Woran ist Eure Ehe / Beziehung gescheitert ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Untreue, Gewalt, Diebstahl

    Ich schätze die Menschen, die mir zeigen, dass ich ihnen etwas bedeute. Und lasse die gehen, die es nicht zu schätzen wußten, was sie mir bedeutet haben!!
    Wer anfängt, mich als Selbstverständlichkeit zu betrachten und sich meiner zu sicher fühlt, sollte aufpassen, das er den Zeitpunkt nicht verpaßt, in dem er anfängt mich zu verlieren!!
    Ich lasse keine Hand los, die meine festhält!! Aber ich halte keine Hand mehr fest die meine los lässt .

  • hallo


    gewalt, eifersucht und sehr respecktlos (=ich glaube daran war ich auch ein bisschen schuld weil ich ihm sehr verwöhnt habe in jeder hinsicht , der pascha konnte damit leider nicht umgehen)


    lg

    Verändern Sie Ihre Gefühle, dann ändert sich auch Ihr Schicksal.
    Neville Goddard



    Auf leisen Sohlen wandeln die SCHÖNHEIT; DAS WAHRE GLÜCK und das echte HELDENTUM



    [size=10][font='Arial, Helvetica, sans-serif']tippfehler habe ich :klimper

    Einmal editiert, zuletzt von mutluluk ()

  • Hm....
    wie nennt man es denn, wenn der Partner sich einfährt und zu faul ist, sich weiter zu entwickeln?
    Ich hab mich einfach geistig zu sehr begrenzt gefühlt.
    Der Andere wollte mich dann halt mit Hand und Faust bekehren

  • Ich würde sagen unsere Lebenziele haben sich mit der Zeit einfach geändert.
    Zu hohe Erwartungen an den anderen. Ich war arbeiten er bei den Kindern, mehr schlecht als recht, aber es ging nicht anderes.


    Und im Endeffekt haben wir uns nicht aus Mangel an Liebe sonderen aus Mangel an Freundschaft getrennt.
    Und ich habe eben diese Emotionen in sehr geballter Form zu "spüren" bekommen.

  • Also bei uns war es Untreue vier Wochen nach der Geburt unserer Tochter von seiner Seite aus (gab danach aber noch einige Affären mehr), irgendwie haben wir uns auch auseinandergelebt, weil da er sein "Leben" leben wollte und für mich unsere Tochter im Vordergrund stand. Er hat sein "Leben" in unserer Ehe gelebt und jedes Wochenende getrunken bis zum geht nicht mehr, in dem Zustand war er immer ziemlich aggressiv wenn er dann morgens um sechs nach Hause kam.


    Weiter Gründe waren einfach auch die Hörigkeit seinerseits gegenüber seinem Papa, sein Papa wollte alles für uns regeln und am liebsten Töchterchen bei sich wohnen haben und alles.


    Ich will nicht nur meinem Ex die Schuld am Scheitern der Ehe geben, nur die Untreue, die Agressivität bzw. der Alkohol und sein Vater das waren seine schlimmsten Fehler. Und wenn ich zur Zeit wieder sehe wie er seinem Papa in den Po kriecht und dafür sogar seine Tochter "verkauft" könnte ich explodieren nur damit Papa neues Auto bezahlt, aber andere Baustelle.

    "Wenn jemand einmal deine Seele berührt hat, wirst du immer wieder danach
    suchen es erneut zu erfahren. Und manchmal hast du Glück und erfährst
    es noch mal."

    Einmal editiert, zuletzt von Emmchen ()

  • Depressionen und unverarbeitetes Kindheitstrauma (von dem ich nix wußte) meiner EX.


    Jetzt sind wir noch gute Freunde, mehr halt nicht.

    ***************************************
    Die Vergangenheit fallen lassen. Die Gegenwart leben und die Zukunft auf sich kommen lassen...
    ***************************************

  • Hing alles mit psychischer Erkrankung meines Mannes zusammen. Alles andere waren meines Erachtens nur "Folgeschäden" dieser Erkrankung.


    Habe also "sonstiges" genommen.

  • Es gibt bei mir mehr als nur "der Partner hat sich gehen lassen". Er hat viel Alkohol getrunken, wurde mürrisch, hat mich bedroht, hat eine Straftat begangen so das er am Ende im Knast gesessen ist. Die täglichen Biere haben dann sein übliches getan und ich konnte und wollte einfach nicht mehr. Ich wollte unseren Sohn groß bekommen um mich nicht auch noch um ein zweites Kind kümmern. Denn am Ende wurde er zum 2. Kind.
    Er wollte nicht mehr duschen, hat nur noch getrunken, die Wohnung voll :kotz . Und das wars dann.

    Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.
    von Charlie Chaplin

    Einmal editiert, zuletzt von Nicemama ()

  • 1. Ehe, wir hatten sehr jung geheiratet, gleich Kinder. Dann kam eine sehr hohe Belastungsprobe für uns als Familie durch seine Eltern, in deren Haus wir lebten. Wir haben es nicht gepackt. Heute, viele Jahre später, können wir über alles reden, haben uns gegenseitig verziehen. Das hat zwar nochmal weh getan, aber war ein guter Weg.


    2. Ehe, Alkoholkonsum, und alles was daraus resultiert, einschließlich Gewalt.

  • Hing alles mit psychischer Erkrankung meines Ex zusammen. Alles andere waren meines Erachtens nur "Folgeschäden" dieser Erkrankung.


    Habe also "sonstiges" genommen.


    KaMe ..ich hab mir mal erlaubt deine Worte zu benutzen :rotwerd .. denn genau das was es bei mir war...

    :rainbow: Du kannst Dein leben nicht neu beginnen - aber jeden Tag ...

    Einmal editiert, zuletzt von cindy-74 ()

  • Bei uns war es wohl der Grund, dass wir schon seit der Kindheit zusammen waren und nie etwas anderes kennengelernt haben.


    Als eine Welle von Problemen auf ihn zukamen (2. Kind gerade geboren, diverse Erkrankungen, Hausumbau, Jobprobleme) hat er sich schlichtweg den Bauch von einer anderen pinseln bzw. sich trösten lassen und mich alleine mit den eigentlich gemeinsamen Problemen gelassen.

    Meeresstern


    Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
    Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.

  • Wir haben nicht miteinander geredet, statt Ehe hatten wir so eine Art Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft (und zwei gemeinsame Kinder).
    Es gab nie Streit, weil nichts so richtig angesprochen wurde.
    Im Freundeskreis waren wir _das_ Paar, 13 Jahre lang.

    Wer nie im Leben törigt war,
    Ein Weiser war er nimmer.
    Heinrich Heine

  • Mein Ex hat sich von uns getrennt, weil er meinte homosexuell zu sein. Mittlerweile ist er wieder mit einer Frau verheiratet und ich froh, dass er gegangen ist.

    Liebe Grüße,


    Bloxi :wink
    Ich bin verantwortlich für das was ich sage, nicht für das was du verstehst.

  • wir haben massive Kommunikationsprobleme gehabt.
    Mein Ex hat sich in 11 Jahre Beziehnung NIE über irgendedwas beschwert. Ich habe ihm immer darauf aufmerksam gemacht, dass das nicht stimmen kann.
    Ich habe immer offen über alles gesprochen bzw. Monologe durchgeführt. Ich habe aber nicht geschafft, ihm dazu zu bringen, seine Probleme in der Beziehung auszusprechen.


    Ergebnis: irgendwann hat er nicht mehr ausgehalten und sobald eine alte Bekannte wieder erschien ist, ist er weggegangen.
    Eine schlechteste Zeitpunkt hätte er aber nicht treffen können, da unsere kleine Tochter noch viel zu klein war.


    Ich habe "Untreu" angekreutzt, weil das hat die Trennung möglich gemacht


    NeuesLeben

  • Es lief bei uns schon lange nicht so besonders, der Respekt voreinander und die Lust aufeinander war ziemlich weg, wir sind uns oft auf den Keks gegangen. Wir hatten eine extrem gestörte Komminikation - allerdings hatten wir die von Anfang an, es fiel aber erst so richtig auf, als das Kind dann da war. Der Frust wuchs und wuchs - ich denke mal auf beiden Seiten.


    Und dann kam da meine Freundin daher, die ihm ein offenes Ohr bot und er hat sich Hals über Kopf verliebt und mich in der Zeit ziemlich leiden lassen.
    Zwischen den Beiden ist zwar nichts gelaufen, weil sie nicht wollte, aber mir hats sehr deutlich gemacht, dass uns nichts mehr verbindet und wir uns lieber trennen sollten, bevor er auch noch den letzten Schritt machen würde mit einer Frau, die ihm etwas gibt, was ihm bei mir wohl fehlt.
    Unglücklich waren wir letztendlich beide, denk ich.
    Also hab ich ihm die Entscheidung abgenommen (er wollte Beides, Family mit mir und seine "neue beste Freundin" :D) und bin gegangen.

  • Ich hab mal "sonstiges" genommen. Wir hatten uns in den letzten Jahren beide verändert und entwickelt - leider von einander weg (meiner Meinung nach). Dann kamen auf seiner Seite Probleme hinzu und er begann mich und unser Kind auf eine Weise zu behandeln (keine körperliche Gewalt), die meine Liebe zu ihm (oder das was noch davon übrig war) vollständig hat untergehen lassen.

  • Wegen Untreue seinerseits, Gewalt seinerseits und dann habe ich mich entliebt.



    Hinzu kam, dass Sohnemann geboren wurde und ich wusste, dass ich Verantwortung übernehmen und mein Leben umstellen muss.

    Ich nehme keine Tabletten... Ich bin so.... :D