7 Jahre Ehe und 5 Kinder, wie soll ich das bloss alles schaffen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,
    ich wende mich an euch, weil ich im moment keinen klaren Gedanken fassen kann!
    Wir sind seid 7 Jahren verheiratet haben 5 Kinder im alter von 10 Jahren bis 2 Jahre, die "Großen" Zwilinge haben zusätzlich beide Mukoviszidose und ich habe mich heute getrennt [Blockierte Grafik: http://www.med1.de/l/s13.gif]:°(
    Liebe ich meinen Mann dennoch?
    Schwer zu sagen, ich meine nein!
    Er hat mich ständig alleine gelassen mit allem, ich habe es zugelassen!


    lernte ihn schon als unselbständigen Mann kennen und dachte ich schaffe
    das, er will unbedingt eine Familie, wir kriegen alles zusammen hin!
    Er
    besitzt nicht mal ein eigenes Konto, ( kennt nicht mal die Nummer auf
    die sein Gehalt überwiesen wird) er öffnet nicht seine Post, die Kinder
    existieren nur für ihn!
    Er kommt von der Arbeit nach Hause (in
    7 Jahren 5 Arbeitsstellen, weil keiner seiner Ex - Kollegen noch mit
    ihm arbeiten wollte)
    Führerschein weg, wegen Alkohol am Steuer,
    Strafe zahlen, er nicht, ich musste alles klären, alles alleine regeln,
    die Tatsache das er Familie hat, spielt,spielte nur eine schlecht
    besetzte Nebenrolle [Blockierte Grafik: http://www.med1.de/l/s13.gif]:°(
    Die kinder fingen an sich zu beschweren, das er sich nicht kümmert, nur meckert, schimpft, nur am Computer hockt!
    Ich fing an zu flüchten, ging an den Wochenden weg, ließ ihn alleine, genoss die Aufmerksamkeit anderer, die Komplimente!


    Ich
    wollte wieder arbeiten gehen, mehrere Versuche, es scheiterte daran,
    das mein Sohn anfing zu weinen wenn ich zur Arbeit ging, er wollte
    nicht mit ihm alleine sein!
    Er schrieb Briefe an seinen Vater, mit Kästchen zum ankreuzen, du bist mir egal, du nervst mich usw. es brach mir das Herz!
    Er schaffte zuhause nichts, ließ zuhause arbeit arbeit sein....wälzte alles auf mich ab.
    Heute
    eskalierte es, ich kam nach hause und mein Sohn beschwerte sich das Papa ihn aus dem Bett holte, Licht
    an, Nacht vorbei, kümmere dich um Deinen kleinen Bruder war sein Satz)
    Ich glaube er ist maßlos überfordert mit seiner Familie, ich auch, mit ihm!
    Ich
    sagte ihm, das ich nicht mehr könne, es vorbei wäre, ich keine Kraft
    mehr hätte, er reagierte nicht, bis ihn bat wirklich zu gehen!
    Nun ist er weg!
    Ich fühle mich so schuldig!
    Warum nur?
    Meine Kinder tun mir sooo leid [Blockierte Grafik: http://www.med1.de/l/s13.gif]:°( Trotz allem ist es der Vater.....soll er auch bleiben.....ich heule und heule, warum?
    Wegen
    allem, meine Wünsche, meine Vorstellungen und vor allem die Kinder, auf
    der anderen Seite bin ich froh wenn es endlich ruhiger wird, sie ihre
    Balance finden.............aber warum tut er mir so leid,mein Umfeld,
    ich denke ständig an die anderen [Blockierte Grafik: http://www.med1.de/l/s13.gif]:°(
    Wie
    geht es bloss weiter?

  • Hallo amedia,


    erstmal :welcome hier.


    Ja, schwer was dazu zusagen zu dem du schreibst . Mal :troest dich!


    Wünsch dir viel Kraft für deinen Weg, den du sicher finden wirst. Mit oder ohne deinen Mann.

  • hallo und herzlich :welcome
    ich wünsche dir viel kraft und mut für deinen weg


    lg rübli

  • Hallo Amedia,


    puh... das ist schwierig...


    magst du verraten, in welchem Bundesland du lebst, dann können andere User evtl. eher mit hilfreichen Tips weiterhelfen.


    Ich wünsche dir viel Kraft!


    maschenka

  • Du hast viele Jahre lang viel ausgehalten, und noch mehr gehofft. Und diese Hoffnungen sind nun heut zerbrochen. Das tut weh.


    Mit der zeit wird der Schmerz weniger und du wirst dich besser fühlen. Du schreibst, dass alles an dir hing, in Zukunft wird es das auch, aber das 8. Kind, das schwierigste ist nicht mehr da. Du wirst dich anfangen zu freuen, das es zuverlässig laufen wird, du wirst es genießen, dass der Haushalt so ist, wie du ihn geschafft hast, deine Kinder werden nicht zwischen euch zerrieben usw. Das dauert ne Zeit, aber das wird.


    Schwierig wird es, mit dem "schlechten" Gewissen umzugehen - du hast jahrelang Verantwortung für ihn (mit) getragen, und das kann man meist nur schwer sein lassen. Du wirst dir immer wieder sagen müssen, dass es nicht Deine Aufgabe ist, ihn zu managen, dass er erwachsen ist und für sich selbst sorgen kann/muss. Vielleicht mußt du dir hierfür auch Hilfe holen, bei einer Beratungsstelle z.B.


    Für deine Kinder muß Eure Trennung nicht heißen, dass sie ihren Papa verlieren. Sie werden ihn besuchen können, und vielleicht wird es ihm auch leichter fallen, sich dann mehr mit ihnen zu beschäftigen, wenn es nicht mehr Alltag ist?! Meine ganz persönliche Meinung ist, dass es Kindern besser tut, nicht in einem Haushalt mit zerstrittenen Eltern in so schrecklicher Atmosphäre zu leben. Eltern, die zufrieden wieder ihr Ding leben können, tun sicher besser.


    Ich wünsche Dir viel Kraft für das was kommen wird und ermuntere Dich, das nicht alleine zu machen, sondern mit professioneller Hilfe.

  • Hallo,


    du hast viel Kraft in eure Familie investiert bis jetzt, hast deinen Mann mitgetragen als "6. Kind". Die nächste Zeit wird bestimmt für alle schwer sein, ihr werdet Zeit für die Umstellung brauchen, Zeit alle Gefühle zu sortieren und Zeit euch neu zu organisieren.


    So wie ich deine Geschichte lese, wird es dir und den Kindern besser gehen ohne Papa zu Hause. Ihr werdet zur Ruhe kommen und vor allem du wirst weniger Verantwortung tragen müssen (für dein Mann eben nicht mehr). Die Kinder können ja den Papa sehen wann sie wollen. Es wird für dich bestimmt gut sein hier mit anderen Allein-Erziehenden zu sprechen/schreiben.


    Ich wünsche dir ebenfalls viel Kraft für die nächste Zeit und auch viel Geduld!


    LG, Kayla

  • Erstmal natürlich :welcome hier und ich hoffe, das du hier aus deinem wirr-warr rausfindest.


    Aber ich hab da auch direkt ne Frage. Du hast ihn schon so kennengelernt und hast gehofft, das es mit Kind besser wird. Wurde es aber nicht. Nun habt ihr 5 Kinder zusammen. Hast du bei jedem Kind gehofft, das es besser wird? (Ist nicht böse gemeint und soll auch nicht den Eindruck erwecken, das ich meine, du liebst deine kids nicht). Ist nur ne Frage.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und euer Leben wird bestimmt entspannter werden ohne Papa und Mann.

    Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,...nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
    Wenn Dir das Leben Zitronen bietet,...frag nach Tequila und Salz oder Ramazzotti ;)
    Wenn jemand zu Dir sagt: die Zeit heilt alle Wunden,...hau ihm in die Fresse und sag: "warte, is gleich wieder gut!!!" :-))

  • Hallo amedia,
    Das klingt alles total schrecklich, aber ich bin der Meinung das war richtig!!!!!!!!!!!!!
    Die Anderen tun dir alle so leid und du machst die um die Anderen Mehr Gedanken, weil du es ja nicht anders gewohnt bist.
    So wie das klingt hast du ja alles alleine gemacht, also musstes du ja schon immer nur an andere denken.
    Nach all den Beispielen die du schreibst, finde ich es richtig UND was noch viel wichtiger ist, ich finde es total mutig :respekt
    Denn so eine Entscheidung kann man in deiner Situation nicht "eben mal so" treffen.
    Heul' dich aus, aber denk auch daran deine Kräfte zu sammeln, denn du wirst sie für Wichtigeres brauchen.......
    Ganz viel Kraft und weniger Tränen


    BRICH ENGELN DIE FLÜGEL UND SIE REITEN AUF IHREN BESEN WEITER!!!!!!!!!!!!!


    LG Tanja

  • Das ist alles ziemlich heftig.
    Scheinbar war es längst überfällig,dass Dir der Kragen geplatzt ist...nein nicht scheinbar,sondern einfach überfällig.
    Wenn ich mir vorstelle,was in einem Kind vorgeht,dass seinem Vater einen Ankreuzbrief hinschiebt mit ich nerve,ich bin dir egal,dann blutet mir das Herz.
    Lass ihn gehen.
    Das macht so keinen Sinn und Du wirst ihn nicht ändern können.
    Das tut jetzt weh sagst Du,ja ,aber nur weil es jetzt ausgesprochen ist und Du noch unsortiert bist.
    Das Du alleine Deine 5 Kinder packst,weisst Du ja ....also versuch positiv zu sein und blicke nach vorne...
    Er hat Dir und Deinen Kindern offensichtlich nicht das geben können,was ihr braucht...im Gegenteil,er hat es Dir durch seine Passivität noch schwerer gemacht .
    Du wirst Dich befreit fühlen ,wenn Du zur Ruhe gekommen bist ,glaub mir.
    Und Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben,DU nicht!

    ...Wer immer nur der Herde folgt,braucht sich nicht zu wundern,wenn er nur Ärsche vor sich hat...

    Einmal editiert, zuletzt von zozzy ()

  • Hallo Amedia,


    ich gratuliere Dir zu diesem Schritt. So wie Du es schreibst, war es wohl längst überfällig. Du hattest ja praktisch ein 6tes Kind. Es ist jetzt sicherlich alles ziemlich viel auf einmal und Du stehst vor einer mächtigen neuen Aufgabe (wobei soviel anders wird es ja gar nicht, wenn er sich eh nicht gekümmert hat) die Du ohne ihn meistern wirst.


    Laß die Tränen zu. Sie sind jetzt sicher völlig ok.


    Ich glaube für Deine Kinder hast Du die beste Entscheidung getroffen. Und unsere Kinder sind doch irgendwie das Wichtigste, oder?


    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit. Melde Dich hier ruhig immer wenn Dir danach ist. Ich bin sicher es ist immer jemand da der Dir "zuhört".


    So, nun laß Dich mal ganz herzlich in den Arm nehmen :knuddel


    Liebe Grüße


    Ziege

  • Hallo Amedia


    ich habe deinen Beitrag bei Google gefunden und mich sofort hier registriert.
    Wir beide haben eine ähnliche Geschichte und ich muss sagen ich beneide dich das du den richtigen Schritt schon getan hast.


    Bleib stark ! Du schaffst das super alleine , hast du doch die letzten Jahre auch....immerhin hast du das 6te Kind weniger.


    Ich selbst habe 4 Kinder und bin gerade mit dem 5ten schwanger. Mein Lebensgefährte zwingt mich nun zur Abtreibung.Dienstag habe ich nun Termin ,aber ich bin mir garnicht sicher ob ich das will.
    Wieso geh ich nicht einfach?Wieso lass ich mich immer und immer wieder fertig machen.Selbstg ein teil meiner Kinder fleht mich an wegzugehn :kopf


    Amedia....du kannst stolz auf dich sein, du hast den ersten Schritt in die richtige Richtung schon getan.


    Geh zum Jugendamt,hol dir von dort Unterstützung...das steht dir zu .
    Du kannst dich jederzeit bei mir melden wenn du magst. Du musst da nicht alleine durch.
    Denke ganz viel an dich und schicke dir in Gedanken ganz viel Kraft das durchzustehn.


    Lg Mine

  • Liebe Mine!


    Ich kann dich gut verstehen, aber lass dich zu nichts drengen was du nicht möchtest!
    Das klingt einfach aber ich weiß das es nicht so ist!! Was hindert dich daran dich zu trennen wenn schon einige Kinder dich darum bitten?
    Ich bin gegangen mit 5 Kindern und hab im nachhinein gemerkt das ich es eigendlich früher hätte machen müssen.Die Kinder haben einen
    schaden genommen dadurch.Ich kann dir nur Mut machen behalte dien Kind und trenne dich du schaffst es!!!!!



    Hallo Amedia!


    Ich habe 5 Kinder in 6 Jahren bekommen ich weiß wie es ist wenn der EX wie ein 6.Kind isat.Du hast es richtig gemacht,halte durch.


    viele grüße claudia70

  • Hallo Mine,


    wenn Du irgendwelche Zweifel daran hast, dass die Abtreibung der richtige Schritt für Dich ist, dann lass es sein und bekomm das Kind!


    Wenn Du Dich dazu von Deinem LG dazu zwingen lässt, wirst Du noch um das Kind trauern und Dir furchtbare Vorwürfe machen, wenn Du den Mann schon länst rausgeschmissen hast!


    Und Amedia,


    1. dieser Mann ist erwachsen


    2. er hat Dich auf allem hängen lassen


    3. er hat die Kinder und Dich verletzt


    4. und Du hast die Kids eh schom immer allein geschaukelt.


    Daraus folgt : absolut richtige Entscheidung.


    Sucht Euch beide Hilfe, baut Euch ein Netzwerk! Frauen, die Euch helfen, findet Ihr überall, Mütter aus der Schule, im Kindergarten, Lehrer und Erzieher Eurer Kinder, Leute von Jugendamt, aus der Nachbarschaft. Bittet um Hilfe! Und heult Euch bei Eurer besten freundin, Mutter, Schwester richtig aus!


    Ich wünsche Euch alles Gute und haltet die Ohren steif!


    Liebe Grüße


    Daniela

  • Hallo,
    ich denke mit dem was du geschrieben hast beantwortest du deine Fragen eigentlich schon selbst. Er stellt eine Belastung da und das nicht nur für dich.
    Die arbeit hast du schon immer allein gemacht, also wird sich daran nicht viel ändern, eher wie du sagst es wird ruhiger. Diese Ruhe scheinst du zu brauchen!!!
    Er ist doch eigentlich dein sechstes Kind und Mama liebt alle Kinder. Trennen, sich trennen ist nie leicht, darum sind deine Gedanken ganz normal.
    Wenn alles so ist wie du es hier Aufgelistet hast, dann kann es nur besser werden, vorallem für die Kinder. Die brauchen dich jetzt wirklich ganz ganz arg. Sei für sie da und du wirst sehen es wird alles gut. Habe kein schlechtes Gewissen gegenüber den Kindern, klar lieben sie ihren Vater, aber sie haben nicht die nötige Bezugsperson in ihm, als das er jetzt eine Große Lücke hinterlassen würde. Vielleicht wird es durch die Trennung besser, manchmal werden Väter erst dann wach....
    Wünsche dir ganz viel Kraft auf deinem Weg, für dich und die Kinder. Du wirst es schaffen den man hört schon raus das du eine super Starke Frau sein mußt, auch wenn du im Moment denkst das du es nicht schaffen wirst!!!!
    Gruß Ulrike :winken:

    Wende Dein Gesicht der Sonne zu,
    dann fallen die Schatten hinter Dich!
    :strahlen