Essen verweigern und Trotzphase .. ich werd bald bekloppt!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Das ist eigentlich etwas themenübergreifend.. Essen + Erziehung


    Hmpf.. so langsam geht mir echt der Hut hoch!


    Mein Herr Minibaron ist sowas von schleckig und ich hab keine Ahnung, woher er das hat :frag . Er bekam von Anfang an alles angeboten. Fleisch, Gemüse, Kartoffeln, Nudeln.. alles was der Schrank hergibt. "Normal" halt.
    Aber seit ein paar Monaten gehts los..
    Er isst nicht:


    * Fleisch in jeglicher Form. Selbst bei der Bolognese werden die Nudeln einzeln inspiziert, dass auch wirklich kein Krümmelchen Hackfleisch dran ist (Witzig aber: beim kochen steht er hilfsbereit dabei und mampft es roh, wenn es frisch von Metzger ist. Oder angebraten aus der Pfanne). Schinken, Lyoner, Salami & Co werden auch verweigert
    * Keine Kartoffeln, Kartoffelbrei nur ab und zu
    * Absolut kein Gemüse. Gurken, Tomaten, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Möhren, Bohnen usw.. nichts (Erbsen isst er komischerweise auch während des kochens)
    * Kein Obst. Eine Zeit lang hatte er Bananen gegessen. Das ist inzwischen Vergangenheit
    * Reis nur, wenn ich ihm erzähle, das wäre Milchreis.


    Bleiben unterm Strich: Nudeln, Nudeln, Nudeln. :ohnmacht: Die aber auch nur bedingt. Es darf nichts dran sein, was irgendwie nach o.g. Dingen aussieht. (Selbst wenn man ein Stück Gemüse ungesehen mit in den Mund wandert, wird es sofort wieder ausgespukt.)


    Heißt also: Auch kein Nudelsalat.
    Den hatte ich nämlich gestern gemacht um mir heute das kochen zu ersparen. Das Theater, das wir die letzten beiden Tage hatten, war wirklich Bühnenreif. Kind sieht die Salatschüssel und rennt schonmal schreiend, heulend weg - wirft sich im Wohnzimmer auf die Couch. Nach mehrmaligem (2-3 mal) Fragen, ob er denn nun essen möchte hab ich ihn in sein Zimmer verfrachtet. Wenn er sich beruhigt hat, kann er gerne wieder raus kommen und wir können essen. Nix. Also hab ich mich hingesetzt und ihm gesagt, dass er Zeit hat, bis ich fertig bin. Dann wird auch sein Teller abgeräumt und das Essen ist beendet - ob er dann satt oder hungrig ist, ist seine Entscheidung.
    Tatsächlich.. als ich gerade die letzten Nudel aus dem Teller fische kommt er an, setzt sich hin und isst. Aber man möchte jetzt bitte nicht glauben, dass er wirklich "gegessen" hat. :crazy Nach ca 5 Nudeln fing er an zu spielen - Konsequenz nach 3 mal Ermahnen: Teller weg (Wer mit Essen spielt, hat keinen Hunger!), Essen landet im Müll. Ergebnis: Großes Geschrei, aber bis heute Abend wird es nichts geben. Kein Keks, Joghurt, Eis oder sonst was Süßes!


    Das Getrotze kombiniert mit seiner Schleckigkeit beim Essen lassen den Speiseplan gerade auch bei warmen Temperaturen auf ein Minimum schrumpfen.
    Nun ist es aber auch nicht so, dass ich nur das koche, was der Herr mag. Wenn ich einen Kartoffelauflauf mit Gemüse machen möchte, dann mach ich das. Zwerg isst dafür den ganzen Tag nichts und riskiert es auch, abends ohne Essen ins Bett zu wandern. Ich habe keine Lust, nach seiner Pfeife zu tanzen. Und ich sehe es auch nicht ein, dass ich jetzt jegliches Essen pürriere.


    Er ist ein Süßzahn.. isst also gerne Süßes. Ab und zu mach ich auch mal eine Süßspeise (Milchreis, Griesbrei o.ä.) aber das auch nur maximal 1mal in der Woche - und auch nur, wenn es beim Mittagessen normal ablief. Wird also nicht als Ersatz gekocht.


    Letzten Sommer hat er mit Freuden selbstgemachten Erdbeerquark (inkl. Fruchstücke) gegessen. Inzwischen spukt er alles aus, sobald er eine Erdbeere auf der Zunge spürt. Bei Joghurt mit Fruchtstücken das gleiche.


    Ich werd bekloppt :ohnmacht::wand:angry

  • Ich würde es genau so machen. Wenn er nichts isst, irgendwann kommt der Hunger und dann schmeckt vielleicht sogar auch mal Gemüse.^^


    Dass das nervt kann ich aber auch verstehen. Gerade wenn man sich so eine Mühe mit dem kochen macht und dann kommt sowas...


    Wenn mein Sohn mal wieder irgendwas nicht mag, hab ich dann auch schonmal gesagt "super dann beibt mehr für mich" und hab seins dann einfach mal aufgegessen.
    Da hat er vielleicht doof geguckt. :D

  • Ich hab auch so ein Exemplar :lach .
    Sie isst nichtmal mehr Fruchtjogurt.. es sei denn ich suche die Fruchtstücke raus.
    Auch hier geht das mit Getrotze.
    Ich mach mich aber nicht mehr verrückt. Das was sie im Mom isst deckt ihren Bedarf in jeder Hinsicht und NOCH zähle ich ja die Gummibärchen vor. :D
    Denke, dass das eben wieder eine Phase ist, die u.a. was mit der Wahrnehmung in dem Alter zu tun hat.
    Mein Kind isst mit Vorliebe Hasenbrot. Je härter, je besser. Aber die Kruste vom Brot??? nie nicht.... :ohnmacht:
    Ich verstehs nicht... denke aber, es geht vorbei :lach

    Ich kann, weil ich will, was ich muss.

    Einmal editiert, zuletzt von Loewenherz ()


  • Wenn mein Sohn mal wieder irgendwas nicht mag, hab ich dann auch schonmal gesagt "super dann beibt mehr für mich" und hab seins dann einfach mal aufgegessen.
    Da hat er vielleicht doof geguckt. :D


    Hab ich auch schon gemacht. Ende vom Lied: Kind nicht blöd.. schiebt mir seinen Teller direkt hin "Da Mama, ich möchte nicht" :ohnmacht:
    Sowas interessiert ihn absolut nicht.

  • Ich will Dir jetzt keine Angst machen, aber bei meinem Sohn hat sich das über Jahre hingezogen und hörte erst mit der Pubertät auf :ohnmacht:


    Einmal sagte er "ich mag keine Champignons", sagte ich "doch, gestern hast Du sie noch gegessen" er "echt?" und er hat sie dann auch tatsächlich gegessen :radab


    Irgendwann hab ich bei ihm echt resigniert. Es gab Ausnahmen, weil es irre nervig war, da hab ich ihn auchmal gezwungen :rotwerd Z.B. Salat, hab gesagt "ein Fitzelchen wenigstens" und er dann "hm, gar net so schlecht", aber oft genug hat er bei erzwungenen Versuchen auch gewürgt.


    Fahr weiter Deine Schiene und versuch etwas abzustumpfen. Ich weiß, wie wahnsinnig es einen machen kann.


    Aber wie gesagt, irgendwann gibt sich das. Ich hab mir immer nur vorgestellt, seine erste Freundin kocht ihm was und er zieht so ne Show ab wie bei mir, nach der Vorstellung ging`s mir immer besser :D


    Ich habe echt keine Ahnung, wie so extreme Mäkler entstehen können. Ich war mir auch keiner Schuld bewußt und dennoch war`s bei uns so krass.


    Heute ist es richtig schön, ich kann kochen was ich will, er isst und isst und isst.... hach...

  • Oh Gott sei Dank... Ich dachte schon, das wäre nur bei uns so... Egal was man ihm auf dem Tisch legt - alles ist falsch. Aber Nudeln in jeder Art und Weise sind ok.. aber wehe, die böse Rabenmutter versteck in den Nudeln auch noch Gemüse oder Fleisch...


    Bleiben unterm Strich: Nudeln, Nudeln, Nudeln. :ohnmacht:

    "Mama? Menschen wohnen auf der Erde, näää?"
    " Ja "
    "Und Mädchen???"


    :amok:

    Einmal editiert, zuletzt von Nordengel ()

  • Pupertät? Da liegen ja noch gute 9 Jahre vor mir :ohnmacht:


    Es ist halt ab und zu echt ätzend.. wenn man irgendwo zu Besuch hingeht und gefragt wird "Was soll ihc denn kochen, was isst dein Kleiner denn?" und ich antworte mit "Nudeln ohne nix" oder "Nichts besonderes, wenn er es nicht isst, hat er Pech"
    Sämtliche Kinder in seinem Alter sind echt "Allesfresser". Ich vergleiche ihn nicht mit ihnen, aber ab und zu wünschte ich, meiner würde zumindest mal probieren, was aufm Teller ist. Aber für den Satz "Probier wenigstens mal" ist er noch zu klein.


    Ich seh schon die Kindergartenzeit vor mir.. Ich pack ihm täglich Gurke, Karotte, Banane o.ä. ein und darf es jedes mal wegwerfen, weil er es nicht isst.
    Das ist ja auch so ein Punkt.. ich hasse es, wenn ich Essen wegwerfen muss. :angry
    Aber "nicht anbieten" kommt für mich auch nicht in Frage.


    Anfangs war es doch etwas schwer, absichtlich etwas zu kochen von dem ich wusste, dass er es nicht mag (z.b. genannter Kartoffelauflauf mit Gemüse). Aber inzwischen bin ich da auch abgestumpft.
    Ändert aber nichts daran, dass es mich echt nervt

  • Ja, total ätzend, aber schau... wir haben`s überlebt und mein Sohn heißt nicht nur wie Deiner, sondern hat ebenfalls sehr bald mit der Mäkelei angefangen und hätte mir damals Jemand gesagt "ist nur ne Phase" nun.... den hätte ich wohl nach ein paar Jahren angesprungen, weil´s halt keine Phase war.


    Ich hab z.B. jahrelang kein Pausenbrot mehr gemacht, weil es in allen Ecken und Schubladen seines Zimmers vor sich hinschimmelte. Erst seit wenigen Jahren schmiere ich wieder morgens.


    Allerdings und das ist jetzt was hoffentlich Aufbauendes für Dich. Eure Voraussetzungen sind besser!!! Ich hatte leider ne Oma in direkter Nähe, die meinen Sohn mit Süßkram vollgestopft hat. Ich hatte also gar keine Chance es ihm auszutreiben. Ich hab oft das Zeug aus seinen Jackentaschen gezogen. Die hat es ihm überall reingestopft und ist sogar um`s Haus geschlichen und hat`s ihm durch`s Fenster gereicht (Erdgeschoßwohnung, aber die hätte sich auch ne Leiter geholt :angry ).


    Wäre das nicht gewesen, hätten wir die Kurve vielleicht kriegen können.


    Ich drück Dir die Daumen! :daumen

  • Pupertät? Da liegen ja noch gute 9 Jahre vor mir :ohnmacht:


    Es ist halt ab und zu echt ätzend.. wenn man irgendwo zu Besuch hingeht und gefragt wird "Was soll ihc denn kochen, was isst dein Kleiner denn?" und ich antworte mit "Nudeln ohne nix" oder "Nichts besonderes, wenn er es nicht isst, hat er Pech".


    Ah, noch einer. Ich hab früher meinen fast nur von Nudeln ohne Verunreinigungen ernähren können, 7 Tage die Woche, zwei Mal am Tag. Es mußten aber Spiralnudeln sein. Hat sich etwas gegeben, etwas. Heute geht 7 Tage Bratwurst aber mit Katchup. Pommes auch und damit bin ich erstmal recht frei beweglich geworden. Auch meine Jogurt Spezialmischung ging Tag für Tag ohne jede Variation, VAriationen führen zu Essensverweigerung. Zuhause und im KiGa gibt es mitlerweile anderes. Neuste Errungenschaft: Giesbrei mit Zimt und Zucker aber bitte kein Obst oder Kompott dazu.


    Die Enkel meiner Tagesmutter waren genauso Nudelpuristen und so gab es keinen Streß. Wie du gesehen hast, der beste Sohn von allen, ist trotzdem gewachsen (dieses Jahr schon 4 cm).

  • The same here.


    Nudeln gibt's daher nur in der Vollkorn- oder Dinkelvariante, da steckt wenigstens noch ein bisschen was drin.


    Gemüse gibt es komplett püriert als Saucen zu den Nudeln oder als Creme-Suppen.


    Obst bekommt die Kleine in Form von Babygläschen oder Smoothies.


    Sie würde am liebsten nur Süßigkeiten essen, dabei hat sie sie von mir immer nur sehr sparsam bekommen!


    Ich kann sehen, dass sie sich wirklich ekelt, wenn sie was Stückiges in den Mund bekommt. Aber ich möchte eben auch, dass sie Vitamine zu sich nimmt, daher unternehme ich diesen Aufwand gerne. Zumal man die Saucen und Suppen auch prima einfrieren kann, und wenn ich was anderes essen möchte, taue ich ihr was auf und biete dazu noch etwas von meinem Gericht an. Und hin und wieder probiert sie jetzt langsam auch mal was davon - das wird schon!


    LG
    Borgia :wink

  • Hi!


    Meiner isst seit jeher nur Sachen, die nicht tropfen oder schmieren können.


    Er isst nichts warmes, alles muss entweder kalt werden oder generell ungekocht sein.


    Obst und Gemüse nur bestimmte Sachen(Erdbeeren, Kirschen, Äpfel), Melone ist sein Feind, tropft und hat Kerne (ihhh, da liegt ein Melonenkern!!! :ohnmacht: ), Gemüse nur Erbsen, die man frisch aus der Schale pult, Gurke, Minitomaten und Paprika. Nüsse in Massen, egal welche. Kartoffeln gekocht gar nicht, roh ab und an.


    Er mag keine Gewürze. Schon mal Mozarella pur gegessen? :rolleyes2: Oder Pommes ohne Salz? Übrigens habe ich wohl den einzigen Ketchupverächter der Welt, denn der tropft ja...


    Dafür aber Wurst und Käse, mit Vorliebe direkt aus der Verpackung. Und halt kalt. Braten, Hack etc -> keine Chance, selbst kalt nicht. Käse mit Löchern, wie ekelig...


    Brot nur Brötchen auf der Hand, manchmal trockene Hefeklösse...


    Nudeln kalt und trocken, zum Glück mitlerweile auch schon gefüllte Tortellini...


    Komischerweise ist er bei Süssigkeiten auch total wählerisch, Schokolade seltenst(Kinderriegel), Kekse nur ohne Schokolade, Gummibärchen nur die "richtigen" Haribos... Und davon sehr wenig, zustecken von anderen lässt er sich nichts.


    Er trinkt Wasser und Saft, aber keine Milch. Auch nicht mit Zusätzen. Generell ausser Käse keine Milchprodukte.


    Im Kindergarten isst er übrigens gar nichts. Ich sehe es nicht ein, ihm etwas einzupacken, was denn auch? Äpfel usw bekommen sie in der Obstpause, soll ich ihm denn trockene Nudeln einpacken? :hae:
    Dementsprechend hat er immer Knast, wenn er aus der Kita kommt und isst dann auch mal im Schnellgang 500g Erdbeeren...


    Du siehst, schlechte Esser gibt es öfter, als man denkt.
    Ich koche für den Möchtegernprinzen nicht extra, entweder er isst mit oder bekommt eben nichts (Obst und Gemüse darf er sich allerdings zwischendurch nach Lust und Laune holen).
    Er trinkt generell sehr viel, anfangs dachte ich, deswegen isst er nur so wenig/"ausgewählt". Aber selbst 2 Wochen auf nur Wasser gesetzt(also beim Trinken), haben nichts geändert...
    Ich mache mir da nur noch wenig Gedanken, entweder er isst, oder er isst nicht.
    Fleisch gibt es hier ausser Wurst sowieso nicht(mag ich selber nicht), es gibt eh oft Nudeln(für mich dann mit Sosse*g*). Oft auch Gemüsepfanne, da bleibt ein Teil einfach für ihn ungekocht.


    Wenn dein Sohn während des Kochens gerne "nascht", dann lass ihn, soviel wie möglich.Mein Bruder war auch ein Topfesser, beim Kochen zwischendurch naschen, beim Auftischen dann nichts(auch, wenn er nicht naschen durfte).
    Im Kindergarten verhalten sich übrigens viele Kinder oft anders als Zuhause und essen das Kitaessen, obwohl sie Ähnliches zuhause niemals anrühren würden.


    Bei uns hier ist es für mich erst erträglich geworden, als ich das alles bewusst mit einem Achselzucken und einem "Na dann eben nicht" behandelt habe. Anfangs fiel mir das sehr schwer, weil Murkel auch ewig weder gewachsen noch schwerer geworden ist(mit 1 1/2 hatte er 98cm und 17kg, mit 3 1/2 innerhalb weniger Tage dann plötzlich 107cm, was war ich erleichtert), aber nach und nach wurde diese erst gespielte "Egalhaltung" zur Realität. Er isst, wann er isst und was er isst. :frag

  • Mein Sohn ist auch so. Keine Nudeln, kein Reis. Nur Kartoffeln, Kartoffeln, Kartoffeln in allen möglichen Variationen. Mir hängen die schon zum Hals raus.
    Aber ich mach auch mal Nudeln und Reis. Probiere es ihm immer wieder zu geben.
    Hackfleischbällchen, die beste Sache der Welt für ihn. Aber Hackfleisch in der soße, ne das geht gar nicht.


    Ich denke man sollte immer wieder ausprobieren, vielleicht möge sie die Sachen irgendwann einmal. Na ja ich hoffe bald :lach

    Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.
    von Charlie Chaplin

  • Mein Sohn war auch eine Zeit ein ganz seltsamer Esser!
    Dann kam er in den Kindergarten. Plötzlich aß er dort alles, was dort angeboten wurde! Weil es die anderen auch aßen? :brille So gab ich ihm Kiwi mit in den Kindergarten, hier zu hause wollte er sie einige Zeit dann trotzdem nicht essen! :schiel


    Verstehen muss man Kinder nicht! :lach

  • Das kenn ich auch seit ca. 4 Jahren. Zum bekloppt werden. Zumal dieser Tip einfach nur Gemuese und Gesundes bereit zu stellen und irgendwann wird sie es schon essen sowas von nach hinten los gegangen ist. Sie wurde dadurch nur Strich in der Landschaft. Nun hab ich meine 7 Gerichte, die ich seit Jahren abwechselnd koche. Ich selbst koche fuer mich immer was anderes (ein Jahr hab ich die Schondiaet meiner Tochter mitgemacht: nee, kein weiteres mehr). Seltsamerweise isst sie sehr ausgefallene Sachen gern: Lachs, Blaubeeren, Sushi! Aber Kartoffeln, Erbsen, Gemuese, Fleisch, Brotaufstrich (Brot geht NUR mit Butter (wenn ueberhaupt, am liebsten ohne alles), wird alles nicht gegessen.


    Es ist zum Verruecktwerden. Wenn wir bei anderen sind und andere Kinder dabei ist, isst sie manchmal (aber auhc nur manchmal) "versehentlich" das, was die anderen auch essen. Ansonsten koche generell ich (wenn wir wo zu Besuch sind), da meine Tochter ja sonst nix mit isst... oder ich bring separat was mit fuer sie.


    Anstrengend ist es.

  • :anbet Danke Trisha für den Thread.


    Das gleiche habe ich hier auch in grün. Bei Bolognese das es ja immer sein muss, wird auch jedes Krümelchen Hackfleisch rausgefischt, Zwiebeln oder irgendwas in der Soße, sei es noch so klein wird rausgespuckt.


    Das einzige was ich 7 Tage die Woche kochen könnte ist Kartoffelbrei mit Rotkraut, Pfannkuchen und mitlerweile Pizza (aber auch nur mit Tomatensoße, alles andere wird runter gemacht inkl. Käse) :crazy


    Jeglicher Kuchen wo auch nur ansatzweise ein Stück Obst mit drin ist, wird verweigert und als "igit" bezeichnet. Ausser Erdbeerkuchen, den isst sie nun, aber auch erst seit kurzem.


    Gemüse im Rohzustand kein Problem, aber gekocht ein absolutes "NO GO". Genauso mit Obst, alles was gekocht ist, oder im Joghurt wird verschmäht.


    Da hilft manchmal wenn es ganz schlimm ist, nur eine Rosskur. Nix süßes mehr und nichts kochen, bis mal wieder was gegessen wird.


    Durchhaltevermögen ist da mal wieder angesagt :rolleyes:

    LG
    Silke :wink

    Wer mit Menschen spielt, sollte Sie nicht unterschätzen, ......denn, wer den Teufel in Ihnen weckt,
    sollte das Feuer beherrschen.... Menschen die oft verletzt wurden, sind Gefährlich, .....weil Sie wissen, wie man überlebt !!!

  • Ich selbst koche fuer mich immer was anderes (ein Jahr hab ich die Schondiaet meiner Tochter mitgemacht: nee, kein weiteres mehr).


    Das würde ich niemals machen, mein Sohn hat auch mit so Faxen angefangen, es hat sich deutlich verbessert, erstens muss bei uns alles zumindest probiert werden, wird es das nicht, gibt es keinen Nachtisch und keine Süssigkeiten an dem Tag.
    Ich würde niemals eine Alternative nur für`s Kind kochen, meiner Meinung nach hat das Kind damit das erreicht was es will und Fakt ist, es ist noch nie jemand an einem gedeckten Tisch verhungert.


    Jedes Kind oder besser jeder Mensch hat ein paar Sachen, die man nicht mag, wenn es aber soweit geht, dass nur noch ein paar Sachen übrig bleiben die man mag, dann wird es schwierig.



    Gruß


    der Frosch

  • Oh wie schön (eigentlich ja nicht), bin nicht die Einzige. Mein Kind mäkelt seit es Selbstgekochtes gibt, fing also nach der Breizeit an. Gebe zu das ich viel fertige Gläschen gefüttert habe und seit er Familienessen essen soll, frotzelt er los. Habe an einem Wochenende mal aufgepaßt wie lange er sowas aushält. Hat an einem Sonntag Frühstück gegessen, Mittag wollte er nicht. Da er kein Mittag gegessen hat, gabs auch keinen Kuchen und so hat er also erst Abends wieder gegessen. Waren dann so 10 Stunden ohne was zu essen. Natürlich hat er abends auch nur das Nötigste gegessen. Sieht man ihm allerdings auch an was für ein schlechter Esser er ist. Er ist sehr schlank. Bekomme dann immer zu hören ob mein Kind bei mir nichts zu essen kriegt. :wand Am schlimmsten ist meine Mama. Die meint ich habe da was falsch gemacht. :frag Habe meinem Sohn immer Essen hingestellt, was kann man da falsch machen? Sein Vater kocht sehr gut, da gab es nie Fertigprodukte und trotzdem mäkelt er immer. Im Moment weiß ich nicht mal was ich ihm als Pausenessen mitgeben soll. Er möchte kein belegtes Brot, kein Obst, kein Gemüse. Wird alles wieder nach Hause gebracht. Heute habe ich dann die Brotbüchse gleich zu Hause gelassen. Was habe ich mir schon das Hirn zermartert, weil ich dachte das ist doch nicht normal. Damit ist Schluß.

    Der größte Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

  • :anbet:anbet DANKE das ich nicht alleine bin :anbet:anbet


    Mein kleiner ist auch nur KALTE sachen. Mittlerweile gehen schon Reis, Kartoffeln, Nudeln sowieso aber bitte mit Ketchup. Gemüße nur rohwenn überhaupt.


    Aber Wurst geht immer, Fleisch nicht so.


    Im KG ißt er beim Frühstück alles ausser seins :hm... habe selbst das gleiche Brot und und und gekauft.....Nüscht :nawarte:


    Einmal ist er Möhren also koch ich extra Möhren und....... MAMA ich mag doch keine Möhren .....Doch gestern hast Du sie gegessen ALLE.......Mama das war doch gestern :ohnmacht:



    Aber damit ist es jetzt vorbei ich war letzte Woche bei der U7a und der Doc sagte, das Er sich das was Er braucht schon holt solange das Gewicht in Ordnung ist


    sollte ich Ihm keine Extrawurst braten. Und sein Gewicht ist in Ordnung. :D


    Der Sohn meiner Freundin stopft alles und jedes in sich rein, sie muß Ihn immer bremsen. Er hat sich sogar schon einpaar mal überfressen wenn sie nicht aufgepasst hat.


    Also da is mir mein Mäckel Pupps aber lieber.


    Denke es geht vorbei wie so alles im Leben. Wünsche Dir ein gutes Nervenkostüm und weiterhin viel,viel Humor dann wir alles wieder gut. :sonne



    LG SUN

    ***Seid glücklich-macht andere glücklich und erreicht Mich glücklich!***


    ***Wann immer negative Dinge in Euch aufsteigen, so setzt einen positiven Befehl dagegen.


    Ist Dir bewußt, das das, was gerade in Dir hoch kommt, nicht GUT ist,


    dann tausche es gegen einen GUTEN GEDANKEN.***




    ***Sri Bala Sai Baba***

  • sunmymoon
    Du hast so Recht. Unser Kinderarzt sagt auch mein Sohn ist sehr schlank, aber so lange er gesund ist und wächst ist das in Ordnung. Mein Sohn hat auch ADHS und ist durch die Hyperaktivität ständig in Bewegung. Da kann ja nichts ansetzten. Schlimmer ist doch wenn das Kind übergewichtig ist und sich kaum bewegt. Da habe ich keine Probleme.

    Der größte Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.