Wie kriege ich mein Kind dazu auch mal alleine zu spielen???

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Das AE-Team wünscht euch ein schönes neues fröhliches Jahr 2021 und viel Gesundheit :)
  • Hallo Ihr!



    Wie kriege ich meine Tochter (5 Jahre alt) dazu auch mal eine Zeit lang alleine in ihrem Zimmer zu spielen?



    Ich weiss nicht ob ich die Einzige mit diesem "Problem" bin, aber irgendwie spielt sie sehr selten alleine was in ihrem Zimmer.


    Und ich würde mir wünschen, daß sie das manchmal machen würde. Zumindest mal eine halbe Stunde.


    Sie steht dann immer in ihrem Zimmer und sagt, daß ist alles langweilig Mama, ich hab nichts zum spielen.


    Dabei hatte sie eine ganze Kiste Playmobil, Lego ohne Ende, ihre Puppen und Puzzles usw.


    Das sieht dann so aus: Sie sitzt 2 Min. in ihrem Zimmer macht was, kommt dann zu mir und steht gelangweilt neben mir rum, oder macht Quatsch hinter mir oder schreit rum (wahrscheinlich weil sie will, daß ich reagiere)??!!


    Es ist ja nicht so, daß ich nie mit ihr spielen würde. Aber manchmal muss ich halt mal spülen, Wäsche machen usw und ich frage mich immer warum sie sich nicht in ihr Zimmer setzt und alleine was spielt...


    :frag :frag :frag



    Vielleicht hat ja einer Tips für mich...


    Danke! :wink :wink :wink

  • Naja eher selten.


    Zumindest hier zu Hause.


    Im Kiga sagen alle immer sie könne sich so toll alleine beschäftigen und da macht sie das auch.


    Aber jetzt zm Beispiel in diesem Moment wieder: Sie hat angefangen mit ihren Puppen zu spielen (hatte ich ihr vorgeschlagen) und spielt seit ca. 10 Min und war schon wieder 5 mal bei mir. Und trottet dann wieder in ihr Zimmer.


    Sie hat noch nie lange Zeit in ihrem Zimmer verbracht auch früher nicht und ich weiss nicht woran es liegt.


    Ist man mit ihr draussen ist das kein Problem, auf dem Spielplatz macht sie länger was alleine als hier.


    Ich verstehe es nicht.


    Jetzt läuft sie wieder raus aus ihrem Zimmer zu unseren Katzen und sitzt in meinem Schlafzimmer (dort schlafen die Katzen).


    Jetzt stellt sie sich auf ihr Bett (was sie nicht darf) und springt runter.... ???? Mit den Puppen hat sie jetzt vielleicht 5 Min gespielt.


    Ich kann doch nicht immer daneben sitzen??? Oder bin ich eine schlechte Mutter weil ich das von ihr verlange?


    :frag :frag :frag



    An ihrem Zimmer an sich kann es auch nicht liegen sie ist da sehr stolz drauf und zeigt es jedem usw. Sie hat genug Platz, weichen Teppich, richtig gemütlich ist es.
    :frag

  • Meine Tochter ist noch viel juenger (knapp 3), aber dennoch brauch auch ich mal eine halbe Stunde fuer mich oder fuer andere Sachen (wie du schon sagst: Anrufe bei Behoerden, oder Abwaschen, etc.). Meine Kleine weiss mittlerweile ganz genau, dass ich dann nicht kann und sie hat 2 Moeglichkeiten: entweder mithelfen... natuerlich laeuft das dann eher spielerisch und bei uns ist oefter mal ein Teller bei ihrer Abwasch-Hilfe zu Bruch gegangen ;) oder aber sie muss sich allein beschaeftigen. Ich lass da auch mittlerweile keine Diskussion mehr zu. Ich wuerde sonst irre werden. "Nein, ich kann jetzt nicht, du musst dich jetzt einfach mal kurz selbst beschaeftigen". Dann weiss sie Bescheid und holt wirklich zaehneknirschend ein Buch vor. Oft findet sie dann so Gefallen dran, dass wirklich aus der halben eine dreiviertel Stunde wird, was fuer ihr Alter sehr gut ist. Ich denke, dass deine Tochter mit 5 sich wirklich mal selbst beschaeftigen kann udn ich wuerde da hart bleiben. Wenn sie nicht spielen will, muss sie sich eben was anderes ueberlegen. Man kann nicht permanent den Entertainer spielen. Ist ja im Kindergarten auch nicht so, dass permanent jemand Vorschlaege macht oder mitspielt. Viel Glueck.


    PS: da haben sich unsere Beitraege ueberschnitten... Ich denke schon, dass deine Tochter sich allein beschaeftigen kann, aber eben nur nicht so lange mit einer Sache... (ist bei meiner genauso). Lass sie doch einfach mit den Katzen spielen etc. Kann es sein, dass du gern den Ueberblick darueber behalten willst, was sie genau macht? Kenn das von mir stellenweise auch... lass sie doch einfach spielen mit was sie will und wo sie will. Oder raeum ihr z.B. ein paar Spielsachen ins Wohnzimmer. Dann kann sie neben dir spielen, wenn du buegelst, am PC bist etc. Meine Tochter ist auch nicht so gern allein und wenn es nur im Nebenzimmer ist.

  • Ja genauso sehe ich das ja auch.




    Jetzt hängt sie im Flur rum (im Zimmer läuft Bibi Blocksberg Hörpsiel, was keinen interessiert) und macht irgendwelchen Krach damit ich reagiere.


    Ich werde auch fast verrückt hier weil sie mir ständig hinterher läuft. Mama ich will mit dir basteln, mit dir malen, mit dir Spielen usw.


    Das ist ja auch normal und ich mache das ja auch aber sie muss doch lernen auch mal in ihrem Zimmer zu spielen.


    Wenn sie das tut kommt sie alle 2 Min wieder raus um mir irgendwas zu erzählen (was ja auch schön ist, sie aber immer wieder in ihrem Spiel unterbricht)...


    Ach man, es nervt. Aber ich hab sie doch so lieb... und sie muss es einfach lernen, aber wie? :frag

  • Nein, das bist du natürlich nicht. Vielleicht eher das Gegenteil?


    Meinen hab ich von Anfang an sehr oft mit sich allein gelassen. (Also bei mir im selben Zimmer) Und er kann sich wunderbar stundenlang mit seinen Autos beschäftigen.


    Vielleicht hast du sie zuviel bespaßt?




    Was anderes, warum darf sie nicht auf ihrem Bett stehen und runterspringen?

    Wer glücklich ist, ist selber schuld!

  • Ich glaub, du musst wirklich hart bleiben. Du kannst jetzt nicht, du willst jetzt nicht und fertig. Allerdings wuerde ich auch nicht verlangen, dass sie unbedingt im Kinderzimmer spielt. Kannst du nicht evt. Spielsachen dahin raeumen, wo du gerade arbeitest. Vielleicht ist sie einfach ungern allein oder fuehlt sich irgendwie abgeschoben, wenn du verlangst, dass sie im Kinderzimmer spielt. Wenn ich z.B. was am PC machen muss (online banking oder oder) und meine Kleine kommt mit: sollen wir malen? etc. Sage ich: Jetzt nicht, ich muss jetzt das erstmal machen, beschaeftige dich bitte kurz allein und danach koennen wir malen.

  • Ich hab auch kurz gedacht, ob du sie evt. zuviel entertained hast in der Vergangenheit? Daran gewoehnt sich ein Kind ja. Ich merke es immer, wenn die Grosseltern eine Woche hier waren. Dann verlangt meine Maus weiterhin diese nonstop Aufmerksamkeit udn das Bespassen, was ich ihr natuerlich nicht permanent geben kann.


    Unsere Matraze wird auch als Trampolin missbraucht. Mir ist das irgendwie egal. Aber vielleicht bin ich da auch zu lasch....

  • Keine Ahnung irgendwie habe ich so drin, daß man auf Betten nicht springen soll.


    Vielleicht ist es ja wirklich nicht so schlimm...


    Und mit dem bespaßen, vielleicht hat das ja wirklich mit Omi und Opi zu tun. An 3 Tagen in der Woche holen meine Eltern sie vom Kiga ab weil ich Vollzeit arbeite. Und da spielt dann entweder Omi oder Opi mit ihr.


    Mittwochs nachmittags bringe ich sie zum voltigieren und Freitags ist schwimmen. Sie ist natürlich auch die ganze Zeit beschäftigt und am Wochenende machen wir meistens auch irgendwas.


    Wie Fahrradtouren oder Kastanien sammeln oder solche Sachen. Wir sind natürlich auch nicht viel zu Hause.


    Aber an Tagen wie heute wo das Wetter schlecht ist möchte ich auch mal einfach nichts tun und habe dann auch mal keine Lust mich immer ins Kinderzimmer zu setzen und zu spielen. Das mache ich ja, aber halt nicht die ganze Zeit.


    Wenn ich sie im selben Raum spielen lasse wo ich bin, dann kommt alle 2 Minuten "Mama, guck mal" oder "Mama, spielst du jetzt mit mir?"...


    Sie kommt alle 2 Minuten und redet irgendwas, meiner Meinung nach nur weil ihr langweilig ist.


    Ich komme mir so gemein vor bei dem was ich hier schreibe... :(


    Jetzt steht sie wieder an der Tür vom Wohnzimmer gelehnt und guckt mich an...


    Da könnte ich platzen!!!!


    Ich rede doch nicht von 3 Std. alleine spielen sondern nur von einer halben Std. oder so.



    Ach manno....



    Und weil ich dann genervt bin, werde ich dann nachher wieder unfair zu ihr. Dabei meine ich das dann gar nicht so.


    (Jetzt steht sie hinter meinem Stuhl und pocht mit dem Finger dagegen) :angry :angry :angry



    :flenn

  • Hey, du musst dich nicht schlecht fuehlen. Es ist absolut menschlich, dass man sich ab und an ein klein wenig genervt fuehlt :). Auch vom eigenen Kind!


    Versuch einfach fest zu bleiben (sag ihr einfach immer wieder: jetzt geht es nicht und lass mich bitte kurz in Ruhe (ich bin spaeter wieder fuer dich da).....es hat bei meiner Tochter auch eine kleine Weile gedauert, bis sie verstanden hat: jetzt nicht heisst wirklich JETZT NICHT. Und ja, ich glaube auch auf jeden Fall, dass es damit zu tun hat, dass deine Tochter sonst permanent Programm hat.

  • Ja stimmt das kann gut sein, ist mir jetzt gerade auch erst so richtig bewußt geworden, daß sie ja sonst immer Programm hat.


    Ich unternehme ja gerne viel mit ihr aber zu Hause sein muss doch auch mal sein.


    Ich komme mir nur so ungerecht vor, wenn ich ständig sage "Chiara jetzt nicht ich komme gleich zu dir", kann mein eigenes Gerede schon nicht mehr hören...


    Aber danke für die aufbauenden Worte...


    Ach ja sehr beliebt ist auch noch der Satz "Mama kann ich Fernseher"... :angry :angry :angry



    Wie lange spielen eure Kinder in dem Alter denn in ihrem eigenen Zimmer? Würde mich mal interessieren...

  • *gg* OH ja, das kenn ich auch: Kann ich Lars gucken.... (Eisbaer Lars)... Hat mich gerade heute auch wieder auf die Palme gebracht, aber ich hab klein beigegeben, weil sie krank ist. Meine ist knapp 3 (noch nicht ganz) und kann sich schon sehr gut eine halbe Stunde allein beschaeftigen, aber wie gesagt nicht im eigenen Zimmer (ausser, wenn sie will). Sie kann hingehen, wo sie will und spielen, was sie will (es sieht dann danach etwas aus wie Sau... aber dann wird zusammen wieder aufgeraeumt .... naja, ok, meistens raeume ich allein auf ;).

  • Du solltest am Wochenende eine feste Pause für dich einführen, z.B. nach dem Mittagessen. Sie hat dann in ihrem Zimmer zu spielen (stell ihr eine Uhr hin und erkläre, wann die Zeit um ist), mach ihr eine CD dazu an o.ä. Ich handhabe das mit meinen Jungs von Anfang an so und es funktioniert wunderbar.


    Außerdem solltest du sie nicht dauerbespaßen. Wenn Oma und Opa das machen, ok, du eben nicht. Lass sie sich ruhig mal langweilen, dann findet sie auch wieder etwas zum spielen.
    Das Problem ist oft auch nicht zu wenig, sondern eher zu viel Spielzeug. Miste aus, räum Dinge weg, mit denen sie ewig nicht gespielt hat und tausche die Spielsachen immermal wieder aus. Dann sind sie auch wieder interessant.


    Wenn es irgendwie zu ertragen ist, lass sie neben dir spielen. Mein Kleiner spielt z.B. absolut nicht gern im KiZi, er ist lieber bei mir.


    Bei Sauwetter dürfen meine auch mal eine DVD schauen oder etwas länger an den Computer.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • ich kann dich sooooo gut verstehen.. es ist einfach nur NERVIG, wenn ein kind dasteht und einen andauernd einfach nur anstarrt, solange, bis man reagiert. mein stiefsohn hatte das gut drauf.
    ich habe ihn mit seinen eigenen waffen geschlagen. ich stand wirklich mal tagelang nur da und hab ihn angestarrt.. oder bin ihm hinterher gegangen, wenn er den raum verlassen hat. anfangs fand er das noch sehr lustig, wie ei spiel. nur irgendwann hat es ihn genervt. und er war auch 5.


    bleib hart.. wenn sie alle 2 minuten wieder raus kommt, schick sie gnadenlos weg. oder reagiere nicht. erkläre ihr aber vorher, dass du jetzt was erledigen musst, und dabei ungestört sein willst. sage ihr, dass ihr etwas bastelt/spielt ect, wenn du fertig bist.. vorher nicht. und wenn sie sich nicht an die abmachung hält, dann gibts eben kein spielen (oder erst wirklcih ne halbe stunde später o.ä.)
    mit dem bett kann ich verstehen.. bei mir ist das bett auch kein trampolin (wenns kaputt geht, ist das theater groß.. und wer hat mal eben geld über um "kurz" n neues bett zu kaufen?!)
    als alternative hab ich ne alte matratze angeboten, auf der man dann turnen durfte.
    ebenso war mein schlafzimmer absolut tabu! ich habe ihm erklärt, dass auch eltern ein zimmer haben. natürlich durfte er rein, wenn ich drin wäsche zusammen gelegt hab oder so.. aber ein spielzimmer ist es nicht und wird es auch nie sein.


    ich denke auch, dass sie von dir einfach erwartet, dass du jetzt ihr pausenclown bist. hast du ihr denn nicht schon früh beigebracht, sich alleine zu beschäfitgen? sowas sollte sie können, denn auch im KiGa wird darauf geachtet.

  • Ich komme mir nur so ungerecht vor, wenn ich ständig sage "Chiara jetzt nicht ich komme gleich zu dir", kann mein eigenes Gerede schon nicht mehr hören...

    Du scheinst dir deinem Anspruch auf ein bißchen Ruhe sehr unsicher zu sein, hast ein schlechtes Gewissen. Hast du tief in dir drin vielleicht das Gefühl, dass du in igrgendeiner Weise deinem Kind nicht genug gibst oder ihm irgendwas fehlt? Schuldgefühle wegen der Trennung oder sonst irgendwas?
    Falls ja, könnte es sein, dass sie deine Unsicherheit spürt und deshalb die Sicherheit, dass du jederzeit da bist, so sehr braucht. Sie zeigt dir dein Problem auf, konfrontiert dich mit deinem eigenen Mangel-Gefühl. So schaukelt sich das auch gegenseitig hoch. Je unsicherer du wirst, umso mehr sucht sie die Sicherheit in Form von ständigem Beanspruchen...........ODER sie GIBT dir das, was du dir eigentlich (?) für sie wünschst: immer da sein. Ihr seid ein Team, ihr arbeitet zusammen.


    Die Tatsache, dass sie im Kiga alleine spielen kann kann ein Hinweis drauf sein, dass die Schwierigkeit zuhause auf einem ungelösten Konflikt in dir oder zwischen euch basiert.


    Was anderes: Deine Tochter ist 5, ist sie vielleicht unterfordert? Braucht sie vielleicht anspruchsvollere Beschäftigung? Knobelspiele, Strickliesel.......etwas, das nicht so einfach ist wie Puppen anziehen. Frag doch im Kindergarten mal nach, was sie macht, wenn sie sich alleine beschäftigt.
    Oder lad ihr Besuch ein am WE für einen Nachmittag. Das waren bei uns immer die Nachmittage, an denen ich zuhause echt Ruhe hatte, sehr entspannend.


    Was mir auch noch auffällt: Deine Tochter hat viel Programm, aber anscheinend relativ wenig Zeit mit dir alleine in Ruhe zuhause. Hat sie damit vielleicht ein Problem oder du oder ihr beide?




    Du DARFST genervt sein :troest ! Permanentes Gefordertwerden hält kein Mensch ohne miese Gefühle aus. Deswegen bist du kein Monster oder schlechte Mutter.
    Eine schlechte Mutter würde nicht merken, dass ihr Kind an der Tür gelehnt steht und sie anguckt.

    :strahlen Je größer der Dachschaden, umso schöner der Ausblick in den Himmel! :strahlen

  • @Trisha:


    Im Kiga kann sie sich alleine beschäftigen und dort tut sie es auch... :frag :frag :frag


    Nur hier zu Hause hat sie nicht wirklich Interesse an ihrem Zimmer sondern will nur mit mir was machen.


    :frag :wink


  • Das mit den Schuldgefühlen hast du gut erkannt. Ich habe öfter Angst, daß ihr was fehlt (zB. der Papa), oder das ich nicht merke, daß es ihr schlecht geht oder ich meine Sache nicht gut mache. Also weil ich ziemlich viel arbeiten gehe zB., das tue ich aber nur damit wir nicht auf irgendwelche Ämter angewiesen sind. Aber ab nächstes Jahr wenn sie in die Schule kommt will ich sowieso weniger arbeiten.
    Es kann auch gut sein, daß sie das merkt... :frag :frag

    [/quote]Das wäre ein Ansatzpunkt. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie das spürt und mit ihrem Verhalten das Ganze "heilen" will, natürlich unbewußt.
    Vielleicht kannst du an dir arbeiten, deine Schuldgefühle loszulassen. Falls dir das nicht gelingt, wäre zu überlegen, ob es eine Möglichkeit gibt, dein Leben so zu organisieren, dass du keine Schuldgefühle mehr haben musst.
    Durch eigenes Erleben habe ich gemerkt, wie wichtig es sein kann, das zu leben, was man selbst für richtig und wichtig hält. Wenn DU nicht wirklich damit klarkommst, Vollzeit zu arbeiten und deine Tochter in andere Hände zu geben, ist es für sie auch sehr schwierig.

    :strahlen Je größer der Dachschaden, umso schöner der Ausblick in den Himmel! :strahlen

  • Das in andere Hände zu geben ist nicht das Problem. Ich weiss, daß sie bei meinen Eltern super aufgehoben ist. Da muss ich mir gar keine Gedanken machen... Selbst wenn sie krank ist, meine Mama macht das schon und Chiara ist auch sehr gerne bei meinen Eltern.


    Ich denke halt immer nur wenn ich an den 3 langen Tagen in der Praxis sitze (von 8 bis 18 Uhr, halbe Stunde Pause), daß andere Mütter jetzt bei ihrem Kind sind und ich nicht. Dann hole ich sie bei meinen Eltern ab und muss sie ne Stunde später schon fast ins Bett bringen, da um 6 am nächsten Tag der Wecker klingelt.


    Ich will aber nicht mein Leben lang auf irgendein Amt angewiesen sein, deshalb die Vollzeit Arbeit.


    Mittwochs hat sie voltigieren (da gucke ich aber immer zu) und Freitags schwimmen (das geht aber nur noch bis November) und die Wochenenden haben wir Zeit für uns und da versuche ich immer ihr ein schönes WE zu machen.


    Fahrradtouren, Tierpark oder Spaziergänge oder sowas... Damit wir dann wenigstens Zeit verbringen...



    Ach manno, manchmal ist alles doof.


    Seit heute morgen hat die arme Maus auch noch Fieber und Husten, Schnupfen, Heiserkeit. :( :( :(

  • So, wie du deine Gefühle an den langen Tagen beschreibst, ging es mir auch, obwohl meine Kinder schon wesentlich älter sind. Bei mir hat das nach einer gewissen Zeit sogar einiges dazu beigetragen, dass ich krank wurde (hab ne massive Depression). Ich hab meine Gefühle nicht ernst genug genommen, Geld verdienen "muss" ja. Im Nachhinein gesehen und bei mir persönlich war das eindeutig die falsche Priorität.


    Ich weiß, dass viele Eltern sich sehr bemühen, den Kindern möglichst viel Programm zu bieten, besonders an den Wochenenden. Meiner Erfahrung nach ist das bei manchen Kindern nicht wirklich angebracht. Einige Kinder, die viel Zeit außerhalb ihres Zuhauses verbringen, brauchen am Wochenende etwas Ruhe und v.a. auch das Zuhause sein.
    Meine Kids z.B. wurden unerträglich, wenn sie mehr als 2 regelmäßige Freizeittermine in der Woche hatten. Sie brauchten es, zuhause zu sein, mehr Termine haben sie gestresst, auch wenn sie das selbst nicht so gespürt haben. Für meinen Ex und mich war es aber eindeutig zu sehen, beide Kids waren deutlich entspannter, wenn sie nicht zuviel Programm hatten.


    Vielleicht kannst du ja ein bißchen experimentieren.
    Mein Großer war z.B. völlig unersättlich auf Naschkram. Er war damals etwa so alt wie deine Tochter und hat locker 30 mal am Tag nach Naschkram gebettelt. Irgendwann hab ich ihm dann mal gesagt, dass er HEUTE so viel naschen darf, wie er möchte, also einmal Naschkram satt. Im Hinterkopf hatte ich den Gedanken, dass er so vielleicht lernt, dass man von zuviel Naschkram kübeln muss und es Sinn macht, das Naschen zu beschränken. Er hatte einen Schokonikolaus, und nachdem Kopf und Mütze abgefuttert waren, hatte er genug :wow


    Probier doch mal aus, wie euch beiden Wochenenden bekommen, an denen ihr komplett zuhause seid. Vielleicht kannst du es vorbereiten, mal einen ganzen Tag lang ausschließlich für deine Tochter dazusein. Wie sind deine Gefühle dabei, wie fühlst du dich hinterher? Wie geht deine Tochter damit um? Wirkt es sich auf euer Miteinander-Gefühl aus?


    Kein Weg, den man eingeschlagen hat, muss für den Rest des Lebens gegangen werden. Probier aus, suche den Weg, der für euch beide zum jetzigen Zeitpunkt der richtige ist.

    :strahlen Je größer der Dachschaden, umso schöner der Ausblick in den Himmel! :strahlen