Bin ich damit alleine oder geht es euch auch so?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Eigentlich wollte mich heute eine Freundin besuchen kommen und ich habe mich schon riesig gefreut, abends nicht alleine zu sein. Sie hat absagen müssen, weil sie krank ist. Und wieder muss ich ich gegen mein Alleinsein kämpfen.


    Dieses Gefühl nervt mich.

  • Eigentlich wollte mich heute eine Freundin besuchen kommen und ich habe mich schon riesig gefreut, abends nicht alleine zu sein. Sie hat absagen müssen, weil sie krank ist. Und wieder muss ich ich gegen mein Alleinsein kämpfen.


    Dieses Gefühl nervt mich.


    kenn ich gut. ich bin noch nicht so lange getrennt und wenn dann die restlichen sozialen kontakte eh rar geworden sind. isses umso schwerer, wenn die dann auch noch ausfallen.

    wo es licht gibt, ist auch schatten. das eine kann nicht ohne das andere existieren.
    nur ist es dann im leben nicht ganz so simpel. zwischen licht und schatten gibt es
    nahezu unendlich viele grauabstufungen - darin sich zurecht zu finden, dies ist die kunst!

  • kenn ich gut. ich bin noch nicht so lange getrennt und wenn dann die restlichen sozialen kontakte eh rar geworden sind. isses umso schwerer, wenn die dann auch noch ausfallen.


    und wie schaffst du es dann dich von diesem Gefühl abzulenken?

  • und wie schaffst du es dann dich von diesem Gefühl abzulenken?


    mal besser, mal schlechter. ich denke nur, dass man sie vorallem eins nicht darf und das ist, sie völlig zu unterdrücken.
    sie sind teil der trauer und müssen auch raus.


    wenn ein geplanter abend platzt, ist das schön blöd. im normalfall hat man dafür ja nicht immer nen plan b parat.
    da sollte man dann das beste aus der situation machen und vllt ein gutes buch lesen oder früh mit dem nachwuchs ins bett. :D
    gegen die generelle einsamkeit wehre ich mich zur zeit mit regelmäßigen aktivitäten. viel spielen mit der kleinen. viel raus mit der kleinen.
    freunde treffen wann immer es geht, auch wenn das nicht mehr so viele sind wie früher und tägliches laufen. ja, der sport hat mir auch
    viel geholfen. ne runde joggen und ich hab den kopf so voller glückshormone, dass es für den halben tag reicht und den rest krieg ich
    irgendwie so rum. ich besuche dann auch meine eltern, wann immer es geht. (alle 2-3 wochen)
    wichtig war mir seit der trennung nicht in das berühmte loch zu fallen. wenn erstmal drin steckst, kommst nur schwer wieder raus.
    regelmäßigkeiten schaffen und täglich ein wenige was dagegen tun hilft mir soweit ganz gut. :daumen
    zudem hab ich mir hilfe von außen geholt und hab beratungsgespräche alle 2 wochen. die sind zwar emotional sehr anstrengend tun mir aber
    die darauffolgenden tage sehr gut.
    ja, wie gesagt. alles, nur nicht verkriechen. dabei aber die eigenen kraftreserven im auge behalten. ;)

    wo es licht gibt, ist auch schatten. das eine kann nicht ohne das andere existieren.
    nur ist es dann im leben nicht ganz so simpel. zwischen licht und schatten gibt es
    nahezu unendlich viele grauabstufungen - darin sich zurecht zu finden, dies ist die kunst!

  • Mir geht es auch so. Obwohl ich seit der Trennung von meinem Ex wieder in meinem Heimatort wohne, meine Eltern und auch Freunde habe. Aber es sind eben keine enge Freundschaften, alles eher locker...nachdem ich direkt nach der Trennung von zwei engen Freundinnen damals hängen gelassen wurde und ich die Freundschaften ausgekündigt habe. Alleine, was den fehlenden Partner betrifft, fühle ich mich sowieso. Ich bin jetzt seit sieben Jahren Single und das ist einfach ZU LANG. Aber weit und breit ist niemand in Sicht. Es gibt auch fast nur Happy Family´s bei uns im Umfeld...die mit meinen Problemen nichts anfangen können. Außerdem habe ich festgestellt MUSS ich die Starke spielen...ansonsten werde ich doof angeschaut. Das ist auf Dauer sehr ermüdent und macht gleich noch mal einsamer, weil man sich einfach niemanden anvertrauen kann. Das Problem ist einfach, was soll man machen? Es wird sich nichts ändern. Irgendwie ist immer alles gleich. Voll der Teufelskreis. Es ist nicht so, das ich mich zuhause einigele oder so. Ich gehe raus, bin aktiv...dennoch, ich bin immer alleine!

    LG N. :winken:
    .
    1 + 1 = 4 :love:


    - 1 wenn die Ex-Frau so ist wie sie hier bei uns ist ;(

  • denke wir alle kennen das ab und an
    wichtig ist es auch kontakte die bestehen zu pflegen und neue menschen kennen zu lernen.
    das geht relativ einfach schon allein durch die kinder vor allem wenn diese noch klein sind.
    aber ich bin zum glück jemand der abends auch gerne mal seine ruhe hatt mir ist unterhaltung da nicht so wichtig.

    ich hab so viel mit so wenig so lange versucht, dass ich jetzt qualifiziert genug bin, fast alles mit fast nichts zu bewerkstelligen!


    früher hätte ich den Boden geküsst auf dem du gegangen bist, heute würde ich nicht mal mehr in deine richtung kotzen

    Einmal editiert, zuletzt von Tinkabella86 ()