Bin ich damit alleine oder geht es euch auch so?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Ich habe momentan eine nicht so gute Phase. Das kommt einfach mal im Leben vor und wird sich schon wieder ändern.


    Momentan fühle ich mich aber besonders alleine. Eigentlich bin ich es auch, von meinem Sohn mal abgesehen.


    Keine Familie, mit meiner Freundin ist es momentan schwierig, ansonsten gibt es für mich niemanden.


    Ich komme aus FFM und bin vor 6 Jahren nach NRW gezogen. Ich hatte hier schon immer Probleme Kontakte zu knüpfen,
    obwohl ich halb FFM kenne :D Also Kontaktscheu bin ich überhaupt nicht, eher das Gegenteil.


    Ich habe hier in einer längeren Beziehung gelebt und mein Lebensmittelpunkt war der Stall, in dem mein Pferd stand.


    Mein Pferd habe ich vor einem Jahr verkauft weil ich das weder organisatorisch, noch finanziell hätte handeln können.


    Also Pferd und Kind (16 Monate). Die ganzen Bekannten die ich habe, sind ausschließlich vom Stall und dort hat man sich
    auch überwiegend gesehen.


    Mit meiner Freundin ist es ähnlich, es hat sich aber über den Stall hinaus etwas entwickelt, ist aber momentan eher schwierig.


    Also bin ich im Endeffekt total alleine hier.



    Geht es euch auch so und wenn ja, wie fühlt ihr euch, wie kommt ihr klar, was macht ihr?


    Lieben Gruß

  • Ich kann nur sagen, mir geht es auch so. Und ich empfinde es so, dass sich dieser Zustand in letzter Zeit verschlimmert hat. Bei mir ist es so, dass sich meine Zweifel an mir verstärken. (Was mir sicher auch nicht hilft)


    Romi

  • ja, hier *meld*


    mir geht's auch so robin. hab nur sehr sehr wenige kontakte - bin hauptsächlich mit den räubern alleine.
    wie es mir damit geht? bescheiden ist noch geschmeichelt...
    naja wobei das problem vermutlich ich selbst bin..

    LG Uschi


    ..i need my dose..


    Y.O.L.O.!

  • viele alte Bekanntschaften sind gegangen,neue Bekanntschaften sind gekommen.Momentan sehr überschaubar ;) was aber auch mal nicht schlecht ist

  • Hallo


    Da ich erst ein paar Wochen getrennt bin, kann ich das mit meinen Freunden noch nicht so bewerten.Sie waren bisher alle für mich da (telefonisch).
    Hilfe wurde mir angeboten. Nur, sie haben alle auch ihr eigenes Familienleben,wo ich nicht immer zwischenmöchte.
    Meine beste Freundin wohnt auch nicht um die Ecke.
    Meine Eltern sind für mich da,da dies aber auch noch woanders eine Baustelle haben, will ich sie auch nicht so in Anspruch nehmen.
    Im Moment fühle ich mich einfach nur einsam.
    Demnächst habe ich auch keinen Job und kein Auto mehr. Zusätzliche Isolation.Man fühlt sich hilflos.


    Vielleicht wird es ja auch mal wieder besser .Hoffe hier auch noch neue Bekannte/Freunde kennenzulernen. Vielleicht sogar in meiner Nähe?


    Mal schauen,was die Zukunft bringt.


    LG janias

  • viele alte Bekanntschaften sind gegangen,neue Bekanntschaften sind gekommen.Momentan sehr überschaubar ;) was aber auch mal nicht schlecht ist


    Das freut mich für Dich :-) Überschaubar ist ja auch manchmal besser, als wenn man gar nicht mehr weiß wohin zuerst :D

  • Mir gehts genauso und das hatte ich heute schon mal in einem anderen Beitrag geschrieben.


    Ich bin vor 4 Wochen umgezogen und ich fühl mich, jetzt wo alles vorbei ist, einfach nur leer und unendlich alleine/einsam. Seit Tagen bin ich extrem nah am Wasser gebaut und hab das Gefühl, ich bin 1000 Schritte zurückgefallen.


    Mir fehlt besonders jemand in diesen Stunden, den ich anrufen kann, bei dem ich mich ausjammern kann. Noch nicht mal des ist möglich. Die einzige Person, mit der das möglich wäre, sitzt für die nächsten Monate in Sydney und ist auf Grund der Zeitverschiebung nur schwer erreichbar.


    Im Kiga sind meine Kids die ersten und Nachmittags die Letzten. Also auch da kaum Möglichkeit Kontakte zu anderen Müttern zu knüpfen.


    Eigentlich kann ich bei Romi2008 voll und ganz unterschreiben. Liegt wahrscheinlich auch am Wetter und am nahenden Jahrestag, wo die ganze Katastrophe ihren Lauf nahm.


    Und dann wieder regts mich selber total auf, dass ich so unten bin. Aber irgendwie schaff ichs auch nciht, gegenzusteuern.

    Ich habe mich entschieden und sage: VIELLEICHT :D:pfeif

  • ganz ganz knapp gesagt: diverse ereignisse/personen haben in der vergangenheit dermaßen geprägt, dass
    es mittlerweile sehr schwer möglich ist, auf menschen locker und ohne "vorbehalte" zuzugehen oder sich drauf einzulassen.

    LG Uschi


    ..i need my dose..


    Y.O.L.O.!



  • Das liest sich nicht so gut. Aber wenigstens sind da noch Deine Elter und/oder Freunde. Auch wenn es momentan für Dich schwierig wird/ist.


    Du bist nicht alleine und das freut mich sehr für Dich :-) Außerdem sind hier einige aus dem Pott :-)
    Ich nicht, ich lebe im Rheinland :-)


    Lieben Gruß und :troest

  • ganz ganz knapp gesagt: diverse ereignisse/personen haben in der vergangenheit dermaßen geprägt, dass
    es mittlerweile sehr schwer möglich ist, auf menschen locker und ohne "vorbehalte" zuzugehen oder sich drauf einzulassen.


    Ok, ich verstehe. Danke :-)


    Ja, das macht das Ganze natürlich echt schwer. Mist ist das alles.Ich habe mit meiner Freundin auch gerade "so etwas". Bin völlig enttäuscht und
    traurig auch ratlos. Naja, am Montag geht unser unterbrochenes Gespräch von gestern weiter. Man wird sehen was bei rumkommt.

  • Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich habe im Moment auch ein absolutes Tief, ich weine sehr viel und weiß mir selbst keinen Rat. Ich fühle mich oft sehr einsam. Ich habe meinen 6jährigen Sohn und auch einen Freund, aber unsere Beziehung ist auch nicht die einfachste. Dann habe ich durch meine Trennung von meinem Mann meine Familie verloren, die meine Entscheidung nicht verstehen können.


    Ich habe zwar Freunde, aber trotzdem das Gefühl der Einsamkeit verschwindet nicht.

  • Überschaubar ist ja auch manchmal besser

    da hast du recht.
    meine beste Freundin ist fast 500km weit weg,seufz...zum Glück gibt`s Telefon u Flat ;) aber ich muss sagen,es gab da auch immer unterschiedliche Verhaltensweisen.Ne zeitlang haben wir jeden Tag (auch 2-3 mal) telefoniert,momentan ists meist nur 1x die Woche (aber es kommen auch wieder andere Zeiten :D ),dann noch ne Arbeitskollegin-wir verstehen uns gut,machen so 2x die Woche was miteinander(mal eben bummeln gehen,nen Kaffee trinken).
    Alles andere beschränkt sich momentan aufs Telefon :frag

  • Hauptsächlich am Wochenende passiert es mir auch, dass ich nichts anzufangen weiß.
    Letztlich ergibt sich dann doch immer was und schlussendlich sitze ich nun Sonntagabend hier und denke mir, man, was ein toller Tag!


    Früher waren die Wochenenden immer über Wochen voraus verplant und heute lebe ich von Tag zu Tag. Unter der Woche bin ich dagegen dermaßen ausgelastet, da hätte ich gerne mehr Zeit und mehr Ruhe... :hm...

    [font='Trebuchet MS, Arial, sans-serif']Bei meinen Freunden brauch ich keine Feinde mehr.


    Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt´s sich reichlich ungeniert.

  • da hast du recht.
    meine beste Freundin ist fast 500km weit weg,seufz...zum Glück gibt`s Telefon u Flat ;) aber ich muss sagen,es gab da auch immer unterschiedliche Verhaltensweisen.Ne zeitlang haben wir jeden Tag (auch 2-3 mal) telefoniert,momentan ists meist nur 1x die Woche (aber es kommen auch wieder andere Zeiten :D ),dann noch ne Arbeitskollegin-wir verstehen uns gut,machen so 2x die Woche was miteinander(mal eben bummeln gehen,nen Kaffee trinken).
    Alles andere beschränkt sich momentan aufs Telefon :frag


    Na wenigstens etwas :-) Meine Freundin aus FFM (250km) und ich tel. auch mal mehr und dann mal wieder weniger. Die Entfernung
    ist ja auch nicht gerade leicht zu überbrücken.

  • hallo robin,




    nein, ich denke, du bist damit nicht alleine.




    mein leben hat sich in den letzten 4 jahren zwei mal komplett verändert, erst wurde ich geschieden und dabei blieben jede menge sozialkontakte auf der strecke, und kaum war ich darüber halbwegs hinweg, wurde ich ungeplant schwanger von einer affäre die schon beendet war, als man den ersten herzschlag auf dem ultraschall sah und kaum jemand hatte verständnis dafür, dass ich mich trotzdem für die maus entschieden habe




    der tiefpunkt kam als ich mich dann auch noch von meinem hund trennen musste, weil ich bei aller organisation hund, kind und job einfach nicht so schaffen konnte, wie ich wollte - da brachen dann auch wieder kontakte weg




    familie und meine beste freundin leben 700 km entfernt, der freund ca 200 km




    trotz allem denke ich, dass das leben weiter geht, bei licht betrachtet waren die kontakte, die wegbrachen kein großer verlust...die kinder werden größer und auch für uns werden sich wieder neue möglichkeiten und kontakte ergeben




    die redewendung "eine tür zu, zwei neue auf" klingt manchmal hohl, wenn man gerade so gar keinen weg mehr sieht, aber aus erfahrung weiß ich: da ist wirklich was dran




    fühl dich :troest und lass den kopf nicht hängen!




    lg

    Einmal editiert, zuletzt von phoenix1311 ()

  • Hallo,


    ich hatte dieses Gefühl der absoluten Einsamkeit in den vergangenen 5 Jahren auch öfters, obwohl ich meine beste Freundin hatte und meine Schwester. Das ist wirklich ein besch.....Gefühl, aber mit der Zeit habe ich gelernt, damit umzugehen.


    Mittlerweile ist es so, dass ich denke, sich einsam zu fühlen, kann auch eine Chance sein, mal ganz ich sich zu gehen und sich ganz auf sich selbst zu besinnen.


    Oft kommen dann von ganz alleine Ideen, wie man sich da selbst raushelfen kann ( ging mir jedenfalls so ).


    Und oft ist es so, dass dann unverhofft ein Anruf kommt, oder sich neue Möglichkeiten auftun.

    Verzage nicht, es geht immer weiter- ob Du willst oder nicht willst- Also mach das Beste draus

  • Hauptsächlich am Wochenende passiert es mir auch, dass ich nichts anzufangen weiß.
    Letztlich ergibt sich dann doch immer was und schlussendlich sitze ich nun Sonntagabend hier und denke mir, man, was ein toller Tag!


    Früher waren die Wochenenden immer über Wochen voraus verplant und heute lebe ich von Tag zu Tag. Unter der Woche bin ich dagegen dermaßen ausgelastet, da hätte ich gerne mehr Zeit und mehr Ruhe... :hm...


    Also bist Du nicht alleine? Hast Familie/ Freund bei Dir?

  • Ich fühl mich zur Zeit auch oft einsam.
    Dadurch das bei uns gerade die Schule erst wieder angefangen hat sind irgendwie alle mit sich selbst beschäftigt.
    Habe heute den ganzen Tag allein verbracht, selbst die Joggingpartnerin hat sich nicht gemeldet. Kind ist beim Papa.
    Also hab ich den Haushalt gepflegt und war allein joggen.
    Morgen kommt Töchterchen dann wieder und alles sieht anders aus.
    Arbeiten muss ich auch.
    Aber so ist das wohl, viele Freundinnen von früher haben glaub ich das Gefühl sie müßten auf ihre Männer
    aufpassen und laden nur selten eine Singelfrau ein. Oder nur dann wenn der kostbare Gatte nicht da ist.
    Kann nur besser werden.
    LG

    Die Tugend wäre eine verhältnismäßig einfache Sache, wenn man sie nicht dauernd üben müßte. Sharon Stone