tätigkeiten, die ich echt hätte machen können, hab ich nie gemacht. Aber dann... :wow hatte meine Mutter einen Plan. Sie kochte nicht mehr für mich bzw deckte auch nicht mehr den tisch für mich. Ich war sehr erstaunt :schiel und hab mir dann nach 2 Tagen echt Gedanken gemacht. Auch hat meine Mutter kaum noch mit mir gesprochen. Ich kam mir so verlassen vor aber genau das war das richtige um mich zum Nachdenken anzuregen :Hm. Ich ging dann auf meine Mutter zu und wir haben einen Tagesplan aufgestellt an den ich mich dann auch fast immer gehalten habe. Denn das war mir echt eine Lehre. Klar hat es nie 100% geklappt, aber dieses Gefühl nicht dazuzugehören wollte ich nicht mehr erleben. 100% klappt sowieso NIE etwas, denke das wollen wir ja auch gar nicht, aber so einen Denkanstoß, denke das war genau das richtige. Aber denk auch immer dran, sie sind jetzt in einer schwierigen Lage und meinen nicht immer alles so wie sie es meinen.
    Drück Dir die Daumen, LG Jonasbaby03

  • Hallo zusammen :strahlen!!


    Danke für Eure guten Tipps! Das bringt uns schon mal etwas weiter...
    Die Ideen von Euch beiden mit dem Haushaltsplan und dem Vertrag unter den Geschwistern, zwecks nicht ärgern finde ich echt cool. Das ließe sich gut einrichten... Ich werde das mal mit meinem Freund durchgehen.


    Heute Abend war es auch mal wieder soweit, dass wir meine Tochter zu Bett geschickt haben, nachdem sie wieder grundlos beleidigt war und gegenangestänkert hatte. Mein Freund hat dann noch mal mit ihr geredet und er meinte auch, es ist echt komisch zu erleben, wie schnell sie dann wieder friedlich ist. Denn hinterher sieht sie eigentlich immer ein, dass sie einen Fehler gemacht hat.
    Er hat ihr nochmal erklärt, dass wir sie halt nicht ärgern wollen und eigentlich nur möchten wenn wir was zu ihr sagen, dass sie einfach nur zuhört und nicht immer gleich was schlimmes denkt (denn dann fängt sie das zicken an).
    Ich kann mich aber dunkel daran erinnern, dass ich mich in der Pubertät immer sehr missverstanden gefühlt habe von meinen Eltern und das Gefühl hatte, die schickanieren mich mit Absicht (was natürlich nicht so war). Allerdings haben meine Eltern nie lange gefackelt oder gar groß rumdiskutiert :nudelholz...
    Wir reden ja dagegen praktisch mit Enegelszungen auf sie ein (von wegen: Fransen am Maul...), aber es hat bisher nie dauerhafte Veränderung gebracht.


    Ich habe ihr heute auch mal erklärt (nachdem sie meinte, wir müssen ihr nicht irgendwelche Sachen hundert mal sagen), dass wir nur so oft etwas zu ihr sagen, bis wir sehen, dass sie es auch wirklich verstanden hat bzw. bis dann auch mal was passiert. Zum Beisspiel würden wir ja nicht immer sagen, räum mal bitte dein Zimmer auf, wenn es aufgeräumt wäre :rolleyes:... Das hat selbst sie verstanden. Ob sie morgen allerdings noch was davon weiß ist fraglich :hm... Soetwas vergisst sie gerne schnell wieder.


    Das mit dem "nervlich fertig sein", wenn die Kinder sich so anzecken, oder auch mein Sohn, wenn er mich vor anderen total blamiert, zehrt echt ganz schön an meinen Nerven. Wie kann ich meinen Sohn dazu bringen zu hören? Das kann doch nicht so schwer sein :angry ... Es ist halt auch so, dass wir an einer Bushaltestelle auf den Schulbus warten müssen. Diese liegt an einer stark befahrenen Straße wo auch vor einigen Jahren ein Kind tödlich verunglückt ist (zwar nicht an der selben Stelle, aber ech schon schlimm genug und die Kinder kenne auch beide die Geschichte) und vor gar nicht allzu langer Zeit ein Mädchen angefahren wurde. Der Fahrer begann übrigens Fahrerflucht.
    Meine Tochter hat auch mitunter Probleme die Ernsthaftigkeit der Lage zu verstehen, die diese Straße halt ausmacht, denn sie tobt auch gerne mal dort rum wenn wir auf den Bus warten. Allerdings spurt sie eher wenn ich sie diesbezüglich anspreche...
    Aber wenn mein Sohn anfängt dort die Mädchen zu ärgern, ihnen hinterher rennt und alle sich auch noch (an der Straße!!!) anfangen zu schubsen, dann sehe ich halt rot! Besonders wenn er dann nicht aufhören kann obwohl er sehr wohl mitbekommt dass ich fast nen Herzinfarkt vor Wut und Aufregung bekomme :tot...
    In meinen Augen haben die andern Mütter ihre Kinder halt besser im Griff, dabei bin ich nicht der Meinung, dass ich zimperlich mit meinen Ablegern umgehe... Ich bin gerade in dieser Sache sehr Ratlos :frag


    Hat DAMIT vielleicht jemand noch Erfahrung?? Vielleicht kann ich konkrete Vorschläge gleich mal morgen Früh am Schulbus "anwenden"?? Ich wäre Euch echt dankbar für weitere Vorschläge in dieser Situation... Schon mal ein ganz großes DANKE für Eure Mühe :anbet

    Der richtige Weg ist nicht unbedingt der einfachste...

  • Puuh...ich versuch mal, mich durchzukämpfen...


    Geschwisterrivalitäten habe ich hier auch. Das ist normal. Beide Kinder wollen ja am liebsten die gesamte Aufmerksamtkeit von den Eltern, und wer sich gegen das andere Geschwisterchen durchsetzen kann, bekommt bekanntlich mehr. Nur die Stärksten überleben - dieser Instinkt ist eben auch noch in uns vorhanden. Mit der Zeit erst lernen wir, dass diese Konkurrenz nicht nötig ist, da die meisten Eltern ihre Aufmerksamkeit ganz gut verteilen.
    Man muss allerdings aufpassen, dass man nicht doch ein Kind bevorzugt...ziemlich schwer manchmal, da die Kinder ja auch noch total verschieden sind.


    Deine Große kommt so langsam in die Pupertät. Ihr Hormonhaushalt stellt sich um...heutzutage geht das alles viel früher los als noch bei uns. Für manche Dinge kann sie eigentlich gar nix, da funktioniert ihr Gehirn nicht wie es soll, sie dreht einfach am Rad...und das alles wegen der Hormone. Ich würde ihr in so einem Fall Zeit zum Nachdenken geben und immer die Möglichkeit, Fehler selber wieder auszubügeln. Wer etwas kaputt macht, muss es wieder in Ordnung bringen.
    Meine Mutter hat übrigens früher in meinem Zimmer auf meine Möbel in den Staub "Schwein" geschrieben oder mir alles ins Bett geschmissen, was auf dem Fußboden lag, damit sie staubsaugen konnte.
    Von meiner Freundin der Vater war ganz krass: er hat Ordnung im Zimmer gefordert und eine Frist gesetzt, und nachdem die abgelaufen war, ist er in ihr Zimmer und hat ein Poster von der Wand abgerissen, so richtig mittendurch und dann nur gesagt, dass in 10 min das nächste dran ist...meine Freundin hatte nie wieder ein unordentliches Zimmer.


    Ich denke, wenn deine Aufforderung nach 3x ansagen nichts fruchtet, solltest du zu Maßnahmen greifen, die den Kindern garantiert nicht gefallen (s.o.). Sie 10x zu bitten und aufzufordern, bringt nicht viel. Damit bekommen sie ja Aufmerksamkeit...und du drehst dich im Kreis. Und solange keine wirklichen Konsequenzen folgen, kannst du dir den Mund fusselig reden...es wird gar nix ändern.
    Wchtig sind auch ganz klare Regeln im Haus. Ich finde ja auch, dass Kinder ruhig im Haushalt helfen können, regelmäßige feste Aufgaben.


    An der Bushaltestelle nimm deinen Kleinen an die Hand. Wer sich nicht entsprechend im Verkehr verhalten kann, muss eben an Muttis Hand. Punkt. Keine Diskussion. Keine langen Erklärungen. Die Straße ist gefährlich, er tobt dort herum - also muss er bei dir stehen. Zieh das so lange durch, bis er es sich merkt. Ich sage meinen Kindern übrigens auch schonmal, dass ich keine Lust habe, sie zu begraben.
    Und wenn deine Große sich dort auch nicht benehmen kann, kommt sie genauso an die Hand. Ich schätze mal, das wird ganz schnell wirken.
    Außerdem würde ich recht kurz vor Abfahrt zur Haltestelle gehen, damit die Wartezeit nicht so ewig lang ist.


    Kitzel deine Große ein bisschen in ihrem Wunsch, ernst genommen zu werden. Gib ihr die Möglichkeit sich zu beweisen. Meine Kids sind z.B. ganz stolz, dass sie manchmal alleine bleiben dürfen und meine Wohnung bei meiner Rückkehr nicht verwüstet oder gar abgefackelt ist. Oder dass sie es schaffen, ihre Vögel fast ganz allein zu versorgen. Mein Großer darf auch kleinere Einkäufe im Supermarkt um die Ecke schon allein erledigen. Sowas macht stolz und gibt dem Kind das Gefühl, dass die Eltern vertrauen und etwas zutrauen und man schon groß sein darf.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hallo Kaj!! Hallo auch an den Rest!


    ...Und ganz lieben Dank für Deine ausführliche Stellungnahme zu meinen Problemen. Deine Tipps sind echt gut :daumen und ich erkenne halt auch, dass halt nicht die Kinder "allein" alles so schwer machen. Ich stehe mir halt auch selber oft im Weg, dadurch dass ich damit Probleme habe konsequent genug zu sein. Zum Glück weiß ich ja von diesem Problem und es klappt auch vieles besser als noch vor 1-2 Jahren.
    Das mit dem Hormonhaushalt meiner Tochter sehe ich ähnlich wie Du. Ich habe da auch schon einiges drüber gelesen und versuche sie zum nachdenken anzuregen, sie in die richtige Richtung zu schubsen, wenn man so will. Nicht mit Gewalt natürlich aber durch viel gutes Zureden :laber und hier und da auch mal eine "Auszeit" im Zimmer usw. Mitunter habe ich ja echt schon die berühmten Fransen am Maul... Aber reden ist bisher immer noch die beste "Waffe" gewesen.
    Mein Freund ist mir zum Glück dabei eine große Hilfe und auf ihn hören meine Kinder auch allgemein besser als auf mich :wuetend, aber damit muss ich leben (ich glaube man nennt soetwas Muttertaub oä.)


    Heute kann ich endlich mal ein Erfolgserlebnis verzeichnen :tanz. Wir machten uns fertig auf den Weg zur Bushaltestelle und ich habe meinem Sohn vorher nochmal klipp und klar gesagt was er zu tun und zu lassen hat und das ich nicht möchte, dass er die anderen Kinder ärgert und nicht hört wenn ich was sage. Straße ist halt auch sehr gefährlich etc. pp und (oh Wunder!) einmal musste ich was sagen und er hat stramm gestanden. Ich war selbst ganz verwundert :hä, habe ihn aber auf dem Heimweg ganz dolle gelobt :dribbel und heute Abend haben wir ihn auch noch mal dafür gelobt. Sohnemann war stolz wie Oskar und ging mit stolzgeschwollener Brust ins Bett.
    Man war ich glücklich! Ich hätte Gott knutschen können und konnte heute mal seit einer Ewigkeit ohne einen Nervenzusammenbruch erlitten zu haben zur Arbeit gehen (entspannt wohlgemerkt *jubel*) :anbet
    Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie schön das für mich ist. Mir tut es echt weh die Kinder ewig anblaffen zu müssen, sie ständig in ihre Schranken zu verweisen, zu meckern etc.
    Meiner Großen haben wir auch zum wiederholten male erklärt dass wir immer für sie da sind und sie auch verstehen. Das mit ihrer Zickigkeit hatte sie heute relativ gut im Griff und morgen setzen wir uns noch mal zusammen und machen einen "Plan". Anhand Eurer guten Tipps kann man schon gut was zusammenbauen. Das wird bestimmt für uns alle ein Fortschritt :brille!!
    Morgen ist Grillfest im Kiga! Wir freuen uns alle schon und das wird ein guter Ausgangspunkt für einen schönen Tag. Ich denke schon, dass wir mit Eurer Hilfe auf dem richtigen Weg sind dazuzulernen!


    Vielen Dank noch mal an Euch alle und ein schönes Wochenede!!

    Der richtige Weg ist nicht unbedingt der einfachste...

  • Na, das klingt doch super.


    Dafür hatten meine beiden heute nachmittag ihre berühmten 5 Minuten :angry...


    :bet Bald geht zum Glück die Schule hier wieder los...dann haben beide Stress und keine Zeit zum streiten... :bet

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Moin Kaj...
    ...Die drolligen fünf Minuten haben meine eigentlich den ganzen Tag :lgh...
    Aber heute war Kindergartenfest und die beiden hatten ganz viel Spaß. Wir übrigens auch. Waren aber auch froh, dass wir wieder zu Hause waren am Nachmittag.
    Aber heute waren die Kinder echt entspannt, mal abgesehen von den üblichen Zickerein :nudelholz...
    Schönes Restwochenende noch!


    Lieben Gruß, Eulchen

    Der richtige Weg ist nicht unbedingt der einfachste...