Bin ich damit alleine oder geht es euch auch so?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Mir geht es auch so...


    Ich bin eigentlich mehr alleine. Das liegt aber, glaube ich, auch sehr an mir. Ich bin einfach gehemmt, wenn da fremde Menschen sind. Auch dieses bei jemanden anrufen, auch wenn ich die Person eigentlich kenne, bereitet mir Bauchschmerzen...
    Ich kann da einfach ganz oft nicht über meinen SChatten springen. Dann bin ich Fremden gegenüber auch erstmal misstrauisch... Wenn jemand sagt, er meldet sich und tut es dann nicht, geht bei mir gleich ein MEga-Film ab...


    Tja, dadurch kapsel ich mich schon irgendwie ganz schön ab.



    Das ist total schade. Ich würde ja sagen, hey, komm, spring über Deinen Schatten aber ob das so hilfreich ist????

  • Oft bin ich auch total erledigt vom Alltag. Erst Kind dann Vollzeitjob, Hausaufgaben, Haushalt, etc pp.
    Es kommt oft vor das ich dann Abends keine Lust mehr hab zu Telefonieren und meine Freunde etwas vernachlässige




    Das kann ich aber auch gut nachvollziehen........

  • Mir ging es lange Zeit auch so.
    Ich bin aus dem Münsterland in die Eifel gezogen und dort ist es nicht wirklich leicht ehrliche Freundschaften zu schließen.
    Sonderlich kontaktscheu bin ich auch nicht - das könne hier so einige bestätigen :lach
    Vor fast 2 Jahren habe ich dann den mutigen Schritt gewagt, mich zum Silvesterevent hier anzumelden ohne das ich vorher im
    Forum aktiv gewesen bin.
    Und seither habe ich viele liebe Menschen kennengelernt, sehr gute Freunde gefunden und an den Wochenenden
    einen gefüllten Terminkalender :knuddel

    Einmal editiert, zuletzt von mimip ()

  • Ich kenne das leider auch. Familie ist mehr mit sich selbst beschäftigt und meine Freunde haben sich in Luft aufgelöst.
    Neue Leute kennenzulernen fällt mir wahnsinnig schwer, da ich im letzten Jahr heftig enttäuscht wurde. Ich habe große Angst das ich wieder Vertrauen finde und mir wieder wehgetan wird.
    Feiern gehen ist momentan auch nicht so mein Ding.
    So sitze ich eigentlich jeden Abend zuhause,habe PC an,schaue ab und an Fernsehen.
    Ob sich das nochmal ändert? Keine Ahnung..... vielleicht lerne ich in der Umschulung,die im Okt.beginnt, Leute kennen.........
    Am meisten fehlt mir so ne richtige beste Freundin......

  • Ich kenne das leider auch. Familie ist mehr mit sich selbst beschäftigt und meine Freunde haben sich in Luft aufgelöst.
    Neue Leute kennenzulernen fällt mir wahnsinnig schwer, da ich im letzten Jahr heftig enttäuscht wurde. Ich habe große Angst das ich wieder Vertrauen finde und mir wieder wehgetan wird.
    Feiern gehen ist momentan auch nicht so mein Ding.
    So sitze ich eigentlich jeden Abend zuhause,habe PC an,schaue ab und an Fernsehen.
    Ob sich das nochmal ändert? Keine Ahnung..... vielleicht lerne ich in der Umschulung,die im Okt.beginnt, Leute kennen.........
    Am meisten fehlt mir so ne richtige beste Freundin......



    Das glaube ich Dir. Ich denke so etwas fehlt einigen hier,inkl. mir. Vielleicht sollte man wirklich mal an dem ein oder anderem Event teil nehmen.
    Zumindest lernt man dort Leute kennen.......

  • Jeder kennt diese Gefühle...ich behaupte mal, vor allem Frauen.


    Wenn ich so ein Tief habe, dann nehme ich mir die Zeit dafür aber auch raus. Denn ich muß die negativen, traurigen Gefühle richtig verarbeiten. Erst dann kanns wieder nach oben gehen.


    Eine zeitlang dachte ich mal, ich wäre depressiv, wollte sogar schon Tabletten dagegen nehmen. Gegen Kopfschmerzen ne Pille...kein Ding. Hustensaft gegen Husten...logo. Aber Tabletten gegen Gefühle??? NEIN, das wollte ich dann doch nicht.


    Und ich glaube, es ist auch meistens nicht nötig. Jeder ist mal traurig und denkt, daß es "allen Anderen" gut geht, nur einem selber nicht...


    Was ist es? Ist es WIRKLICH alles Mist? Oder habe ich nur Selbstmitleid??? Oder...fehlt einfach nur das Eine...man weiß es oft nicht...


    Ich habe vor vielen Jahren mal dieses Gedicht geschrieben, hoffe es ist in Ordnung, wenn ich es hier einstelle.


    „Ein Mund, er kann essen, doch er schmeckt nicht richtig;
    Aber warum ist er so hungrig nach lebensspendender Energie…?


    Zwei Augen, sie sehen, aber sie scheinen nichts richtig wahrzunehmen;
    Und doch halten sie sehnsüchtig Ausschau…


    Zwei Ohren, sie hören, aber können nicht richtig verstehen;
    Und trotzdem lauschen sie voller Erwartung in die Ferne…


    Zwei Füße, sie tragen, jedoch sind sie müde vom vielen Gehen;
    Warum sind gleichzeitig so bestrebt, mich fortzubringen…?


    Ein Körper, voll funktionsfähig und gesund,
    trotzdem manchmal nicht fähig, aktiv am Leben teilzunehmen…


    Zu später Stunde fällt die Dunkelheit durch´s Fenster, weit dehnt sich die Nacht;
    Warum fühlt man sich dennoch in seinem Zimmer so eingeengt, gefangen…?


    Ganz nah am Geschehen, und doch weit ab, woanders…


    Man braucht Menschen um sich, braucht Spaß und Gesellschaft;
    Warum sucht man trotzdem immer wieder die Einsamkeit?


    So schizophren, umgeben von Menschen, die einen lieben, für einen da sind;
    Und doch, im Labyrinth der Gedanken ist man allein…


    Das Meer, so tief, dunkel…eigentlich Symbol für Ferne, Weite und Freiheit;
    Doch das Ufer zeigt einem, dass man an Grenzen stehen bleiben muß.


    Die Wellen, tosend und bedrohlich;
    Doch das Rauschen beruhigt die Seele, gibt Trost.


    Die Sehnsucht lässt einem keine Ruh, wie kann man sein Ziel erreichen,
    wenn man nicht weiß, wo die Ziellinie ist?


    Tagsüber ist man müde, wünscht sich nach Hause;
    Abends, Zuhause, muß man feststellen, dass man nicht einschlafen kann.


    In den Träumen erreicht man oft das ersehnte Ziel;
    Das Erwachen jedoch lässt das Ziel aufs Meer hinaustreiben,
    und man kann wieder nicht erkennen, wer, was oder wo das Ziel ist.


    Man steht wieder am Ufer und hält suchend Ausschau in die Ferne.


    Eigentlich geht es mir gut, ich habe Gesundheit, Heim, Familie und Freunde.


    Ist es nur Verliebtheit in Melancholie…oder fehlt nicht doch etwas zum Glücklichsein??“


    Hier ein Lied für Alle die sich einsam fühlen. Ja...vielleicht streut es noch Salz in die Wunden. Aber wenn ICH mich richtig ausheule...dann schlafe ich danach wenigstens gut und spüle so den ganzen Kummer heraus..


    Youtubelink entfernt da diese hier verboten sind, Czeltik.




    Bettina

    Einmal editiert, zuletzt von Czeltik ()

  • Hallo Robin,


    Dein Beitrag kam gerade passend - das Gefühl hatte ich nämlich eben auch :(
    Ich bin vor 2 Wochen umgezogen und war bisher eigentlich immer noch mit Auspacken beschäftigt. Das Chaos lebt zwar noch, aber langsam ist Land in Sicht. Heute ist der erste Abend, an dem ich mal nicht räume und da kam dieses Gefühl der Einsamkeit. Familie habe ich hier nicht, Freunde nur aus der Zeit vor der Schwangerschaft, davon wenige und alle ohne Kinder - die werde ich wohl kaum halten können. Ich frage mich, wie ich neue Leute kennen lernen soll. Über das Forum hier hat sich mal niemand gemeldet :( Wir waren Donnerstag beim Eltern-Kind-Turnen, aber bis sich da etwas ergibt, dauert das seeeehr lange, glaube ich. Außerdem muss man ja auch irgendwie auf einer Wellenlänge sein.
    Immer wenn mir das Gefühl der Einsamkeit zu stark wird, gehe ich hier ins Forum - bisher hat es mir immer ein wenig geholfen, zu lesen, dass es anderen auch so geht. Aber eine Lösung des Problems ist das leider nicht.

  • ...ich wünsche Euch/uns allen das dieses Gefühl bald besser wird. Mir gehts auch so, schon länger. Und mir fällt extrem auf, das viele Menschen einem gar nicht mehr richtig zuhören können oder sich auch gar nicht mit "mir gehts nicht gut" beschäftigen wollen? :frag


    Ich bin auch nur noch am heulen, alles Mist, Freunde melden sich nur wenn sie was brauche, fällt mir heute an meinem Ehrentag besonders auf.
    Dafür sind andere wieder da, mit denen man überhaupt nicht gerechnet hat.


    Aber gut, rauskrabbeln aus dem Loch, irgendwie. Dieses Einsamkeitsgefühl beschleicht mich Tag und Nacht und es geht nicht weg, trotz dem Lachen, der unbändigen Fröhlichkeit meiner Tochter. DAS tut mir so leid, mir gehts immer schlechter und sie hüpft lachend durch die Wohnung und schaut mich fragend an......... :(


    Ich habe mir jetzt Hilfe gesucht und mit einem befreundeten Arzt über mein Problem geredet.....fällt schon schwer genug.
    Er hat mir eine Heilpraktikerin empfohlen, die er kennt und hab dort morgen meinen 1. Termin.
    Ich hoffe ein bisschen Sonnenschein zu bekommen, "drinnen wie draussen".


    Drück euch alle mal!!
    :knuddel

    Es kommt ein Zeitpunkt in deinem Leben, an dem du realisierst, wer dir wichtig ist, wer es nie war und wer es immer sein wird.
    So mach dir keine Gedanken über die Menschen aus deiner Vergangenheit, denn es gibt einen Grund weshalb sie es nicht in deine Zukunft geschafft haben...

    Einmal editiert, zuletzt von Zaubermond ()

  • hallo Romi,
    ich werde darüber berichten.........lg

    Es kommt ein Zeitpunkt in deinem Leben, an dem du realisierst, wer dir wichtig ist, wer es nie war und wer es immer sein wird.
    So mach dir keine Gedanken über die Menschen aus deiner Vergangenheit, denn es gibt einen Grund weshalb sie es nicht in deine Zukunft geschafft haben...

  • Hallo Zaubermond,


    ups, edit, falsche Taste...
    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :blume :party
    Mich würde auch interessieren, was Dein befreundeter Arzt dazu sagt und ob eine Heilpraktikerin helfen kann. Ansonsten verbringe einen gemütlichen Geburtstagsabend - ob in Gesellschaft oder allein

  • Ich fühle mich auch manchmal alleine.
    Ist mir in der ersten Zeit nach der Trennung
    nicht so aufgefallen, da hatte ich eine Menge zu
    erledigen, alles neu ordnen etc.
    Ich habe auch täglich viel zu tun, mit den Kids,
    arbeiten gehen usw.
    Wenn ich aber richtig darüber nachdenke, muss
    ich lernen etwas für mich zu tun.
    Ich versuche neue Leute kennen zu lernen und
    mal wieder raus zu gehen. :wink

  • Kenne das im Moment ziemlich gut... Hab zwar Freunde und Familie hier... Aber niemand in meiner Situation und mir fällt es einfach auch sehr schwer mit Freunden darüber zu reden und mich immer wieder zu erklären. Ich bin im Freundeskreis die erste mit Kind und dementsprechend auch die einzige AE. Sonst müssen wir NRWler uns eben gemeinsam bei der Stange halten ;)

  • Huhu,


    ich kenne das auch. Meine Familie ist zwar da, aber durch die kleine Zwergnase, den Vollzeitjob und Haushalt bin ich halt abends ans Haus gebunden. Und Kontakte nur übers Telefon aufrecht zu erhalten ist auch irgendwie blöd und teilweise ganz schön anstrengend, weil ich dann auch einfach mal meine Ruhe haben möchte!! Sporadische Treffen mit den Freundinnen gibt es natürlich auch, aber leider sehr spärlich!! :-(

    Meine Finger sind offensichtlich immer schneller oder langsamer?? (wer weiß das schon??) als meine Gedanken, daher seht mir die Rechtschreibfehler (Flüchtigkeitsfehler) nach oder malt sie bunt an :blume

  • Hallo


    Ich bin ja jetzt auch viel alleine. Aber dann dem Chat lerne ich immer wieder neue Leute kennen.Nur wohnen die leider :kopf nicht in meiner Nähe.
    Persönlicher Kontakt ist oft schöner.


    Lg janias

  • guten Morgen Euch allen,
    wie versprochen der Bericht :-).
    War das 1. Mal bei Heilpraktikerin weil es mir auch immer schlechter ging. Es ist ein schleichender Prozess gewesen.
    Sie hat mich angesehen und mich gefragt ob ich Schilddrüsenprobleme hätte und die Leber wäre angegriffen. Ich verneinte....
    Ich soll bitte mal ein komplettes Blutbild machen auf ihr Anraten. Sie hat eine endogene Depression festgestellt und einiges mehr. Es war ein sehr gutes Gespräch für mich! Es tat einfach mal gut mit jemandem zu sprechen, seine Sorgen, Ängste mal rauszulassen.


    Ich war beim Arzt, das Blutbild hat ihre Aussagen bestätigt. Habe Schilddrüsenunterfunktion, die Leberwerte sind viel zu hoch und noch einiges mehr. Deshalb bin auch immer so müde, schlapp, antriebslos usw......Muss nun zum Ultraschall, es werden weitere Bluttest gemacht.
    Von meiner Heilpraktikerin habe ich ein Set aus Globulis bekommen welches den Körper mal von Grund auf entgiften soll. Und ein pflanzliches Mittel zur "Stimmungsaufhellung" und bei Schlafproblemen.


    ..mal sehen wie es weitergeht....


    lg und einen sonnigen Tag :strahlen

    Es kommt ein Zeitpunkt in deinem Leben, an dem du realisierst, wer dir wichtig ist, wer es nie war und wer es immer sein wird.
    So mach dir keine Gedanken über die Menschen aus deiner Vergangenheit, denn es gibt einen Grund weshalb sie es nicht in deine Zukunft geschafft haben...

  • Hallo Zaubermond,


    danke für deine Info. Ich war auch immer müde und habe viel geschlafen, bis vor einigen Jahren in der Schwangerschaft eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde.
    Es ist gut, wenn man weiß, woher es kommt und das therapiert wird.
    Alles Gute dir,
    Liebe Grüße,
    Romi

  • Ach ja


    Mir gehts im mom leider auch so. :(


    Durch die Trennung vor ein paar Mon. hab ich i.niemanden mehr.


    Heute fühle ich mich auch arg alleine aber liegt wohl daran das meine kleine jeute Papa WE hatte und sie mir vorgeschwärmt hat wie schön es doch was bei ihm MIT seiner Neuen. :flenn


    Dachte ich verkrafte das etwas besser aber wohl doch nicht.


    Ich lieb ihn nicht mehr aber trotzdem...